Verschiedenes

Erste Schritte in der vertikalen Gartenarbeit

Erste Schritte in der vertikalen Gartenarbeit



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: iStock / Thinkstock

Vertikale Gartenarbeit - eine hervorragende Möglichkeit, den begrenzten Gartenraum zu nutzen - wird häufig eher mit städtischen Gegenden identifiziert, in denen die Bewohner keine andere Wahl haben, als erwachsen zu werden, nicht draußen. Gewerbliche Kleinbauern können jedoch auch davon profitieren, dass sie lernen, wie sie Gartenflächen angemessener nutzen können: Platz sparen ist nie eine schlechte Sache.

Während es den vertikalen Gartenbau in Wohngebieten seit Jahrzehnten gibt, haben Hobbybauern erst in den letzten Jahren begonnen, die vertikale Landwirtschaft im kommerziellen Maßstab zu untersuchen. Vertikal zu arbeiten ist einfacher als Sie vielleicht denken: Es produziert mehr Produkte auf weniger Raum und bietet eine Reihe weiterer Vorteile, die wir uns ansehen werden.


Vertikale Vorteile

Sie können eine Vielzahl von Obst und Gemüse auf einem Gitter, einem Bogen oder einem Gartennetz oder in einem Turm aus Töpfen anbauen. Diese innovative, hochproduktive Art des Wachstums verwendet Bottom-Up- oder Top-Down-Stützen, mit denen Sie auf kleinen und großen Flächen wachsen können.

Im Gegensatz zu horizontalen Gärten, die Sie normalerweise in langen, geraden Reihen oder großen Hochbeeten anbauen, verwenden Gärtner schmale Erdstreifen mit freistehenden oder an Wänden befestigten Pflanzenstützen. Selbst wenn Sie viel Platz für die Gartenarbeit haben, können Sie feststellen, dass das Losbrechen von traditionellen horizontalen Reihen und das Umfassen einer vertikalen Anordnung zahlreiche Vorteile bietet.

Weniger Boden

Da Sie nur genügend Erde für das Wurzelsystem der Pflanze benötigen, müssen Sie kleinere Beete vorbereiten und pflegen, wobei weniger Änderungen erforderlich sind.

Wasserschutz

Da die Pflanzen in einem kleineren Bereich dichter konzentriert sind, verringern Sie den Abfluss und müssen den nicht genutzten Boden nicht mehr in breiten Reihen bewässern, z. B. in den Zwischenräumen zwischen den Pflanzungen.

Einfacher Zugriff

Vertikale Gärten bringen die Früchte auf den Boden und die Erntezeit ist leicht zu erreichen. Anstatt weitläufige Reben zu verwenden, die es den Früchten ermöglichen, auf nassem Mulch oder kahlem Boden zu verrotten, werden die Früchte sicher aufgehängt, was auch die Luftzirkulation verbessert und sie weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten macht.

Instandhaltung

Wenn die Reben hoch und aus dem Weg sind, haben Sie freien Zugang zu den Wurzeln, um das Gießen, Jäten und Düngen zu erleichtern. Da Sie auf kleinerem Raum arbeiten, bekämpfen Sie weniger Unkraut und verwenden weniger Mulch- oder Unkrautsperren, Dünger und Kompost.

Vielfalt hinzugefügt

Sie können nicht nur mehr Fläche durch vertikale Ausrichtung erschließen, sondern auch den offenen Raum unter Pflanzen mit Grundpflanzen nutzen, die nicht vertikal wachsen, sondern großartige Begleiterpflanzen sind.

Sparen Sie Zeit und Mühe

Da sich die Früchte jetzt auf Augenhöhe befinden, ist die Ernte schneller und erfordert weniger Bücken und Hocken.

Höhere Erträge

Denn je mehr Sie pflücken, desto mehr Wein wird Gemüse angebaut, und es sind kontinuierliche Erträge möglich, im Gegensatz zu Buschsorten, die sich oft erschöpfen und nach nur wenigen Wochen verblassen.

