Information

Alles über Faserziegen, von Rassen bis zu Fasertypen

Alles über Faserziegen, von Rassen bis zu Fasertypen

FOTO: Val Shaff

Wenn Besucher zu unserer Vorgebirgsfarm in Nordkalifornien fahren, bemerken sie sofort die flauschigen, langhörnigen Bestien, die überall auf unseren Weiden verstreut sind. Wenn sie uns noch nie getroffen haben, werden diese Besucher uns immer erzählen, wie sie es lieben, unsere schönen „Schafe“ zu sehen und fragen, was wir mit ihrer Wolle machen.

Ich lächle und atme tief ein, denn hier beginnt der Spaß.

Ich genieße nichts weiter als zu teilen, dass wir Angoraziegen im Gegensatz zu Schafen aufziehen und sie Mohair (wie den Anzug) im Gegensatz zu Wolle produzieren. Der interessanteste Teil? Fast jeder, mit dem wir sprechen, hat keine Ahnung, dass Ziegen Naturfasern produzieren können!

Der Fehler ist leicht zu machen. Immerhin sehen die schafgroßen Tiere matschig und kissenartig aus. Tatsächlich sind Angoras nicht die einzigen Ziegen, die schöne, luxuriöse Fasern anbieten.

Im Auftrag von Faserziegenzüchtern überall, wenn es um Naturfasern geht, haben wir eine Ziege dafür!

Warum natürliche Tierfasern?

Unabhängig davon, wie oft Menschen versuchen, die Stärke, den Komfort und die Haltbarkeit von Tierfasern synthetisch zu duplizieren, fühlen sich Faserhandwerker und gewissenhafte Menschen überall von denen angezogen, die nur die Natur bieten kann. Es ist nicht überraschend, da es eine große Aufgabe ist, diese zu erfüllen. Berücksichtigen Sie die folgenden zwingenden Gründe, um nach Naturfasern anstelle ihrer synthetischen Gegenstücke zu greifen.


Folgendes müssen Sie wissen, um Ziegen halten zu können.


Sie sind erneuerbar, biologisch abbaubar und ethisch einwandfrei.

Alle Naturfasern sind biologisch abbaubar und vollständig kompostierbar, Acryl und andere synthetische Materialien hingegen nicht.

Faserziegen - genau wie Schafe, Alpakas usw. - wachsen jedes Jahr ein neues Fell. Die Tierhalter müssen diese Fasern von den Tieren entfernen, um sie gesund zu halten.

Versierte Bekleidungsdesigner ignorieren die Fehlinformationen, die etwas anderes aussagen. Sie sind sich der Vorteile der Verwendung von Naturfasern bewusst und kaufen weiterhin Materialien von Farmen mit ethischen Haltungspraktiken.

Sie sind isolierend und flammhemmendbeständig.

Naturfasern sind fast magisch, wenn es um Isolierung geht. Diese Fasern halten Sie nicht nur bei kaltem Wetter wärmer als Acryl, sondern haben auch eine zusätzliche Tugend: Sie „atmen“.

Dies bedeutet, dass die Faser Schweiß absorbiert und von der Haut weg in die Luft leitet.

Ziegenfasern, Wolle, Alpaka und Angorakaninchenfasern sind von Natur aus schwer entflammbar. Sie haben nicht nur eine hohe Zündrate (570 bis 600 Grad Celsius), sondern wenn sie sich entzünden, neigen sie dazu, zu schwelen und sich selbst zu löschen, anstatt die Flamme zu stützen.

Und wenn diese Fasern brennen, schmelzen sie nicht oder haften nicht an der Haut. Sie produzieren auch weniger Rauch und giftige Gase als synthetische Materialien.

Sie bieten die Möglichkeit, Ihre Faserquelle kennenzulernen.

Als Verbraucher können Sie buchstäblich die Farm für Ihren Kauf von Fasern, Garnen oder Textilien auswählen. Es gibt unendlich viele Ballaststoffe und Farmen, die online oder persönlich durchgesehen werden können. Sie kennen die Familie, die Sie unterstützen, ihre spezifischen Haltungspraktiken und vielleicht sogar das spezifische Tier, von dem es stammt.

Vielleicht möchten Sie auch versuchen, Ihre eigenen Fasern zu halten und herzustellen - wirklich die ultimative organische und nachhaltige Praxis.

