Information

Wachsen Sie einen Garten für Ihre Hühner

Wachsen Sie einen Garten für Ihre Hühner


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Karen Jackson / Flickr

Viele Hühnerhalter sind begeisterte Gärtner, und wenn unsere Gärten produzieren, möchten wir die Fülle mit unseren gefiederten Freunden teilen, indem wir ihnen den Überschuss geben. Aber dann halten wir an und fragen uns, ob die Pflanzen wirklich gut für sie sind - oder ob sie gesundheitsschädlich sind? Sind alle Pflanzenteile gut für Geflügel oder sollten einige Teile vermieden werden?

In der nicht allzu fernen Vergangenheit war es selbstverständlich, die Herde aus dem Garten zu füttern. Aber heute füttern die meisten Hühnerhalter ihre Herden mit kommerziellem Misch- und Sackfutter. Diese vorgemischten und ausgewogenen Rationen sind eine relativ junge Entwicklung und existierten vor etwa 100 Jahren noch nicht. Damals lebten Hühner von dem, was sie auf dem Hof ​​füttern konnten, und dazu gehörten normalerweise Gartenpflanzen. Die Nahrungsergänzung der Herden durch Gartengrün zu ergänzen, war eine jahrhundertealte Praxis, und die Grüns, die für sie gut sind, waren gut verstanden.

In unserer Zeit müssen wir vielleicht neu lernen, welche Grüns gutes Hühnerfutter machen, aber die gute Nachricht ist, dass sie sich nicht wirklich verändert haben. Zum Glück gibt es nur wenige Gartenpflanzen, die nicht an Hühner oder in Maßen gefüttert werden sollten.

Grundlegende Richtlinien für die Hühnergärtnerei

Im Allgemeinen ist Gartengemüse, das wir für gesund halten, auch für Hühner gesund. Wenn Ihre Hühner jedoch an kommerzielles Futter gewöhnt sind, ist es am besten, ihnen später am Tag, nachdem sie ihre Ernährungsbedürfnisse durch den Verzehr der kommerziellen Mischung erfüllt haben, Gartengrün anzubieten.

Es ist auch eine gute Idee, nach und nach abwechslungsreiches Futter aus dem Garten einzuführen: Es ist nie gut, drastische Änderungen an der Fütterung vorzunehmen. Bis zu 20 Prozent der Ernährung eines Huhns können durch Gemüse ersetzt werden. Der größte Teil ihrer Nahrung sollte jedoch aus einer ausgewogenen Ration stammen, um sicherzustellen, dass sie ausreichend Eiweiß und Nährstoffe erhalten.

Diese Empfehlungen für die Fütterung von gewöhnlichen Gartenpflanzen an Hühner werden nach Pflanzenfamilien gruppiert, da Pflanzen derselben Familie Eigenschaften aufweisen, die sie mehr oder weniger als Hühnerfutter geeignet machen. Selbst wenn die spezifische Pflanze, an der Sie interessiert sind, nicht aufgeführt ist, können Sie auf diese Weise feststellen, ob diese Pflanze aufgrund ihrer Familie ein gutes Hühnerfutter liefert. Wenn Sie beispielsweise in Betracht ziehen, eine Pflanze aus der Familie der Solanaceae zu füttern, sollten Sie dies überdenken, da diese Pflanzen im Allgemeinen keine gute Wahl für Hühnerfutter sind.

Beachten Sie, dass Sie beim Teilen Ihres Gartenüberschusses mit Ihren Hühnern die Pflanzen eher zu den Hühnern als zu den Hühnern in den Garten bringen sollten. Ein paar Hühner können einen Garten in kurzer Zeit abreißen und beginnen zuverlässig zuerst mit Ihrer wertvollsten Ernte.

Große Ernten für Ihre Hühner

Ergänzen Sie das regelmäßige Futter Ihrer Herde mit einigen der folgenden Gartenfavoriten.

Cucurbitaceae Familie

  • Kürbisse
  • quetschen
  • Zucchini
  • Gurken
  • Melonen

Das Gemüse dieser Familie - alle Sommer- und Winterkürbisse, Gurken, Kantalupen, Wassermelonen und Kürbisse - ist eine ausgezeichnete Quelle für Ernährung und Flüssigkeitszufuhr und ein natürlicher Darmentwurmer für Ihre Herde. Kürbisse und Winterkürbisse können auch geheilt und gelagert werden, damit sie während der Wintermonate an die Herde verfüttert werden können.

Janet Garman, ehemalige Futtermittelbesitzerin, Landwirtin und Autorin von Hühner von Grund auf neu (2015) rät, dass es bei der Gartenarbeit mit Blick auf Hühner einige Gemüsesorten gibt, die wirklich dazu beitragen, die Nahrungsaufnahme der Vögel zu steigern.

