Verschiedenes

Alles über integriertes Schädlingsmanagement (IPM)

Alles über integriertes Schädlingsmanagement (IPM)

FOTO: Noheaphotos / Shutterstock

Wenn es darum geht, Insektenschädlinge auf Ihrer Farm zu bekämpfen, gibt es gute und schlechte Nachrichten.

Erstens die schlechte Nachricht: „Es gibt keine integrierte Schädlingsbekämpfungslösung in Einheitsgröße“, sagt Ethan Stoetzer, Kommunikationsspezialist für das integrierte Schädlingsbekämpfungsprogramm an der Iowa State University.

"So sehr diejenigen von uns, die sich mit Pflanzenschutz befassen, gerne Lösungen zur Schädlingsbekämpfung standardisieren würden, sind wir uns der Tatsache bewusst, dass die landwirtschaftlichen, wirtschaftlichen und langfristigen Ziele aller Menschen unterschiedlich sind."

Nun die gute Nachricht: "Es liegt an der mangelnden Standardisierung, die eine integrierte Schädlingsbekämpfung zu einer lohnenden Angelegenheit macht", sagt Stoetzer.

„Da alle Ein- und Ausgänge unterschiedlich sind, hat jeder einen Plan, der auf ihn und nur auf ihn zugeschnitten ist. Dies gibt den Landwirten sowohl die Herausforderung als auch die Freiheit, ihre Betriebe nach Belieben zu regieren. “

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die guten Nachrichten. Das heißt, das integrierte Schädlingsmanagement (IPM) ist Ihre Lösung zur Bekämpfung von Insekten in Ihrem Betrieb, unabhängig von Größe, Umfang oder Ernte.

(IPM ist übrigens auch für die Bekämpfung von Unkräutern und Krankheiten relevant. Wir werden dies jedoch für einen anderen Artikel speichern.)

Identifizieren Sie Ihre Schädlinge

Bei Hunderten von Arten von Insekten auf Ihrer Farm zu einem bestimmten Zeitpunkt ist die Identifizierung der Schädlinge, die möglicherweise Probleme verursachen oder derzeit Probleme verursachen, ein schwieriger erster Schritt in Ihrer IPM-Strategie.

„Ein robustes IPM-Programm beginnt mit guten Kenntnissen der Kultur“, sagt Nicole Sanchez, Assistenzprofessorin für Gartenbau an der Oregon State University.

„Die Erzeuger müssen sich der wahrscheinlichsten Schädlingsprobleme bewusst sein, auf die sie stoßen werden, und sie vorhersehen können. Welche Umgebungsbedingungen machen dieses Problem wahrscheinlich? Wann und wie oft sollte ein Erzeuger mit diesem Problem rechnen? “

Mit anderen Worten, Landwirte müssen schlauer sein als Insekten. Das ist schwieriger als es sich anhört.

Wenn Sie bereits Insekten haben, ist eine schnelle Identifizierung von entscheidender Bedeutung, um ihnen einen Schritt voraus zu sein. Ayanava Majumdar, ein Erweiterungsprofessor in der Abteilung für Entomologie und Pflanzenpathologie an der Auburn University und Koordinator für Forschung und Bildung im Bereich nachhaltige Landwirtschaft in Alabama, rät, die Symptome zu untersuchen und zu notieren.

"Sie haben ein Telefon mit einer Kamera", sagt er. „Machen Sie gute Bilder und teilen Sie sie mit Ihrem Erweiterungsagenten. Google ist da, aber Google gibt Ihnen keinen Kontext. Du brauchst noch eine Person, mit der du reden kannst. “

Ihr County Extension Agent und der lokale Beauftragte für den Schutz natürlicher Ressourcen sind hervorragende Ressourcen für die Identifizierung von Insektenschädlingsproblemen.

Überwachen Sie Ihre Schädlinge

Egal wie gut Sie sich auf Insektenschlachten vorbereitet fühlen, Ihre Ernte wird immer noch Insekten anziehen. Und diese Insekten werden im Verlauf der Saison kommen und gehen.

„Durch das Aufspüren [nach Insekten] können wir die Schadensrate messen und Notizen für das nächste Jahr machen“, sagt Stoetzer. "Crop Scouting ist das Rückgrat von IPM, da es Sie in die Felder bringt, um eine Prognose zu erstellen und Ihre Managementlösungen besser zu überlegen."

