Verschiedenes

Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Blumenerde

Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Blumenerde



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: iStock / Thinkstock

Obwohl viele kommerzielle Blumenerde zum Kauf angeboten werden, entscheiden sich viele Gärtner dafür, ihre eigenen zu machen. Ein Erzeuger möchte möglicherweise eine maßgeschneiderte Mischung für spezielle Anbaubedingungen erstellen, wenn Einzelhändler weit entfernt sind oder wenn sie Zugang zu Kompost oder Dünger auf dem Bauernhof haben, der die Gesamtkosten senken könnte. Da einige Materialien aus möglicherweise nicht nachhaltigen Quellen stammen oder nicht aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, entscheiden sich manche Menschen für die Herstellung ihrer eigenen Blumenerde, um ihre persönliche Umweltethik zu verkörpern.

Junge Pflanzen suchen zwei Grundbedürfnisse in einer Blumenerde: Ernährung und richtige Neigung, auch bekannt als Bodentextur. Idealerweise hält der Boden genug Wasser, um Samen und junge Wurzeln feucht zu halten, läuft aber schnell genug ab, damit kein Pilz oder Fäulnis auftritt. Die Nährstoffbilanz sollte ein angemessenes Wachstum für die vier bis sechs Wochen in der Zellschale vor der Transplantation ermöglichen.


Gängige Blumenerde

Wenn Sie bereits über Zutaten für Blumenerde geforscht haben, haben Sie möglicherweise einige Materialien gelesen, mit denen Sie nicht sehr vertraut sind. Einer der Schlüssel zur Schaffung einer effektiven Mischung, die Ihren Farmidealen entspricht, besteht darin, jede dieser Zutaten und ihre Funktionsweise zu verstehen.

Kokos

Kokos ist eine zerkleinerte Faser aus Kokosnussschalen. Es zerfällt langsam und hält bis zum Neunfachen seines Gewichts an Wasser, was es zu einem idealen Grundmaterial macht. Da Kokos ein Nebenprodukt der Kokosfaserindustrie ist, wird es als erneuerbarer Rohstoff angesehen, aber nur in den Tropen angebaut.

Torf

Torfmoos aus Sphagnum zersetzt sich ebenfalls langsam und ist ein stabiles organisches Material, das sich gut für die Basis einer Blumenerde eignet. Es enthält noch mehr Wasser als Kokos, muss jedoch bei einem niedrigen pH-Wert von 4 geändert werden, um den Säuregehalt zu neutralisieren. Einige Menschen sind besorgt über die Überernte von Torf.

Kompost

Kompost aus Speiseresten und Rasenabfällen verbessert die Bodenstruktur, wodurch der Austausch von Wasser, Luft und Nährstoffen zu Pflanzenwurzeln erhöht wird. Darüber hinaus kann Kompost organische Stoffe und nützliche Mikroben hinzufügen. Wenn Sie hausgemachten Kompost verwenden, stellen Sie sicher, dass die Zutaten fein und frei von Krankheiten zerkleinert sind. Wenn eine Krankheit ein Problem darstellt, pasteurisieren Sie den Kompost, indem Sie ihn in einem Solar- oder Haushaltsofen auf 200 ° F erhitzen.

Dünger

Das Hinzufügen von Dünger zu einer Blumenerde erhöht Stickstoff, Kalium und Phosphor sowie andere Elemente, die für das Wachstum junger Pflanzen erforderlich sind. Kompost fügt etwas Stickstoff hinzu, aber die Ergänzung mit Blutmehl, Fischmehl oder kompostiertem Geflügelmist stellt sicher, dass die Pflanzen über die Zeitspanne, in der sie im Topf bleiben, ausreichend Stickstoff haben. Wählen Sie Kaliumsulfat oder Grünsand für Kalium- und Knochenmehl oder Ton / Rohphosphat für Phosphor.

Sand

Grober, scharfer oder Buildersand bietet keinen Nährwertvorteil, trägt jedoch zum Bodengewicht und zum Luftraum einer Blumenerde bei. Sand ist besonders nützlich, um kopflastige Pflanzen auszugleichen, von denen erwartet wird, dass sie groß werden.