Seitenwahl

Sie haben eine große Auswahl für die Standortauswahl. Wählen Sie also eine aus, die für das, was Sie anbauen, und die Art der Unterstützung oder vertikalen Strukturen, die Sie verwenden möchten, am besten geeignet ist. Da die meisten gewerblichen Landwirte auf offenen Feldern wachsen, konzentrieren Sie sich auf freistehende Gartenstrukturen, die zum Pflanzen 12 Zoll auf jeder Seite der Einheit benötigen. Für jede Einheit benötigen Sie einen 2-Fuß-Streifen Erde, der etwa 6 bis 12 Zoll tief ist.

Die Bodenanforderungen sind für jeden vertikalen Garten grundsätzlich gleich, und wie bei jedem Gartenbau ist ein guter Boden die Grundlage für Ihren Erfolg. Ihr Standort sollte auch gut entwässert sein und mindestens sechs Stunden direktes Sonnenlicht bieten, insbesondere für sonnenliebende Pflanzen wie Tomaten und Bohnen. Außerdem würde es nicht schaden, Ihren Boden zu testen und bei der Auswahl der Standorte Bereiche zu beachten, die Frost- oder Windschutz erfordern.

Um die Entwässerung einer bestimmten Stelle zu testen, graben Sie ein etwa 6 Zoll breites und 1 Fuß tiefes Loch und gießen Sie dann einen Eimer Wasser hinein. Böden mit guter Drainage sollten mit einer Geschwindigkeit von 1 bis 6 Zoll pro Stunde entwässern. Alles, was weniger als 1 Zoll pro Stunde ist, wird als schlecht angesehen, aber alles über 6 Zoll pro Stunde ist übermäßig und nur dürretolerante Pflanzen gedeihen hier. Sie können eine schlechte Entwässerung verbessern, indem Sie Hochbeete verwenden, die Bodentextur verbessern oder unterirdische Entwässerungsrohre installieren, um überschüssiges Wasser vom Anbaugebiet wegzuleiten. Alternativ - und einfacher - können Sie einfach eine andere Site auswählen.

Vermeiden Sie Standorte, die von Bäumen, Scheunen oder anderen Strukturen beschattet werden. Die meisten Gemüsepflanzen benötigen mindestens sechs Stunden Licht pro Tag, und Pflanzen in der warmen Jahreszeit wie Tomaten und Paprika benötigen Mittagssonnenlicht, um zu gedeihen. Wenn Sie vertikale und horizontale Gartensysteme kombinieren, platzieren Sie Ihre vertikalen Strukturen auf der Nordseite des Gartens, damit Ihr bodennaher Wachstumsraum nicht beschattet wird.

Strukturauswahl

Vertikale Gartenarbeit beruht auf einer Vielzahl von Strukturen, die den Anbau von Pflanzen unterstützen. Einige Anlagen benötigen nur minimale Unterstützung, während andere Hochleistungsstrukturen benötigen. Der Umfang der Unterstützung entspricht dem Gewicht Ihres Wachstums. Zum Beispiel benötigen Gurken, Erbsen und Stangenbohnen nur eine leichte Unterstützung, während Kürbisse, Kürbisse, Kürbisse und Melonen etwas Stärkeres benötigen. Obwohl Sie in den meisten Gartencentern vorgefertigte Strukturen kaufen können, können Sie diese leicht mit Materialien herstellen, die Sie möglicherweise bereits herumliegen haben.

Gitter

Als übliche Wahl können Gitter aus Holz, Metall, Kunststoff oder verschiedenen Stoffen, einschließlich Baumwolle und Nylon, hergestellt werden. In den meisten Holzhöfen, Baumärkten oder Gartencentern können Sie preiswerte, vorgefertigte Gitterabschnitte kaufen oder Ihre eigenen mit einfachen Anweisungen bauen.

Wenn Sie sich für Holzgitter entscheiden, halten Sie den Boden über dem Boden, um Fäulnis zu vermeiden, und lagern Sie ihn im Winter für eine längere Lebensdauer im Inneren. Erstellen Sie für ein einfaches DIY-Projekt ein Gitter aus dem Draht des Bauherrn, bei dem es sich um ein dickes Netz handelt, das ein 6 x 6 Zoll großes Durchgangsgerüst ermöglicht, durch das Pflanzen klettern oder sich winden können.

