Sammlungen

Ein GM Apple A Day ...

Ein GM Apple A Day ...

Als ich zum ersten Mal von GM-Apfel von Arctic Apples hörte - genetisch verändert, um nicht gebräunt zu werden, wenn er gequetscht oder geschnitten wurde - und von GM-angeborenen Kartoffeln von JR Simplot - genetisch verändert, um weniger schwarze Flecken zu haben, nicht so schnell braun zu werden und beim Kochen weniger krebserregende Acrylamidprodukte zu produzieren bei hohen Temperaturen (auch bekannt als gebraten) - ich habe ein Gesicht. Das Konzept der gentechnisch veränderten Pflanzen wurde uns ursprünglich auf der Grundlage verkauft, dass sie einen höheren Ertrag haben, weniger Input erfordern und dürreresistenter sind und daher die Antwort auf die Ernährung der Welt sein werden. Jetzt haben wir einen Apfel für kosmetische Zwecke und eine Kartoffel, mit der wir ... Es tut mir leid ... bratenmehr Kartoffeln.

Eine Studie der North Carolina State University und der University of Minnesota ergab, dass Verbraucher bereit sind, gentechnisch veränderte Lebensmittel und Lebensmittel, die mithilfe der Nanotechnologie hergestellt wurden, zu akzeptieren, wenn diese Lebensmittel Vorteile für die Ernährung oder die Lebensmittelsicherheit bieten. Ich werde hier eine große Erklärung abgeben: Ich bin nicht ganz gegen GM - und dies ist das erste Mal, dass ich dies schriftlich zugebe -, sondern gegen die negativen Auswirkungen von GM, sei es auf die Umwelt , für die Gesundheit oder als Ergebnis der Methoden zur Herstellung dieser Pflanzen. Ich denke, jeder GVO muss nach seinen individuellen Vorzügen bewertet werden, daher bin ich nicht von Anfang an gegen GVO-Äpfel oder -Kartoffeln (aber ich möchte auf jeden Fall, dass sie gekennzeichnet werden). Warum sind die Menschen dennoch so schlecht über ihr Essen informiert, dass sie keinen Apfel essen oder keine Kartoffel kochen können, nachdem sie gebräunt ist? Das bringt mich nur. Und wenn Bratkartoffeln schlecht für Sie sind, weil sie geringe Mengen eines Karzinogens freisetzen, essen Sie nicht so viele Bratkartoffeln! Selbst gentechnisch veränderte Kartoffeln gelten, wenn sie gebraten werden, nicht als Biolebensmittel, genau wie Bio-Pop-Tarts keine Biolebensmittel sind, nur weil sie biologisch sind.

Wenn wir es eher aus der Perspektive der Lebensmittelverschwendung als aus der Perspektive der Verbrauchererziehung betrachten, können wir hier möglicherweise einige verschwendete Lebensmittel reduzieren, und das ist ein interessantes Konzept.

Keine braunen Äpfel hier

Auf der Arctic Apples-Website heißt es: „Wir alle lieben Äpfel! Bis sie braun werden. Arktische Äpfel sind alles, was Sie an Äpfeln lieben, ohne den „Yuck“ -Faktor, den Sie nicht haben. (Wenn wir jetzt nur die Samen loswerden könnten!) “Halten Sie durch. Lassen Sie uns die Samen loswerden, damit unser Essen nicht mehr dem in der Natur vorkommenden Zeug ähnelt.

Ich habe Neuigkeiten für Leute, die Äpfel essen: Äpfel werden braun, wenn sie der Luft ausgesetzt sind. Äpfel bräunen infolge einer chemischen Reaktion zwischen Sauerstoff und der in Äpfeln vorhandenen Polyphenoloxidase und Phenolverbindungen. Diese Dinge vermischen sich und das Fleisch nimmt eine hässliche Farbe an, aber der Geschmack und die Qualität bleiben erhalten. Iss deinen Apfel schneller, wenn du nicht willst, dass er braun wird, oder wirf deine Scheiben in etwas Zitronensaft.

