Sammlungen

8 Gründe, Heritage Pork trotz des höheren Preises zu kaufen

8 Gründe, Heritage Pork trotz des höheren Preises zu kaufen



Foto von Rachael Brugger

Landwirte, die traditionelle Schweine züchten, wissen, dass ihr Schweinefleisch das beste im Land ist, aber wenn Sie Ihr Fleisch auf den Markt bringen, können Sie sich einer Reihe von Skeptikern stellen. Kunden auf dem Bauernmarkt, die nicht in den Vorteilen des Kaufs von traditionellem Schweinefleisch geschult wurden, verspotten möglicherweise den höheren Preis für Schweinefleisch, den Sie verlangen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ihr Geschäft nicht weiter ausbauen können. Mit ein wenig Ausdauer und Bildung können Sie ihre Meinung ändern und lebenslange Kunden gewinnen. Bereiten Sie sich mit diesen acht Gesprächsthemen auf Ihren nächsten Markt vor.

1. Menschlich aufgezogene Schweine
Lassen Sie Ihre Kunden wissen, dass Ihr traditionelles Schweinefleisch unter humanen Bedingungen auf der Weide gezüchtet wird, im Gegensatz zu herkömmlichem Schweinefleisch, das über Einzelhändler verkauft wird. Nahezu das gesamte kommerzielle Schweinefleisch wird in großen, als CAFOs (Concined Animal Feeding Operations) bezeichneten Engebedingungen gezüchtet. Ein großes CAFO-Gebäude beherbergt laut Environmental Protection Agency bis zu 2.500 Sauen oder 10.000 Marktschweine.

Nach der Imprägnierung werden CAFO-Sauen in schmalen Trächtigkeitskisten aus Metall auf nicht eingebetteten Zementböden eingeschlossen, wo sie nicht laufen oder sich umdrehen können. Gegen Ende ihrer fast viermonatigen Schwangerschaft werden sie in ebenso kleine Abferkelkisten gebracht, wo sie gebären und ihre Ferkel stillen. Wenn ihre Schweine entwöhnt sind, werden sie wieder gezüchtet und der Zyklus geht weiter. Die meisten CAFO-Sauen sehen niemals die Sonne oder atmen frische Luft, bis sie zum Schlachten gehen. Vergleichen Sie dies mit den Bedingungen auf einer Heritage-Hog-Farm, auf der trächtige Sauen nach Belieben umherziehen, geräumige Nester für ihre Ferkel bauen und sie dann in Familiengruppen aufziehen. Sauen und wachsende Schweine wurzeln, grasen und genießen täglich die Sonne und die frische Luft. Sie führen ein gesundes, glückliches Leben, weil sie sich auf natürliche Schweineverhalten einlassen können.

2. Umweltverträglichkeit
Schweinefleisch auf der Weide ist besser für die Umwelt. Schweine-CAFOs erzeugen erstaunliche Mengen an Urin und Gülle - laut der Union of Concerned Scientists landesweit bis zu 300 Millionen Tonnen. Das ist doppelt so viel wie das, was Menschen in den USA gemeinsam produzieren. Die Betreiber lagern die Abfälle häufig in billigen, ineffektiven „Lagunen“, Freiluftgruben, die mit Ton oder Geomembrankunststoff ausgekleidet sind. Die Lagunen können kilometerweit gerochen werden und manchmal auslaufen oder überlaufen und dabei das Grundwasser kontaminieren. Schweine auf der Weide lagern Abfälle im Freien in größeren Gebieten ab, wo sie den Boden nähren und die Wasserversorgung nicht kontaminieren.

3. Weniger bis keine Antibiotika
Schweinefleisch, das von gewissenhaften Produzenten wie Schweinezüchtern gezüchtet wird, ist gesünder als Schweinefleisch, das auf geschlossenen Farmen gezüchtet wird. Schweine auf CAFOs werden routinemäßig mit Antibiotika gefüttert und injiziert, auch wenn sie nicht krank sind. Laut UCS werden 70 Prozent der in den USA verkauften Antibiotika und verwandten Medikamente in landwirtschaftlichen Umgebungen eingesetzt, insbesondere in CAFOs. Einige werden verwendet, um Tiere unter stressigen, überfüllten Bedingungen gesund zu halten, während andere verwendet werden, um die Futtereffizienz zu steigern.

Der wahllose Einsatz von Antibiotika führt dazu, dass schädliche Bakterien gegen Medikamente wie Vancomycin resistent werden, die zur Behandlung bestimmter lebensbedrohlicher Infektionen beim Menschen eingesetzt werden. Jetzt ist Synercid, ein Medikament zur Behandlung von Vancomycin-resistenten Infektionen, durch die Verwendung von Virginiamycin als Wachstumsförderer bei Schweinen und Hühnern bedroht. Wenn dieses Verhalten der Überbeanspruchung anhält, werden uns die wirksamen Antibiotika zur Behandlung von Tierkrankheiten ausgehen.

