Interessant

Ein tieferer Blick: USDAs Rahmen für die Rückverfolgbarkeit von Tieren

Ein tieferer Blick: USDAs Rahmen für die Rückverfolgbarkeit von Tieren



Mit freundlicher Genehmigung von USDA / Scott Bauer
Das neue Rückverfolgungssystem für Tierseuchen des USDA erfordert keine Nachverfolgung von Nutztieren, es sei denn, sie überschreiten die Staatsgrenzen. Kleinbauern können im März 2010 Beiträge zum neuen System leisten.

Aufgrund des Feedbacks von der USDA-Hörtour zum Nationalen Tieridentifizierungssystem hat Landwirtschaftsminister Tom Vilsack angekündigt, dass das USDA ein neues Rahmenwerk zur Rückverfolgbarkeit von Tieren entwickeln wird, um mehr Flexibilität und niedrigere Kosten zu ermöglichen und gleichzeitig in der Lage zu sein, Kranke und Betroffene aufzuspüren Risikotiere im Falle eines Ausbruchs.

Während das NAIS die Verfolgung aller Nutztiere im Land forderte, wird das neue System nur Tiere verfolgen, die im zwischenstaatlichen Handel bewegt werden. Darüber hinaus wird der neue Ansatz nicht von der Bundesregierung geleitet, sondern von einzelnen Staaten und Stammesnationen verwaltet. Das neue System ermöglicht außerdem eine kostengünstigere Technologie und eine transparente Implementierung des Regelungsprozesses.

Wie sich der neue Rahmen auf Kleinbauern auswirkt
Laut USDA wird dieses neue System der Rückverfolgbarkeit von Tieren die Ziele von NAIS erreichen, ohne die Erzeuger übermäßig zu belasten.

Kleine Erzeuger, die Tiere aufziehen und innerhalb eines Staates, einer Stammesnation oder auf lokale Märkte bringen, und diejenigen, die Tiere aufziehen, um sich selbst, ihre Familien oder ihre Nachbarn zu ernähren, müssen gemäß den Bundesvorschriften kein Ortungsgerät für ihre Tiere implementieren.

Das neue System erfordert jedoch eine Art Ortungsgerät für alle Tiere, die sich zwischen Staaten oder Stammesnationen bewegen. Mögliche offizielle Identifikationsoptionen sind Branding, Metalletiketten oder Radiofrequenzidentifikation. Jeder Staat oder jede Stammesnation bestimmt die Art und Weise, wie dieses Rückverfolgungssystem für Tierkrankheiten verwaltet wird.

Die Gesamtkosten des neuen Frameworks sind noch nicht bekannt. Um steuerlich verantwortlich zu sein, versucht das USDA, die Ressourcen aus den mehr als 120 Millionen US-Dollar, die für das NAIS-System ausgegeben wurden, für das neue Rückverfolgbarkeits-Framework zu verwenden. Einige Elemente des alten Systems (IT-Infrastruktur, ein Allokator zur Bereitstellung eindeutiger Standortkennungen und 840 Tags) können im neuen System implementiert werden. Tiere, die bereits markiert wurden, müssen nicht erneut markiert werden.

Um die Kosten auszugleichen, wird das USDA Staaten und Stammesnationen Finanzmittel zur Entwicklung von Optionen zur Rückverfolgbarkeit von Tierseuchen zur Verfügung stellen und mit Staaten und Stammesnationen zusammenarbeiten, um den Zugang zu Tags zu erleichtern.

Sagen Sie Ihre Meinung
Besuchen Sie das Our Site Forum
um Ihre Gedanken zum neuen System zur Rückverfolgbarkeit von Tierseuchen hinzuzufügen oder um zu sehen, was andere Landwirte sagen.

Bring es nach Hause
Ruth Brown züchtet registrierte Milchziegen, Pferde, Enten, Gänse und Hühner auf ihrer 14 Hektar großen Farm im Nordosten von Pennsylvania. Brown, die vor allem wegen ihrer Verletzung der Privatsphäre eine starke Gegnerin der NAIS ist, sagte, sie sei misstrauisch gegenüber der neues System.

"Ich glaube, im Laufe der Jahre habe ich gelernt, der Regierung nicht zu vertrauen", erklärte sie. "Sie sagen uns, dass etwas begrenzt sein wird, aber es dauert nicht lange, bis sie das Programm ausdehnen."

Brown sagte auch, dass die Verfolgung für Tiere, die für Lebensmittel verwendet werden, in Ordnung sein könnte. Sie glaubt jedoch nicht, dass Tiere, die zur Zucht oder zum Zeigen zwischen Staatsgrenzen verwendet werden, eine Verfolgung erfordern sollten.

Ein anderer kleiner Viehhalter, Tony Wisdom, hat 11 Burenziegen, 10 Kindermädchen, einen jungen Billy und zwei Esel auf seiner Farm außerhalb von New Braunfels, Texas. Wisdom, ein Gegner des NAIS, sagte, er denke, das System verursache zusätzliche Kosten und Ärger.

"Ich denke, es ist eine andere Möglichkeit für die Regierung, mit dem kleinen Viehzüchter oder Hobbybauern wie mir mehr Geld zu verdienen", sagte er.

Die nächsten Schritte

  • Im März 2010 wird das USDA ein Treffen mit Vertretern von Staaten und Stammesnationen einberufen, um mit den Herstellern zusammenzuarbeiten, um Standards festzulegen und Beiträge zum Rahmen und zu den Vorschriften für die Rückverfolgbarkeit von Tierseuchen zu leisten.
  • Das USDA plant, den Beratenden Ausschuss für Tiergesundheit des Sekretärs wieder einzurichten, um Feedback zum neuen System zur Rückverfolgbarkeit von Tierseuchen zu geben und sich mit Fragen wie Vertraulichkeit und Haftung zu befassen. USDA hofft, dass diese Gruppe im Sommer 2010 ihre Arbeit aufnehmen wird.
  • Das USDA wird regelmäßig mit einer Gruppe von Tiergesundheitsbeamten von Bund, Ländern und Stammesstaaten zusammentreten, um Optionen für das neue System zu prüfen, Beiträge zu leisten und Rückmeldungen der Öffentlichkeit zu hören.
  • Bis zum Winter 2010/11 hofft das USDA, eine vorgeschlagene Regel für den Mindeststandard und die Systemleistung der Rückverfolgbarkeit von Tierseuchen veröffentlichen zu können. Zu diesem Zeitpunkt sind Kommentare und Rückmeldungen der Öffentlichkeit 90 Tage lang zulässig.
  • Das Datum für die Fertigstellung des Rahmens für die Rückverfolgbarkeit von Tierseuchen hängt von der Länge des Regelungsprozesses ab.

Was kannst du tun?
Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des neuen Systems haben, wenden Sie sich mit Kommentaren an Ihren zuständigen USDA-Tierarzt, Ihren staatlichen Tierarzt oder Ihre Stammes-Tiergesundheitsbeamten. Um Ihren Staatstierarzt zu finden, besuchen Sie www.aphis.usda.gov/traceability und klicken Sie im Menü "Quick Links" auf "Staatstierarztverzeichnis". Sie können jetzt Kommentare abgeben oder bis zu den 90 Tagen während des Regelerstellungsprozesses warten.


Schau das Video: Harald Welzer u0026 Richard David Precht über gesellschaftlichen Fortschritt u0026 Utopiemangel. (August 2021).