Scouting hilft Ihnen auch festzustellen, ob Sie einfach Insektenschädlinge oder ein tatsächliches Schädlingsproblem haben.

Scouting kann verschiedene Formen annehmen:

Lässige Überwachung

Achten Sie bei der Arbeit in Ihrem Garten auf die Insekten, die Sie sehen.

Spezifische Überwachung

Machen Sie es sich zum Ziel, Ihre Ernten regelmäßig zu untersuchen.

„Die Erzeuger sollten verschiedene Tageszeiten und Muster auf dem Feld ausprobieren, alle Pflanzen, die anders aussehen, genau untersuchen und die Unterseiten der Blätter überprüfen“, sagt Sanchez.

"Einige Insekten sind farblich genau auf die Blätter abgestimmt, von denen sie sich ernähren. Daher ist eine gute Beobachtung wichtig."

Verwenden Sie Haftflügelfallen

Dies ist Majumdars Go-to-Monitoring-System. Die Fallen haben verschiedene Pheromone, die bestimmte Schädlinge anziehen sollen.

Diese sollen nicht die Schädlingspopulationen reduzieren, sondern Ihnen helfen, festzustellen, welche Insekten auftauchen.

Verwenden Sie Grad-Tag-Modelle

Sanchez schlägt Grad-Day-Modellierungswebsites wie USPest.org vor, um vorherzusagen, wann bestimmte Schädlinge in Ihrem Garten ankommen könnten. Diese kostenlose Ressource des Oregon IPM Center ist eine wetter- und klimabedingte Support-Website mit mehr als 140 Schädlings- und Erntemodellen in den USA.

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein, wählen Sie das Modell aus, das Sie sich ansehen möchten, z. B. Tomatensegler, und Sie sehen die erwartete erste Frühlings-Eiablage, die maximale Frühlings-Eiablage, das Auftauchen von Erwachsenen der ersten Generation und vieles mehr.

„Durch die Überwachung können die Landwirte lernen, wie sich die Lebenszyklen und Verhaltensweisen von Insekten ändern“, sagt Majumdar.

Es dauert nicht lange, bis die Überwachung Ihnen hilft, ein genauer Schädlingsvorhersager zu werden.

Verwalten Sie Ihre Schädlinge

IPM ist Teilemanagement, Teilprävention. Die vier Hauptkategorien von IPM-Techniken - kulturelle, biologische, physikalische und chemische - sollen zusammenarbeiten, um einen umfassenden Managementplan zu erstellen.

Die Auswahl von IPM-Techniken erfordert Überlegungen. "Alles, was Sie im Ökosystem tun, wird irgendwo Auswirkungen haben", sagt Majumdar.

Berücksichtigen Sie bei der Erstellung eines IPM-Plans für Ihre Pflanzen, wie diese miteinander und mit dem Gesamtbild interagieren.

Obwohl dies keine vollständige Liste ist, finden Sie hier einige Techniken aus jeder Verwaltungskategorie, die möglicherweise in Ihre IPM-Strategie passen.


Identifizieren und verwalten Sie Blattfußwanzen für gesunde Gartenpflanzen.


Kulturell

Kulturelle Techniken beinhalten die Veränderung der Umwelt der Schädlinge, wie zum Beispiel:

Fallenfrüchte

Wenn es bei japanischen Käfern nur um Ihre grünen Bohnen geht, pflanzen Sie Sojabohnen und Zinnien, um sie abzulenken, schlägt Ryan Adams vor, Mitarbeiter des Center for IPM an der North Carolina State University.

Indem Sie alternative Pflanzen anpflanzen, um Insektenschädlinge anzulocken, ziehen Sie sie von Ihrer Hauptkultur weg.

Begleitpflanzung.

"Eine begleitende Bepflanzung würde aus einer Pflanze bestehen, die [zum Beispiel] Blattläuse abschreckt und in der Nähe der Geldernte gepflanzt oder sogar mit dieser durchsetzt werden könnte", sagt Sanchez.

"Eine alternative Option für Begleiterpflanzen wäre das Pflanzen von Blumen, die räuberische Insekten fördern", wie die zuvor erwähnten Zinnien.