Stative & Tipis

Diese bestehen normalerweise aus drei langen, schmalen Holz- oder Bambusstücken, die am oberen Ende zusammengebunden und am unteren Ende in einem Dreieck verteilt sind. Diese freistehenden Strukturen sind sehr DIY-freundlich und Sie können sogar Ihren eigenen Bambus anbauen, um enorme Kosteneinsparungen zu erzielen. Bambusstöcke wachsen lang und gerade und eignen sich auch ideal für den Bau von Spalieren und gerüstartigen Türmen zur Unterstützung hoher, buschiger Pflanzen oder als Stützen für Kübelpflanzen.

Gartennetz

Dieses Material ist in verschiedenen Breiten und Längen erhältlich, die Sie je nach Bedarf zuschneiden können. Die meisten Typen bestehen aus strapazierfähigem, wiederverwendbarem Kunststoff. (Eine weitere häufige Verwendung besteht darin, Vögel und Hirsche von Ihrem Garten fernzuhalten.) Wählen Sie ein Netz mit einem 4 x 6 Zoll großen Raster für den vertikalen Anbau, das Obst und Gemüse ausreichend unterstützt und es Ihnen dennoch ermöglicht, zur Ernte durchzukommen .

Drapieren oder hängen Sie Ihr Netz an eine Querstange aus Holz, Metall oder Kunststoff, die stark genug ist, um nicht zu brechen, wenn sie mit Pflanzen beschwert wird, die voller Früchte sind. Befestigen Sie diese Querstangen an aufrechten Gartenstützen oder -pfosten und halten Sie das Netz mit Metall- oder Kunststoffstiften straff am Boden, damit es nicht auf sich selbst fällt. In einigen Gebieten stellten geniale Landwirte fest, dass die Wiederverwendung alter Fischernetze in der gleichen Kapazität ebenfalls gut funktioniert, und finden diese häufig kostenlos.

Vertikale Pflanzgefäße

In Geschäften finden Sie aufwendige vorgefertigte Pflanzgefäße, einschließlich Kaskadenpflanzgefäße, oder einfache DIY-Projekte online, z. B. eine 55-Gallonen-Trommel mit abwechselnden Löchern an den Seiten.

Andere beliebte Optionen für vertikale Strukturen sind Maibäume für leichte Produkte, Obelisken oder pyramidenartige Rahmen, die eine stabile Unterstützung bieten, und Bögen, die eine ideale Unterstützung für schnell wachsende Einjährige oder Zierkürbisse bieten. Sie können sogar eine sehr elementare Struktur aufbauen, indem Sie Drahtstränge zwischen T-Pfosten für schwere Reben wie Trauben und Beeren verlegen. Geeignete Strukturen lassen das Spiel von praktisch bis unkonventionell laufen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Ernte- und Sortenauswahl

Es gibt buchstäblich Hunderte von Obst-, Gemüse- und Blumensorten, die sich perfekt zum Klettern, Kaskadieren oder vertikalen Wachsen in freistehenden Strukturen oder gestuften Behältern eignen. Natürlich sind die für die vertikale Gartenarbeit am besten geeigneten Gemüsesorten Weinreben. Sie müssen jedoch nicht unbedingt selbst klettern, und selbst Pflanzen, die auf natürliche Weise klettern, benötigen häufig Unterstützung durch Training, um die Aufwärtsmobilität zu fördern. Überraschenderweise gibt es Kletterarten für die meisten großen Gemüsefamilien, einschließlich Zucchini und Spinat.

Bohnen Erbsen

Einige der besten Pflanzen, die für die vertikale Gartenarbeit geeignet sind, sind Stangenbohnen wie Lima- oder Bohnen. Erbsen, einschließlich Muschelerbsen, essbare Schotenerbsen und Zuckerschoten, funktionieren genauso gut wie Bohnen, aber die Reben sind viel leichter und erfordern nicht annähernd so viel Unterstützung.

