Interessant

Grundlagen der Kompostierung

Grundlagen der Kompostierung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Sie können in nur 4 Wochen Kompost für Ihren Stadtgarten haben. Achten Sie dazu genau auf das Verhältnis von braunen und grünen Elementen, die Sie dem Stapel hinzufügen, und drehen Sie den Stapel häufig.


Jedes ordnungsgemäß funktionierende Ökosystem sollte selbsttragend sein - einschließlich Ihres städtischen Gartens. Pflanzen werden gepflanzt, diese Pflanzen verwenden Nährstoffe aus dem Boden und wenn die Pflanzen sterben, werden sie durch den Kompostierungsprozess in die Erde zurückgeführt. Durch die Kompostierung in städtischen Umgebungen können die von den Pflanzen verwendeten organischen Stoffe und Nährstoffe in den Boden zurückgeführt werden. Andere Arten von Materie helfen städtischen Landwirten, ihren Boden zu verbessern, aber keine bietet so viele Vorteile wie Kompost von guter Qualität.

Warum Kompost?

Versuchen Sie, die zahlreichen Vorteile von Kompost zu zählen:

  • Kompost verbessert die Struktur jedes Bodens, sei es Sand, Lehm oder Ton. Mit Kompost veränderte Böden halten mehr Wasser zurück und fließen besser ab.
  • Kompost, der Makronährstoffe sowie Spurenelemente in langsam freisetzender Form enthält.
  • Kompost hilft, den pH-Wert des Bodens auszugleichen, fördert eine gute Bodenstruktur und verbessert die Neigung und Fruchtbarkeit.
  • Kompost lockert Tonböden und verhindert das Auswaschen von Nährstoffen, indem er Nährstoffe lose in den Boden bindet.
  • Kompost unterstützt und fördert eine Vielfalt des Bodenlebens, sei es Bakterien, Pilze, Würmer oder Käfer. Diese Bodenkriecher helfen bei der Verarbeitung von Nährstoffen und schaffen gesündere, krankheits- und schädlingsresistente Pflanzen.
  • Kompostzutaten sind leicht zu bekommen. Was bei der Herstellung von Kompost anfällt, ist oft das Ergebnis der Produktion Ihres Bauernhofs - sei es Garten- oder Küchenabfälle.
  • Kompostierung ist wirtschaftlich. Sie werden Abfälle wiederverwenden, anstatt sie auf eine Mülldeponie zu bringen, und den Bedarf an anderen Düngemitteln und Pestiziden verringern. Die auf Ihrer Farm vorhandenen Nährstoffe bleiben auf Ihrer Farm und nähren und fördern weiterhin deren Zukunft.

Stapeln Sie es auf

Denken Sie beim Aufbau Ihres Komposthaufens in Braun und Grün.

  • Browns: Dies sind Ihre Kohlenstofflieferanten. Sie werden in nicht lebendem Zustand dem Komposthaufen zugesetzt und haben eine geringe Feuchtigkeit. Kohlenstofflieferanten brauchen oft länger, um sich zu zersetzen und in verfügbare Nährstoffe zu zerlegen.
  • Grüne: Dies sind Ihre Stickstofflieferanten. Dies sind frische Materialien, die Ihrem Komposthaufen hinzugefügt werden und einen hohen Feuchtigkeitsgehalt haben. Da sie viele Zucker und Stärken enthalten, zersetzen sie sich schnell.

Streben Sie ein Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis von 30: 1 (C: N) in Ihrem Komposthaufen an. Sie können dies erreichen, indem Sie einen Komposthaufen mit drei Teilen Braun bis einem Teil Grün bauen. Fügen Sie also für jeden 5-Gallonen-Eimer mit frischem, grünem Gras drei Eimer mit 5-Gallonen-Stroh oder Blättern hinzu. (Laden Sie einen Spickzettel für Kompostmaterialien herunter, um Ihren Komposthaufen aufzubauen.)

Achten Sie genau auf Ihre anfängliche Mischung aus Grün und Braun. Das ideale C: N-Verhältnis ermöglicht eine schnellere Zersetzung. Es wird auch zu einem idealen Endkompost führen. Wenn Sie einen Kompost mit einem hohen C: N-Verhältnis in Ihrem Garten verteilen, wird dem Boden tatsächlich Stickstoff entzogen. Wenn andererseits das C: N-Verhältnis zu niedrig ist, verbrauchen die durch den Boden arbeitenden Mikroben den gesamten verfügbaren Kohlenstoff und geben den zusätzlichen, nicht verwendeten Stickstoff an die Atmosphäre ab, wodurch der fertige Kompost dieses essentiellen Nährstoffs aufgebraucht wird.

Kompost-Nein-Nein

Vermeiden Sie diese Materialien, wenn Sie Ihren Komposthaufen bauen.

  • Fleisch, Knochen und Fisch
  • Milchprodukte
  • Kot von Hunden, Katzen, Schweinen oder Reptilien
  • Öle
  • Krankes Pflanzenmaterial
  • Trockner Flusen
  • Inhalt des Vakuumbeutels
  • Glänzende, farbige Zeitungsbeilagen
  • Behandelte Grasabfälle
  • Katzenstreu

Die Schaufel auf Poop

Tierdünger sind mögliche Stickstoffversorger, einschließlich Dünger von Ihren Ziegen, Hühnern oder Kaninchen. Vermeiden Sie Gülle von Fleischessern wie Katzen und Hunden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Gülle eine Quelle für E. coli und andere menschliche Krankheitserreger sein kann und mit Vorsicht behandelt werden sollte. Gut kompostierte Gülle ist im Allgemeinen sicherer als rohe Gülle, erfordert jedoch alle besondere Berücksichtigung.

Die Gülle muss mindestens 15 aufeinanderfolgende Tage lang auf 160 Grad Fahrenheit erhitzt werden, um als vollständig kompostiert zu gelten. Es muss in diesem Zeitraum mindestens fünfmal gedreht werden. Diese Temperatur, die für diesen Zeitraum aufrechterhalten wird, tötet alle potenziellen Krankheitserreger ab.

Während nicht kompostierter Mist verwendet werden kann, vermeiden Sie es, ihn dort zu verbreiten, wo Sie essbare Pflanzen anbauen.

Page 1 | 2


Schau das Video: Kompostierung im Hausgarten. Teil 3 (Kann 2022).