Information

Helfen Sie den Bienen: Lassen Sie Ihren Löwenzahn nicht fallen

Helfen Sie den Bienen: Lassen Sie Ihren Löwenzahn nicht fallen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn der Frühling Ihre kleine Ecke der Welt trifft, wissen Sie es. Das Sonnenlicht verschiebt sich und die Luft summt buchstäblich vor Leben: Einheimische Bienen, Honigbienen, Schmetterlinge, Wespen (sie sind auch nützlich) und Kolibris füllen die Luft. Für uns ist Fülle und Fruchtbarkeit auf die Erde zurückgekehrt und es fühlt sich gut an.

Aber es gibt eine verborgene Welt, die wir nicht sehen: die, in der Bienen Schwierigkeiten haben, Nahrung zu finden. Im frühen Frühling, bevor die Tage heiß werden und der Boden formbar wird, besteht immer noch die Gefahr für Honigbienen. Denken Sie daran, dass Honigbienen nicht in Nordamerika beheimatet sind. Jedes Jahr, wenn die Welt erwacht, sind sie wieder Fremde in einem fremden Land. Überwinterte Bienenstöcke haben möglicherweise nur sehr wenige Honigvorräte, und während die Welt warm genug für Aktivitäten ist, ist sie möglicherweise nicht warm genug, um reichlich blühendes Futter zu haben, aus dem Bienen Nektar ernten.

Betreten Sie den Löwenzahn, wohl eines der am meisten gefürchteten natürlichen Rasenschmuckstücke des amerikanischen Hausbesitzers. Dieses unglaublich potente Heilkraut (für Insekten und Menschen gleichermaßen) gilt seit langem als Unkraut und bewohnt somit die ungezogenen Listen der Gärtner. Abgesehen von etwaigen Unterschieden beim Löwenzahn ist eines sicher: Es ist eine der besten und frühesten Nahrungsquellen für unsere Honigbienen.

Hier sind ein paar andere lustige Fakten über den mutigen, zähen Löwenzahn:

1. Der Löwenzahn ist auch eine Transplantation

Wie die Honigbiene stammt der Löwenzahn nicht aus Nordamerika. Es wird angenommen, dass europäische Kolonisten die Pflanze für medizinische Zwecke gebracht haben. Einmal im Boden, breitete es sich schnell aus.

2. Löwenzahn reproduzieren sich von selbst

Löwenzahn ist im Wesentlichen selbstbefruchtend. Sie senden lebensfähige Samen mit nur einer Pflanze aus, was bedeutet, dass das Vorhandensein einer einzelnen Löwenzahnwurzel bedeutet, dass sie sich schließlich ausbreitet und Klone von sich selbst mit ihren eigenen Samen wachsen lässt.

3. Löwenzahn hat medizinische Verwendung

Löwenzahn ist ein Diuretikum, das den vermehrten Urinfluss verursacht und unter anderem zur Behandlung von Bluthochdruck und Nierenerkrankungen eingesetzt wird. In der Tat, der französische Name der Pflanze, pissenlitbedeutet, das Bett nass zu machen. Dies ist eine der vielen medizinischen Anwendungen für den Löwenzahn.

4. Löwenzahn ist nahrhaft

Diese leuchtend gelben Kerle sind unglaublich nahrhaft. Alle Pflanzenteile (Blätter, Wurzeln und Blüten) sind essbar und enthalten reichlich Vitamin A und K sowie Kalzium, Magnesium und Eisen. Die außergewöhnlich lange Pfahlwurzel der Pflanze kann gebacken und gemahlen und als Kaffeeersatz verwendet werden.

5. Sie können zweimal im Jahr blühen

Löwenzahn blüht im Frühjahr am häufigsten, aber in bestimmten Teilen des Kontinents blüht er auch im Herbst wieder. Wenn die Pflanze blüht, bleibt die Blume tagsüber geöffnet und schließt nachts für die Dauer ihrer Blüte.

Legen Sie also Ihre Differenzen mit dem Löwenzahn beiseite. Sobald ein Gärtner oder Hausbesitzer den Übergang zum Imker vollzieht, beginnt diese Person, den Löwenzahn etwas anders zu betrachten. Löwenzahn ist neben seinen eigenen medizinischen Zwecken eine wichtige Nahrungsquelle für unsere Bienen. Halten Sie sich also nicht zurück. Lass sie sich weit und breit ausbreiten. Nimm einen Zug und gib ihm einen Schlag!

Tags Listen


Schau das Video: Müll - Was passiert auf einer Mülldeponie? - Sachgeschichten mit Armin Maiwald (Kann 2022).