Hier sind 4 Dinge, die passieren werden, wenn Sie nicht Drehen Sie Ihre Ernten.


Fruchtfolge

Fruchtwechsel kommt häufig in Diskussionen über die Gesundheit von Farmen vor. IPM ist ein weiterer Bereich, in dem Fruchtfolge wichtig ist.

„Insekten können auf verschiedenen Feldern überwintern und eine zukünftige Ernte möglicherweise einem Insektenbefall aussetzen“, sagt Stoetzer. "Der beste Weg, ein Insekt loszuwerden, besteht darin, seine Nahrungsversorgung zu entfernen."

Anstatt Kohl Saison für Saison zu pflanzen, pflanzen Sie nächstes Jahr etwas, das nicht zur Senffamilie gehört.

„Indem Sie beispielsweise zwei Vegetationsperioden lang Kohl durch Zuckermais ersetzen, können Sie diesen Schädlingsdruck erheblich reduzieren“, sagt Stoetzer.

Ändern Sie das Pflanzdatum

Bei einigen Kulturen bedeutet die Wahl eines späteren Pflanzdatums, dass dem Insekt zum Zeitpunkt der Fütterung kein Futter zur Verfügung steht, was die Anzahl der Schädlinge verringern könnte.

Wenn Sie später pflanzen, können Sie die Ernte auch den Schädlingen aussetzen, wenn die Pflanze mehr Schäden tolerieren kann, ohne den Ertrag zu beeinträchtigen.

Körperlich

Physikalische IPM-Techniken umfassen die tatsächliche physische Entfernung oder Zerstörung eines Schädlings, einschließlich:

Manuelle Auswahl

"Es gibt nichts, was IPM meiner Meinung nach mehr definiert, als so viele Schädlinge wie möglich direkt von der Ernte aus von Hand zu pflücken", sagt Adams.

"Ein Beispiel wäre das Entfernen eines Tomatenhornwurms aus einer Tomatenpflanze."

Zeitaufwendig? Ja. Wirksam? Ja, besonders wenn die Insekten groß sind - denken Sie an Kartoffelkäfer oder größer. Das Pflücken von Hand ist schwieriger, wenn Sie mit etwas so Kleinem wie Blattläusen zu tun haben.

Entfernung der gesamten Pflanze

Dies funktioniert gut, wenn Sie kleine Insektenschädlinge wie Blattläuse haben oder wenn nur wenige Pflanzen befallen zu sein scheinen.

"Wenn nur wenige Blattläuse vorhanden sind, kann die Entfernung des betroffenen Pflanzenteils oder die Handentfernung (beide physische Kontrollen) ausreichend sein", sagt Sanchez. "Wenn sich die Population auf einer einzelnen Pflanze aufgebaut hat, aber nicht auf einer umgebenden, kann die Entfernung der gesamten Pflanze effektiv sein."

Hygiene

Bei der Hygiene wird die betroffene Pflanze entfernt und auch zerstört.

"Spotted Wing Drosophila ist ein hervorragendes Beispiel", sagt Sanchez. „Teil einer Managementstrategie für dieses Insekt ist das Entfernen und Zerstören von befallenen Früchten aus der Pflanze. Dadurch werden die Larven entfernt, die sich in reifen Früchten ernähren, in denen keine Insektizide angewendet werden können. Wenn die Frucht entfernt, aber nicht zerstört wird, hindert nichts die Larven daran, sich zu entwickeln und erwachsen zu werden, um den Zyklus fortzusetzen.

„Es reicht nicht aus, befallene Früchte an die Reihenenden oder an die Ecke des Feldes zu bringen. Die aufstrebenden erwachsenen Fliegen haben schließlich Flügel. “


Erfahren Sie alles über die Wunder der Reihenbedeckung im Garten.


Reihenabdeckung

Die Reihenabdeckung wird hauptsächlich zur Saisonverlängerung verwendet und dient auch als physische Barriere für Insekten. Majumdar verwendet zu Beginn der Saison eine spezielle Reihenabdeckung zum Ausschluss von Schädlingen - dünner und empfindlicher als temperaturerhöhende Reihenabdeckungen.

