Information

Invasive Apfelbäume? Lassen Sie ein paar zur Reife wachsen

Invasive Apfelbäume? Lassen Sie ein paar zur Reife wachsen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: J. Keeler Johnson

Ob Sie es glauben oder nicht, Apfelbäume können eine der hartnäckigsten invasiven Arten auf Farmen sein. Vor einigen Jahren habe ich die überraschende, aber nicht besonders ungewöhnliche Art und Weise beschrieben, wie wilde Apfelbäume in verlassenen Feldern Wurzeln schlagen und schließlich zu großen Größen heranwachsen können.

Normalerweise entfernen die Bauern diese plündernden Äpfel, bevor sie reif sind. Wer will schon ein Feld an wilde Bäume verlieren?

Aber vielleicht sollten wir nicht so schnell nach den Astscheren greifen.

Es gibt viele weniger wünschenswerte invasive Arten, über die man sich Sorgen machen muss, und außerdem ... wäre es nicht interessant, einige dieser unangekündigten Exemplare reifen zu lassen und Früchte zu produzieren, wenn auch nur, um ihren Geschmack zu testen?


Weiterlesen:Was macht ein gutes Paar Astscheren aus? Hier einige Tipps zum Kauf.


Lass es wachsen

Denken Sie daran, dass bewährte Apfelsorten sorgfältig nach wünschenswerten Merkmalen ausgewählt wurden. Und sie werden durch Pfropfen reproduziert - nicht durch Samen.

Lassen Sie die natürliche Bestäubung ihre Wunder wirken, und jeder Apfelsamen wird zu einem Experiment zur ungeplanten genetischen Vermischung. Der resultierende Baum kann kleine und / oder saure Früchte produzieren. Oder es könnte sich als der nächste McIntosh- oder Wolf River-Apfel herausstellen.

Diese beiden berühmten Apfelsorten wurden wild wachsend entdeckt und anschließend durch Pfropfen vermehrt.

Im Laufe der Jahre habe ich einer großen Handvoll wilder Apfelbäume auf meiner Farm die Reife verliehen, mit gemischten Ergebnissen. Meine Faszination begann mit einem schrulligen kleinen Baum, der horizontal unter den unteren Zweigen von Windschutzfichten hervorwuchs.

Ich schnitt einige der überhängenden Zweige ab, um dem Apfelbaum mehr Licht zu geben, und freute mich, dass er im folgenden Jahr wunderschön blühte. Letztendlich produzierte es 750 große Holzapfel, glänzend und hellrot im Aussehen.

Sauer? Absolut. Ziemlich? Bestimmt.

Ein anderer Baum, der entlang einer Zaunlinie wächst, hat ebenfalls die Schönheit dem Geschmack vorgezogen. Jedes Jahr produziert es riesige Blüten mit einem Durchmesser von fast 5 cm. Und im ersten Jahr, in dem Äpfel produziert wurden, war ich begeistert von ihrem leuchtend roten und glänzenden Aussehen - wirklich ein unvergesslicher Anblick.

Ich brachte einen zurück und schnitt ihn auf. Im Inneren war das Fleisch weiß und knusprig. Es sah köstlich aus! Aber der Schein täuschte und dieser Apfel zählt zu den sauersten, die ich je probiert habe.


Weiterlesen:Schauen Sie sich diese 5 Bäume an, die sich hervorragend für einen Windschutz eignen.


Vielversprechende Futures

Vor ungefähr einer Woche habe ich einen Pfad durch einen bewaldeten Teil meiner Farm geschnitten und bin auf einen Apfelbaum gestoßen, der inmitten von Birken und Ahornbäumen wächst. Ich bin mir nicht sicher, wie es genug Sonne bekommt, um Obst anzubauen, aber irgendwie hatte es die Mittel gefunden, um eine Streuung mittelgroßer gelber Äpfel zu produzieren.

Ich wählte eine aus, probierte sie aus… und freute mich über etwas, das vage einem süßen Geschmack ähnelte! Mein Vergnügen dauerte ein paar Sekunden, gerade lange genug, bis ein saurer Nachgeschmack einsetzte.

Ein weiterer wilder Baum, der in voller Sonne am Rande eines Feldes wuchs, erregte einige Tage später meine Aufmerksamkeit. Ich habe es jahrelang im Auge behalten und beobachtet, wie es langsam aber sicher wächst, und dieses Jahr lieferte es eine überraschend große Ernte von schönen roten, gestreiften Äpfeln.

Unbeeindruckt von meinen früheren Erfahrungen mit wilden Bäumen versuchte ich es. Ich entdeckte einen leicht süßen Geschmack ohne die typischen sauren Untertöne!

Ich nahm einen zweiten Bissen - es war genauso gut. Nichts, worüber man nach Hause schreiben könnte, aber auf jeden Fall essbar. Ich brach den Kern auseinander, um die Farbe der Samen zu überprüfen. Sie waren größtenteils braun, aber nicht vollständig gefärbt, so dass der süße Geschmack der Früchte mit etwas mehr Zeit zum Reifen noch stärker werden könnte.

Es genügt zu sagen, ich freue mich darauf, diese vielversprechende neue Sorte weiter zu probieren. Wenn auf Ihrer Farm invasive Apfelbäume wachsen, empfehle ich Ihnen, denselben Weg zu gehen und einige davon reifen zu lassen.

Es macht Spaß, die Aromen zu probieren, und wer weiß? Vielleicht entdecken Sie den nächsten McIntosh oder Wolf River!


Schau das Video: Alten Obstbaum veredeln. Apfelbaum pfropfen (August 2022).