Sammlungen

7 Krankheiten, die Ihre Bohnen töten könnten

7 Krankheiten, die Ihre Bohnen töten könnten



Mit freundlicher Genehmigung von Howard F. Schwartz / Colorado State University

Die Aufzucht von Hülsenfrüchten mit vielen Nahrungsmitteln hat viele Vorteile - es ist bedauerlich, dass dies auch bei Hülsenfrüchten der Fall ist. Es ist zu oft eine häufige Szene: In einer Minute haben Sie einen starken Bohnenstand und in der nächsten ist es mit Mehltau bedeckt. Hier sind sieben Krankheiten, die Hülsenfrüchte schädigen können, einschließlich Bohnen und Erbsen, sowie deren Symptome und was Sie tun können, um sie zu behandeln und zu verhindern.

1. Alternaria Leaf und Pod Spot

Verursacht durch: Alternaria Blatt- und Schotenfleck ist eine Krankheit, die Bohnen betrifft und durch verursacht wird Alternaria Pilze.

Suchen: Bohnenkapseln entwickeln kleine, dunkelbraune oder schwarze Flecken, die leicht erhöht und kegelförmig sind. Die Blätter scheinen zunächst kleine, wassergetränkte Flecken zu haben. Diese werden zu Flecken mit hellbraunen Zentren und rotbraunen Rändern und entwickeln schließlich konzentrische Ringe und können von der Pflanze abbröckeln. Mit fortschreitender Krankheit fallen Blätter von der Pflanze. Ältere Blätter und Schoten sind anfälliger.

Hör auf: Alternaria-Pilze entwickeln sich bei hoher relativer Luftfeuchtigkeit, Niederschlag und kühlen Temperaturen. Sobald Sporen auftreten, können sie sich leicht durch Insekten, Wind und Regen ausbreiten. Überfüllte Bohnenpflanzen und solche ohne Nahrung - insbesondere Stickstoff und Kalium - sind dem höchsten Risiko für ALPS ausgesetzt. Die Anwendung eines Blattfungizids kann bei der Bekämpfung der Krankheit helfen. Verwenden Sie krankheitsfreies Saatgut und üben Sie die Fruchtfolge, um die Einführung von ALPS zu verhindern.

2. Anthracnose

Verursacht durch: Anthracnose ist eine durch den Pilz verursachte Hülsenfruchtkrankheit Colletotrichum lindemuthianum.

Suchen: Keimblätter entwickeln dunkelbraune oder schwarze Läsionen, und Sämlingsstängel bekommen rostfarbene Flecken und Läsionen. Bei entwickelten Blättern beginnen die Läsionen an der Unterseite in der Nähe der Venen und gehen bis zur oberen Oberfläche.

Rote oder violette Blattläsionen treten typischerweise zuerst auf unteren Blattoberflächen in der Nähe der Venen auf und erscheinen im Verlauf der Krankheit auf oberen Blattoberflächen und werden braun oder schwarz. Auf Hülsenfruchtkapseln erscheinen braune bis rostfarbene Läsionen mit braunen oder violetten Rändern, und im Inneren entwickelt der Samen braune oder schwarze Läsionen. Die Läsionen füllen sich mit braunen oder rosa Pilzsporen.

Hör auf: Anthracnose wird durch infizierte Samen, Ernteabfälle, Wind, Luft, Insekten und gemeinsame Werkzeuge verbreitet. Kühles, nasses, windiges Wetter ist reif für Anthraknose-Ausbrüche. Verhindern Sie Infektionen, indem Sie krankheitsfreies Saatgut pflanzen, Pflanzen wechseln, infizierte Pflanzen entsorgen und warten, bis die Bedingungen für die Pflanzung im Frühjahr stimmen. Sprühen Sie Blattfungizide, um die Kontrolle zu unterstützen.

3. Bakterieller brauner Fleck

Verursacht durch: Pseudomonas syringae pv. Spritzen ist das Bakterium, das in Hülsenfrüchten bakterielle braune Flecken verursacht, die am häufigsten bei warmem Wetter auftreten.

Suchen: Sie sehen kleine, braune Kreise, die gelb umrandet sind. Diese entwickeln sich zu Streifen entlang der Blattadern. Die Zentren der Läsionen fallen schließlich heraus, wodurch die Pflanze zerfetzt aussieht. Die Schoten zeigen wassergetränkte Kreise, die braun werden. Sie können sich in einer gebogenen Form entwickeln. Infizierte Samen können schrumpfen und sich verfärben. In feuchten Klimazonen können Creme- oder Silberbakterien aus infizierten Pflanzenteilen austreten.