"Kürbisse sind ein besonders gutes Superfood", sagt sie. "Sie sind eine großartige Quelle für Beta-Carotin und Antioxidantien. Züchte auf jeden Fall zusätzliche Kürbisse in deinem Garten, nur für deine Herde. “

Leguminosenfamilie

  • Bohnen
  • Erbsen

Dieses Gemüse steht nach Getreide an zweiter Stelle als unsere wichtigste Nahrungsquelle. Als solche sind frische grüne Bohnen und Erbsen nahrhafte und lustige Leckereien für Hühner, und die gesamte Pflanze kann ihnen gefüttert werden. Ungekochte trockene Bohnen sollten jedoch vermieden werden, da sie Hämagglutin enthalten, ein für Hühner giftiges Toxin.

Gramineae Familie

  • Mais

Der ursprüngliche Kratzer Mais kann verwendet werden, um Hühner auf der Farm zu füttern. Es enthält viel Kohlenhydrate, aber auch wenig Eiweiß und Nährwert. Daher ist es am besten, in Maßen zu füttern. Der ganze Maiskolben mit entweder frischen oder getrockneten Körnern kann an Hühner verfüttert werden, während die Pflanzen selbst besser als Ergänzung zum Komposthaufen geeignet sind. (Die gesamte Pflanze ist essbar, aber die fadenförmigen Blätter können zu einem Problem bei der Ernte von Vögeln werden.)

Doldenblütlerfamilie

  • Sellerie
  • Möhren
  • Fenchel
  • Pastinaken

Diese Familie ist sehr groß und umfasst Kräuter wie Dill, Petersilie und Koriander sowie gewöhnliche Pflanzen mit schirmförmigen Blüten. Hühner lieben die Pflanzen dieser Familie (sowohl die Spitzen als auch die Wurzeln), und die Gemüse- und Kräutersorten sind gut für sie.

Compositae Familie

  • Grüner Salat
  • Endivie
  • Jerusalem Artischocken
  • Sonnenblumen

Diese Familie wird oft als Salatfamilie angesehen, aber sie umfasst auch Topinambur und Sonnenblumen. Alle diese Pflanzen sind nahrhaft und ergänzen die Ernährung von Hühnern hervorragend. Sonnenblumen können auch getrocknet und aufbewahrt werden, um sie für Leckereien zu verwenden und die Bewegung im Hühnerstall im Winter zu fördern.

Giftpflanzen zu vermeiden

Einige Gartengemüse lassen Sie besser auf Ihrem Teller und außerhalb des Korbs. Während sie für Sie sicherlich nahrhaft sind, können sie für Hühner geradezu tödlich sein.

Solanaceae Familie (auch bekannt als Nachtschatten):

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Auberginen
  • Pfeffer

Laut Maat van Uitert, Autor von Hühner: Natürlich eine nachhaltige Herde aufziehen (2015) und Schöpfer des beliebten Blogs „FrugalChicken“ sollten Sie immer vermeiden, Kartoffeln zu füttern, die gekeimt oder in der Sonne liegen gelassen wurden.

"Die Häute haben möglicherweise Solanin entwickelt, das für Menschen leicht giftig ist, für Hühner jedoch möglicherweise sehr giftig", warnt sie. "Wenn die Kartoffelschalen grün geworden sind, sollten Sie sie nicht füttern."

Die Reben und unreifen Früchte von Tomaten, Auberginen und Pfefferpflanzen können auch giftige Mengen an Solanin enthalten und sollten nicht an Hühner verfüttert werden. Da es schwierig ist zu sagen, wie viel Solanin die Mitglieder der Nachtschattenfamilie enthalten könnten, füttern wir unsere Hühner nicht mit Gemüse aus dieser Familie.

Polygonaceae Familie

  • Rhabarber

"Etwas anderes, das Sie vermeiden sollten, Ihre Hühner zu füttern, ist Rhabarber, der viel Oxalsäure enthält", sagt van Uitert. „Oxalsäure kann die Kalziumaufnahme verhindern und zu Knochenproblemen führen. Nährstoffungleichgewicht; und mögliche Probleme mit der Eierschalenqualität. “

Rhabarberblätter sind auch für den Menschen giftig: Nur die Blattstiele sollten vom Menschen verzehrt werden, da sie nur minimale Mengen Oxalsäure enthalten.

Amaryllidaceae Familie

  • Zwiebel

Zwiebeln enthalten eine Substanz namens Thiosulfat, die bei Nutztieren und Hühnern Anämie verursachen kann. Zwiebeln können auch den Geschmack der Eier beeinflussen - und das nicht in guter Weise! -, weshalb das Füttern von Zwiebeln an Hühner nicht empfohlen wird.

Mit Vorsicht pflanzen

Das folgende Gemüse sollte zuerst getestet und nur in begrenzten Mengen gefüttert werden.

