Information

7 Dinge, die Sie über Ihre erste Milchkuh wissen sollten

7 Dinge, die Sie über Ihre erste Milchkuh wissen sollten

FOTO: CAFNR / Flickr

Wenn Sie frische Milch wollen, ist nichts frischer als Milch direkt von der Kuh. Viele angehende Landwirte streben danach, eine Milchkuh zu halten, um eine frische Milchversorgung zum Trinken und für Milchprojekte wie Käseherstellung oder Seifenherstellung zu erhalten, aber die Pflege einer Milchkuh zu übernehmen, kann für Anfänger eine entmutigende Aufgabe sein. Bevor Sie den Sprung wagen, sollten Sie ein paar Dinge über ihre Instandhaltung wissen. Besorgen Sie sich zuerst einige Tierhaltungsbücher und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, damit Sie wissen, was Sie erwartet. Für Milchkühe gibt es einige Themen, die besonders wichtig sind.

1. Auswahl der richtigen Rasse

Jede Milchrasse hat eine andere Milchzusammensetzung und ein anderes durchschnittliches Produktionsvolumen. Holsteins zum Beispiel sind für größere Milchmengen bekannt, haben aber eine geringere Butterfettkonzentration als Jersey-Kühe. Wenn Sie Käse herstellen möchten, sollten Sie eine höhere Butterfett-Milch-Rasse in Betracht ziehen, z. B. ein Jersey. Ihre Umgebung spielt auch eine Rolle, in welche Rasse am besten zu Ihrer Farm passt. Sie sollten nach Rassen suchen, die sich in ähnlichen Klimazonen entwickelt haben, um sicherzustellen, dass sie gedeihen.


2. Zitzenpflege

Das Euter ist der wichtigste Teil Ihrer Milchkuh, aber auch der anfälligste für Krankheiten. Halten Sie Ihre Kuh sauber, um Euterinfektionen, sogenannte Mastitis, vorzubeugen. Dies ist besonders wichtig zum Zeitpunkt des Melkens und unmittelbar danach, da der Zitzensphinkter geöffnet ist und Bakterien in das Euter gelangen können. Der beste Weg, um Mastitis vorzubeugen, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Kühe sauberes Bettzeug haben. Andere Techniken umfassen das Füttern nach dem Melken, damit sich der Zitzensphinkter schließen kann, die ordnungsgemäße Reinigung der Zitze und das Auftragen eines Desinfektionsmittels nach dem Melken auf die Zitze. Wenn das Euter Ihrer Milchkuh rot, heiß und geschwollen wird oder die Milch mit Gerinnseln austritt, bitten Sie Ihren Tierarzt, es zu untersuchen.

3. Ernährung

Milchkühe haben spezielle Ernährungsbedürfnisse, die andere Rinder nicht haben. Vor allem benötigen sie eine zusätzliche Nahrungsergänzung, insbesondere Kalzium, um die in ihrer Milch verlorene Menge zu ersetzen. Aus dem gleichen Grund benötigen sie auch größere Mengen Wasser. Informieren Sie sich speziell über die Anforderungen an Milchkühe und testen Sie Ihr Futter, um sicherzustellen, dass Ihre Kuh eine gesunde Ernährung erhält. Ich persönlich habe in kleineren Betrieben mehr Ernährungskrankheiten gesehen als in größeren Betrieben, weil sie den Nährstoffgehalt ihres Futters oft nicht testen.

4. Impfungen

Impfungen sind der beste Weg, um Krankheiten vorzubeugen und sicherzustellen, dass Ihre Milchkuh gesund und produktiv ist, aber sie sind keine Einheitsgröße. Ein gutes Impfprotokoll ist auf die Risiken und das Managementprogramm Ihres Betriebs zugeschnitten. Sie möchten die notwendigen Impfungen für Ihre Milchkuh mit Ihrem Tierarzt besprechen. Einige Impfungen können zu Schwangerschaftsabbrüchen führen, einschließlich solcher bei infektiöser Rinder-Rhinotracheitis, viralem Durchfall bei Rindern und Campylobacter (auch bekannt als Vibriose). Besprechen Sie die Risiken daher mit Ihrem Tierarzt. Sie können auch gegen Scheuern und Mastitis impfen.

5. Zucht

Damit Ihre Kuh weiter melkt, muss sie jedes Jahr kalben. Der beste Weg, um Kalbsprobleme zu vermeiden, besteht darin, den Stier an die Kuh anzupassen. Das Geburtsgewicht eines Bullen ist wichtig, um schwierige Geburten zu verhindern, die einen Kaiserschnitt erfordern oder zu anderen Komplikationen führen können, wie z. B. einer Hinterbeinlähmung. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Zucht von Milchvieh ist, wie viel Milch die Mutter des Bullen produziert hat, da dies die zukünftige Milchproduktion einer Färse beeinflusst.

6. Bereiten Sie sich auf das Kalben vor

Bevor Ihre Kuh kalben soll, müssen Sie einen Notfallplan haben. Wenn Ihre Kuh während oder nach dem Kalben Probleme hat, ist dies nicht der richtige Zeitpunkt, um sich über den Prozess selbst zu informieren. Halten Sie ein Kalbset mit Kolostrum, Kalbketten und -griffen, Desinfektionsmittel und Geburtshilfehülsen bereit und fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie ein falsch positioniertes Kalb manipulieren können, um das Ziehen zu erleichtern. Ich würde die Landwirte davor warnen, einen Kalbheber oder andere Methoden zum Ziehen von Kälbern als von Hand zu verwenden. Eine gute Regel ist, niemals mehr als 300 Pfund zu ziehen, was ein durchschnittlich großer Mann ziehen kann, wenn er seinen ganzen Körper benutzt. Jeder weitere Druck erhöht das Risiko, dass Ihre Milchkuh an einer Hinterbeinlähmung leidet. Wenn Sie ein Kalb nicht von Hand ziehen können, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden.

7. Das Kalb behalten

Wenn Sie nicht für eine Quote melken und nicht für Ihren eigenen Gebrauch, gibt Ihnen das Halten des Kalbes mehr Freiheit, als wenn Sie es verkaufen. Wenn Sie auf eine Fütterung verzichten möchten, können Sie das Kalb saugen lassen, anstatt die Kuh selbst zu melken. Sie werden etwas Milch verlieren, aber wenn Sie nicht versuchen, Geld zu verdienen, wird die häufigste Beschwerde über Milchprodukte beseitigt, an die Kuh gebunden zu sein und nicht reisen zu können, ohne jemanden einzustellen.

Weitere Tipps zum Halten von Kühen auf unserer Website:

  • Milchkühe einmal am Tag
  • 7 Heritage-Rinderrassen, die Sie mit Ihren Kindern aufziehen können
  • Bewertung des Körperzustands bei Rindern

Tags Milchkuh, Listen, Milch


Schau das Video: Fundort La-Tène - Latènekultur Doku Arte (August 2021).