Information

6 Gründe, NICHT auf bestimmten Bauernmärkten zu verkaufen

6 Gründe, NICHT auf bestimmten Bauernmärkten zu verkaufen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Shutterstock

Der Bauernmarkt kann ein außergewöhnlicher Ort sein, um Lebensmittel zu verkaufen, aber das bedeutet nicht, dass jeder Bauernmarkt den gleichen Vorteil bietet. Dies bedeutet auch nicht, dass jeder Bauernhof für jeden Markt das richtige ist.

Die Bewertung einiger der folgenden Variablen kann schwierig sein, bevor die Saison beginnt, insbesondere in einem brandneuen Markt. Die folgenden Faktoren sind jedoch so kritisch, dass es sich lohnt, andere Landwirte zu fragen oder den Markt auf jede erdenkliche Weise zu untersuchen. Bevor Sie dieses Jahr oder in Zukunft einem Markt beitreten, sollten Sie alles lernen, was Sie können, und aus diesen Gründen darauf achten, nicht auf einem bestimmten Markt zu verkaufen.


1. Unzureichender Fußgängerverkehr

Die Vorteile des Verkaufs auf einem Bauernmarkt können je nach Standort und Geschäftigkeit variieren. Ich war auf Großstadtmärkten, die tot sind, aber ich habe kleinere, ländlichere Märkte besucht, die voller Kunden sind. Der Unterschied lag nicht in der Bevölkerung der Stadt, sondern in der Qualität des Marktes und der Anbieter.

2. Schlechtes Kundenparken

Selbst die besten Veranstaltungsorte können durch Kunden beeinträchtigt werden, die keine Parkplätze finden. Bis zu einem gewissen Grad ist es bereits unpraktisch, auf einem Bauernmarkt einzukaufen, und je unbequemer es für den Kunden wird, desto weniger tauchen auf.

3. Zu wenige Anbieter

Ich glaube im Allgemeinen, dass mehr besser ist, wenn es um Farmverkäufer geht. Dies liegt hauptsächlich daran, dass ein Markt mit zu wenigen Anbietern für einen Kunden unattraktiv aussehen kann. Außerdem bringen mehr Anbieter ihre eigenen Kunden mit, und einige unterstützen Sie möglicherweise. Kunden mögen einen Tisch voller Gemüse und einen Markt voller Verkäufer.

4. Zu viele ähnliche Anbieter

Obwohl dies für mich kein Deal-Breaker ist, wenn der Markt alle anderen Kriterien erfüllt, kann ein Markt, auf dem mehrere Anbieter verkaufen, was ich verkaufe, Grund sein, woanders hinzugehen. Wenn Sie jedoch gut in dem sind, was Sie tun - Sie können beispielsweise frühzeitig auf den Markt kommen und sich auf Pflanzen spezialisieren, die andere nicht haben -, kann dies in einem Markt, in dem es viele Anbieter von Produkten gibt, einen enormen Vorteil haben viele verkaufen die gleichen Dinge. Also, wie gesagt, kein Deal Breaker, aber es lohnt sich zu überlegen, ob Ihre Ernte- oder Fleischauswahl in diesem Jahr ähnlich ist wie die vieler anderer Anbieter.

5. Nicht genug Feinschmecker

Es macht wirklich Spaß, als Kunde an einigen Märkten teilzunehmen - mehrere Food-Trucks, kostenloses Yoga, Mitnahme von Kindern, Kaffeeverkäufer, Live-Musik und so weiter. Mit anderen Worten, Märkte mit vielen nicht landwirtschaftlichen Produkten. Dies ist keineswegs eine Regel, aber es kann schwierig sein, Lebensmittel zu verkaufen, da Kunden manchmal eher zur Unterhaltung und zubereiteten Speisen als zu rohen Zutaten kommen. Ich versuche den beginnenden Landwirten zu sagen, dass sie nicht direkt auf den „hippen“ Markt gehen sollen, sondern den mit den meisten Feinschmeckern suchen sollen - die meisten Leute, die auf den Markt kommen und es ernst meinen. Dies kann schwer zu erkennen sein, wenn Sie den Markt noch nie gesehen haben. Wenden Sie sich daher an andere Landwirte oder das Management und fragen Sie allgemein nach dem Markt. Meine große Frage wäre: "Kommen die Kunden, um Lebensmittel zu kaufen?" Denn wenn ja, bin ich dabei.

6. Nicht genug Zeit

Ihr Betrieb und Ihre Zeit sind auch wichtige Faktoren für die Entscheidung, ob ein Bauernmarkt die richtige Marketingwahl für Sie ist. Bauernmärkte sind ein großer Konsument. Die meisten Bauernmärkte sind sechs oder acht Stunden lang und nehmen den größten Teil von zwei Tagen in Anspruch, um zu ernten und zu verpacken, und reisen dann, um sich auf dem Markt einzurichten und zu verkaufen. Wenn die Landwirtschaft Ihr Hobby ist und Sie einen zweiten Job haben, ist das eine große Investition. Für einige ist es möglicherweise besser, ein paar Restaurants oder Einzelhändler zu finden, um die Marketing- und Verpackungszeit auf einen Bruchteil zu reduzieren.

Tags Listen


Schau das Video: Prof. Dr. Niko Paech: Wege zur Postwachstumsökonomie (Kann 2022).