Interessant

Britisches weißes Vieh

Britisches weißes Vieh



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Farm-Rasse-Profile / BritishWhiteOK_190.jpg

Fotokredit: Mit freundlicher Genehmigung der Oklahoma State University

Verwenden: Britische Weiße sind mittelgroße Rinder von der Größe und Größe von Herefords oder Angus. Beide Geschlechter sind fügsam, fruchtbar und besonders freundlich; Sogar Färsen kalben mit Leichtigkeit. Sie sind langlebig, produktiv (Besitzer sagen, dass diese Kühe mehr Pfund Kalb pro Morgen produzieren als jede andere existierende Rasse) und sie gedeihen auf mittelgroßen Weiden. Ein weiterer Bonus: Sie neigen dazu, sitzen zu bleiben; Sie fordern arme Zäune nicht so heraus wie andere Rassen.

Geschichte: Der Ursprung des britischen weißen Viehs ist sehr verwirrend. Dank kürzlich durchgeführter Blutproteinstudien wissen wir jedoch, dass eines sicher ist: Sie stammen nicht von Großbritanniens gehörnten White Park-Rindern (in Nordamerika als Ancient White Park-Rinder bekannt) ab, wie ihre Befürworter einst glaubten. Die meisten Rinderhistoriker glauben, dass britische weiße Rinder ihre Wurzeln im Skandinavien des 8. oder 9. Jahrhunderts haben und dass Wikingerhändler sie möglicherweise auf die britischen Inseln gebracht haben. Sicher ist, dass das britische weiße Herdenbuch 1918 in England gegründet wurde, wo die Rasse jetzt wie nie zuvor floriert. Am Rande des Zweiten Weltkriegs fürchteten britische Züchter jedoch um das Überleben ihres Viehs. Als Absicherung gegen Katastrophen schickten sie fünf Kühe und einen Stier auf eine Gefängnisfarm in Pennsylvania. Diese Tiere sowie die im 18. Jahrhundert importierten britischen Weißen und mehrere weitere im 20. Jahrhundert aus England importierte Bullen bilden die Grundlage für den heutigen amerikanischen White Park und die britischen weißen Herden. 1975 wurde ein Register gegründet, das sich White Park Cattle Association of America nennt (heute American British White Park Association). Der ursprüngliche Name sorgte für erhebliche Verwirrung, da die Rasse von britischen Weißen anstelle von White Park-Rindern abstammt. Als 1987 eine zweite Gruppe gegründet wurde, nannten die Organisatoren sie die British White Cattle Association of America.

Konformation: Britische weiße Rinder sind weiß mit schwarzen Punkten (Nasen, Augen, Ohren, Zitzen und untere Vorderbeine) und einige Rinder haben schwarze Flecken an ihren Seiten. Gelegentlich wird ein rotes oder linienförmiges Kalb geboren, und dies ist im Laufe der Geschichte der Rasse aufgetreten. Die meisten werden abgefragt (natürlich hornlos), obwohl drei bis fünf Prozent gehörnt sind (die American British White Park Association registriert gehörnte Rinder, die britische White Cattle Association of America nicht), und manchmal treten rudimentäre Hörner auf, die als Scurs bezeichnet werden.

Besondere Überlegungen / Hinweise: Britisches Weißvieh ist ideal für Landwirte, die viel leckeres Rindfleisch (insbesondere Bio- oder Grasrindfleisch) produzieren möchten, sich aber nicht für flüchtiges Vieh interessieren.


Schau das Video: Brexit: Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz (August 2022).