Sammlungen

9 Bienenstockjobs von Honigbienen

9 Bienenstockjobs von Honigbienen

FOTO: Muhammad Mahdi Karim / Flickr

Ein gesunder Bienenstock fungiert dank zehntausender Bienen, die ihre Arbeit pflichtbewusst ausführen, als polierte und gut geölte Maschine. Das Leben einer Honigbiene ist alles Arbeit und sehr wenig Spiel: Von dem Moment an, in dem sie aus ihrer Brutzelle austritt, bis zum Moment ihres letzten Atems arbeitet eine Honigbiene. Als Einheit produzieren Bienen eine Belegschaft, die in der Lage ist, Tausende Morgen Blütenpflanzen zu bestäuben, mehr als 100 Pfund Honig pro Jahr zu produzieren und kontinuierlich mehr Bienen zu züchten, um die während der Saison verlorenen zu ersetzen. Wenn Sie verstehen, wie hart Honigbienen arbeiten, bekommt der Ausdruck „beschäftigt wie eine Biene“ eine neue Bedeutung.

Ohne Zweifel bilden die weiblichen Arbeiterinnen in einer Honigbienenkolonie die größte Population (etwa 50.000 Arbeiterinnen bis etwa 500 männliche Drohnen) und arbeiten wohl am härtesten (abgesehen von der Königin natürlich). Wenn eine einzelne Biene älter wird, bestimmt ihr Alter ihre Rolle im Bienenstock. Die meisten weiblichen Bienen werden zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens in jeder der unten aufgeführten Rollen arbeiten, beginnend mit der Krankenpflege - eine Beschäftigung, die von frisch geschlüpften Bienen übernommen wird - und endend mit der Nahrungssuche, die nur den ältesten Bienen vorbehalten ist.

1. Krankenschwester und Hausbiene

Nach dem Schlüpfen reinigt jede junge Biene sofort ihre Schlupfzelle, um sie für das nächste Ei vorzubereiten. Seine erste Aufgabe als arbeitendes Mitglied des Bienenstocks ist es, sich um die Jungen zu kümmern: Als Krankenschwester füttert eine junge Biene die Brut, die Sammelbezeichnung für junge Honigbienen, Puppen und Larven.

2. Bestatter

Honigbienen sind Stickler für Sauberkeit. Bei so vielen lebenden Körpern, die aus dem Bienenstock kommen und gehen, gibt es mit Sicherheit einige Tote. Bestattungsbienen sind dafür verantwortlich, die Toten des Bienenstocks zu töten, Bienenteile zu säubern und andere Rückstände zu entfernen.

3. Architekt

Unter diese Kategorie fallen mehrere Aufgaben. Mit zunehmendem Alter einer jungen Biene reifen ihre Wachsdrüsen. Wenn es Wachs absondern kann, kann es einen Kamm bilden. Wachsproduzierende Bienen sind auch erforderlich, um Puppen zu verschließen und Honigzellen zu reifen. Bienen dieser Kategorie reparieren beschädigte Kämme und füllen Risse im Bienenstock mit Propolis, einer klebrigen Substanz, die Bienen aus Baumharz sammeln.

4. Reiniger, Organisatoren und Honigmacher

Einige weibliche Bienen haben die Aufgabe, ihre Schwestern im Bienenstock zu reinigen und sich um andere zu kümmern, wenn sie von ihren Futtersuchreisen zurückkehren. Diese Arbeiter bleiben im Bienenstock, um Pollen und Nektar von zurückkehrenden Bienen zu sammeln, sie in Zellen zu verpacken und für später wegzulegen. Einige dieser Bienen könnten „Honig“ -Dienst haben. Roher Nektar erfordert Verdauungsenzyme von ausgewählten Arbeiterbienen sowie sorgfältiges Auffächern, um die Feuchtigkeit zu reduzieren und Honig zu erzeugen.

5. Die Begleiter der Königin

Nicht viele Arbeiterbienen erhalten diesen prestigeträchtigen Status. Die Königin ist so beschäftigt mit ihren eigenen Pflichten, dass sie sich nicht selbst pflegen oder ernähren kann. Dafür engagiert sie ein Dutzend oder so begleitende Bienen. Diese Arbeiter - ihre Töchter - kümmern sich um die Königin, während sie durch den Bienenstock geht.