Hör auf: Pflanzen Sie krankheitsfreies Saatgut, drehen Sie die Pflanzenfamilien, entfernen oder integrieren Sie Pflanzenbestände nach der Produktion, verwenden Sie das Bewässerungswasser nicht wieder, vermeiden Sie die Arbeit auf Feldern bei Nässe und entfernen Sie das ganze Jahr über freiwillige Hülsenfruchtpflanzen. Sprays auf Kupferbasis können gegen bakterielle braune Flecken wirksam sein.

4. Bean Yellow Mosaic Virus

Verursacht durch: Das Bohnengelbmosaikvirus wird durch das gleichnamige Virus verursacht.

Suchen: Blätter von Pflanzen, die mit BYMV infiziert sind, zeigen hellgelbe bis grüne Flecken oder Mosaikmuster sowie Blattverzerrungen, Schröpfen und Faltenbildung. Pflanzen können auch verkümmert und die Schoten verzerrt sein. (Unterscheiden Sie zwischen BYMV und seinem relativen, gemeinen Bohnenmosaikvirus anhand der Farbe der Fleckenbildung. BCMV verursacht hell- und dunkelgrüne, nicht gelbe Muster.)

Hör auf: Blattläuse übertragen das Virus schnell über ganze Felder, daher ist die Bekämpfung von Blattläusen von größter Bedeutung, um eine BYMV-Infektion zu verhindern.

5. Gemeinsame Bakterienfäule

Verursacht durch: Das Bakterium Xanthomonas campestris pv. Phaseoli ist der Schuldige für die häufige Bakterienfäule, eine Krankheit von Bohnen und trockenen Bohnen, insbesondere in warmen, feuchten und feuchten Klimazonen.

Suchen: Die Unterseite der Blätter zeigt kleine, wassergetränkte Flecken, die zu größeren, trockenen, braunen Flecken mit gelben Lichthöfen werden. Die Blätter vergilben im Verlauf der Krankheit weiter. Hülsenfruchtkapseln entwickeln große, ungleichmäßig geformte, versunkene, wassergetränkte Bereiche, die ziegelrot werden. Sie können ein gelbliches Bakterium sickern lassen, das in eine Kruste trocknet.

Hör auf: Verhindern Sie häufige Bakterienfäule, indem Sie krankheitsfreies Saatgut pflanzen, Arbeiten auf nassen Feldern vermeiden, Pflanzenfamilien wechseln, Ernteabfälle sofort entfernen, keine Überkopfbewässerung verwenden und ein gutes Unkrautmanagement praktizieren. Kupferbakterizide sind eine Option zur Bekämpfung.

6. Mehltau

Verursacht durch: Der Pilz des Mehltaus (siehe Abbildung oben), Erysiphe Polygoni, verursacht Schäden in Form von Wasser- und Nährstoffverlust und verkümmertem Pflanzenwachstum. Es kann in allen Klimazonen gefunden werden und ist in warmen, trockenen Klimazonen am schwerwiegendsten.

Suchen: Mehltau erscheint zuerst als kleine weiße, graue oder braune pudrige Flecken auf Blättern und Schoten, die sich schnell ausbreiten und die Oberflächen bedecken.

Hör auf: Verhindern Sie die Bildung von Mehltau, indem Sie nicht an schattigen, feuchten Stellen pflanzen. Beschneiden für die Luftzirkulation; und nicht zu viel Stickstoffdünger. Pflanzen beim ersten Anzeichen einer Infektion beschneiden und zerstören - nicht kompostieren. Zur Bekämpfung einer Infektion stehen chemische und organische Sprays zur Verfügung.

7. Weiße Form

Verursacht durch: Sclerotinia sclerotiorum, der Pilz, der Weißschimmel verursacht, ist ein großes Problem für Hülsenfrüchte in mäßig warmen, feuchten Bereichen.

Suchen: Schäden treten zunächst als wässrige Stellen und totes Pflanzengewebe auf. Als nächstes infiziert sich Schimmel und wird an Stielen, Blättern und Schoten sichtbar, wodurch die Pflanze schließlich getötet wird.

Hör auf: Verhindern Sie weißen Schimmel, indem Sie Hülsenfrüchte weniger dicht pflanzen und sich mit anderen Pflanzenfamilien drehen. Topische Fungizide wirken auch gegen Weißschimmel.

Über den Autor: Die freiberufliche Schriftstellerin Lisa Munniksma hatte einen großen Kampf gegen Mehltau auf Erbsen, als sie auf einer Farm in Belgien arbeitete. Folgen Sie ihr, während sie überall auf der Welt etwas über nachhaltiges Leben, Landwirtschaft und Nahrungsmittelsysteme lernt www.freelancefarmerchick.com.

Tags Bohnen, Pilz, Hülsenfruchtkrankheiten, Hülsenfrüchte, Listen, Erbsen, Mehltau, Virus


Schau das Video: The GAPS Diet (August 2021).