Die Sorten Arctic Granny und Arctic Golden werden nächstes Jahr im Handel erhältlich sein. Es gibt noch kein Wort über den Preis. Ich hoffe, dass diese leicht von normalen Oma- und Golden-Sorten zu unterscheiden sind, da Arctic zweifellos sein Produkt und die nicht bräunenden Eigenschaften brandmarken möchte, weil es besagt, dass Kunden dies wünschen. Es ist jedoch eindeutig nicht das, was alle Verbraucher wollen, da große Lebensmittelunternehmen wie McDonald's und Gerber nicht vorhaben, die Äpfel zu verwenden, und große Apfelanbaugruppen, darunter USApple und der Northwest Horticultural Council, ebenfalls gegen arktische Äpfel sind . Freunde der Erde und 11 andere Organisationen baten auch andere Fast-Food-Riesen, die gentechnisch veränderten Äpfel nicht zu beschaffen.

Ich lachte beim Lesen von Indiana Farm Broadcaster und Hoosier Ag heute Gründer Gary Truitts Blog: „Ich hoffe, dass es eines Tages der Fast-Food-Sektor wird ein Paar wachsen lassenund sag diesen Radikalen, sie sollen gehen. “ Ja, nimm das, du naturvertrauender Radikaler! (Ich scherze. Truitt würde mich auch total ablehnen.)

Aber wenn Sie nach einem Apfel suchen, der nicht braun und nicht gentechnisch verändert ist, dann ist das auch da draußen! Der Opalapfel wird in ganz Europa angebaut, in den USA jedoch nur in Washington. Daher ist er in Geschäften nur schwer zu finden. Vielleicht würde das Angebot steigen, wenn die Nachfrage steigen würde.

Und über die Kartoffeln

Ab diesem Jahr finden Sie drei Sorten - Russet Burbank, Ranger Russet und Atlantic - von angeborenen Kartoffeln im Food-Service, die jedoch noch nicht in Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Es wird geschätzt, dass sie in den USA jedes Jahr 400 Millionen Pfund Kartoffelabfälle einsparen könnten. Siehe oben für meine Apfelbräunungsbeschwörung und wenden Sie sie auch hier an.

McDonalds, der offenbar auf Bedenken der Verbraucher reagiert, hat bereits Nein zu den gentechnisch veränderten Kartoffeln gesagt. Die angeborenen Kartoffeln sind nicht die ersten gentechnisch veränderten Kartoffeln. Mitte der 90er Jahre wurden Monsantos New Leaf-Kartoffeln mit dem modifiziert Bacillus thuringensis (Bt) -Gen, das Resistenz gegen den verhassten Kartoffelkäfer verspricht (meine Nemesis!). Sie starteten aufgrund von Problemen mit der Versorgung und dem Übergang der Ernte nicht und wurden ab 2001 nicht mehr verkauft.

J. R. Simplot arbeitet an anderen gentechnisch veränderten Kartoffeln, die ebenfalls resistent gegen Spätbrandkrankheiten sind und eine bessere Lagerfähigkeit bieten.

Machen Sie produzieren, nicht verschwenden

Bei allen Dingen versuche ich, beide Seiten zu betrachten, und diese Äpfel und Kartoffeln sind nicht anders. Vielleicht bringen arktische Äpfel wirklich wählerische Verbraucher dazu, mehr frisches Obst zu essen, und vielleicht führen sie zu weniger Apfelabfällen. Ebenso wäre es schön, weniger Kartoffelverschwendung zu haben.

Als Landwirt, der neben seinen perfekt aussehenden Kollegen unattraktive Produkte erntet, würde ich es natürlich vorziehen, wenn die Menschen nur lernen, kosmetisch unvollkommenere Lebensmittel zu akzeptieren. Ich würde es auch vorziehen, wenn die Leute die Bauern und Obstgärtner kennenlernen, die ihr Essen anbauen, damit sie fragen können: "Sind diese gentechnisch verändert?"


Schau das Video: 7 Health Benefits of Apple. Why Are Apples Healthy For You? The Foodie (Juli 2021).