Vermiculite

Vermiculit ist ein abgebautes Mineral mit neutralem pH-Wert, das dazu beiträgt, Wasser und Düngung im Boden zu halten. Es enthält eine kleine Menge Kalzium und Magnesium.

Perlit

Perlit ist ein verarbeitetes Vulkangesteinprodukt, das die Entwässerung und Belüftung erhöht. Seine Lichtdichte kann verwendet werden, um das Gewicht einer Mischung zu verändern.

Ein Grundrezept

Hier ist ein grundlegendes Rezept für Blumenerde, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Wenn Sie sich mit Ihren Pflanzen und den Umweltbedürfnissen vertraut machen, können Sie die Mengen der einzelnen verwendeten Zutaten anpassen. (Weitere Ideen finden Sie hier.)

  • Mischen Sie einen Teil Kompost, einen Teil Torf oder Kokos und einen Teil Vermiculit oder Perlit nach Volumen. Tragen Sie eine Staubmaske, um das Einatmen kleiner Partikel beim Mischen und Sieben zu verhindern.
  • Wenn Sie eine sehr große Charge herstellen, verwenden Sie einen Zementrührer, damit die Zutaten gleichmäßig verteilt werden.
  • Sieben Sie die Mischung durch ein 1/4-Zoll-Hardware-Tuch, um eine gleichmäßige Partikelgröße sicherzustellen.
  • Fügen Sie 0,6 Unzen Blutmehl, 0,4 Unzen Tonphosphat und 0,4 Unzen Grünsand pro Gallone als Dünger hinzu.

Bewertung eines benutzerdefinierten Blumenerde

Wenn Sie ein Rezept für Blumenerde erstellen oder anpassen, müssen Sie dessen Lebensfähigkeit testen, bevor Sie eine größere Charge mischen. Sie können eine Probe für etwa 15 US-Dollar an ein Labor senden. Suchen Sie einen Standort in Ihrer Nähe, indem Sie sich an Ihren County Extension Agent wenden.

Praktische Tests sind eine Alternative zu einer Laboranalyse. Ted Stutz, Inhaber von Ohio Earth Food, musste kürzlich eine organische Blumenerde-Mischung wechseln, da eine Zutat nicht verfügbar war. Zuerst machte er kleine Testchargen.

„Diese Prototypen werden dann verwendet, um Tomaten-, Rucola-, Zwiebel- und Paprika-Pflanzen (um darzustellen, wofür die Mehrheit meiner Kunden den Boden verwendet) unter Wachstumslichtern unter sehr kontrollierten Bedingungen zu starten“, sagt Stutz. "Die Ergebnisse werden ab dem Start von 96 Zellsamen und durch eine Transplantation in einen kleinen Topf überwacht." Er und seine Mitarbeiter bewerten dann die Bodenleistung.

Blumenerde verwenden

Unabhängig davon, ob Sie Ihren eigenen Boden mischen oder einen neuen kaufen, ist es hilfreich, den Boden vor dem Gebrauch ein oder zwei Wochen lang leicht zu befeuchten. Dadurch kann jede mögliche mikrobielle Wirkung beginnen. Machen Sie es dann wieder nass, wenn Sie gerade säen, damit der Boden feucht ist und während des Wachstumszyklus mehr Wasser aufnehmen kann. Wenn Sie den vorbenetzten Boden nicht verbrauchen, lassen Sie ihn trocknen und lagern Sie ihn in einem luftdichten Behälter.

Wenn Sie Ihren eigenen Boden mischen, sind Sie für die Beschaffung, die Kosten und den Spaß verantwortlich. Führen Sie sorgfältige Aufzeichnungen und verbessern Sie Ihren Mix von Saison zu Saison.


Schau das Video: Pflanzensubstrate - 3 Arten. Vor u0026 Nachteile. Welches Substrat passt für mich? (August 2022).