4. Erhaltung der Rassen
Die Aufzucht von Heritage-Schweinen trägt dazu bei, traditionelle Rassen für zukünftige Generationen zu erhalten. Wenn eine Rasse verloren geht, geht ein Teil unseres landwirtschaftlichen Erbes für immer verloren, aber der Verzehr von Fleisch gefährdeter Rassen hilft ihnen zu überleben. Landwirte können es sich nicht leisten, traditionelle Schweine zu produzieren, wenn die Verbraucher ihre Produkte nicht kaufen.

5. Landwirtschaftliche Vielfalt
Verbraucher, die traditionelles Schweinefleisch kaufen, tragen zur Erhaltung der landwirtschaftlichen Vielfalt bei. Der größte Teil des in den USA produzierten Schweinefleischs stammt aus vier Rassen, die genetisch ausgewählt wurden, um schnell zu reifen und unter beengten Bedingungen eine gute Leistung zu erzielen: Landraces, Hampshires, Yorkshires und Durocs. Sollten diese Rassen nicht gedeihen, könnte Amerikas Schweinefleischversorgung ernsthaft bedroht sein. Dies wird nicht passieren, wenn robuste, traditionelle Rassen zur Verfügung stehen, um die Lücke zu schließen.

6. Gesundes Schweinefleisch
Traditionelles Schweinefleisch auf der Weide ist nahrhafter als Schweinefleisch aus dem Supermarkt. Laut einer 2011 veröffentlichten Studie in der British Journal of NutritionMenschen, die nur vier Wochen lang mäßige Mengen Grasfleisch aßen, hatten einen gesünderen Gehalt an essentiellen Fettsäuren. Wenn Teilnehmer der Studie, die bei guter Gesundheit waren, Grasfleisch aßen, stieg ihr Blutspiegel an „guten“ Omega-3-Fettsäuren an und ihr Gehalt an „schlechten“ Omega-6-Fettsäuren nahm ab. Schweinefleisch von Weideschweinen enthält laut einer Studie von 2009 an der Clemson University auch mehr konjugierte Linolsäure (eine „gute“ Fettsäure, die zur Senkung von Cholesterin und Triglyceriden beiträgt), Beta-Carotin und Vitamin E.

7. Hochwertiges Schmalz
Herkömmlich aufgezogene Schweine werden für magere Schlachtkörper gezüchtet, aber Fett (auch bekannt als Schmalz) ist das, was traditionelles Schweinefleisch zum Singen bringt. Heritage-Schweinefleisch wird mit Fetten marmoriert, die dem menschlichen Körper helfen, gesund und stark zu bleiben, dank der nützlichen Fettsäuren (oben erwähnt), die den Cholesterinspiegel senken. Laut Wayne Martin, Spezialist für alternative Nutztiere an der University of Minnesota Extension, ist es außerdem reich an Vitamin D und enthält keine schädlichen Transfette. Einige traditionelle Rassen, wie Mulefoot, Mangalitsa, Choctaw und Guinea Hogs, wurden als extrafette Schmalzschweine entwickelt. Fragen Sie Ihre Urgroßmutter, was die geheime Zutat der Konditorin aus alter Zeit ist, und sie wird jedes Mal Schmalz sagen.

8. Besserer Geschmack
Das Beste ist, dass Schweinefleisch aus Weideland unendlich komplexer schmeckt als in Plastik eingewickeltes Supermarktschweinefleisch. Kommerzielles Schweinefleisch ist blass, trocken und langweilig, während traditionelles Schweinefleisch in einer Reihe von Texturen und Geschmacksrichtungen erhältlich ist. Wenn Ihre Kunden extra mageres Schweinefleisch mit nur einem Hauch von marmoriertem Fett wünschen, verkaufen Sie ihnen Fleisch von Tamworths oder nicht kommerziellen Duroc-Schweinen. Wenn sie mageres Fleisch mit etwas mehr Marmorierung bevorzugen, füllen Schweinefleisch aus nicht kommerziellen Hampshires und Yorkshires oder aus Chester Whites, Spotteds und Poland Chinas die Rechnung. Wenn sie sich nach gut marmoriertem, saftigem Fleisch sehnen, empfehlen sie Berkshire, Large Black, Gloucestershire Old Spots oder Schweinefleisch von Schweinen der Schmalzrasse. Wenn Käufer nicht sicher sind, was sie bevorzugen, verteilen Sie Muster. Nehmen Sie einen Stand zu Jahrmärkten und Landwirtschaftsmessen in Ihrer Nähe. Verteilen Sie traditionelles Schweinefleisch auf einem Zahnstocher oder einem Cracker. Wenn die Leute es probieren, werden sie begeistert sein.

Tags CAFOs, Listen


Schau das Video: Kurz erklärt: Drei Gründe, warum REITs gerade fallen (Juli 2021).