Grüne

Eine weitere leichte Wahl ist Kletterspinat, auch bekannt als Malabar-Spinat, der ein großartiger Ersatz für normalen Spinat ist und Hitze besser verträgt.

Früchte

Einige Früchte, die in verschiedenen vertikalen Strukturen gedeihen, sind Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Dessert- und Weintrauben, Feigen und Kiwis.

Einige schwerere Pflanzensorten wachsen in vertikalen Systemen gesünder, erfordern jedoch häufig Schlingen, um ihr Gewicht an der Rebe zu halten. Tigger-Melonen und kleinere Sorten von Kantalupen, die bei der Ernte weniger als 2 Pfund wiegen, sind ohne Unterstützung in Ordnung, aber größere Sorten benötigen Schlingen. Gleiches gilt für Kürbisse: Miniaturen und Sorten mit einem Gewicht von weniger als 6 Pfund eignen sich gut für die Rebe und schwerere Sorten, die eine Schlingenunterstützung benötigen. Die meisten Wassermelonen sind jedoch zu groß und zu schwer für die vertikale Gartenarbeit. Mit Schlingen können Sie jedoch Eisboxen und Sorten in persönlicher Größe auf stabilen Spalieren oder Netzen anbauen.

Kürbis & Gurken

Gurken klettern auf natürliche Weise und es gibt eine Reihe von Beiz- und Schnittsorten, die sich gut anpassen. Sommerkürbisse wie grüne Zucchini, gelber Crookneck und Spaghettikürbis können je nach Gewicht Schlingen erfordern oder auch nicht. Sie können die Enden jeder Schlinge direkt an Ihr Gitter oder Netz binden, aber bei einigen Pflanzen müssen die Stängel auch direkt über jeder Frucht gebunden sein. Käsetuch, Strumpfhosen, Stoffreste oder Netze sind alles ausgezeichnete Schlingenmaterialien.

Tomaten

Zu guter Letzt gibt es all die wunderbaren Tomatensorten, die Sie trainieren können, um Gitter oder Gartennetze zu züchten. Um festzustellen, ob eine Sorte ein guter Kandidat ist, prüfen Sie, ob sie bestimmt oder unbestimmt ist. Bestimmte Tomaten sind kurze, buschige Pflanzen, deren Früchte auf einmal reifen, dann stirbt die Pflanze ab. Diese Pflanzen haben in der Regel eine kurze Lebensdauer und sind nicht für die vertikale Ausrichtung geeignet. Viele unbestimmte Tomaten hingegen haben außerordentlich lange Reben, die sich perfekt für die vertikale Gartenarbeit eignen, aber ihre Stiele benötigen Unterstützung, um aufrecht zu stehen. Dies erfordert eine starke Stange, um am Stiel oder Hauptstiel befestigt zu werden, und das Binden längerer Stiele oder Zweige mit Schnur, Drehbändern oder Kabelbindern, um zu verhindern, dass sie umfallen, wenn sie mit aufkeimenden Früchten schwer werden.

Sie können Tomatenpflanzen auch in Drahtgeflechte legen, damit die Zweige durchstechen und die Pflanzen selbsttragend machen. Pflücken Sie häufig reife Früchte, um eine kontinuierliche Blütenbildung und eine viel längere Vegetationsperiode zu fördern. Von Kirsche bis Beefsteak finden Sie zahlreiche Sorten für Ihre Bemühungen.

Denken Sie daran: Vertikales Wachsen ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihren Gartenraum zu maximieren. Es gibt zahlreiche Lösungen zum Konvertieren Ihrer horizontalen Reihen. Verwenden Sie also Ihre Fantasie. Experimentieren Sie mit verschiedenen Techniken, bis Sie eine für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete gefunden haben, oder implementieren Sie mehrere Techniken, um das Wachstum Ihres Gartens zu optimieren. Möglicherweise stellen Sie sogar fest, dass bestimmte Kulturen in einer vertikalen Situation besser abschneiden als in einer anderen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der März / April 2017 Ausgabe vonHobbyfarmen.


Schau das Video: Wichtige Winterarbeiten im Garten : Gartenarbeiten im Januar! (August 2022).