Interessant

9 Gründe (und Lösungen) für den Rückgang der Eierproduktion

9 Gründe (und Lösungen) für den Rückgang der Eierproduktion

FOTO: Tonya Koreneva / Shutterstock

Es überrascht viele Menschen zu erfahren, dass die meisten Hühner kein Ei legen jeder Tag. Verschiedene Rassen legen Eier mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, und Individuen innerhalb einer Rasse können von der Norm abweichen, wenn sie im Takt ihres eigenen biologischen Schlagzeugers marschieren.

Unabhängig von der Rasse setzt eine gesunde Henne ihr individuelles Potenzial ein, wenn die erforderlichen Ressourcen bereitgestellt werden. Viele Faktoren spielen eine Rolle bei der Eiproduktion, und bestimmte Schwankungen sind zu erwarten, aber einige signalisieren ein Problem, das angegangen werden sollte.

In diesem Artikel werde ich einige der häufigsten Ursachen für den Rückgang der Eierproduktion in Hinterhofherden erörtern und einige mögliche Lösungen anbieten. Beachten Sie, dass häufig mehrere Faktoren gleichzeitig auftreten.

1. Wasserentzug

Wasser wird zur Bildung von Eiern sowie zur Unterstützung jedes anderen Stoffwechselprozesses innerhalb einer Henne benötigt. Der jederzeitige Zugang zu sauberem Wasser in sauberen Behältern ist für eine gute Gesundheit und Eiproduktion unerlässlich.

Ein Rückgang der Eierproduktion kann auftreten, wenn der Zugang einer Henne durch gefrorenes Wasser physisch eingeschränkt ist, wenn der Trinker trocken läuft oder wenn das Wasser ungenießbar ist, weil es ein bitteres Medikament enthält oder zu warm ist. Eine Henne kann wochenlang aus der Eierproduktion geworfen werden, wenn ihr auch nur einige Stunden lang das Wasser verweigert wird. Stellen Sie jederzeit den Zugang zu sauberem Wasser sicher.

2. Unsachgemäße Ernährung

Hühner können ohne eine vollständige, ausgewogene Ernährung nicht lange optimal Eier produzieren. Legehennen benötigen täglich ungefähr 38 Nährstoffe in den richtigen Formen, Konzentrationen und Kombinationen, um gesund und produktiv zu sein. Sicherlich können Hühner überleben, indem sie als Müllabfuhr für die Familie dienen oder jeden Tag mit Leckereien überhäuft werden, aber sie werden nicht so gesund sein, wie sie sein sollten, werden nicht so lange leben, wie sie könnten, und ihre Eierproduktion und Eiqualität werden es tun leiden.

Geflügelernährung ist eine komplizierte Wissenschaft, die eine sorgfältige Beschaffung, Überwachung der Qualitätskontrolle der Zutaten und sorgfältiges Mischen erfordert, um sicherzustellen, dass jeder Biss das gleiche Nährstoffprofil wie der nächste hat. Dies sind keine Funktionen, die ein durchschnittlicher Hühnerhalter zu Hause ausführen kann. Geflügelernährung ist kein Rezept, das man aus dem Internet herunterladen kann.

Zum Glück profitieren Hinterhofherden von Jahrzehnten intensiven Studiums der Geflügelernährung in der gewerblichen Industrie. Geflügelernährungswissenschaftler wissen genau, was die Ernährung einer Henne enthalten sollte, und sie stellen sicher, dass jeder Biss, den eine Henne von ihren Schichtpellets oder Streuseln nimmt, vollständig und ausgewogen ist.

Die meisten Hühnerhalter im Hinterhof kaufen qualitativ hochwertiges Vollschichtfutter für ihre Hühner, um die ausgewogene Ernährung unwissentlich auszugleichen. Wir verdünnen die gesamte Ernährung mit zu vielen diätetischen Extras, die ich "Leckereien" nenne.

Leckereien, Snacks, Kratzer, rissiger Mais, Essensreste und sogar gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Mehlwürmer und Nahrungsergänzungsmittel (Seetang, Weizenkeime, Flachs, Seetang usw.) verhindern, dass Hühner die Nährstoffe essen, die sie benötigen. Dies führt zu ernährungsbedingten Ungleichgewichten, die zumindest zu einer verringerten Eiproduktion führen.