6. Forager

Lassen Sie sich nicht täuschen: Jede Rolle im Bienenstock ist für seinen Erfolg und sein Überleben von entscheidender Bedeutung, aber Futtersuchbienen erhalten die meiste Presse und das größte Prestige. Dies liegt daran, dass das Ergebnis der Nahrungssuche - Bestäubung - eines der Nebenprodukte des Bienenstocks ist, von dem wir Menschen am meisten profitieren (das andere ist natürlich die Honigproduktion).

Wenn eine Arbeiterbiene reift, entwickelt sie einen mit Gift gefüllten Arbeitsstachel. Zu diesem Zeitpunkt kann es den Bienenstock verlassen und zu einer Futtersuchbiene werden. Häcksler sind die Ernährer des Bienenstocks: Sie müssen einen Radius von 3 Meilen vom Bienenstock nach geeignetem Nektar und Pollen absuchen. Sobald sein Magen voll ist und seine Pollenkörbe bis zum Rand gefüllt sind, kehrt ein Sammler in den Bienenstock zurück, um sein Kopfgeld an eine seiner Schwestern abzugeben. Dann geht es wieder und beginnt von vorne, wobei dieser Zyklus fortgesetzt wird, solange die Sonne scheint. Diese Arbeit, die Hunderte von Kilometern pro Tag fliegt, wird irgendwann ihre Flügel zerrissen und zerfetzt lassen. Die Nahrungssuche ist eine der letzten Aufgaben, die eine Arbeiterin ausführen wird: Sie funktioniert, bis sie vor Erschöpfung zusammenbricht.

7. Wache

Die Rolle einer Wachbiene ist eine der wenigen, bei denen ein Arbeiter einen reifen Stachel entwickeln muss. Als Wache wacht eine Biene über die Eingänge des Bienenstocks - es kann mehrere geben -, um Eindringlinge nach Bedarf fernzuhalten. Wachen lassen Häcksler aus dem Bienenstock herein, halten aber alle anderen fern: Hummeln, Wespen, Honigbienen aus anderen Bienenstöcken und sogar Menschen. Wenn Sie jemals gestochen haben, zu einem Bienenstock zu gehen, ist es wahrscheinlich, dass ein Wachmann Sie warnt.

8. Königin

Die Arbeit der Königin ist entscheidend: Sie sichert die zukünftige Bevölkerung des gesamten Bienenstocks. Sie legt bis zu 2.000 Eier pro Tag und wählt aus, wo sie abgelegt werden sollen und wie viele von jedem Typ (Arbeiter- oder Drohneneier) produziert werden sollen. Für den größten Teil ihres Lebens ist sie in den Bienenstock eingewiesen, nur mit einem Bienenschwarm oder für ihren Paarungsflug als junge jungfräuliche Königin. Im Gegensatz zu einer Arbeiterbiene, die im Sommer drei bis sechs Wochen oder im Winter mehrere Monate leben kann, kann eine Bienenkönigin zwischen zwei und fünf Jahren leben.

9. Drohnen

Drohnen haben einen schlechten Ruf. Diese männlichen Bienen werden oft als faule, hungrige und fette Mitglieder des Bienenstocks angesehen, die sich von der harten Arbeit ihrer Schwestern lösen und im Gegenzug nur sehr wenig produzieren. Das ist ein bisschen wahr: Drohnen tragen ihr Gewicht nicht im Bienenstock. Sie machen keinen Honig, aber sie essen ihn. Sie schützen weder den Bienenstock noch die Königin. und sie helfen nicht, die Jungen aufzuziehen. Ihre Aufgabe ist es, sich außerhalb des Bienenstocks mit benachbarten Königinnen zu paaren und gesunde Gene zu verbreiten.

Es mag leicht erscheinen (und seien wir ehrlich!), Aber es ist nicht weniger wichtig als das, was die Damen tun. Für das größere Überleben der Art sind gesunde Drohnen von entscheidender Bedeutung. Ihre Population, nur etwa 500, erreicht im Frühjahr und Frühsommer ihren Höhepunkt, wenn die Paarung stattfindet. Einige Drohnen mögen den ganzen Sommer über im Bienenstock herumhängen, aber alle im Herbst im Bienenstock verbliebenen Drohnen werden von ihren Schwestern rausgeschmissen. Die harte Realität ist, dass jede Hand für das Überleben des Winters benötigt wird und Honigvorräte zu kostbar sind, um sie an Drohnen zu verschwenden, deren Beiträge für das Jahr abgelaufen sind.

Tags Honigbiene, Honigbienen, Listen, Bienenkönigin


Schau das Video: Königin tauschen. Wirtschaftsvolk umweiseln im Juli (Juli 2021).