Eine weitere lustige Tatsache

Oft glauben die Menschen, dass sie allergisch gegen tierische Fasern sind, weil sie auf Kleidung reagieren, die sie bei großen Einzelhändlern gekauft haben.

Wenn sie versuchen, ein Produkt zu tragen, das direkt vom Bauernhof an den Verbraucher gekauft wurde, stellen sie häufig fest, dass ihre Haut nicht reagiert. Dies liegt daran, dass sie tatsächlich allergisch auf die Chemikalien reagieren (oder darauf reagieren), die zur Behandlung der Wolle und anderer Fasern verwendet werden.

Faserziegenarten

Werfen wir einen Blick auf einige Rassen faserproduzierender Ziegen und die Produkte ihrer Mäntel.

Angora

Wenn Sie an einer ernsthaften Faserproduktion interessiert sind, sind Sie bei Angoraziegen genau richtig. Sie sind die effizientesten faserproduzierenden Tiere der Welt.

Angorafasern werden "Mohair" genannt und es gibt keine andere Tierrasse auf der Welt, die sie produziert. Mohair ist unverwechselbar und wird oft als "Diamantfaser" bezeichnet. Seine Festigkeit, Haltbarkeit, sein brillanter Glanz und seine lichtreflektierenden Eigenschaften sind geradezu elegant.

Es war einmal Mohair nur in einer Farbe: Weiß. Historisch gesehen war ein Kind, das in einer anderen Farbe geboren wurde, unerwünscht und wurde sofort aus der Herde entfernt.

Zum Glück sehen die Faserkünstler von heute die wahre Schönheit in natürlichen Mohairfarben. Dazu gehören Braun, Rot, Kitz, Grau und Schwarz.

1999 kamen farbige Angoraziegen mit der Gründung der Coloured Angora Goat Breeders Association offiziell zur Geltung. Jetzt ziehen die Tierpfleger neben unseren klassischen, wunderschönen Weißen auch farbige Angoras auf.

Über Mohair

Der schillernde Glanz und das rutschig-seidige Gefühl von Mohair sind auf seine einzigartigen Faserschuppen zurückzuführen, die glatter, dünner und größer als Schafwolle sind.

Angoraziegen haben Fett (oder Eigelb), das die Faser beschichtet, das sie vor den Elementen schützt und die Faser köstlich weich und leuchtend hält. Je nach Tier enthält ein Vlies unterschiedlich viel Fett. Ein einfaches Waschen zeigt die brillante Faser darunter.

Tierfaserklassifikationen werden nach der Anzahl der Mikrometer von sehr fein bis grob gekennzeichnet. Die Faserklassifizierungssysteme variieren je nachdem, mit wem Sie sprechen und in welchem ​​Land Sie leben. Alle sind sich jedoch einig, dass Mohair bis zu 21 Mikrometer (oder weniger), was als superkid definiert ist, bis hin zum groben 39 betragen kann Mikrometer eines älteren Erwachsenen.

Und während Mohairfasern selbst elastisch sind (sie rasten wieder ein, wenn sie gedehnt werden), fehlt ihnen die Menge an Rückfederungseigenschaften, die Wolle hat.

Einerseits wirkt Mohair wie Seide und bietet ein hervorragendes Tuch. Wenn der Stricker dagegen 100 Prozent Mohairgarn verwendet, muss dies beim Stricken des Musters berücksichtigt werden.

Mohair widersteht dem Filzen besser als Schafwolle, kann aber bei Bedarf hineingezogen werden, insbesondere wenn ein wenig Wolle hineingemischt wird. Wenn Sie gerne Fasern färben, nimmt Mohair es wie nichts anderes. Wir haben ausgezeichnete Erfolge bei der Verwendung von botanischen Farbstoffen.


Stellen Sie sich diese 10 Fragen, bevor Sie Ziegen auf Ihren städtischen Bauernhof bringen.


Angoras behalten

Angoraziegen werden normalerweise zweimal im Jahr geschoren, und eine erwachsene Ziege kann mehr als 10 bis 20 Pfund Mohair produzieren. Sie sind 36 bis 48 Zoll groß.