Ein gesunder Genuss ist von Zeit zu Zeit in Ordnung, aber beschränken Sie die Leckereien auf nicht mehr als zwei Esslöffel pro Vogel pro Tag - gelegentlich, nicht jeden Tag.

3. Vermindertes Licht

Licht ist dafür verantwortlich, eine Hormonkaskade im Körper einer Henne auszulösen, die die Freisetzung eines Eigelbs (Eizellen) aus dem Eierstock der Henne bewirkt, das sich dann in den nächsten 25 Stunden zu einem Ei entwickelt. Eine Henne benötigt 14 bis 16 Stunden Licht, um ein Ei zu produzieren. Die verringerten Tageslichtstunden im Herbst und Winter können dazu führen, dass die Eiproduktion verlangsamt oder eingestellt wird.

Zusätzliches Licht durch einen einfachen Lichterkettenstrang oder eine einzelne 40-Watt-LED-Lampe im Stall kann die Eiablage fördern. Trotz gegenteiliger Mythen hat es keine nachteiligen Auswirkungen auf Hühner. Eine Henne ohne alle notwendigen Ressourcen zum Legen von Eiern hört auf, Eier zu legen, unabhängig von den Lichtverhältnissen.

4. Häuten

Die jährliche Abfolge der Federn einer Henne fällt mit der Regression des Fortpflanzungstrakts einer Henne und der Umleitung der Ressourcen von der Eiproduktion zum Federwachstum zusammen. Eine verringerte Tageslichtlänge am Ende des Sommers signalisiert für die meisten Hühner den Beginn einer Häutung.

Während die Eiproduktion durch eine Häutung bis zu einem gewissen Grad verlangsamt wird, können Hühnerhalter Hühner vier bis sechs Wochen lang ernährungsphysiologisch unterstützen, indem sie ein vollständiges Hühnerfutter anbieten, das mehr Eiweiß enthält als die übliche Schichtration. Dies versorgt die Hühner mit den Aminosäuren, die benötigt werden, um schneller neue Federn zu erzeugen.

5. Stress

Der Rückgang der Eierproduktion tritt auf, wenn Legehennen aus irgendeinem Grund gestresst sind. Hühner sind Beutetiere, deren Überleben seit langem von einem gesunden Misstrauen gegenüber neuen Dingen abhängt. Sie mögen keine Veränderungen jeglicher Art.

Die häufigsten und offensichtlichsten Änderungen, die sie für eine gewisse Zeit aus der Produktion werfen können, sind Änderungen in der Art oder Form des Futters, Änderungen an der Position oder dem Layout des Stalles, der Umzug in einen anderen Hof und das Gewinnen oder Verlieren von Herdenmitgliedern. Andere Stressfaktoren, die einen Rückgang der Eiproduktion auslösen können, sind die Belästigung durch ein Raubtier von außerhalb des Stalles in der Nacht, Nagetiere, die nachts die Vögel auf dem Schlafplatz belästigen, und Unwetter, einschließlich extremer Kälte oder extremer Hitze.

Hühner stellen sich auf Unterschiede im Futter ein, fühlen sich mit einem neuen Stall wohl und vergessen das Feuerwerk der letzten Woche in Kürze. Kontrollieren Sie die Stressfaktoren, die Sie können, und sorgen Sie sich nicht um den Rest.

6. Alter

Die ersten zwei Jahre im Leben einer Legehenne sind ihre produktivsten. Danach legt sie natürlich weniger Eier. Während viele Hühner ihr ganzes Leben lang Eier legen, ist dies nie so schnell wie in den ersten zwei Jahren. Daran kann nichts geändert werden.

7. Krankheit, Krankheit, Verletzung & Parasiten

Hühner legen Eier, um die Art zu vermehren und fortzusetzen. Dies ist eine Funktion, die nur eine gesunde Henne konstant ausführen kann. Eine ungesunde Henne schont Ressourcen, wenn sie physisch besteuert wird, und leitet sie zum Überleben um. Da das Überleben Vorrang vor der Fortpflanzung hat, hört die Eiablage auf, wenn die Henne herausgefordert wird. Eine Henne, die von einer Wurmüberladung besteuert oder von Milben oder Läusen befallen ist, konzentriert sich nicht auf das Überleben der Art.

