Sammlungen

Trockenbau: Bauen Sie Gemüse mit wenig oder keiner Bewässerung an

Trockenbau: Bauen Sie Gemüse mit wenig oder keiner Bewässerung an


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: USDA Media / Lance Cheung

Die Bewässerung in der Landwirtschaft gehört zu den größten Wassernutzern. Leider gehört es auch zu den größten Verschwendern. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums fließen rund 80 Prozent des Wasserverbrauchs in die landwirtschaftliche Bewässerung. In einigen westlichen Bundesstaaten steigt dieser Betrag auf rund 90 Prozent. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen schätzt, dass bis zu 60 Prozent dieses Wassers durch Abfließen in Wasserstraßen oder Verdunstung verschwendet werden. Bewässerung ist natürlich nicht immer eine effiziente Nutzung einer bereits gestressten Wasserversorgung.

Wasser ist jedoch auch lebenswichtig, und dazu gehört auch das Leben von Pflanzen. Trockener oder uneinheitlich feuchter Schmutz führt nicht zum Keimen der Samen. Ohne Feuchtigkeit können junge Pflanzen während der Photosynthese kein Wasser effizient gegen Kohlenstoff austauschen, was zu langsam wachsenden, schwachen und oft ungesunden Pflanzen führt. Fruchtphasen von Pflanzen wie Tomaten und Melonen erfordern erhebliche Mengen Wasser, um die Früchte zu füllen und einen hohen Ertrag zu erzielen. Mit anderen Worten, ohne Wasser kann es schwierig sein, Produkte anzubauen.

Ob aus Notwendigkeit - mangelnder Zugang zu Wasser - oder aus eigener Initiative, viele Landwirte sind im Laufe der Geschichte kreativ geworden und konnten ohne Bewässerung bewirtschaften. Dieser Stil wird Trockenbau genannt. Es ist ebenso eine Kunst wie eine Art Landwirtschaft und zeigt, dass Lebensmittel ohne Bewässerung angebaut werden können. Der Prozess erfordert jedoch etwas Kreativität und Voraussicht.

Feuchtigkeit bewahren

Trockenbauern müssen bei ihrer Arbeit nachdenklich sein und Wege finden, die feuchteren Monate zu nutzen, um die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten. In trockeneren Regionen mit unverhältnismäßigem Niederschlag - wie dem trockenen Westen, in dem der Großteil des Regens im Frühjahr und im Herbst mit wenig oder gar keinem Regen in der Hauptsommerwachstumszeit fallen kann - ist es wichtig, auf die gesamte Feuchtigkeit zu achten.

Eine Sache, die den Wassergehalt des Bodens verschlingt, ist Unkraut. Unkräuter konkurrieren mit Pflanzen um Feuchtigkeit und Sonnenlicht und können eine trockene Farm zerstören. Ein angemessenes Anbauprogramm ist ein Muss, wenn es um Trockenbau geht, damit sich Unkräuter nicht etablieren können. Der Boden sollte regelmäßig kultiviert oder bestellt werden.

In der Tat ist die Bodenbearbeitung eine andere Möglichkeit, wie Trockenbauern vorhandenes Wasser verwalten. Wenn vorbereiteter Boden nass wird, aber nicht bestellt wird, können sich nicht nur Unkrautsamen etablieren, sondern der Boden verliert durch Verdunstung Feuchtigkeit an die Luft. Eine leichte Bodenbearbeitung oder Egge hilft, das Auswaschen von Wasser zu stoppen oder zu verlangsamen. Diese Art der sorgfältigen Bodenbearbeitung und des durchdachten Unkrautanbaus reicht jedoch in trockeneren Gebieten nicht aus, um die Feuchtigkeit zu erhalten, die für zwei oder drei trockene Monate erforderlich ist. So werden trockene Landwirte ihre Anbau- und Bodenbearbeitungsprogramme mit einer oder mehreren anderen Taktiken koppeln.

