Information

Hab Mut, das wahre Du zu sein

Hab Mut, das wahre Du zu sein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich bin in den Vororten einer wachsenden Stadt im Mittleren Westen aufgewachsen. Meine Eltern hatten einen perfekt gepflegten Rasen mit ein paar Blumen und Sträuchern, aber wir lebten einen Lebensstil, der weit vom bäuerlichen Leben entfernt war, das meine Urgroßeltern kannten. Während wir viel Zeit im Freien verbrachten, am Pool schwammen, campten oder Fahrrad fuhren, hatten mein Bruder und ich nie die Erfahrung, unser eigenes Gemüse aus Samen anzubauen. Ich wusste es damals noch nicht, aber es fehlte etwas drastisch in meinem Leben - etwas, nach dem ich mich sehnte, das ich aber nicht genau sagen konnte.

Als ich aufs College ging, erfuhr ich etwas über dieses Ding namens „lokales Essen“. Das Konzept, Obst, Gemüse, Pilze und Käse von einem Bauernhof zu essen, der nur zu dieser Jahreszeit angebaut wurde, war für mich faszinierend - etwas Besonderes, das man genießen kann. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, was ich mit diesen Informationen anfangen sollte, also akzeptierte ich sie, behielt sie im Kopf und setzte meine Reise fort.

Nach meinem Abschluss verbrachte ich einige Zeit im Ausland in einem Entwicklungsland. Während ich nicht da war, um eine Arbeit zu erledigen, konnte ich nicht anders, als in die Farmkultur des Landes einzutauchen. Selbst in der Stadt krähten die Hähne in der Morgendämmerung. Wenn ich mich am Wochenende aufs Land schleiche, sehe ich Kinder, die mit ihrem Wasserbüffel über unbefestigte Straßen laufen, und Familien, die in Reisfeldern zusammenarbeiten. Der Fisch wurde gegrillt und ganz serviert - Kopf, Knochen und Flossen intakt - und man konnte jede Art von Fleisch schneiden (nicht nur die „zivilisierten“ Arten), indem man einfach auf dem örtlichen Open-Air-Markt spazierte. (Nose-to-Tail-Dining vom Feinsten!)

Es scheint, dass mir während meines ganzen Lebens Nahrung und Landwirtschaft gefolgt sind, geduldig daneben stehen und darauf warten, dass ich es bemerke. Als ich anfing hier zu arbeiten Hobbyfarmen Vor fast fünf Jahren tauchte ich in das Wissen ein, das einige von Ihnen für selbstverständlich halten könnten. Und lassen Sie sich sagen, ich habe mich tief und leidenschaftlich verliebt!

Es dauerte nicht lange, bis ich meinen ersten essbaren Garten angelegt hatte, einen Behältergarten mit Kirschtomaten, Habanero-Paprika und Meyer-Zitronen, und mir wünschte, eine Herde Hühner könnte meinen eigenen nennen. Schließlich bin ich aus Containern herausgewachsen und habe im Hof ​​Hochbeete aufgestellt. Dann bin ich diesen entwachsen und habe den Hof ausgegraben! Ich warte immer noch auf die Hühner, aber es scheint nicht lange zu dauern, bis ich die Stadt endgültig zum Abschied küsse und ein Grundstück auf dem Land finde.

Während viele von Ihnen wahrscheinlich lebenslange Bauern sind, gibt es wahrscheinlich andere, die ähnliche Geschichten wie ich haben. Für uns ist die Rückkehr ins Land neu und aufregend, aber wir haben nicht den Vorteil, dass wir das weitergegebene Familienwissen nutzen können, um darauf zurückzugreifen. Wir sind die ersten seit mehreren Generationen, die wieder Landwirtschaft betreiben - es macht Spaß, ist aber manchmal schwierig und sogar beängstigend. Es beinhaltet Engagement und Opfer. Wir müssen mutig sein und uns der Herausforderung stellen - die Menschen werden, von denen wir nie gewusst haben, dass wir sie sein können. Aber wenn Sie so in Ihre Berufung geraten, ist klar, dass Sie dort sind, wo Sie sein sollen.

Was auch immer Sie finden, bringt Sie zum Ticken. Ich hoffe, Sie haben den Mut, es anzunehmen. Vielleicht verstehen es Ihre Freunde und Familie nicht, aber das ist in Ordnung - wenn es Ihre Leidenschaft ist, haben Sie den Mut, sich gegen die Neinsager zu behaupten. Vielleicht juckt es Sie, biologisch zu arbeiten oder auf ein kleineres Stück Land zu verkleinern, das abwechslungsreicher ist. Landwirte sind wie Blumen in einer Prärie - wir kommen in so vielen Formen, Größen und Farben, die alle die Welt auf einzigartige Weise verschönern. Indem du wirst, wer du wirklich bist, bringst du mehr Schönheit in die Landschaft, also stapfe weiter durch die harten Sachen. Sie haben so viel zu bieten!

Holen Sie sich mehr Farm Inspiration Freitag:

  • Umfassen Sie die Geschichte hinter Ihren Unvollkommenheiten
  • Süße, süße Sommerzeit
  • 13 Farm Aberglaube für Freitag den 13 ..
  • Erfolg ist…
  • Sei neugierig

«Mehr Farm Inspiration»


Schau das Video: Mut heißt zweifeln. (Kann 2022).