Verschiedenes

FDA fördert den umsichtigen Einsatz von Antibiotika

FDA fördert den umsichtigen Einsatz von Antibiotika


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.



Mit freundlicher Genehmigung von Monkey Business / Thinkstock
Eine freiwillige Initiative der US-amerikanischen Food and Drug Administration würde Tierärzte dazu verpflichten, mit Landwirten über die besten therapeutischen Anwendungen für verschriebene Antibiotika zu sprechen.

Letzte Woche hat die US-amerikanische Food and Drug Administration drei Dokumente veröffentlicht, die den verantwortungsvollen Einsatz von Antibiotika in Nutztieren fördern, um eine Antibiotikaresistenz bei Menschen und Tieren zu verhindern.

Die drei Dokumente, die im Bundesregister öffentlich zugänglich sind, ermutigen Landwirte, Erzeuger und Tierärzte, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass Tierantibiotika weiterhin wirksam sind, indem sie nur zur Behandlung von Krankheiten und Gesundheitsproblemen und nicht zur Steigerung der Produktion eingesetzt werden:


  1. Der umsichtige Einsatz medizinisch wichtiger antimikrobieller Arzneimittel bei Tieren, die Lebensmittel produzieren empfiehlt Industrieherstellern, medizinisch wichtige antimikrobielle Arzneimittel für eine verbesserte Produktion auslaufen zu lassen und stattdessen eine tierärztliche Aufsicht für ihre therapeutische Verwendung einzuleiten.
  2. Eine vorgeschlagene Anleitung, die öffentlich kommentiert werden kann, für Pharmaunternehmen, die freiwillig die Verwendung von Antibiotika in der Produktion von von der FDA zugelassenen Produktetiketten entfernen und wissenschaftlich unterstützte Behandlungsanwendungen hinzufügen.
  3. Die vorgeschlagene Verordnung über Tierarzneimittel, die öffentlich kommentiert werden kann, beschreibt, wie Tierärzte die Verwendung bestimmter Tierarzneimittel in Futtermitteln genehmigen können.

Die von der FDA in den drei Dokumenten skizzierte freiwillige Initiative wurde speziell entwickelt, um Antibiotika von rezeptfrei auf verschreibungspflichtig zu bringen, so Christine Hoang, stellvertretende Direktorin der Abteilung für Aktivitäten der American Veterinary Medical Association. Sie sollen den Zugang der Landwirte zu den Drogen nicht vollständig einschränken.

Die AVMA hat eng mit der FDA an der frühen Entwicklung der Veterinärfutterrichtlinie zusammengearbeitet, wonach Tierärzte gesetzlich verpflichtet sind, Arten auf Antibiotika-Verschreibungen anzugeben und Landwirte und Erzeuger über die vorgeschriebene Verwendung aufzuklären. Die AVMA hat einen Lenkungsausschuss eingerichtet, der mit dem USDA zusammenarbeiten wird, um den Prozess durch Pilotprogramme und Hörprogramme umzusetzen und zu verbessern.

"Die neue Strategie wird sicherstellen, dass Landwirte und Tierärzte sich um Tiere kümmern können und gleichzeitig sicherstellen, dass die Medikamente, die die Menschen benötigen, sicher und wirksam sind", sagt Dr. med. Margaret A. Hamburg, FDA-Kommissarin. "Wir wenden uns an Tierproduzenten, die in kleinerem Maßstab oder an abgelegenen Orten tätig sind, um sicherzustellen, dass die Medikamente, die sie zum Schutz der Gesundheit ihrer Tiere benötigen, weiterhin verfügbar sind."

Obwohl unklar ist, welche Auswirkungen die FDA-Initiative auf die Tierpopulationen und die Lebensmittelversorgung haben wird, vertreten sowohl die AVMA als auch die National Farmers Union, die die Initiative unterstützen, die Ansicht, dass jegliche Verbote des Einsatzes von Antibiotika bei Nutztieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen sollten könnte Risiken für die Tiergesundheit und die Viehwirtschaft darstellen.

"Es gab zwei [USA Government Accountability Office] veröffentlichte im vergangenen Jahr Berichte über den Einsatz von Antibiotika beim Menschen und in der Viehwirtschaft “, sagt NFU-Präsident Roger Johnson. „Beide Berichte kamen zurück und sagten, dass es erhebliche Datenlücken gab und dass zusätzliche Informationen benötigt werden [um die Antibiotikaresistenz zu verfolgen]. Die nächsten Schritte sollten darin bestehen, harte Wissenschaft, Forschung und Datenerfassung einzubeziehen. Familienproduzenten können bei dieser Aufgabe helfen, indem sie den gekennzeichneten Einsatz von Antibiotika befolgen und alle Probleme melden, die sie haben. “

Tags Antibiotika in Nutztieren, antimikrobielle Medikamente, AVMA, freiwillige FDA-Initiative, Veterinärfutterrichtlinie


Schau das Video: So bekommst Du nie wieder eine Blasenentzündung! Dr. Petra Bracht. Gesundheit, Wissen, Ernährung (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Ame

    Ich denke, er ist falsch. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM.

  2. Dugul

    Was für eine sympathische Antwort

  3. Erasmus

    Es tut mir sehr leid, dass ich dir nicht helfen kann. Ich hoffe, sie werden dir hier helfen. Nicht verzweifeln.

  4. Makora

    Das hat mich erstaunt.

  5. Bryer

    Ich denke du hast nicht Recht. Schreiben Sie in PM, wir werden diskutieren.



Eine Nachricht schreiben