Sammlungen

Füttere deine Schweine Heu? In einigen Fällen macht es vollkommen Sinn

Füttere deine Schweine Heu? In einigen Fällen macht es vollkommen Sinn


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vor einigen Jahren traf ich einen Mitschweinbauern, der weidende Guinea-Schweine aus traditioneller Rasse züchtete. Ich habe Meerschweinchen nie als Option auf unserer Farm angesehen - ihre geringe Größe, die Klassifizierung von Schmalzschweinen und ihre langsame Wachstumsrate sind für unsere Marktoperation nicht förderlich -, aber ich war neugierig auf das Weideelement seines Bestrebens. „Weiden“ ist ein loser Begriff, der viele Dinge bedeuten kann, einschließlich der Aufzucht von Schweinen im Freien mit Futter und der Aufzucht von Schweinen auf Gras und Nahrungsmitteln. Unsere Farm liegt irgendwo in der Mitte - wir bieten Futter an, arbeiten aber daran, die Tiere so weit wie möglich auf frischem Gras zu halten.

"Kein Futter", sagte der Bauer. "Nur Gras."

"Was ist mit dem Winter?" Ich fragte. Ich weiß, dass die Aufzucht eines Schweins auf reiner Weide zwei Jahre dauert, daher habe ich verstanden, dass die Guineen dieses Mannes einige kalte Jahreszeiten erleben würden.

"Ich gebe ihnen Heu", sagte er.

Es machte natürlich Sinn - Kühe bekommen es im Winter, also würde das gleiche für grasgefüttertes Schweinefleisch gelten. Da ich jedoch keine zwei Jahre Zeit habe, um Schweine zu züchten, bevor ich eine Herde auf den Markt bringe, habe ich die Informationen im Abschnitt "Merkwürdige Fakten" meines Gehirns abgelegt.

Aber vor kurzem hat meine Familienfarm ein paar traditionelle Ferkel bekommen, und wie es traditionelle Schweine gewohnt sind, wachsen sie mächtig langsam, während unsere Speckreserven auf gefährlich niedrige Zahlen schwinden. Also fragten wir einen Landwirt, was wir tun könnten, um schneller zuzunehmen. Sein Rat?

"Gib ihnen Heu", sagte er.

Zusätzliches Heu. Das habe ich nie in Betracht gezogen.

Wie man Schweineheu füttert

Zunächst stellt sich die Frage, ob Schweinen überhaupt Heu angeboten werden kann. Erinnern Sie sich an die alte Redewendung, die die Gültigkeit der Idee in Frage stellt:

Heu ist für Pferde.
Besser für Kühe.
Schweine essen es nicht
Weil sie nicht wissen wie.

Naja, so ungefähr. Schweine lieben Gras, Heu ist getrocknetes Gras, Ergo-Schweine sollten Heu lieben. In Wirklichkeit schätzen Schweine es jedoch nicht so sehr, wie sie eine Weide mit grünem Gras bewirtschaften. Es ist wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, warum Sie möglicherweise nicht so über grünen Bohnen aus der Dose salzen wie ein Kentucky Wonder aus dem Garten: Sie sind einfach nicht so gut.

Schweine neigen dazu, ihre Schnauzen hochzudrehen (oder, wahrscheinlicher, im Heu herumzuwühlen und damit zu spielen), wenn sie es dem wohlmeinenden Landwirt zum ersten Mal anbieten, weil sie, wie sie sich reimen, nicht wissen, wie sie es essen sollen. Gib aber nicht auf - Schweine sind schlau und du kannst sie trainieren.

Eine übliche Lösung besteht darin, einfach alle anderen Optionen zu entfernen und sich vom Hunger der Tiere treiben zu lassen. Ich mag diese Idee aus einigen Gründen nicht, nicht zuletzt, weil ich noch Futter anbieten muss. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Schweinen dabei zu helfen, zu erkennen, dass Heu ein lebensfähiges Lebensmittel ist - beispielsweise das Einmischen von Futtermitteln oder Abfällen oder das Eingießen von Melasse.

Es ist auch wichtig, die Größe der Schweine zu berücksichtigen. Den Ferkeln fehlt die Kieferkraft und der Verdauungstrakt mit der entsprechenden Größe, um das Heu gut zu nutzen. Daher ist es am besten, es im Stadium des Züchters und nicht im Stadium des Absetzens einzubauen.

Was ist Heu?

Es ist auch wichtig zu überlegen, welches Heu Sie Ihren Schweinen anbieten. Stellen Sie für den Anfang sicher, dass Sie Heu und kein Stroh anbieten - so offensichtlich dies auch scheinen mag, einige werden immer noch den Unterschied zwischen den beiden lernen. Heu ist nährstoffreiches getrocknetes Gras, Hülsenfrüchte und Kohl; Stroh ist ein kostengünstiges, leeres Faserrohr, das sich hervorragend für Tierstreu eignet, aber als Futtermittel unbrauchbar ist. Füttere dein Schweinestroh nicht.

Zweitens erkennen Sie, dass es verschiedene Arten gibt, und verdauen Schweine diese anders als Wiederkäuer (Schafe, Kühe usw.). Für ein Schwein ist Heu eine kalorienarme Mahlzeit, und sie profitieren am besten von Blattheu mit etwas Protein in der Mischung - Hülsenfrüchte wie Klee und Luzerne eignen sich hervorragend für den Anbau von Schweinen. Suchen Sie also Heu mit zahlreichen Extras für Ihre Herde.

Und schließlich, während ich kontrollierte Rationen für ein schnelleres Wachstum ergänzen möchte, möchten Sie vielleicht andere Dinge von einem solchen Programm, einschließlich einer Reduzierung oder sogar der Eliminierung von Futter aus der Ernährung Ihrer Schweine, was etwas mehr erfordert Aufmerksamkeit auf diätetische Bedürfnisse. Stellen Sie einfach sicher, dass der Lysinbedarf Ihrer Tiere entweder durch Futter oder Milchprodukte gedeckt wird, und steigern Sie alles, was Sie im Winter anbieten, um den erhöhten Kalorienbedarf zu decken, den kaltes Wetter mit sich bringt.


Schau das Video: full Tiere: Rechte u0026 Lebensraum schützen (Kann 2022).