Interessant

9 gute Käfer und wie sie Ihrem Garten helfen

9 gute Käfer und wie sie Ihrem Garten helfen

FOTO: Bryan Reynolds

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, ist Ihr Garten ein Buffet mit Blättern, Blüten, Stielen und Wurzeln für unzählige hungrige Insekten. Kein Garten ist vor den Verwüstungen von Millionen gefräßiger Münder sicher, die sie unerbittlich bombardieren. Es gibt jedoch gute Nachrichten: Sie haben Verbündete, die Sie im Krieg gegen diesen unersättlichen Appetit unterstützen - andere Insekten und Spinnen, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, die Schädlinge in Ihrem Garten zu jagen. Grundkenntnisse über diese nützlichen Fehler sind entscheidend, wenn sie als Verbündete eingesetzt werden sollen.

1. Räuberfliegen

Die meisten Menschen betrachten Fliegen nicht als Verbündeten, sondern als schmutzige Belästigungen, die Sie krank machen, nachdem sie während eines Picknicks auf Ihrem Kartoffelsalat gelandet sind. Es gibt jedoch viele Raubfliegen, die unzählige Gartenschädlinge jagen.

Räuberfliegen (Bild oben) sind die Luftjäger der Insektenwelt. Mit ihrer scharfen Sicht und ihrem hervorragenden manövrierfähigen Flug greifen sie andere Insekten aus der Luft und stechen sie mit ihren durchdringenden Mundteilen. Die meisten haben sehr verschwommene „Bärte“, um ihr Gesicht beim Schnappen von Beute zu schützen, und große, stachelige Beine, um die Beute während des Fluges zu greifen. Viele setzen sich gerne auf dasselbe Blatt oder denselben Zweig, um auf ihr nächstes Opfer zu warten. Einige überzeugen Hummeln.

2. Schwebfliegen

Eine weitere überzeugende Nachahmung ist die Schwebfliege. Sie können sehr glaubwürdige Wespen-Look-a-Likes sein. Diese kleinen Fliegen gewinnen häufig Nektar aus Blüten, was die Bestäubung unterstützt. Und jeder hat gesehen, wie sie perfekt an einer Stelle schwebten, nur um bei der geringsten Bewegung des Betrachters schnell zu einer anderen Stelle zu springen. Einige Schwebfliegen sind als Larven darauf spezialisiert, Blattläuse zu verschlingen.

3. Libellen / Damselfies

Eine weitere schädlingsfressende Gruppe sind die Libellen und Damselflies. Beide haben ein ausgezeichnetes Sehvermögen und schöpfen ihre Beute aus, wenn sie vorbeifliegen, und bilden mit ihren speziell modifizierten Beinen einen Korb. Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit zur Mückenjagd, aber ich habe auch viele Motten- und Blatttrichter gesehen, die in den mächtigen Kiefern eines dieser erstaunlichen Luftjäger versandt wurden.

4. Florfliegen

Diese zarten hellgrünen Insekten mit klaren Flügeln, die nachts häufig bei Außenlichtern gesehen werden, sind unersättliche Raubtiere von Blattläusen. Die Larven sehen aus wie kleine grüne Alligatoren mit sichelartigen Mundteilen. Sie benutzen diese Mundstücke, um ihre Blattlausbeute aufzuspießen und die Säfte auszusaugen.

5. Marienkäfer

Marienkäfer, auch Marienkäfer genannt, sind auch wilde Jäger von Blattläusen. Alle Insekten, die sich von Blattläusen ernähren, treffen manchmal auf Blattläuse-Leibwächter: Ameisen, die die Blattläuse vor dem süßen Honigtau schützen, den sie produzieren. Die Ameisen stoßen alle Raubtiere ab, einschließlich Marienkäfer. Marienkäfer haben jedoch einen Trick im Ärmel. Die Marienkäferpuppe hat Rückenrippen. Wenn eine Ameise die Puppe mit ihrer Antenne berührt, schnappt die Puppe die Grate zu und drückt die Antenne der Ameise ein.

