Verschiedenes

Lagerung und Verkauf von Eiern: Die Europäer wissen etwas, was die meisten Amerikaner nicht wissen

Lagerung und Verkauf von Eiern: Die Europäer wissen etwas, was die meisten Amerikaner nicht wissen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Shutterstock

Meine Cousine Isabelle war im Frühjahr zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder zu Besuch. Sie ist in Frankreich geboren und aufgewachsen (meine Urgroßmutter ist nach Amerika gegangen, während ihre Verwandten geblieben sind), so dass wir uns nicht oft sehen. Die Zeiten, die wir zusammen verbringen, waren freudig, angefangen mit Unfug in der Kindheit bis hin zu Zwischenabenteuern. Während dieses Besuchs verbrachten wir Zeit damit, unser Leben zu bewerten und Notizen zu vergleichen, einschließlich, wie sich herausstellte, des Themas der Lagerung und des Verkaufs von Eiern und der Unterschiede in den USA und in Europa.

Isabelle lebt in Montpellier, der Heimat der beeindruckenden Université de Montpellier, und wollte deshalb die örtliche Universitätsstadt Ann Arbor besichtigen. Ein weiterer kultureller Vergleich, auf dem sie bestand, war ein Besuch in unserem Supermarkt. Ich erinnere mich, dass ich als Teenager im französischen Vorort von den dortigen Hypermarchés zum Schweigen gebracht wurde. Sie waren alle so höhlenartig und hatten eine Auswahl, die so breit war, dass sie Wein, Produkte, Sandalen und Schieferbretter umfasste. Im Laufe der Zeit habe ich beobachtet, wie US-Märkte wie Meijer und Kroger ihr Angebot erweitert haben und in dieser Hinsicht weitaus europäischer geworden sind.

Isabelle wies jedoch auf einen verbleibenden Unterschied hin: Wie Sicherheitsstandards zu unterschiedlichen Ansätzen bei der Lagerung und dem Verkauf von Eiern führen. Sicher, sie hat vielleicht in der Abteilung für Meeresfrüchte und Metzgerei ihre Zustimmung gegeben und ihre Freude über die Auswahl an Olivenöl und Essig zum Ausdruck gebracht. Und sie konnte ihre Verachtung an der Käsetheke nicht ganz verbergen. Ihr größter Schock ereignete sich jedoch in der Molkereiabteilung.

"Deine Eier werden so verkauft!?" rief sie aus.

Isabelle war absolut bodenständig. Sie konnte nicht widerstehen, Karton für Karton zu öffnen und mehrere Eier aus der Nähe zu untersuchen, ihre Kälte auf ihrer Wange zu spüren und ihre Schalen zu inspizieren. Sie ging sogar so weit, mehrere zu schnüffeln. Ich bin mir sicher, dass Käufer gedacht haben müssen, sie hätte Fetisch über Eier oder Eierlagerung, aber ich kannte den Grund für Isabelles Verhalten.

Lagerung und Verkauf von Eiern in Europa

Ich verbrachte den größten Teil meines siebten Lebensjahres mit Isabelles Familie in Melun, 40 km außerhalb von Paris. Der Kulturschock, den ich dort in der Schule erlebte, wurde nur durch den Einkauf von Lebensmitteln übertroffen. Wir haben den Hypermarché nicht mit glänzenden Karren gefahren. Unsere Besuche dort waren selten. Stattdessen gingen wir ins Stadtzentrum, wo mit Lebensmitteln beladene Stände die Straßen säumten. Tante Judith würde uns auf eine große Tour führen, als sie feststellte, wer an diesem Tag die frischesten Angebote und besten Schnäppchen hatte. Ich staunte über frische Milch, die in Mehrwegglasflaschen auf Eis verkauft wurde. bei geschlachteten Hühnern und Enten, die ungezupft an ihren Beinen hängen; in Bergen von Zuckerwürfeln, auf kleinen silbernen Waagen gewogen und dann in winzige Papiersäcke gepackt.