Brassicaceae Familie

  • Brokkoli
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Grünkohl
  • Rüben
  • Rettich

Wir alle wissen, dass die Mitglieder der Brassica-Familie Ernährungskraftwerke für Menschen sind, und das ist für unsere gefiederten Freunde im Allgemeinen nicht anders. Diese Pflanzen enthalten jedoch Glucosinolate, die für Nutztiere toxisch sein können. Diese Toxine sind in den Samen und Jungpflanzen dieses Gemüses in den größten Mengen enthalten, und erhebliche Mengen davon müssen normalerweise gegessen werden, um Probleme zu verursachen. Daher wird die Fütterung der reifen Pflanzen (und nicht der Samen) im Allgemeinen als sicher für gesunde Hühnerherden angesehen. Alle Brassicas können roh gefüttert werden.

Chenopodiaceae Familie

  • Mangold
  • Spinat
  • Rüben

Diese Familie ist dafür bekannt, nahrhaft zu sein, und gelegentlich ist das Füttern von Blattgemüse von Hühnern ein gesunder Genuss. Zu viel von einigen kann jedoch schlecht sein.

„Mangold, Spinat und Rübengrün enthalten Oxalsäure, die beim Verzehr durch die Herde an Kalzium bindet und zu Kalziummangel führen kann“, sagt Garmen.
Rote Beete ist alternativ sehr nahrhaft und eignet sich hervorragend als Hühnerfutter. Insbesondere Mangelrüben werden seit Jahrhunderten angebaut und als Hühnerfutter verwendet.

Kräuter für Vögel

So wie viele unserer Gemüse gut für unsere Hühner sind, sind auch viele unserer Kräuter gut. Lavendel, Minze und Oregano sind einfach zu züchtende Stauden, die bei der Verbesserung der Gesundheit von Herden beliebt sind. Sie können im Stall und in den Nistkästen verstreut oder in die Rationen Ihrer Herden gemischt werden. Sie helfen auch, Parasiten und Insekten abzuwehren. Und Minze und Oregano wachsen so stark, dass sie oft als invasiv angesehen werden, was sie zu perfekten Ergänzungen für das Wachstum in einem Hühnerlauf macht: Die Hühner helfen gerne dabei, ihre invasive Natur zu kontrollieren.

Lavendel

Die Blüten und Blätter von Lavendel ergänzen Hühnerställe und Nistkästen hervorragend aromatisch. Lavendel ist als natürliches Insektizid und Stressabbau bekannt und fördert die Durchblutung. Es bevorzugt volle Sonne und trockenen Boden (vermeiden Sie feuchte Wurzeln), und alle Teile der Pflanze können während der Wintermonate getrocknet und im Stall verwendet werden.

Minze

Minze ist eine weitere hocharomatische Ergänzung des Korbs und ein gutes Insektizid sowie ein Nagetierabwehrmittel. Es gibt viele Sorten von Minze wie grüne Minze, Pfefferminze und Katzenminze. Alle Pfefferminzbonbons sind sehr einfach zu züchten, wenn sie in voller Sonne und gut durchlässigen Boden gepflanzt werden, und sie neigen dazu, sich schnell auszubreiten. Die Blätter dieses Krauts eignen sich gut zum Trocknen und zur Verwendung während der Wintermonate im Stall.

Oregano

Oregano ist ein weiteres aromatisches Kraut, das als Insektizid und natürliches Antibiotikum für Hühner gilt. Es enthält viele Vitamine und soll bei der Bekämpfung vieler Geflügelkrankheiten (wie Kokzidiose, infektiöse Bronchitis usw.) helfen. Es ist sehr einfach, in voller Sonne und gut durchlässigen Böden zu wachsen. Die Blätter können das ganze Jahr über frisch oder getrocknet verwendet werden, um die Gesundheit der Hühner zu fördern.

Mit wenigen Ausnahmen sind die in unseren Gärten angebauten Gemüse und Gemüse ein ausgezeichnetes Futter für Hühner. In Maßen verwendet, sind sie eine nahrhafte Nahrungsergänzung und verbessern die Gesundheit Ihrer Herde. Es ist kein Zufall, dass das Eigelb von freilaufenden Hinterhofherden farbintensiver und schmackhafter ist als Supermarkteier. Die zusätzlichen Vitamine, die sie von den Pflanzen in ihrer Ernährung erhalten, sorgen für bessere Eier. Nehmen Sie also überschüssiges Gemüse und Gemüse - der entsprechenden Art - aus Ihrem Garten in die Ernährung Ihrer Herden auf.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Juli / August 2016 Ausgabe von Hühner.


Schau das Video: E104 Die besten Hühnerrassen für die Gartenhaltung, HAPPY HUHN Welche Hühner eignen sich für Gärten? (Kann 2022).