Startseite

Eine solche Taktik besteht darin, den Boden entweder nach der Bodenbearbeitung oder stattdessen mit einem organischen Mulch zu bedecken - Heu, Blätter, Holzspäne oder Stroh. Dies kann viel dazu beitragen, die Feuchtigkeit zu erhalten. Der Mulch schützt den nackten Boden vor der Sonne, verhindert Verdunstung, bedeckt aber auch den Boden und bietet eine Barriere gegen Hitze und Wind, die beide zu trockenem Boden beitragen können.

Mulchen, wenn nicht Plastik, zerfallen auch in organische Stoffe, die selbst wichtig sind, um Feuchtigkeit zu speichern. Laut USDA wird 1 Prozent der organischen Substanz in den oberen 6 Zoll des Bodens ungefähr 27.000 Gallonen Wasser pro Morgen enthalten. Wenn Ihr Boden wenig organische Stoffe enthält, ist möglicherweise viel Kompost oder zusätzliche organische Stoffe wie Blätter erforderlich, um ihn für die Trockenfarm vorzubereiten. Wenn Sie hoffen, Ihre Farm in eine Trockenfarm zu verwandeln, ist es vollkommen in Ordnung, einige Jahre damit zu verbringen, Ihre organische Substanz aufzubauen, bevor Sie die Bewässerung beseitigen. Du wirst es nicht bereuen.

Ein weiterer effektiver Weg, um organische Stoffe aufzubauen, ist das Zuschneiden von Deckblättern. Schnell wachsende einjährige Gräser und Pflanzen können zwischen den Ernten ausgesät werden, um beim Mähen und Einpflanzen organische Stoffe in den Boden zu bringen. Einige Landwirte rollen auch zarte Deckfrüchte wie Buchweizen und Wicke in den Boden, damit sie wie Mulch matten. Einige Permakulturbauern werden Klee herstellen und Pflanzen direkt in sie verpflanzen, um sie zu ernähren und Feuchtigkeit zu speichern. In Deckfrüchten gibt es viele Optionen, und ein ernsthafter Trockenbauern sollte sie alle in Betracht ziehen.

Es lohnt sich auch, Ihren Bodentyp zu untersuchen. Lehmige und schlammige Böden eignen sich im Allgemeinen am besten für Allroundböden. Lehmboden hält das Wasser gut zurück und kann in trockener Landwirtschaft gut funktionieren. Sandige Böden entwässern jedoch schnell und können für einen vollständig trocken bewirtschafteten Betrieb möglicherweise schwieriger vollständig zu ändern sein.

Zeitliche Koordinierung

Der nächste Faktor in der Trockenfarm ist der Zeitpunkt des Anbaus von Pflanzen, wenn die Feuchtigkeit stimmt. Hier zeigt sich die Kunst des Trockenanbaus.

Tomaten zum Beispiel sind eine ziemlich dürretolerante Kultur, benötigen jedoch in den ersten Wochen nach dem Umpflanzen Feuchtigkeit, um sich zu etablieren. Wenn ein Landwirt diese Zeit nicht gut einhält, kann dies zu schwachen Pflanzen führen, die anfällig für Krankheiten und Schädlingsschäden werden können. Wenn Tomaten zur richtigen Zeit und mit der richtigen Feuchtigkeit gepflanzt werden, gedeihen sie den ganzen Sommer über.

Da für Fruchtphasen von Kulturpflanzen wie Tomaten Wasser benötigt wird, erzielt die Landwirtschaft im Vergleich zu bewässerten Feldern häufig geringere Erträge - in einigen Fällen dreimal weniger. Die Erhaltung der ursprünglichen Feuchtigkeit ist daher der Schlüssel zu einer guten Ausbeute. Weniger Ertrag ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache, insbesondere für die Qualität. Weniger Obst bedeutet einen intensiveren Geschmack und kann zu ernährungsphysiologisch dichten und herrlichen Pflanzen führen. Aus diesem Grund verkaufen viele Trockenbauern ihre Ernte zu einem höheren Preis als Spezialität an High-End-Restaurants, die die Qualität des Geschmacks schätzen.

