Information

7 Winteraktivitäten zur Verbesserung Ihres Gartens

7 Winteraktivitäten zur Verbesserung Ihres Gartens

FOTO: Bewegung Sechs / Flickr

Wenn der Winter vorüber ist, freuen wir uns alle auf die dringend benötigten Ausfallzeiten. Abhängig von Ihrem Klima und Ihrer Gewächshaussituation haben Sie möglicherweise den ganzen Winter über eine Handvoll aktiver Pflanzungen. Grünkohl, Kohl, bedeckte Karotten und andere Herbstfrüchte halten oft einen guten Teil des durchschnittlichen Winters aus. Trotzdem bietet die Verlangsamung des Winters die perfekte Gelegenheit, sich auf die nächste Vegetationsperiode vorzubereiten. Hier finden Sie einige Möglichkeiten zur Vorbereitung, während Sie noch Zeit zum Entspannen haben.

1. Schmutz entfernen

Räumen Sie Ihre vorhandenen Einjährigen aus und kompostieren Sie sie, um die Bodenfruchtbarkeit im nächsten Jahr zu verbessern. Indem Sie altes Wachstum entfernen, können Sie überwinternde Schädlinge und Pflanzenkrankheiten beseitigen. Die Hitze der Kompostierung eliminiert weitgehend schädliche Organismen, die sonst gerne in Ihrem Gartenbett überwintern würden. Drehen Sie im Frühjahr Ihre Pflanzen in den Gartenbeeten, um Schäden durch Insekten und Krankheiten weiter zu vermeiden.


2. Ernte abdecken

Abhängig von Ihrem Standort und der Dauer Ihrer Wachstums- und Marktsaison sollten Sie eine Deckfrucht aussäen, um Ihren Boden zu schützen und seine Fruchtbarkeit zu verbessern. Wenn Ihre Saison nach der Ernte im Frühjahr oder Frühsommer endet, kann es sinnvoll sein, eine Deckfrucht wie Hafer oder Ackererbsen anzupflanzen. Diese Pflanzen wachsen im Herbst und sterben ab, wenn der Winterfrost eintritt. Die Wurzelstruktur und Biomasse der Pflanzen tragen dazu bei, den Boden an Ort und Stelle zu halten und bieten eine Schutzhülle über dem Boden.

Alternativ bietet der Anbau von Deckfrüchten wie Winterroggen oder Winterweizen am Ende des Sommers oder im Frühherbst ähnliche Vorteile und bietet Ihnen einen verbesserten Schutz beim Übergang vom Winter zum Frühling. Diese Pflanzen können in der neuen Saison als Gründüngung bestellt werden.

Ohne Deckfrucht bleibt der Boden kahl und anfällig. Das Letzte, was Sie wollen, ist, Ihren Boden durch Erosion oder Zerstörung durch die harten Elemente des Winters zu verlieren. Wenn Sie keine Zeit für das Zuschneiden von Deckblättern haben oder zu lange gewartet haben, ärgern Sie sich nicht. Die nächstbeste Option ist das Ablegen einer Schicht Blätter und Stroh, um die oberste Bodenschicht zu schützen. Wenn Sie mit dem Kompost fertig sind, verteilen Sie eine Schicht davon unter dem Strohhalm, damit Sie ihn im Frühling pflanzen können.

3. Planen Sie für das nächste Jahr

Sobald der Boden eingepackt und für den Winter ins Bett gelegt ist, brechen Sie einen Block und Papier - oder ein digitales Tablet - aus und beginnen Sie mit der Planung des Gartenlayouts für das nächste Jahr. Fruchtfolge ist immer eine gute Idee, egal ob Sie Pflanzen zwischen verschiedenen Beeten bewegen oder einfach auf der gegenüberliegenden Seite des Gartens pflanzen. Ich schaue gerne in unseren Begleitpflanzbüchern nach, welche Pflanzen sich gegenseitig nutzen, damit ich versuchen kann, sie nebeneinander in das Layout einzubringen. Denken Sie zumindest an das zurück, was in der letzten Vegetationsperiode funktioniert hat und was nicht, und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor. Wurde letztes Jahr etwas beschattet? Haben Kunden nach Gemüse gefragt, das Sie nicht gepflanzt haben? Schreiben Sie diese Elemente auf, während die Erinnerungen noch frisch in Ihrem Kopf sind.

4. Samen bestellen

Der Winter ist ein guter Zeitpunkt, um Ihre Saatgutbestellungen zu planen. Sie können eine Liste der Bestellungen erstellen, die auf den diesjährigen Erfolgen und Misserfolgen basieren. Vielleicht hat eine bestimmte Art von Gemüse nicht so gut produziert, wie Sie es sich erhofft hatten. Setzen Sie sich an den Computer oder vergraben Sie sich in einem Saatgutkatalog, um eine Sorte zu finden, die Ihren Boden- und Klimaeigenschaften besser entspricht. Mit etwas mehr Zeit für die Erforschung der Vor- und Nachteile verschiedener Arten verbessern Sie Ihre Erfolgschancen in der nächsten Saison erheblich.

5. Werkzeuge reinigen und reparieren

Nach einer langen Saison des Grabens, Unkrauts und Erntens benötigen Ihre Werkzeuge sicherlich ein wenig Pflege. Das Schärfen der Klingen im Winter kann Ihnen im Frühling wertvolle Zeit sparen, wenn Sie neues Wachstum überrascht. Das Reparieren von Reifen, das Wechseln des Öls und das Durchlaufen eines Wartungsplans für alle Ihre Geräte sorgen für eine längere Lebensdauer und verschaffen Ihnen einen Vorsprung in der nächsten Vegetationsperiode.

Der Winter ist auch eine gute Zeit zum Nachdenken. Welche neuen Tools und Infrastrukturen würden Sie gerne im kommenden Jahr haben? Die Feiertage sind immer mit Geschenken von neuen Geräten rund um unser Haus gefüllt. Jetzt ist die Zeit zu planen, ob Sie ein neues Gewächshaus oder eine neue Erntestation errichten oder vielleicht sogar einen Wurzelkeller bauen möchten, sobald sich der Boden erwärmt hat.

6. Steigern Sie Ihr Geschäft

In der Hochsaison ist es schwierig, Wachstum zu planen und neue Beziehungen aufzubauen. Nutzen Sie die langsamere Saison, indem Sie lokale Köche besuchen, nach neuen Marktchancen suchen oder Pläne für einen CSA entwickeln. Wenn Sie mit Geschäftszielen in den Frühling starten, werden Sie durch die Hektik geführt, während Sie den Preis im Auge behalten.

7. Entspannen Sie sich

Der Winter ist jedoch eine willkommene Zeit, um sich zu entspannen und zu erholen. Viele der anstehenden Aufgaben sind mental und geben Ihrem Körper die Möglichkeit, sich zu erholen. Es ist wichtig, diese Ausfallzeit optimal zu nutzen und sich auf die nächste Saison vorzubereiten. Denken Sie jedoch daran, Ihre Zeit außerhalb der landwirtschaftlichen Arbeit zu genießen und für das nächste Jahr vollständig verjüngt zurückzukehren.

Tags umfassen Pflanzen, Garten, Listen, Samenkataloge, Samen, Winter


Schau das Video: Ein Traum von einem Garten: der Ackermannshof in Gefrees. Frankenschau. BR (August 2021).