Überprüfen Sie die Vögel regelmäßig auf Anzeichen äußerer Parasiten. Achten Sie auf durchgehend unregelmäßigen Kot und lassen Sie einen Fäkalien-Float-Test von einem Tierarzt durchführen, wenn Blut oder Schleim auftauchen.

8. Fortpflanzungsstörung

Krankheiten oder Fehlfunktionen des Eileiters (auch als Fortpflanzungstrakt bezeichnet) können die Eiproduktion verlangsamen. Krebs, Tumoren und andere Fortpflanzungsstörungen sind bei Legehennen äußerst häufig.

Suchen Sie tierärztliche Hilfe für eine Henne mit einem geschwollenen, matschigen, wasserballonähnlichen Bauch oder wenn Anzeichen von eierartigem Müll in den Nistkästen oder auf Kotbrettern gefunden werden.

Einige Erkrankungen können von einem Tierarzt diagnostiziert und behandelt werden, viele jedoch nicht.

9. Brutalität

Eine Bruthenne ist von Natur aus dazu berufen, auf einem Nest zu sitzen, um Eier zu schlüpfen. Die Bruthenne legt keine Eier mehr, um die Eier zu inkubieren, die sie bereits gelegt hat, unabhängig davon, ob sie sich im Nest unter ihr befinden oder nicht.

Eine Bruthenne ist leicht zu identifizieren. Sie verlässt das Nest nur einmal am Tag, um zu essen, zu trinken und zu kacken. Normalerweise knurrt oder kreischt sie und bläst ihre Federn aus, wenn sie gestört ist. Ihre Anwesenheit im Stall kann bei anderen Hühnern zu einer Kettenreaktion der Brutalität führen, die die Anzahl der von der Herde gelegten Eier verringert.

Eine Bruthenne, die auf Bruteiern sitzt, sollte einen sicheren Platz außerhalb des Stalles haben, um andere Hühner nicht zum Brüten zu ermutigen. Wenn das Schlüpfen von Eiern für die Henne nicht möglich ist (möglicherweise befindet sich kein Hahn in der Herde), nehmen Sie sie aus dem Stall, um das Grübeln zu unterbinden, sobald Sie das Verhalten bemerken.

Solange die Mitglieder Ihrer Herde über alle Ressourcen verfügen, die sie benötigen, um gesund zu sein, sind sie so produktiv, wie sie sein sollen. Hoffentlich helfen Ihnen diese Informationen dabei, normale Schwankungen der Eiproduktion zu antizipieren und zu erkennen, wann ein Rückgang der Eiproduktion durch ein Problem verursacht wird, das Ihre Aufmerksamkeit erfordert.


Seitenleiste: Gesucht - fehlende Eier

Manchmal ist der wahrgenommene Rückgang der Eiproduktion überhaupt kein Rückgang. Die Eier werden gelegt, aber sie fehlen.

Ei versteckt

Freiland- oder Weidehennen können die unerwünschte Angewohnheit entwickeln, an abgelegenen Orten Eier außerhalb des Stalles zu legen. Es ist bekannt, dass Hühner seit Wochen verschwinden und mit Küken im Schlepptau zur Herde zurückkehren. Wenn Sie die Herde auf den Stall beschränken und einige Wochen lang bis Mittag laufen, wird dieses Verhalten normalerweise beseitigt.

Eier essen

Jeder liebt frische Eier, einschließlich Hühner. Hühner fangen oft an, Eier zu essen, wenn sie ein zerbrochenes Ei in einem Nistkasten entdecken. Sobald ein Huhn einen Geschmack bekommt, wird es schwierig, das absichtliche Brechen und Essen von Eiern zu stoppen.

Eier stehlen

Manchmal sind weniger Eier auf den Diebstahl durch Raubtiere wie Ratten, Schlangen oder Opossums zurückzuführen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hühnerstall sicher ist.


Diese Geschichte erschien ursprünglich in der Januar / Februar 2019 Ausgabe von Hühner Zeitschrift.


Schau das Video: 10 Gründe, Eier zu essen (August 2021).