So sehr ich unsere Angoras auch liebe, diese Ziegen sind nicht die einzige Wahl, wenn es um wunderschöne Fasern geht. Andere Rassen produzieren möglicherweise nicht in der hohen Anzahl, die Angoras produzieren, aber es gibt für jeden eine Faserziege!

Pygora

Pygora-Ziegen wurden Ende der 1970er Jahre durch Kreuzung von Angoraziegen, die bei der American Angora Goat Association (AAGBA) registriert sind, mit entzückenden Zwergziegen (kleinste der Fleischrassen), die bei der National Pygmy Goat Association (NPGA) registriert sind, entwickelt. Um eine Pygora-Ziege bei der Pygora Breeders Association (PBA) zu registrieren, dürfen sie nicht mehr als 75 Prozent der Elternrassen sein.

Diese natürlich gehörnten Ziegen können entweder mit oder ohne Hörner in einen Showring eintreten. Die meisten Züchter entscheiden sich für eine Ablehnung, aber die Entscheidung bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen.

Pygoras gibt es in einer Reihe schöner Farben, darunter Weiß, Braun, Schwarz, Grau und Karamell. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Ziege, die als eine Farbe bestimmt ist, zu einer anderen Jahreszeit tatsächlich ihre Farbe ändert. Vliese können heller sein, wenn sie „aus Vlies“ sind (mit ihrer Daunenunterwolle beladen), und dunkler, wenn sie nicht aus Vlies sind.

Im Allgemeinen haben Pygoras ein doppelt beschichtetes Vlies, das aus feinen Grundierungsfasern und gröberen Schutzhaaren besteht. Garn aus einem nicht enthaarten Vlies - wenn die Schutzhaare von der Daune entfernt werden - ist nicht hautnah weich. Wenn Sie ein sehr feines Typ-A-Vlies haben (sehr angoraartig - siehe weiter unten in diesem Artikel), können Sie möglicherweise ohne Enthaarung davonkommen.

Im Allgemeinen ist es jedoch notwendig, Pygora zu enthaaren, um die weiche Unterwolle nutzen zu können. Dies kann mit einer handelsüblichen Enthaarungsmaschine in einer Fasermühle oder von Hand mit Cardern oder Minikämmen erfolgen.

Die PBA beschreibt drei Pygora-Fasertypen. Obwohl jeder Typ unterschiedliche Eigenschaften hat, ist keiner besser als der andere. Jeder hat seinen Platz in Gebrauch.

Tippe A

Diese seidige, glänzende Faser hängt in bis zu 6 Zoll langen Locken von der Ziege. Es ist normalerweise weniger als 28 Mikrometer. Typ A-Faser produziert ungefähr 3 Pfund Faser und ist dem Mohair von Angoraziegen am nächsten.

Typ B.

Diese lockige, weiche und feine Faser (weniger als 24 Mikrometer) wird etwa 3 bis 6 Zoll lang. Drei Fasertypen bilden zusammen eine Kaschmir-Mohair-Kombination: ein grobes / steifes Schutzhaar; ein feines, seidiges Schutzhaar; und die flaumige Unterwolle. Pygora-Ziegen vom Typ B produzieren etwa 1 Pfund Ballaststoffe pro Jahr.

Typ C.

Diese feinste der drei Fasern, die oft als echtes Kaschmir angesehen wird, misst weniger als 18,5 Mikrometer. Das Schutzhaar ist ziemlich grob und es besteht eine gute Trennung zwischen den Schutzhaaren und den Daunen.
Pygora-Ziegen vom Typ C produzieren möglicherweise nur 8 Unzen pro Jahr dieser unglaublich weichen Faser.


Lernen Sie die Grundlagen der Tierfaser.


Nigora

Die Nigora ist die erste Rasse in den USA, die speziell als faserproduzierende Milchziege gezüchtet wurde. Sie sind perfekt für kleine Farmen und diejenigen, die eine kompakte Ziege suchen, die verschiedene Zwecke erfüllt: Milch, Ballaststoffe und Kameradschaft. Die Faserproduktion für Nigora-Ziegen ist ziemlich vergleichbar mit der von Pygoras.

Durch die Kreuzung von Angoraziegen mit nigerianischen Zwergen entstanden Nigoraziegen. Heute tragen sie möglicherweise die Blutlinien von Mini-Ziegenrassen vom Schweizer Typ und sogar von Pygoras. Nigora-Ziegen sind ein bunter Haufen, da jede Farbe oder jedes Muster in den beitragenden Rassen (Angora, Nigerianer, Schweizer usw.) in der Registrierung zulässig ist.

