Interessant

7 Designdetails für Ihren Coop

7 Designdetails für Ihren Coop

FOTO: Cherie Langlois

Es gibt kein perfektes Hühnerstalldesign. Wenn es so wäre, wäre sein Schöpfer äußerst wohlhabend, denn es ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen können, wenn Sie Ihrer Herde einen sicheren Platz zum Schlafen und Ablegen ihrer Eier bieten. Coops variieren in Größe, Material und Design, wobei viele Faktoren die persönliche Präferenz sind. Es gibt jedoch einige wichtige Merkmale, die alle guten Designs beinhalten. Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie einen Stall bauen oder kaufen.

1. Größe
Lassen Sie 2 bis 4 Quadratfuß Innenfläche pro Henne zu, abhängig von der Größe Ihrer Hühner (d. H. Zwerghühner benötigen weniger Platz, Jersey Giants benötigen mehr Platz) und der Anzahl der Wachstunden, die sie im Stall verbringen. Wenn Ihre Herde den ganzen Tag im Freien lebt, können Sie wahrscheinlich mit 2 Quadratfuß pro Henne davonkommen.

Berücksichtigen Sie die mögliche Größe Ihrer Herde. Es ist viel einfacher, mit einem größeren Korb zu beginnen, als Ihren bestehenden Korb zu erweitern, wenn Ihre Herde von fünf auf ein Dutzend oder mehr wächst. Bauen Sie also groß.

2. Bodenbelag
Coop-Bodenbelag ist ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt. Raubtiere können leicht unter schmutzigen Böden graben und graben. Während Betonböden uneinnehmbar sind, können sie teuer sein und sind oft keine DIY-Option für Anfänger. Holzböden können Milben und andere Parasiten sowie Schimmel und Fäulnis beherbergen, wenn sie nass werden.

Ziehen Sie in Betracht, Sperrholz mit kostengünstigem Vinylboden abzudecken. Dies erleichtert die Reinigung und schafft eine unwirtliche Umgebung für Milben. Vinyl ist einfach zu schneiden und zu heften und kann bei Bedarf auch leicht ausgetauscht werden.

3. Höhe
Erhöhte Ställe sind vor Raubtieren sicherer als Ställe, die direkt auf dem Boden stehen (es sei denn, Sie gießen einen Betonboden ein) und verhindern, dass ein Holzboden darunter verrottet. Wenn Sie Ihren Korb 8 bis 12 Zoll über dem Boden anheben, können Hühner problemlos darunter passen und sind im Sommer willkommener Schutz vor Sonne und im Winter vor Schneeregen und Schnee.

4. Schlafplätze
Stellen Sie mindestens 20 cm Schlafplatz pro Henne zur Verfügung. Planen Sie erneut genügend Platz für die eventuelle Anzahl von Hühnern ein, die Sie aufziehen werden. Die Verwendung von 2 × 4-Balken mit der 4-Zoll-Seite nach oben eignet sich gut für Schlafstangen. Die breite, flache Seite des Bretts schützt die Füße Ihrer Hühner im Winter vor Erfrierungen.

5. Nistkästen
Sie sollten einen Nistkasten für jeweils drei bis vier Hühner bereitstellen, obwohl die Realität ist, dass alle Ihre Hühner, egal wie viele Kisten Sie haben, zur gleichen Zeit in derselben liegen möchten. So sind Hühner eben.

Die Boxen sollten ungefähr 1 Quadratfuß mal 1 Fuß hoch und tiefer als Ihre Schlafplätze positioniert sein, damit Ihre Hühner nachts nicht versucht sind, darin zu schlafen. Wenn Sie in einem sehr kalten Klima leben und gefrorene Eier ein Problem darstellen, sollten Sie Innenboxen in Betracht ziehen, die Sie für den Zugang zum Stall benötigen, anstatt Außenboxen, die von außerhalb des Korbs zugänglich sind und daher niedrigeren Temperaturen ausgesetzt sind.

6. Belüftung
Ein Fünftel des Wandraums Ihres Coops sollte belüftet werden. Eine gute Belüftung ist das ganze Jahr über sehr wichtig. Selbst im Winter sollten einige Lüftungsschlitze offen bleiben, um den Luftstrom zu ermöglichen, da Erfrierungen mehr durch Feuchtigkeit als durch tatsächliche Kälte verursacht werden. Platzieren Sie Lüftungsschlitze höher als die Schlafplätze, obwohl auch niedrigere Lüftungsschlitze wichtig sind, die im Sommer offen und in den kalten Monaten geschlossen bleiben können.

Decken Sie die Lüftungsschlitze mit einem 1/2-Zoll-Hardware-Tuch ab, um zu verhindern, dass Raubtiere Zugang erhalten. Heften oder nageln Sie den Draht fest und sichern Sie ihn dann, indem Sie Pelzstreifen oder Schrauben und Unterlegscheiben entlang der Kanten schrauben. Hühnerdraht reicht nicht aus, um Raubtiere fernzuhalten. Mäuse, Wiesel und Schlangen können durch die großen Löcher passen, und Waschbären, Hunde und Füchse können es leicht zerreißen.

7. Riegel
Coop-Türen und Nistkastenabdeckungen sollten mit sicheren Riegeln versehen sein. Waschbären können Knöpfe drehen, Knoten lösen, Bungee-Schnüre lösen, Riegel anheben und Riegel schieben. Ein raubtiersicherer Ösenhaken mit einem federbelasteten Verschluss eignet sich gut für Nistkastendeckel, während ein Riegel, der mindestens 3 m über dem Boden angebracht ist, und ein zweiter unterer Riegel, der mit einem Karabiner befestigt ist, gut für Korbtüren geeignet sind.

Wenn Sie diese Funktionen in Ihren Stall integrieren, sind Sie auf dem besten Weg zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung. Der Schutz Ihrer Herde vor Raubtieren und die Bereitstellung einer gesunden Umwelt sind von größter Bedeutung.

Tags Listen


Schau das Video: FROSTBORN. NOOB TO PRO IN 1 HOUR! Frostborn: Co Op Survival (Juli 2021).