Sammlungen

9 Möglichkeiten, das Risiko eines Bienenstichs zu verringern

9 Möglichkeiten, das Risiko eines Bienenstichs zu verringern

FOTO: Kristina Mercedes Urquhart

Es ist das unbewusste Ziel fast jedes Imkers: Lass dich nicht stechen. Für einige von uns Überfliegern (ähm, Ihre wirklich) ist ein Bienenstich ein Zeichen für ein Versagen des Imkers. Ich versuche um jeden Preis zu vermeiden, meine Bienen zu zerquetschen, zu verletzen, zu töten, zu ärgern oder zu verärgern. Schließlich arbeiten wir zusammen. Für andere tut es jedoch wirklich weh, gestochen zu werden! Auch ohne Allergie kann ein gut platzierter Stich einen Imker mit einer riesigen geschwollenen Hand, einem geschwollenen Gesicht oder Schlimmerem auslegen.

Hier sind neun unglaublich einfache Möglichkeiten, um die Anzahl der Stiche zu reduzieren, die Sie als Imker erhalten. Vertrau mir, du willst aufpassen.


1. Vor den Inspektionen duschen

Honigbienen reagieren sehr empfindlich auf Gerüche und mögen Dinge, die süß riechen: Blumen und Nektar, Honig, Zucker und andere süße Dinge. Der Geruch des menschlichen Körpers weist sie auf einen potenziellen Eindringling hin und kann für die empfindliche Biene übel riechen. Eine schnelle Dusche kann helfen, Ihren Körpergeruch zu reduzieren und einen möglichen Bienenstich zu vermeiden. Aber wenn das gesagt ist ...

2. Tragen Sie kein Parfüm

Der meiste Duft in unseren Körperprodukten, einschließlich Parfums, Deodorants oder Körperwaschmitteln, ist tatsächlich ein chemischer Duft - keine echten Düfte, die von Pflanzen oder Blumen stammen (diese werden als „ätherische Öle“ bezeichnet). Parfums und andere Körperprodukte können Bienen reizen, sie aber auch anziehen, was Inspektionen prekär macht. Ziel ist es, so unauffällig wie möglich zu sein.

3. Putzen Sie Ihre Zähne

Wer hätte gedacht, dass Ihre Zahnhygiene Ihren Bienen zugute kommen würde? Wie der Geruch des menschlichen Körpers kann unser Atem die Bienen abschrecken und sie wissen lassen, dass ein großes, honighungriges Säugetier an ihre Haustür klopft.

4. Blasen Sie keine Bienen an

Sie kümmern sich nicht darum und wieder lässt es sie wissen, dass Sie hier sind und stinken! Wenn Sie kürzlich eine Banane gegessen haben, senden Sie möglicherweise die falsche Nachricht (siehe Tipp Nr. 5).

5. Brechen Sie Bienen nicht absichtlich

Wenn eine Biene zerquetscht oder verletzt wird, gibt sie auf natürliche Weise das Alarmpheromon ab, das in der menschlichen Nase nach Bananen riecht. Je mehr Bienen Sie zerdrücken, desto mehr Alarmpheromon schwebt herum, was die Bienen eher in Panik versetzt und sie möglicherweise defensiver macht.

6. Reduzieren Sie die Verwendung von Bienenbürsten

Obwohl sie fügsam sind, nehmen Honigbienen es nicht gut, herumgeschubst zu werden. Genau das macht die Bienenbürste. Während die Borsten sehr weich und flexibel sind, ist die Botschaft dieselbe - gehen Sie rüber, Bienen! In einigen Fällen sind Bienenbürsten erforderlich, die im Bienenkorb aufbewahrt werden können. Wenn Sie sie jedoch unbedingt nicht benötigen, tun Sie dies nicht.

7. Bewegen Sie sich langsam

Sich langsam zu bewegen ist nur ein guter Ratschlag fürs Leben! Wenn es um die Imkerei geht, hilft eine Verlangsamung Ihren Bienen, sich wohl zu fühlen, und gibt Ihnen Zeit zu sehen, was Sie tun. Wenn Sie langsam fahren, können Sie aufpassen. Was wirklich wichtig ist, weil Sie ...

8. Lesen Sie ihre Hinweise

Lesen Sie durch Ihre Inspektion die kollektive Körpersprache der Bienen. Steigt ihr Summen? Immer lauter? Dringender? Kreisen ein paar Wachbienen in einer warnenden Geste um dich herum? Scheinen sie nur aufgeregt? Oder sind sie ruhig, gehen ihrem Geschäft nach und ignorieren dich im Allgemeinen? Wenn Sie lernen, ihre Hinweise zu lesen, wird sich die Wahrscheinlichkeit von Stichen verzehnfachen. Wenn Sie einige dieser Frühwarnzeichen sehen, ist es möglicherweise an der Zeit, zu packen und es einen Tag mit dieser Kolonie zu nennen.

9. Seien Sie vorsichtig, wenn sie viel Honig haben

Wenn der Spätsommer herumrollt, haben die meisten gesunden Kolonien eine große Menge an Honigvorräten. Das sind gute Nachrichten! Dies bedeutet, dass sie für den Winter bereit sind und möglicherweise sogar einen kleinen Überschuss für die Ernte haben. Aber mit viel Honig im Bienenstock sind ihre Abwehrkräfte aufgebraucht. Wenn Sie Honig ernten oder gegen Ende der Saison einfach Inspektionen durchführen, gehen Sie vorsichtig, vorsichtig und locker vor.

Honigbienen sind sehr locker und flexibel, aber ein bisschen mehr darüber zu wissen, wie sie ticken und welche Vorlieben sie haben, kann einen großen Beitrag dazu leisten, unnötigen Verlust von Bienen und Stichen für Sie zu verhindern. Und das macht dich und die Bienen glücklicher!

Tags Listen


Schau das Video: Imkern - Bienengift - Allergie - Anaphylaxie (August 2021).