Nigora Ziegen durchschnittlich 19 bis 29 cm groß für beide Böcke und tut. Diejenigen, die entweder unter oder über diesen Bereich gleiten, sind jedoch möglicherweise noch akzeptabel. Wie Pygoras können Nigoras entblößt werden oder ihre Hörner behalten, und einige werden natürlich abgefragt.

Es gibt Rassestandards für die drei Nigora-Fasertypen:

Tippe A

Diese Art von Vlies hat die Eigenschaften von Mohair und ähnelt am meisten der Angora-Rasse.

Typ B.

Dieses Fleece hat eine Mischung aus Mohair- und Kaschmir-Eigenschaften.

Typ C.

Diese Art von Vlies hat die meisten Kaschmirmerkmale.

Nigoras haben wie Pygoras ein doppelt beschichtetes Vlies. Wenn die beabsichtigte Verwendung des resultierenden Garns auf der Haut liegen soll, müssen normalerweise alle Arten enthaart werden. Das heißt, diejenigen mit einem fokussierten Zuchtprogramm können mit Nigoras enden, die wenig oder gar keine Enthaarung benötigen. Zum Zwecke der Einführung ist die Möglichkeit, Nigora- und Pygora-Fasern enthaaren zu müssen, jedoch ziemlich hoch.


Ziegen brauchen Mineralien, aber was und wie viel kann variieren. Klick hier um mehr zu erfahren.


Kaschmir

Kaschmirziegen produzieren Fasern, die weltweit für ihre Leichtigkeit, Wärme und luxuriöse Weichheit bekannt sind. Ihr Name führt jedoch zu Verwirrung, da eine „Kaschmirziege“ (aus Kaschmir, Indien) eine Ziegenart und keine Rasse beschreibt (im Gegensatz zu den zuvor diskutierten Faserziegen) In diesem Artikel).

Sie sehen, Kaschmir ist die flaumige Unterwolle, die fast alle Ziegen - mit Ausnahme von Angoras - im Winter produzieren, um sie vor Kälte zu schützen. Jede Ziegenrasse oder -linie innerhalb einer Rasse, die erhebliche Mengen dieser Unterwolle (Kaschmir) produziert, wird als Kaschmirziege betrachtet. Daher erwerben Tierhalter (durch selektive Zucht) Tiere, die reichlich Kaschmir produzieren.

Die Menschen betrachten Kaschmirziegen als Nutztiere mit doppeltem Verwendungszweck für Ballaststoffe und Fleisch. Wie Angoras werden Kaschmirziegen wegen ihrer Faser gezüchtet und sind normalerweise nicht enthornt.

Länge, Durchmesser und Kräuselung bestimmen die Qualität des Kaschmirvlieses. Industriestandards schreiben vor, dass die Faser 1 1/4 Zoll lang und weniger als 19 Mikrometer groß sein sollte. Aufgrund des Doppelmantels der Ziegen (flaumige Unterwolle und Schutzhaare) müssen Sie die Kaschmirfaser vor dem Spinnen enthaaren.

Die Tierpfleger können Kaschmir sowohl durch Scheren als auch durch Auskämmen (Bürsten) ernten. Vliese, die geschoren werden, enthalten mehr Schutzhaare. Im Frühjahr werden durchschnittlich 3 bis 4 Unzen Kaschmir von einer erwachsenen Ziege geerntet.

Für alle, die sich für luxuriöse, einheimische Fasern interessieren und neugierige, leicht zu handhabende Tiere mögen, könnte eine Faserziege das Vieh Ihrer Träume sein!

Dieser Artikel erschien inHobbyfarmBest of Goats 101 2020 jährlich eine Fachzeitschrift der Herausgeber und Verfasser vonHobbyfarmen Zeitschrift.Sie können dieses Volumen kaufen,Hobbyfarmen frühere Ausgaben sowie Sondereditionen wieBest of Hobby Farms undVom Stromnetz leben indem Sie diesem Link folgen.


Schau das Video: Hunde für Allergiker Top 9 Allergiker Hunde Hundehaarallergie - (August 2021).