Verschiedenes

4 Methoden zum Teilen von Stauden

4 Methoden zum Teilen von Stauden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Jessica Walliser

Stauden sind aus vielen Gründen großartige Pflanzen, die Sie in Ihren Garten aufnehmen können. In erster Linie kehren sie, wenn sie in Ihrer Gartenzone vollständig winterhart sind, für viele Jahre in den Garten zurück und werden mit jeder Jahreszeit größer und besser. Viele Stauden sind auch relativ wartungsarm und fordern vom Gärtner wenig Pflege. Stauden sind auch für preisbewusste Gärtner nützlich, da man Stauden leicht teilen und mehr davon kostenlos herstellen kann. Und was gefällt einem Gärtner mehr als freie Pflanzen?

Warum das Teilen von Stauden wichtig ist

Das heißt, Sie teilen Stauden nicht nur, um mehr Pflanzen zu bekommen, sondern auch, um die Gesundheit und Kraft der „Mutterpflanze“ zu erhalten. Schließlich können klumpenbildende und sich ausbreitende Stauden zu groß werden und benachbarte Pflanzen sowie sich selbst verdrängen. Wenn Sie eine Verringerung der Blüte feststellen oder die Mitte der Pflanze dünner wird und die Blüten nur am äußeren Rand des Büschels entstehen, ist es Zeit, sich zu teilen. Einige Stauden müssen alle drei oder vier Jahre geteilt werden, während andere fast nie geteilt werden müssen. Lassen Sie sich von der Pflanze leiten und achten Sie sorgfältig auf Anzeichen von Überfüllung und verminderter Blütenproduktion.

Sie können Ihre Stauden jedoch jederzeit teilen - unabhängig davon, ob die oben genannten Zeichen vorhanden sind oder nicht -, um einige freie Pflanzen für sich selbst (oder einen Freund) herzustellen. Hier sind vier Möglichkeiten, um den Job anzugehen.

Vier Möglichkeiten, Stauden zu teilen

Wenn es an der Zeit ist, entweder freie Pflanzen zu produzieren oder das Gedränge zu verringern, befolgen Sie eine dieser Techniken, um Ihre Stauden zu teilen.

1. Ständige Abteilung vor Ort

Was diese Technik so attraktiv macht, ist ihre Geschwindigkeit und Leichtigkeit. Mit der mehrjährigen Teilung an Ort und Stelle wird nicht viel gegraben. Gehen Sie einfach im zeitigen Frühjahr in den Garten, wenn die Spitzen des mehrjährigen Laubes aus der Krone der Pflanze austreten, und hacken Sie die Hälfte der Pflanze mit einem scharfen Spaten ab. Es ist nicht erforderlich, den gesamten Pflanzenklumpen auszugraben. hacken Sie einfach mitten durch die Mitte der Pflanze und graben Sie dann die abgetrennte Hälfte aus. Der Teil der Pflanze, der entfernt wurde, kann dann in kleinere Abteilungen geschnitten werden, wodurch viele freie Pflanzen anstelle von nur einer erhalten werden. Die Größe jeder Abteilung liegt bei Ihnen; Solange ein Teil des Wurzelsystems mit einem Teil des Triebsystems verbunden ist, ist dies eine praktikable Unterteilung. Die In-Place-Staudenaufteilung eignet sich hervorragend für viele sich ausbreitende und klumpenbildende Stauden wie Phlox, Bienenbalsam, Taglilien, Sonnenhut, schwarzäugige Susans, Helleborus und Astern.

2. Whole Clump Division

Diese Art, Stauden zu teilen, ist etwas arbeitsintensiver, da die gesamte Pflanze vor der Teilung ausgegraben und angehoben werden muss. Es ist besonders nützlich für Pflanzen, die in sehr dichten Klumpen wachsen, wie Hosta und Ziergräser. Bei dichtwurzeligen, dichten Pflanzen wie diesen ist es nahezu unmöglich, einen Spaten durch die Mitte der Pflanze zu bekommen. Für die gesamte Klumpenteilung können Sie nach dem Anheben des gesamten mehrjährigen Klumpens eine Schaufel, eine Astsäge, eine Spitzhacke oder sogar eine Kettensäge verwenden, um die Pflanze zum Umpflanzen in separate Abteilungen zu schneiden. Es ist harte Arbeit, aber die Mühe lohnt sich.

3. Root Wash Division.

Ich finde diese Technik aus mehreren Gründen besonders nützlich. Diese Technik verwende ich beim Teilen von Stauden, die sich über Laufen, unterirdische Wurzeln oder Rhizome ausbreiten. Die Wurzelwaschteilung funktioniert gut, wenn ich Stauden wie Iris, Bienenbalsam, Minze, einige Goldruten, Mohn und Maiglöckchen teile. Ich benutze es auch beim Teilen von Fadenblatt-Coreopsis. Bei der Wurzelwaschteilung wird ein Klumpen der Pflanze angehoben und der Boden mit einem Schlauch von den Wurzeln gesprengt, wobei die Wurzeln frei bleiben. Sobald diese frei von Erde sind, ist es einfach, die Rhizome zu schneiden oder Wurzeln mit einem scharfen Paar Scheren zu verbreiten, um eine Reihe von Unterteilungen vorzunehmen. Pflanzen Sie dann jede der Abteilungen in einen neuen Gartenpfosten um oder geben Sie sie in Töpfe und teilen Sie sie mit Freunden. Sie können dies früh in der Saison tun, wenn die Pflanzen nur an das Keimen denken, oder im Herbst, einige Wochen vor dem Eintreffen des ersten Herbstfrosts. Es wirkt wie ein Zauber.

4. Wurzelschnitte

Eine vierte Möglichkeit, Stauden zu teilen, besteht darin, Wurzelstecklinge aus den Pflanzen zu machen. Technisch gesehen ist die Wurzelsteckung keine Teilung, sondern eine andere Form der Pflanzenvermehrung. Trotzdem füge ich es hier ein, weil es eine großartige Möglichkeit ist, freie Pflanzen herzustellen. Wurzelstecklinge funktionieren mit fast jeder Staude, die dicke Wurzeln hat. Ich verwende es, um unter anderem mehr orientalische Mohnblumen, blutende Herzen, Corydalis, Stockrosen, Deckenblumen, Heliopsis und japanische Anemonen herzustellen. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, mehr Sträucher herzustellen. Hier erfahren Sie, wie Sie Wurzelstecklinge nehmen.

Teilen Sie Stauden mit einer dieser Techniken und bauen Sie weiterhin einen glücklichen, gesunden und blumenreichen Garten an.


Schau das Video: Pfirsichbaum aus Kern ziehen Teil 2 2 Methoden im Vergleich Sind die Kerne gekeimt? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Tityus

    das Helle

  2. Naldo

    Ich bin sicher, Sie haben nicht Recht.

  3. Kobi

    Und dass wir ohne Ihre hervorragende Idee verzichten würden



Eine Nachricht schreiben