Sammlungen

5 Schritte zur Erstellung eines Naturkatastrophenplans für Ihre Ziegen

5 Schritte zur Erstellung eines Naturkatastrophenplans für Ihre Ziegen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Michael Carriere / Flickr

Als der National Weather Service voraussagte, dass der Hurrikan Florence North Carolina treffen würde, klingelte unser Telefon. Die Lieben wollten wissen, ob mein Mann Jerry und ich auf den Sturm vorbereitet waren. Wie sich herausstellte, waren wir nicht vorbereitet - und wir hatten nicht viel Zeit, um Abhilfe zu schaffen.

Der Hurrikan Florence hat in North und South Carolina Verwüstungen angerichtet, als er am 14. September landete. Der Sturm ließ mehr als 30 Zoll Regen auf Küstenstädte fallen. Es brach Regenrekorde, stürzte Bäume, stürzte Stromleitungen ab und führte zu weit verbreiteten Überschwemmungen, die Hauptstraßen unter Wasser setzten.

Wir hatten Glück. Unsere kleine Farm, auf der Ziegen, Hühner und ein Esel leben, war weit genug im Landesinneren, dass der Sturm nicht zu viel Schaden anrichtete - eine gute Nachricht, weil wir zu viele Tiere haben, um uns auf einer einzigen Reise mit einem Viehanhänger zu bewegen, und selbst wenn wir hätten sie transportieren können, wir konnten nirgendwo hingehen. Also haben wir vor dem Sturm alles getan, um uns mit Lebensmitteln zu versorgen und die Luken, ähm, Scheunenstände zu schließen.

Die Ziegen hockten sich in die Scheune und aßen Heu, bis der Sturm vorüber war. Als der Regen aufhörte, bereiteten wir einen Katastrophenplan vor. Hier ist dieser Plan.

1. Bereiten Sie die Scheune vor

Unsere Scheune stammt aus den 1940er Jahren und zeigt ihr Alter. Wir befestigten wieder etwas loses Metall auf dem Dach sowie ein durchhängendes Abstellgleis. Auch Materialien wie Rasenwerkzeuge und Holzschrottstapel (mit Bungee-Schnüren), die bei starkem Wind in die Luft hätten fliegen und die Ziegen verletzen können, fanden Beachtung. Wir haben schließlich auch einen Auftragnehmer angerufen, um das Dach auszutauschen. Die Scheune könnte in diesem Zustand zu vielen weiteren Stürmen standhalten.

2. Besorgen Sie sich Nahrung und Wasser

Nach dem Hurrikan Florenz waren mehrere lokale Straßen tagelang unpassierbar. Dank des dummen Glücks hatten wir genug Getreide und Heu zur Hand, um ein paar Wochen zu halten. Wenn wir das nächste Mal einen Sturm hören, überprüfen wir unsere Futtervorräte, um sicherzustellen, dass wir die Krippen und Eimer voll halten können, wenn wir Schutz suchen müssen.

Machtverlust war ein großes Problem. Wir sind an einem Brunnen, also bedeutet kein Strom kein Wasser. Wir füllten den großen Metalltrog, mit dem wir Küken brüten (und bedeckten ihn mit einem Metallgitter, damit keine kleinen Tiere hineinfallen konnten) und ließen ihn für alle Fälle warten.

3. Schützen Sie verlorene Tiere

Unsere Hunde haben Halsbänder mit ID-Tags und Mikrochips, aber wir haben nie über ähnliche Maßnahmen für die Ziegen nachgedacht. Das Animal Response Team des US-Bundesstaates Washington empfiehlt permanente ID-Methoden wie Frostmarkierungen, Marken und Mikrochips sowie Halfter und Halsbänder mit eingravierten Erkennungsmarken. Wir haben auch aktualisierte Fotos von den Ziegen gemacht - Aufnahmen aus allen Winkeln - für den Fall, dass die Tiere während einer Katastrophe aussteigen und wir „verlorene“ Poster online und in der Stadt anbringen müssen.

4. Erstellen Sie ein "Go" -Kit

Wenn wir jemals evakuieren müssen, haben wir eine Plastiktüte mit Kopien unserer wichtigen Tierakten, einschließlich einer Liste mit Namen, Geschlechtern, Rassen und Farben aller unserer Tiere. Gesundheitsakten; und Kontaktinformationen für das lokale Beratungsbüro, den Farm Insurance Agent sowie die lokalen USDA- und FSA-Büros.

5. Machen Sie sich auf das Schlimmste gefasst

Obwohl wir weit genug vom Weg des Sturms entfernt waren und uns an Ort und Stelle schützen konnten, wurde mir bei Fragen, ob wir evakuieren wollten, klar, dass wir nicht gehen konnten, weil wir nirgendwo hin mussten. Reisen mit Ziegen ist nicht wie Reisen mit Hunden. Kein Hotel hat eine "Ziegengebühr", die Wiederkäuer im Zimmer erlaubt. Ziegen brauchen eine Weide mit sicherem Zaun und Schutz.

Die Humane Society der Vereinigten Staaten schlägt vor, sich auf Evakuierungswegen bei Messegeländen, Rennstrecken, humanen Gesellschaften und Kongresszentren nach Einrichtungen zum Schutz von Nutztieren zu erkundigen. Wir planen, Freunde in einem benachbarten Landkreis zu fragen, ob unsere kleine Herde auf ihre Farm ziehen kann, falls wir jemals evakuieren müssen.

Ich hoffe, wir müssen unseren Katastrophenplan nie in die Tat umsetzen, aber wenn wir das tun, sind wir (einschließlich unserer Ziegen) vorbereitet.


Schau das Video: Naturkatastrophen - Gammablitze (Kann 2022).