Und Eier? Es gab Ozeane von Eiern! Weiße Eier, braune Eier, dunkle schokoladenbraune Eier. Ich habe in unserem Supermarkt nie etwas anderes als weiße Eier gesehen. Ich habe auch noch nie Eier gesehen, die ungekühlt verkauft wurden. Verkäufer stellten ihre Eier einfach in Wohnungen aus, und die Kunden wählten die gewünschten Eier aus und verpackten sie nicht in Styroporkartons, sondern in Papier- oder Netzbeutel. Meine zweite Überraschung kam, als wir unsere Einkaufstüten ausluden: Die Eier waren dreckig. Feder- und Strohstücke klebten an einigen Muscheln, während Schmutzflecken andere bedeckten. Nichts davon störte Tante Judith. Sie nahm sie einfach aus ihrer Tasche und stellte sie in ein spezielles Tablett - auf ihre Küchentheke! Diese Methode der Eierlagerung hat mich geärgert. Sie hat sie nicht in die Eierablage ihres Kühlschranks gelegt. Sie putzte sie nicht einmal, bis sie sie brauchte. Es war umwerfend.

Europäische Sicherheitsnormen unterscheiden sich

Als Eierbauer verstehe ich jetzt, warum diese französischen Marktstände ihre Eier ungewaschen und auf Raumtemperatur hielten: Ihre Eier waren von Natur aus geschützt. Kurz bevor eine Henne ein Ei legt, fügt sie dem Ei eine Schutzschicht hinzu, die als Blüte oder Nagelhaut bezeichnet wird, um die poröse Schale abzudichten. Die Blüte reduziert den Feuchtigkeitsverlust im Ei erheblich und hält die Innenseiten länger frisch. Noch wichtiger ist, dass die Blüte verhindert, dass Bakterien in die Eierschale eindringen. Ein neu gelegtes, ungewaschenes Ei mit intakter Blüte kann bis zu 28 Tage bei Raumtemperatur frisch bleiben. Danach sollte es weggeworfen werden.

Ich verstehe jetzt auch, warum die französischen Eierverkäufer ihre Eier nicht gekühlt haben. Ohne Strom an ihren Straßenständen würden sich gekühlte Eier bald erwärmen und Kondenswasser auf ihren Schalen entwickeln, was Bakterien dazu einlädt, die Poren der Schalen zu durchdringen. Die Eierhandhabungspraktiken dieser französischen Verkäufer vor Jahren sind heute in der gesamten Europäischen Union gesetzlich geregelt. In der Verordnung (EG) Nr. 589/2008 der Kommission heißt es, dass Eier „vor dem Verkauf an den Endverbraucher nicht gekühlt werden sollten“. Die Verordnung besagt auch, dass „Eier nicht gewaschen werden sollten, da die physischen Barrieren wie die Nagelhaut möglicherweise während oder nach dem Waschen beschädigt werden können. Solche Schäden können die Kontamination der Schale mit Bakterien und den Feuchtigkeitsverlust begünstigen und dadurch das Risiko für die Verbraucher erhöhen. “

US-Mandate Reinigung und Kühlung

Isabelles verwirrtes Verhalten bei der Begegnung mit amerikanischen Supermarkteiern ist verständlich: Kommerzielle Eier wurden im Namen der öffentlichen Sicherheit desinfiziert. Die US-amerikanische Food and Drug Administration schreibt vor, dass Eier, die kommerziell an Verbraucher verkauft werden, in Wasser mit einer Temperatur gewaschen werden müssen, die mindestens 20 Grad heißer als das Ei selbst ist, und dann in einer Lösung von einem Teelöffel flüssigem Chlorbleichmittel pro halbe Tasse Wasser gespült werden. Diese Wasch- und Spülanforderung entfernt Bakterien wie Salmonella enteritidis von der Oberfläche des Eies, entfernt aber auch die Schutzblüte. Die desinfizierten Eier müssen dann gründlich getrocknet werden, um zu verhindern, dass Krankheitserreger wie Salmonellen durch die Feuchtigkeit in den Schalenporen in das Ei gelangen. Kommerzielle Eier werden häufig mit einer leichten Mineralölschicht überzogen, um die Blüte zu ersetzen und die Poren abzudichten. So sanierte und behandelte, kommerziell hergestellte Eier sind bei sachgemäßer Lagerung bei 35 bis 40 Grad Celsius im Supermarkt oder in Ihrem Kühlschrank ungefähr zwei Monate haltbar.

Isabelle kam während ihres Aufenthalts nie dazu, im Laden gekaufte Eier zu probieren. Da unsere Mädchen glücklich produzierten, war es nicht nötig, ein kommerzielles Dutzend zu kaufen. Wir konnten Isabelle-Eier so anbieten, wie sie sie kannte: frisch von der Henne, Blüte intakt und voller Geschmack. Wir würden sie nicht anders haben.


Schau das Video: Das denken andere Nationen über Deutsche (August 2022).