Verschiedenes

7 Schlüssel zum ökologischen Gartenbau

7 Schlüssel zum ökologischen Gartenbau



Durch die Implementierung von Bio-Gartenmethoden wird das Gemüse Ihres Gartens gesünder, schmackhafter und herzhafter, sagt der Bio-Landwirt Jerome Lange.

Wenn der nächste Schritt in Ihrem Gartenabenteuer darin besteht, organisch zu wachsen, sind Ihre Ziele in Reichweite.

Jerome Lange, ein Gemüsebauer in Casey County, Kentucky, arbeitet seit mehr als 30 Jahren im Garten und hat in den letzten zehn Jahren seine Bio-Technik verbessert. Durch eine Versuch-und-Irrtum-Methode in seinem 2½ Hektar großen Garten im mennonitischen Land versucht er, auf eine Weise zu gärten, die die Erde ernährt, die unsere Nahrung nährt.

"Mein Onkel sagte einmal:" Wir haben uns an den Mais erinnert, aber den Fisch vergessen ", erinnert sich Lange. In Anspielung auf das Sprichwort „Bringe einem Mann das Fischen bei und er wird ein Leben lang essen“ bedeutet er, dass die in den USA üblichen landwirtschaftlichen Methoden die Farm und den Garten buchstäblich zerstört, den Boden seiner Nährstoffe beraubt und die Ernte beraubt haben Geschmack und Ernährung.

Alles, was er lernt, will er an andere Gärtner weitergeben. In seinem Buch Remembering the Fish: Die sieben Schlüssel - Ein organischer Ansatz für die Gartenarbeit in Kentucky beschreibt Lange, was er als die „sieben Schlüssel“ für Bio bezeichnet hat. Die Schlüssel dienen als Checkliste auf seiner eigenen Farm. Wenn etwas schief geht - Karotten verlieren an Geschmack oder Grünkohl sieht verkümmert aus -, geht er von oben beginnend durch jeden Schritt, um herauszufinden, was er ausgelassen hat.

1. Beobachtung
"Es beginnt damit, auszugehen und Pflanzen zu betrachten - nur sie zu betrachten", sagt Lange. Wenn Ihre Tomaten eine unreine Farbe haben oder Ihr Sellerie stachelig ist, funktioniert etwas in Ihrer Bio-Gartentechnik nicht. Sobald Sie Ihre Probleme erkannt haben, sprechen Sie mit anderen Gärtnern, die es richtig gemacht haben. Hören Sie nie auf, Fragen zu stellen.

2. Kalk
Das Hinzufügen von Limette versüßt und lockert den Boden und hilft, Wasser abzulassen. Während 3 Tonnen Kalk pro Hektar Land ein Gartenstandard sind, empfiehlt Lange eine anfängliche „schwere Kalkung“ von 12 bis 15 Tonnen pro Hektar und 1 Tonne pro Hektar pro Jahr danach. Das Endergebnis ist eine Ernte, die besser schmeckt und länger hält.

3. Kultivierung
Während es allgemein bekannt ist, dass Pflanzenblätter Kohlendioxid aufnehmen und Sauerstoff freisetzen, wissen nur wenige Menschen, dass Pflanzenwurzeln das Gegenteil bewirken. "Wenn der Boden mit Kohlendioxid beladen ist und kein Sauerstoff vorhanden ist, wird diese Pflanze verkümmert", sagt Lange.

Durch Kultivieren oder Belüften des Bodens erhalten Pflanzenwurzeln den notwendigen Sauerstoff, um zu wachsen und Feuchtigkeit zu halten. Die Kultivierungsmethode ist nicht wichtig - sei es Hacken, Kompostieren, Schleifen usw.

4. Kompost
Obwohl Lange zugibt, dass die Kompostierung nicht alle Ihre Probleme mit dem biologischen Gartenbau lösen wird, ist die Mischung aus Pflanzen-, Mist- und Schmutzkompost eine gute pflanzliche Nahrung. Chemikalien, die im konventionellen Gartenbau verwendet werden, sind wie Kaffee, sagt er - sie lassen Pflanzen wachsen, entfernen sie jedoch von Nährstoffen. Kompost enthält Nährstoffe, die den Boden und Ihre Ernte ernähren.

Wenn Sie wegen des Geruchs der Kompostierung müde sind, sagt er, sei es nicht. Ein Ammoniakgeruch bedeutet, dass der Stapel zu viel Stickstoff enthält. Fügen Sie daher Stroh, Schmutz oder andere „Brauntöne“ hinzu.

5. Hochbeete
Insbesondere in Gebieten ähnlich wie in Kentucky mit starken saisonalen Regenfällen tragen Hochbeete dazu bei, Pflanzen vor Überschwemmungen zu schützen und die Entwässerung zu ermöglichen. Dies bedeutet, dass Sie aufgrund des trockeneren Schmutzes bald kultivieren können. Er empfiehlt Bio-Gärtnern, die Betten 1 bis 1½ Fuß hoch zu heben.

6. Zeilenabdeckungen
Für Bio-Gärtner, die einen Gewinn anstreben (insbesondere in kälteren Klimazonen), erscheint es finanziell unvernünftig, bis Mai auf warmes Wetter zu warten. Um mit der Kälte fertig zu werden, sichert Lange zwei Schichten Tabakgewebe über einem Reifen, um seine Ernte ab Ende Februar oder Anfang März zu bedecken. Mitte April entfernt er eine der Schichten, wenn sich die Dinge erwärmen, die Pflanzen aber noch geschützt werden müssen.

7. Sand
Lange bedeckt den Boden um jede Pflanze mit mindestens 1 cm Sand. Dies erleichtert die Belüftung, um den Boden zu lockern, und hält Feuchtigkeit wie Mulch.

Tags Listen


Schau das Video: 14Der Mulch machts! Vorzüge verschiedener Mulchmaterialien im Gartenbau (August 2021).