6. Assassin Bugs

Ein weiteres sehr effektives Raubtier, das Schädlinge in Ihrem Garten angreift, sind Attentäter. Einige haben lange, spindelförmige Beine und eine lange, schnabelartige Schnauze, mit der sie ihre Beute durchbohren und ihre Säfte heraussaugen. Sie haben einen starken Speichel, der als Gift wirkt und selbst große gefährliche Beute wie Heuschrecken schnell unterdrückt.

7. Ichneumonwespen

Weibliche Ichneumonwespen haben typischerweise einen langen (manchmal sehr langen) Ovipositor an der Spitze ihres Bauches. Der Ovipositor ist ein stachelartiger Anhang, der tatsächlich als Eiablagevorrichtung verwendet wird. Ichneumons sind darauf spezialisiert, ihre Beute mithilfe visueller Hinweise und chemischer Detektion mit ihrer Antenne und sogar der Spitze ihres Ovipositors zu finden. Wenn das Weibchen alle richtigen Hinweise erhalten hat, legt es ein Ei durch den Eiablagerer in den Wirt, wo das Ei zu einer Larve schlüpft und den Wirt verzehrt.

8. Webbuilding-Spinnen

Kugelweber

Die von Spinnen der Kugelweber produzierten Netze gehören zu den künstlerischsten der Natur. Die meisten Kugelweber bauen ihr Netz in der Dämmerung auf und nehmen sie im Morgengrauen herunter. Kugelbahnen fangen fliegende Insekten wie Käfer, Motten und andere gartenfressende Schädlinge ein.

Sheet-Web- und Funnel-Web-Spinnen

Die Bahnen von Blatt- und Trichterspinnen sehen ähnlich aus. Beide sind flache Seidenblätter, aber Spinnen aus Blattgewebe hängen kopfüber unter dem Blatt und warten auf Beute, die durch das Netz gezogen wird, während Trichtern aus Trichternetz an einer der Ecken des Blattes einen Tunnel bilden, in dem sie warten und Beute greifen von oben im Web.

Spinnennetzspinnen

Spinnennetzspinnen bauen unordentlich aussehende Schlingen, die eine Vielzahl von kriechenden Schädlingen fangen. Alle diese Webbuilder sind in allen Teilen Ihres Gartens von den Wurzeln bis zu den höchsten Pflanzen zu finden.

9. Spinnen jagen

Zu den Jagdspinnen zählen springende Spinnen, Wolfsspinnen und Krabbenspinnen. Diese Spinnen verwenden keine Seide, um Netze zum Fangen von Beute herzustellen.

Springende Spinnen

Springende Spinnen sind tageliebende Raubtiere mit großen Augen, die aktiv nach Beute suchen. Die meisten sind weniger als 1/2-Zoll und blicken zu Ihnen auf, wenn Sie auf ihre Höhe kommen, um sie anzusehen. Diese Spinnen sind wilde Jäger kleiner Insekten. Wenn sie die Größe von Cockerspaniels hätten, hätte ich Angst, nach draußen zu gehen.

Wolfsspinnen

Wolfsspinnen jagen normalerweise nachts. Manchmal werden weibliche Wolfsspinnen gefunden, die ihren Eiersack an ihren Spinndüsen tragen. Wenn die Wolfsspinnen schlüpfen, klettern sie auf den Rücken ihrer Mutter und werden eine Weile herumgetragen. Wolfsspinnen jagen und stürzen sich auf ihre Beute.

Krabbenspinnen

Krabbenspinnen hingegen warten geduldig darauf, dass Beute zu ihnen kommt. Einige warten auf der Oberfläche von Blättern, während andere in Blumen lauern. Sobald ein leckeres Stückchen nahe kommt, ergreift die Krabbenspinne es blitzschnell und versendet es mit den Reißzähnen.

Krabbenspinnen und alle anderen in diesem Artikel erwähnten Tiere arbeiten Tag und Nacht, um die Vielzahl der hungrigen Münder zu kontrollieren, die Ihren Garten verwüsten wollen. Mit nur einem Grundwissen und Verständnis dieser erstaunlichen Tiere können auch Sie die Hilfe dieser bemerkenswerten Verbündeten in Anspruch nehmen.

Tags Listen


Schau das Video: Pflanzerde selbst herstellen (August 2021).