Trockenresistente Pflanzen

Auf einem trockenen Bauernhof ist es auch wichtig, die Vielfalt der Pflanzen zu berücksichtigen, die man anbauen möchte. Pflanzenzüchter und Saatgutlieferanten geben in ihren Pflanzenbeschreibungen häufig an, ob eine bestimmte Kultur dürreresistent ist. Dies kann für einen trockenen Betrieb von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere in Gebieten mit unregelmäßigen Niederschlägen.

Nicht jede Ernte wird unter Berücksichtigung der Trockenheitstoleranz gezüchtet. Viele werden für Leistung unter Bewässerung und Ertrag gezüchtet. Die Genetik einiger traditioneller Pflanzen könnte daher auf einem Bauernhof ohne regelmäßige Bewässerung nicht helfen.

Minimale Bewässerung

Natürlich bezieht sich Trockenbau manchmal auf diejenigen, die einfach keine kommunalen Wasserquellen nutzen. In Gebieten, in denen das Gesetz dies zulässt, kann das Sammeln einer bestimmten Menge Wasser und die strategische Nutzung während der gesamten Vegetationsperiode den Erfolg erheblich steigern.

Zu diesen Arten von „netzunabhängigen“ Quellen können Brunnen, Regenauffangbehälter unter Gebäuden, Teiche oder Zisternen gehören. Wenn Sie also hoffen, die Farm zu trocknen, aber der Boden vielleicht nicht dafür geeignet ist, ist es keine Schande, Wasser zu sammeln, wenn es reichlich vorhanden ist, und es über die Saison zu verteilen. So wie Mulch den Regen unter der Erde bewahrt, kann ein Wassertank den Regen über der Erde bewahren.

Saisonwechsel

Eine letzte Überlegung für Trockenbauern: Konzentrieren Sie sich auf das Wachsen, wenn die Feuchtigkeit am reichlichsten ist. Winter und Frühling zum Beispiel, wenn Regenfälle nicht so wichtig sind und lokale Produkte möglicherweise weniger knapp sind, sind eine gute Zeit, um die Landwirtschaft zu trocknen. Im Sommer könnten Sie einfach dürretolerante Pflanzen wie Tomaten und Süßkartoffeln anbauen und dann im Herbst zu den wasserabhängigeren Pflanzen mit flachen Wurzeln wie Gemüse und Salat zurückkehren. Oder Sie nehmen sich den Sommer frei und bauen stattdessen Deckfrüchte an und bauen Ihre organische Substanz für eine Drei-Jahreszeiten-Farm auf - Herbst, Winter und Frühling.

Was auch immer Sie sich entscheiden, wissen Sie, dass Trockenbau ernsthafte Planung erfordert und im kommerziellen Maßstab durchgeführt werden soll. Es kann jedoch getan werden. Die Geschichte beweist dies ebenso wie die Tausenden von Landwirten weltweit, die ihre Gemeinden mit Regen versorgen, den der Himmel bietet.

7 Pflanzen für die Trockenfarm

Trockenbau ist nicht für jede Ernte geeignet. Flachwurzelige Pflanzen wie Salat und kleinere Grüns sind in einer Trockenlandwirtschaft möglicherweise schwieriger anzubauen. Hier sind ein paar gute Ernten, die sich gut eignen, wenn es kaum regnet.

1. Tomaten

Mitglieder der Nachtschattenfamilie sind in der Regel sonnenliebende Pflanzen, die in trockeneren Klimazonen besser abschneiden, solange sie zuerst etabliert werden. Sie brauchen in den ersten Wochen Regen oder Wasser, um zu gedeihen, und einen Mulch, um die Feuchtigkeit zu speichern, aber sie eignen sich gut für Trockenperioden. Einige meiner besten Tomaten sind in Dürrejahren gekommen. Die Erträge mögen niedriger sein, aber die Aromen werden beispiellos sein.

