Interessant

6 Tipps, wie Sie Ihren Karotten helfen können, Unkraut zu bekämpfen

6 Tipps, wie Sie Ihren Karotten helfen können, Unkraut zu bekämpfen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Justin Burger / Flickr

Karotten gehören zu den beliebtesten Pflanzen, die jeder Gärtner anbauen kann. Sie sind ohne Zweifel auch eine der größten Herausforderungen.

Ein Grund ist Unkraut. Da Karotten nur langsam anfangen - in den kälteren Monaten dauert es mehr als 14 Tage, bis sie keimen - können Unkräuter leicht eindringen und die Kontrolle übernehmen. Lassen Sie uns heute darüber sprechen, wie Sie jedes Mal, wenn Sie sie anbauen, einen guten Bestand an Karotten mit wenig oder gar keinem Unkraut erhalten.


1. Veraltete Samenbettwäsche für Karotten

Eine einfache Strategie, um Ihren Karotten dabei zu helfen, Unkraut zu bekämpfen, besteht darin, ein Bett so einzurichten, dass es bereit ist, es zu pflanzen - bewässert und alles - und es dann überhaupt nicht zu pflanzen.

Wenn Sie ein Flammenkraut besitzen, können Sie die Karotten beim Auftauchen in das Unkraut säen, dann einige Tage warten und Unkraut flammen. Warten Sie andernfalls etwa eine Woche, kultivieren Sie dann das Unkraut ganz leicht und säen Sie Ihre Karotten. Die Idee hier ist, dass Sie einfach den Unkrautsamen keimen und kultivieren, bevor die Karotten hineingehen, nicht danach.

2. Karotten tarping

Das Planen eines Beets vor dem Pflanzen kann eine gute Bodenvorbereitung bieten, aber einige Unkräuter benötigen Licht, um zu keimen. In solchen Fällen wird das Planen - oft als Okkultation bezeichnet - nicht alles los. Sie können jedoch auch eine Art Plane oder Abdeckung verwenden (einige Leute verwenden sogar Bretter in kleinem Maßstab), um den Boden feucht zu halten und die Ernte leichter zu keimen. Im Wesentlichen würden Sie Ihre Ernte säen und sie dann ungefähr fünf Tage lang direkt abdecken. Dies würde im Wesentlichen dazu beitragen, einige der Unkräuter zu ersticken und gleichzeitig Ihre Karotten zu keimen. Sie müssen die Abdeckung entfernen, bevor die Samen aufgehen. Alternativ hilft eine Reihenabdeckung oder eine leichte Schicht (1/5 Zoll oder weniger) Kompostmulch dabei, die Richtigkeit zu erhalten, und die Reihenabdeckung kann einfach entfernt werden, wenn Sie Zeit haben, und der Kompost kann einfach verbleiben.

3. Flammenjäten

Wenn Sie nicht die Zeit haben, ein abgestandenes Saatbett zu haben und nur den Garten bepflanzen müssen, können Flammengräser arbeiten. Im Wesentlichen die Karotten säen, am Ende des Bettes ein kleines Stück Rübensamen pflanzen. Wenn die Bettsamen keimen, wissen Sie, dass es Zeit ist zu flammen, da Karotten immer länger brauchen als Rüben, um zu keimen. Verwenden Sie also Ihr Flammenkraut, um kleine Sämlinge zu töten, und die Karotten kommen in ein sauberes Bett. Ein wichtiger Hinweis: Flammen töten nicht jedes Unkraut. Insbesondere Gräser können es oft überleben. Außerdem sollten Ihre Betten schön und eben sein, damit sich Unkraut nicht unter einem Klumpen Mulch oder Schmutz verstecken kann.

4. Timing

Karotten keimen gut im zeitigen Frühjahr. Eine gute Strategie besteht darin, einfach den Großteil des Unkrauts zu besiegen und die Karotten früh zu säen. Hier in Zone 6b beginnen wir Anfang März mit der Aussaat von Karotten für die Ernten im Mai und Juni.

5. Abstand und Kultivierung

Der Abstand kann aus vielen Gründen in einem Garten wichtig sein, einschließlich Ertrag und Luftstrom. Der Abstand Ihrer Karottenreihen zu Ihren Hacken ist jedoch auch wichtig, um sie während des Wachstums zu kultivieren. Wenn Ihre Reihen wackelig und nicht parallel sind, dauert es länger, bis eine Hacke dazwischen läuft (was Sie regelmäßig tun sollten, wenn sie wachsen). Der Abstand hilft auch dabei, einen Baldachin zu schaffen, der Unkraut blockiert, wenn die Karotten größer werden. Auf diese Weise ist es gut, mehrere Reihen zusammen zu pflanzen und zu gießen, anstatt einzelne Reihen weit auseinander zu pflanzen - weniger Platz zum Kultivieren, aber auch die Karotten erledigen einen Teil dieser Arbeit.

6. Tiefer Kompost

Eine wirklich effektive Strategie besteht darin, sie in eine dicke Kompostschicht zu pflanzen, die in einem Abstand von 3 bis 5 Zoll über Ihre Betten gelegt wird. Säen Sie sie direkt in den Kompost, und der Kompost wirkt wie ein Mulch, um das Unkraut zu blockieren. Beachten Sie, dass Sie diese gut gesättigt halten müssen, um die Keimung der Karotten zu gewährleisten. Sie benötigen neun Tage Feuchtigkeit, um zu keimen, und einige Komposte - insbesondere mulchlastige Arten - können austrocknen.


Schau das Video: Unkraut entfernen in Beeten und auf Gehwegen - Welche Hacke eignet sich besonders gut? (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Stanbury

    Nur Klasse! Ich habe es nicht einmal erwartet. Ich dachte, es wäre schlimmer ...

  2. Paki

    Tolle! Tolle!

  3. Kaison

    Du liegst absolut richtig. Da ist etwas dran und es ist eine gute Idee. Ich bin bereit, Sie zu unterstützen.

  4. Edwy

    Darin liegt etwas. Ich verstehe, danke für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit.

  5. Pant

    Meine Herren, sind Sie völlig verrückt, Lob strömt hier herein…. was stimmt damit nicht…



Eine Nachricht schreiben