Information

Obstbauern Vorsicht: Es ist Juni-Käfer-Zeit

Obstbauern Vorsicht: Es ist Juni-Käfer-Zeit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Rob Swatski / Flickr

Ob auf dem Hof ​​spielen, den Wald erkunden oder im Bach planschen, meine Kindheit verbrachte ich im Freien in und um die Natur. Eine meiner lebendigsten wiederkehrenden Sommererinnerungen besteht darin, im grünen Gras zu liegen und zu beobachten, wie die Wolken vorbeiziehen. Die Erinnerung ist nicht still, sondern voller lauter Drohnen männlicher Juni-Käfer, auch bekannt als Juni-Käfer, die über den Hof fliegen. Diese Insekten waren immer eine chronologische Markierung, die darauf hinwies, dass der Hochsommer hier war und die Schule bald am Horizont stehen würde.

Identifizierung des Juni-Käfers

Der Juni-Käfer (Cotinis nitida) ist ein großer Skarabäuskäfer, der in der östlichen Hälfte Nordamerikas vorkommt. Es ist ein glänzendes Metallic-Grün mit rostroten Reflexen entlang der Peripherie des Körpers. Erwachsene Käfer erreichen ungefähr 1 Zoll lang und fast 1/2 Zoll breit. Die Farbe und Größe sind zwei der wichtigsten Merkmale, um diese Käfer als Erwachsene zu identifizieren.

Es gibt nur eine Generation dieser Insekten pro Jahr. Im Spätsommer legen weibliche Käfer Eier, die schnell schlüpfen und nach verrottenden organischen Stoffen suchen, um sie zu essen. Das Füttern und Tunneln der Larven-Juni-Käfer kann Gräser und junge Pflanzen verletzen und lockern, wenn die Maden in großer Zahl gefunden werden. Nach der Fütterung im Herbst überwintern die großen weißlichen Maden und werden im zeitigen Frühjahr wieder aktiv. Obwohl sie als Juni-Käfer bekannt sind, tauchen die erwachsenen Käfer je nach Klimazone normalerweise erst Ende Juni, Juli oder sogar Anfang August auf.

Die Zerstörung folgt

Sobald die erwachsenen Käfer aus dem Boden kriechen, interessieren sie sich nur noch für zwei Dinge: einen Partner finden und füttern. Die Fütterungsgewohnheiten der erwachsenen grünen Juni-Käfer können Züchtern von dünnhäutigen Früchten wie Trauben, Äpfeln, Pfirsichen und Feigen Probleme bereiten, da sie von den überreifen Früchten angezogen werden und diese gerne naschen. Und wenn ein Käfer eine passende Frucht gefunden hat, warten Sie einfach - andere sind dicht dahinter. Der Käfer emittiert ein Aggregationspheromon, das alle Käfer in der Nähe für ein leckeres Festmahl anzieht, das den Obstbauern ernsthafte wirtschaftliche Schäden zufügen kann.

Glücklicherweise stellen normale Populationen grüner Juni-Käfer für die meisten Gärtner oder Hausbesitzer keine wirkliche Bedrohung dar, es sei denn, Sie versuchen, einen perfekt gepflegten Rasenrasen, große Weiden oder zahlreiche Obstbäume zu pflegen. Wenn große Populationen vorhanden sind, gibt es auf dem kommerziellen Markt einige organische Kontrollen und Pestizide. Ich empfehle jedoch dringend, mit Ihrem örtlichen Berater über mögliche Behandlungen zu sprechen, da sich die idealen Managementpläne regional unterscheiden.


Schau das Video: Engerlinge bekämpfen in Hanglagen. Lohnunternehmen Imlauer (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Mac Adhaimh

    Es stimmt, es ist ein bemerkenswertes Stück

  2. Odayle

    Sehr nützliches Thema

  3. Voistitoevitz

    Sie die abstrakte Person

  4. Boc

    der sehr gute Spruch



Eine Nachricht schreiben