2. Paprika

Ein weiterer Nachtschatten, Paprika kann in der Trockenfarm gut funktionieren, wenn Sie sich die Zeit nehmen, sie zu etablieren. Halten Sie sie gut gemulcht, aber erwarten Sie den ganzen Sommer über köstliche Paprika.

3. Aubergine

Auberginen werden wie Paprika und Tomaten für die Sommerproduktion gebaut. Sie sind zunächst zart und sollten zum Schutz vor Schädlingen wie dem Flohkäfer abgedeckt werden. Sie brauchen auch eine angemessene Menge Feuchtigkeit, um sich zu etablieren. Kaufen Sie dürretolerante Sorten und halten Sie sie gemulcht, und Sie werden den ganzen Sommer über Auberginen genießen.

4. Kartoffeln

Das Schöne an Kartoffeln in trockener Landwirtschaft ist, dass sie in der Regel früh genug im Jahr gepflanzt werden, um die Frühlingsniederschläge in den meisten Regionen nutzen zu können. Sobald sie hergestellt sind, stellen Sie sicher, dass die Kartoffeln gut kultiviert bleiben - da Unkraut Wasser trinkt - und mulchen Sie sie, wenn Sie können.

5. Süßkartoffeln

Süßkartoffeln sind eine der robustesten Sommerfrüchte und vertragen die Hitze wirklich. Süßkartoffeln werden jedoch aus zarten Slips hergestellt. Stellen Sie daher sicher, dass sie mit ausreichender Feuchtigkeit in einen Boden gelangen. Solange dies geschieht, wachsen die Pflanzen schnell und bilden ihre eigene Bodenbedeckung, um die Feuchtigkeit zu bewahren. Sie sind eine perfekte Sommerernte.

6. Okra

Okra ist bekannt für seine Hitze- und Trockenheitstoleranz und eine ausgezeichnete Ernte für den Trockenanbau. Mulch wird sicherlich dazu beitragen, dass es in den trockeneren Monaten gedeiht, aber Okra kann mit einer angemessenen Menge an Hitze und Wasserstress umgehen, bevor es wirklich nachlässt.

7. Knoblauch

Knoblauch ist vielleicht die einfachste aller trockenen Kulturpflanzen, da er den ganzen Winter über wächst, was an den meisten Orten die feuchteste Jahreszeit ist. Knoblauch, der im Herbst gepflanzt und im späten Frühjahr (an den meisten Orten) geerntet wird, kann oft herausgezogen werden, bevor das trockene Wetter eintrifft. Ich empfehle, es zu mulchen, um den Unkrautdruck niedrig zu halten und die Feuchtigkeit in den letzten Monaten zu bewahren, aber auf einer trockenen Farm gibt es keinen Grund, diese Ernte zu überspringen.

Diese Geschichte erschien ursprünglich in der März / April 2018 Ausgabe von Hobbyfarmen.


Schau das Video: Gipskartonplatten Formteile Selber Machen (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Arashikazahn

    Unglaubliches Thema

  2. Faulabar

    Tut mir leid, aber meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich bin sicher. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  3. Pancho

    Nun, das musst du nicht sagen.

  4. Rawgon

    This answer, is matchless

  5. Jorrell

    Ich entschuldige mich, aber es ist absolut eine andere. Wer sonst, was kann dazu auffordern?

  6. Ballinamore

    Herzlichen Glückwunsch, das wird übrigens eine andere Idee haben

  7. Zulkigar

    Meiner Meinung nach ist dies ein sehr interessantes Thema. Ich schlage vor, Sie besprechen es hier oder in PM.



Eine Nachricht schreiben