Sammlungen

4 ungewöhnliche Ziegenrassen Perfekt für Hobbyfarmen

4 ungewöhnliche Ziegenrassen Perfekt für Hobbyfarmen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Shutterstock

Wenn es um Ziegen geht, stehen einige Rassen im Rampenlicht. Nigerianische Zwerg-, Buren- und Zwergziegen sind wundervolle Rassen, aber ihre Beliebtheit hat es weniger bekannten (aber ebenso verdienten) Rassen schwer gemacht, zu glänzen. Wenn Sie neu in der Ziegenhaltung sind oder Ihrer bestehenden Herde etwas Abwechslung verleihen möchten, sollten Sie diese vier ungewöhnlichen Ziegenrassen in Betracht ziehen, die sich ideal für Hobbyfarmen eignen.

1. Goldene Guernsey-Ziegen

Diese seltene Rasse entstand auf der Kanalinsel Bailiwick of Guernsey vor der Küste Englands. Obwohl die Rasse erstmals um 1920 in Großbritannien entwickelt wurde, kamen Golden Guernsey-Ziegen erst 1999 in den USA an.

Strenge Tiergesundheitsvorschriften verbieten den Import von Golden Guernsey-Ziegen, was sie auf dieser Seite des Teiches selten macht. Die Guernsey Goat Breeders of America arbeiten daran, dies zu ändern, indem sie Sperma aus britischen Herden importieren und einheimische Milchziegen züchten, um ähnliche Rassen zu erzielen (bis zu 7/8 Golden Guernsey).

Die Golden Guernsey ist eine Milchrasse, die süße Milch produziert, die reich an Butterfett ist und sich hervorragend für Käse eignet. Dies sind fügsame, mittelgroße Ziegen (reif wiegt 120 Pfund, während reife Böcke 150 Pfund wiegen) mit aufrechten Ohren und kurzen oder langen Haaren mit einer goldfarbenen Hautfarbe.

2. Toggenburger Ziegen

Toggenburgs gilt als eine der ältesten Milchziegenrassen und wurde nach der Region der Schweiz benannt, aus der sie vermutlich 1892 stammt. Die Fähigkeit dieser Rasse, jahrhundertelang zu überleben, hat ihr gute Noten für ihre Winterhärte eingebracht. Diese Ziegen eignen sich hervorragend für kaltes Klima und dank ihrer dicken Mäntel eignen sich Toggenburgs auch gut für feuchtes Klima.

Ihre kurzen bis mittellangen Mäntel sind weich und fein. Sie kommen in Farben von hell bis dunkelbraun. Toggenburgs (von denen eine auch auf dem Foto oben in diesem Beitrag zu sehen ist) weisen deutliche Markierungen auf, darunter: weiße Ohren mit dunklen Flecken in der Mitte; zwei weiße Streifen auf ihren Gesichtern; ein weißer Fleck auf beiden Seiten ihrer Schwänze; und weiß von ihren Sprunggelenken bis zu ihren Hufen an ihren Hinterbeinen und von ihren Knien bis zu ihren Füßen an ihren Vorderbeinen.

Die winzigen Ziegen wiegen nur 120 Pfund und haben einen Rangdurchschnitt für die Milchproduktion: Das durchschnittliche Reh war 158 Tage in Milch (verglichen mit 665 Tagen bei einem Alpenhirschkuh) und produzierte laut der American Dairy Goat Association 2.254 Pfund Milch. Toggenburgs Milch hat den Ruf, „moschusartig“ zu sein. Probieren Sie die Milch also, bevor Sie ein Reh kaufen.

3. Arapawa-Ziegen

Die Livestock Conservancy hat die Arapawa-Ziege auf ihre kritische Liste gesetzt, da es in den USA nur 150 bis 200 domestizierte Ziegen dieser alten Rasse gibt, was sie zu einer der seltensten Ziegenrassen macht.

Arapawa-Ziegen sind nach der neuseeländischen Insel benannt, auf der es einst reichlich Rassen gab. Es wurde gemunkelt, dass europäische Entdecker im 17. Jahrhundert mit einer kleinen Herde „alter englischer“ Ziegen auf die Insel gekommen waren. Die verbleibende Population von Arapawa-Ziegen soll Nachkommen dieser ursprünglichen Herden sein.

Als produktivere Rassen entwickelt wurden, geriet Arapawas in Ungnade. Ihre Populationen wurden weiter verringert, als der New Zealand Forest Service entschied, dass die Ziegen den Wäldern zu viel Schaden zufügten, und begann, sie zu entfernen. 1897 schufen die Inselbewohner ein Heiligtum, um die einst wilde Rasse zu erhalten.

Plimoth Plantation, ein lebendiges Geschichtsmuseum in Massachusetts, importierte Mitte der neunziger Jahre eine Herde Arapawas, was dazu beitrug, die Rasse in den USA zu etablieren. Es gibt schätzungsweise 15 einheimische Züchter der seltenen Ziegen.

Arapawas sind klein (wiegen nur 60 Pfund, während Böcke bis zu 125 Pfund wiegen können) und sie sind fügsam mit langen schwarzen, braunen oder weißen Haaren. Diese Rasse, die ein gutes Haustier macht.

Arapawa Goat Breeders - USA ist eine Vereinigung von Züchtern, die sich der Wiederherstellung der Rasse widmen.

4. Spanische Ziegen

Wie der Name schon sagt, stammen spanische Ziegen aus Spanien und wurden in die Karibik (und später in die USA) gebracht. Sie werden weiterhin als große Rasse mit doppeltem Verwendungszweck geschätzt. Spanische Ziegen waren jahrhundertelang die dominierende Rasse in den USA, aber als andere Ziegenrassen importiert wurden und mit spanischen Ziegen kreuzten, verringerte sich die Population reinrassiger Ziegen. Der Begriff "spanische" Ziege wird verwendet, um viele Arten von Kreuzungsziegen zu beschreiben.

Obwohl die Livestock Conservancy spanische Ziegen auf ihre Rassen-Beobachtungsliste gesetzt hat, wächst das Interesse an der Rasse. In den USA gibt es schätzungsweise 8.000 reinrassige spanische Ziegen. Die Spanish Goat Association verbindet Züchter, um die Rasse wiederherzustellen.

Spanische Ziegen sind dafür bekannt, anpassungsfähig zu sein. Die aktiven Ziegen können in rauem Gelände gedeihen und ausgezeichnete Häcksler sein (mit Spitznamen wie „Bürstenziegen“ und „Buschziegen“). Das wiegt nur 50 Pfund, während das Geld 200 Pfund erreichen kann; Spanische Ziegen sind gehörnt. Im Gegensatz zu anderen Rassen mit spezifischer Färbung unterscheiden sich spanische Ziegen in ihrem Aussehen durch Ziegenherden in mehreren verschiedenen Farben, einschließlich Weiß, Schwarz und vielen Schattierungen (und Mustern) dazwischen.


Schau das Video: Tierwohlpreis 2019: Familie Klinger - Landessieger (Kann 2022).