Interessant

Adoptiere ein wildes Pferd oder einen Burro für deine Farm

Adoptiere ein wildes Pferd oder einen Burro für deine Farm

FOTO: Clay Mowdy

Das US-amerikanische Gesetz über wild lebende frei lebende Pferde und Burro von 1971 beauftragte das US-Innenministerium für Landmanagement mit der Verwaltung einer großen Anzahl von Wildpferden und Burros. Viele nicht beanspruchte Wildpferde und Burros, die auf öffentlichem Land wild liefen, stammten von denen ab, die spanische Eroberer, Bergleute, Viehzüchter, die US-Kavallerie und Indianer besaßen.

Das Bundesgesetz definiert ein wildes, frei herumstreunendes Pferd oder einen Burro als ein nicht beanspruchtes, nicht beanspruchtes Pferd
Pferd oder Burro auf öffentlichen Grundstücken. Wildpferde bilden normalerweise Bänder und können Herden bilden, die zu Tausenden zählen; wilde burros leben normalerweise alleine oder bilden kleine gruppen. Diese Tiere haben fast keine natürlichen Raubtiere. Ihre Populationen können sich alle vier Jahre verdoppeln.

Die BLM verfügt über Programme zur Verwaltung, zum Schutz und zur Gewährleistung der Tiergesundheit auf fast 27 Millionen Morgen öffentlichem Land in 10 westlichen Bundesstaaten. Das Adoptionsprogramm für Wildpferde und Burro ist vielfältig und umfasst ein Netzwerk von permanenten Off-Range-Corrals sowie jährliche Adoptionsveranstaltungen außerhalb des Standorts.

Seit 1971 hat die BLM im Rahmen des Adoptionsprogramms mehr als 240.000 Wildpferde und Burros privat betreut. In diesem Jahr lebten 25.000 Tiere auf öffentlichem Land, und die Amerikaner adoptierten 9.700 Tiere. Im Jahr 2005 gab es 5.700 Adoptionen. Im Jahr 2016 gab es 67.000 Wildpferde und Burros auf öffentlichem Land, aber nur 2.912 Adoptionen. Aufgrund des Rückgangs der Adoptionen und der Finanzierungsprobleme entfernt die BLM nur noch so viele Tiere, wie adoptiert werden können.

Bevölkerungsprobleme

Die zunehmende Population von Wildpferden und Burro kann die Wasser- und Landfutterressourcen erheblich belasten und das Land dauerhaft beschädigen. Außerdem haben die Tiere ernsthafte Probleme wie Hunger, Dehydration, Krankheit und Verletzung. Da sie täglich bis zu 60 km auf der Suche nach Nahrung und Wasser zurücklegen, landen sie normalerweise auf Privatbesitz oder auf Straßen und Autobahnen, wo sie Autounfälle verursachen können.

Das Adoptionsprogramm ist eine willkommene Neuigkeit für alle, die sich für den Erwerb von Pferden oder Burros interessieren. Im Durchschnitt beträgt die Mindestadoptionsgebühr für ein wildes, nicht geschultes Pferd oder einen Burro 125 USD. Für Stuten oder Jennies (weibliche Burros) mit nicht entwöhnten Fohlen beträgt die Grundgebühr 250 USD.

Vor der Adoption impft und entwurmt die BLM jedes Tier. Jeder erhält ein dauerhaftes, schmerzfreies Einfrierzeichen zur Identifizierung sowie eine medizinische Versorgung durch einen Tierarzt. Außerdem enthält jedes Tier Aufzeichnungen zur Krankengeschichte.

Das Adoptionsformular finden Sie hier. Auf der BLM-Website müssen potenzielle Anwender:

  • 18 Jahre oder älter sein;
  • alle Anforderungen erfüllen, einschließlich Vorschriften für den Zugang zu Unterkünften, Nahrungsmitteln, Wasser und Einrichtungen;
  • einen Termin vereinbaren oder planen, einen Off-Range-Corral oder eine Adoptionsveranstaltung zu besuchen;
  • Füllen Sie den Adoptionsantrag aus und senden oder faxen Sie ihn an das lokale BLM-Büro oder bringen Sie das Dokument zur Adoptionsveranstaltung.
  • Ankunft zu dem Termin oder der Veranstaltung zu festgelegten Zeiten; und
  • Treffen Sie Vorkehrungen für die Zahlung, holen Sie das Tier ab oder gehen Sie zu einer Abgabestelle, um das Tier abzuholen.

Ob Sie ein oder mehrere Tiere adoptieren möchten, das Programm ist eine Überlegung wert. Viele der Adoptierten werden zu Vergnügungs-, Show- und Arbeitstieren.

Zu den Eigenschaften dieser Pferde und Burros gehören Trittsicherheit, Kraft, Intelligenz und Ausdauer, was sie zu großartigen Ergänzungen für Ranches und Farmen macht. Burros sind ideal zum Fahren, Packen, Reiten, Bewachen und Begleittieren.

Groß denken

Wenn Sie groß denken, könnte die BLM Ihre Antwort sein. Die Mowdy Ranch, eine 4.000 Hektar große Anlage in Oklahoma, adoptierte 2014 153 Pferde und gründete eine BLM Ecotourism Wild Mustang Ranch. Die Pferde leben auf 1.280 Hektar. Zu den Bemühungen der Ranch gehören Marathons, westliche Veranstaltungen und ein Veranstaltungsort.

Neben der Adoption arbeitet die BLM auf große und kleine Weise mit Gruppen und Menschen zusammen. Laut Jason Lutterman, Spezialist für öffentliche Angelegenheiten des Programms, ist der derzeit größte Partner die Mustang Heritage Foundation, die im vergangenen Jahr dazu beigetragen hat, fast 2.000 Tiere in guten Häusern unterzubringen.

Sie können sich auch freiwillig melden, indem Sie sich an ein BLM-Büro in Ihrer Nähe wenden. Zu den Möglichkeiten gehören die Unterstützung bei Adoptionsveranstaltungen und die Betreuung neuer Adoptierer.

Im Jahr 2005 gründete Ford Motor Co. in Zusammenarbeit mit der BLM und Take Pride in America den Save the Mustangs Fund. Spenden können per Post an folgende Adresse geschickt werden: BLM, Save the Mustangs Fund, 1849 C Street, NW, Raum 5273, Washington, D.C. 20240. Spenden sind steuerlich absetzbar und sollten an „Save the Mustangs Fund“ ausgegeben werden.

Für Anfragen wenden Sie sich an ein BLM-Büro in Ihrer Nähe, besuchen Sie die Website der Agentur oder rufen Sie (866) 468-7826 an.

Diese Geschichte erschien ursprünglich in der Mai / Juni 2018 Ausgabe von Hobbyfarmen.


Schau das Video: UNSER NEUER JOB auf dem REITERHOF! - Minecraft DeutschHD (August 2021).