Um beispielsweise Kürbiswanzen von Zucchinipflanzen fernzuhalten, bedecken Sie die Sämlinge beim Umpflanzen und halten sie bedeckt, bis sie bestäubt werden müssen, wenn Blumen blühen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Pflanzen größer und stark genug, um den Schädlingsdruck selbst abzuwehren, und die Kürbiswanzen sind möglicherweise ohne fertige Nahrungsquelle weitergegangen.

Biologisch

Die Natur gegen die Natur zu stellen, steht im Wesentlichen hinter biologischen IPM-Techniken, zum Beispiel:

Raubinsekten

Florfliegen, Marienkäfer und Spinnen sind häufige räuberische Insekten im Garten. Begrüßen Sie diese guten Käfer, indem Sie den richtigen Lebensraum haben, damit sie gedeihen können. Sie können auch räuberische Insekten kaufen, um sie zu gegebener Zeit in Ihrem Garten freizulassen.

Resistente Sorten

Bestimmte Pflanzensorten wurden gezüchtet, um resistenter gegen Insekten zu sein. Zum Beispiel könnten Sie Butternusskürbis in Betracht ziehen, der laut Adams resistent gegen Kürbisbohrer ist. Diese Sorten müssen noch für Ihren Boden und Ihre Wachstumsbedingungen geeignet sein.

Für konventionelle Rohstoffproduzenten sind gentechnisch verändertes Saatgut, das gegen Insektenschädlinge resistent ist, eine Option.

Chemisch

Wie es sich anhört, beinhalten chemische IPM-Techniken die Verwendung von organischen und nicht organischen Chemikalien.

„Im Allgemeinen gelten chemische Kontrollen als letztes Mittel, wenn andere Managementstrategien ausgeschöpft sind. Ich möchte jedoch betonen, dass das Chemikalienmanagement ein notwendiger und integraler Bestandteil eines erfolgreichen IPM-Programms ist “, sagt Adams.

Manchmal sind Sie dem Insektenschädling nicht vorausgekommen und müssen möglicherweise in Betracht ziehen, Ihre Ernte zu sprühen oder auf andere Weise zu verlieren.

"Die Rotation von zwei verschiedenen Wirkstoffen ist eine hilfreiche Strategie, wenn ein Befall so weit fortgeschritten ist", sagt Sanchez. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass eine Insektenpopulation gegen einen Inhaltsstoff resistent wird.

Egal, ob Sie vom National Organic Program zugelassene Substanzen oder chemische Pestizide verwenden, lesen Sie das Etikett und überlegen Sie, wie sich Ihr Spray auf andere Insektenpopulationen auswirkt.


Hier sind einige Möglichkeiten, um ein chemisches Unglück in Ihrem Garten zu vermeiden.


Bewerten Sie Ihre Bemühungen

Wenn eine vollständige IPM-Strategie vorhanden ist, müssen Sie nur noch Ihre Bemühungen bewerten. Bei der Überprüfung der zuvor erwähnten Überwachungsbemühungen geht die Bewertung einen ähnlichen Weg. Anstatt nach dem Auftreten von Schädlingen zu suchen, suchen Sie nach verbleibenden Schädlingspopulationen.

Sanchez schlägt vor, Ihre Bemühungen mindestens einmal jährlich zu überprüfen. Zuvor fordert sie Sie jedoch auf, Notizen und Aufzeichnungen zu führen: "Es ist hilfreich, sich daran zu erinnern, dass viele IPM-Strategien langfristig sind und mehrere Jahre, bevor die Ergebnisse verstanden werden."

Auch hier können Ihre Mitarbeiter von Extension und NRCS hervorragende Partner bei der Bewertung Ihrer IPM-Bemühungen sein.

Die Bekämpfung von Insektenschädlingen ist ein langer Weg, und der Weg nach vorne ändert sich ständig, da sich auch das Wetter und die von Ihnen angebauten Pflanzen ändern. "IPM ist kein Ziel. Sie erreichen IPM nicht plötzlich “, sagt Stoetzer.

Mit einem guten IPM-Plan sind Sie auf dem richtigen Weg.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Mai / Juni-Ausgabe vonHobbyfarmenZeitschrift.


Schau das Video: Insekten bestimmen. Welches Insekt ist das? (Juli 2021).