Interessant

7 Natürliche Lösungen für häufig auftretende Gewächshausprobleme

7 Natürliche Lösungen für häufig auftretende Gewächshausprobleme

FOTO: kieferpix / iStock / Thinkstock

Ich habe zum ersten Mal in einem Gewächshaus am College gearbeitet. Ich war schon immer von diesen warmen, sonnigen Räumen und all den neugierigen Pflanzen angezogen worden, die unabhängig von ihrem Heimatklima erhalten werden konnten. Ich wusste, dass meine Aufgaben das tägliche Gießen und manchmal das Vermehren und Pflanzen neuer Arten umfassen würden. Was ich nicht erwartet hatte, war, dass ich die meiste Zeit damit verbringen würde, die Schädlings- und Pilzprobleme des Gewächshauses zu bekämpfen.

Natürlich scheint es jetzt nur noch logisch. Ein Gewächshaus ahmt nur eine natürliche Umgebung nach. Es kann wirklich großartig sein, verstehen Sie mich nicht falsch, aber Gewächshäuser lassen nicht zu viele natürliche Brisen zu, oder lassen Sie den Regen die Blätter reinigen und den Boden durchnässen oder halten Sie ein natürliches Gleichgewicht zwischen Schädlingen und Raubtieren aufrecht.

In diesem Gewächshaus am College habe ich oft unerwünschte Fehler manuell entfernt, aber wir haben auch eine ganze Menge Chemikalien verwendet. Dies ist eine Praxis, die ich in meinem eigenen Gewächshaus nicht umsetzen wollte. Deshalb nahm ich die Herausforderung an, natürliche Lösungen für Schädlinge und Krankheiten zu finden.

Die Probleme mit Gewächshausschädlingen und -krankheiten hängen von der Verwendung des Gewächshauses ab. Sie müssen daher mit den Methoden experimentieren, die für Sie am besten geeignet sind. Wenn Sie Pflanzen an einem Ort halten, können Schädlingsinsekten Fuß fassen. Wenn möglich, möchten Sie sich also drehen, wo Sie pflanzen. Ein weiterer wichtiger Trick für die Pflanzengesundheit in jeder Umgebung ist die Verwendung von Bodenverbesserungsmitteln (Kompost, Fischemulsion oder kompostierte Gülle), um den Boden gesund zu halten. Denken Sie auch daran, dass jede Schädlingsbekämpfungsmaßnahme, die darauf abzielt, unerwünschte Insekten abzutöten oder abzuwehren, auch nützliche Insekten betreffen kann, die Sie anziehen möchten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Problem diese natürlichen oder sonstigen Lösungen garantiert, bevor Sie sich bewerben.

Hier sind sechs Tricks, mit denen ich Krankheiten und Schädlinge in meinem Gewächshaus auf natürliche Weise bekämpft habe.

1. Kamillentee

Wenn Sie neue Samen pflanzen oder Stecklinge beginnen, kann das Dämpfen eine große Bedrohung darstellen. Dieses Pilzwachstum wird durch die warme, feuchte Umgebung des Gewächshauses gefördert. Meine bevorzugte natürliche Abwehr gegen den Pilz, der eine Dämpfung verursacht, besteht darin, die Sämlinge in regelmäßigen Abständen mit einer einfachen Kamille zu gießen (Matricaria recutita) Tee. Kamillentee ist ein Antimykotikum, das sich bei jungen Sämlingen als besonders wirksam erwiesen hat. Für die Zubereitung des Tees 2 bis 3 Teelöffel getrocknete Kamille mit kochendem Wasser übergießen, abdecken und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

2. Schachtelhalm oder Brennnesseltee

Wenn Sie auf der Bodenebene reifer Pflanzen Anzeichen von Mehltau auf den Blättern oder Pilzen sehen, können Sie mit einem von zwei Tees auf die Blätter oder den Boden sprühen, wo immer Pilze ein Problem darstellen. Ich bevorzuge Schachtelhalm (Equisetum arvense), weil es sich um ein Antimykotikum handelt, das sich über viele Jahre hinweg als äußerst wirksam bei biologisch-dynamischen Landwirten erwiesen hat. Andere Leute haben jedoch Brennnessel verwendet (Urtica dioica) Tee erfolgreich. Um Mehltau oder Pilzbefall zu vermeiden, gießen Sie Ihre Pflanzen früh am Tag. Wenn Sie abends gießen müssen, vermeiden Sie es, die Blätter und das Wasser nur auf Bodenniveau zu benetzen.

3. Rhabarber-Tee

Die häufigsten Insekten, die Probleme im Gewächshaus verursachen, sind Blattläuse, Milben und Weiße Fliegen. Wenn diese Schädlinge ihre Anzahl erhöhen, kann es eine Vollzeitbeschäftigung sein, mit ihnen Schritt zu halten. Auf jeden Fall möchten Sie sich auf die Reduzierung der Bevölkerung konzentrieren, aber übersehen Sie nicht das Problem, das sie überhaupt erst ins Gewächshaus gebracht hat.

Ein Rhabarber-Tee hilft gegen Blattläuse, Spinnmilben, Juni-Käfer und Thripse. Verwenden Sie es nur bei nicht essbaren Pflanzen.

Zutaten

  • 1 Tasse Rhabarberblätter
  • Wasser zum überdecken
  • 1/4 Tasse Kastilienseife

Vorbereitung

Blätter in einem Suppentopf mit Deckel mit Wasser abdecken und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 20 Minuten köcheln lassen. Vollständig abkühlen lassen und die Kastilienseife hinzufügen. Abseihen und in eine Sprühflasche mit einem Warnschild geben, das die Verwendung nur für nicht essbare Pflanzen anzeigt.

4. Citrus Spray

Dieses einfache Zitrusspray hilft gegen Weiße Fliegen.

Zutaten

  • 2 Tassen Zitrusschalen
  • 4 Tassen Wasser

Vorbereitung

Wasser kochen, über Schalen gießen und abdecken. Steil bis kühl. Abseihen und in eine Sprühflasche geben.

5. Nützliche Insekten

Es gibt verschiedene räuberische Insekten, die Sie in Ihr Gewächshaus freisetzen können. Jedes ist auf einen anderen Schädling spezialisiert. Marienkäfer sind eine der häufigsten und helfen bei Blattläusen, Kohlschleifern, Spinnmilben, Schuppen, Thripsen und Larven von Weißen Fliegen. Es heißt, dass diese nützlichen Insekten gedeihen werden, solange Sie über genügend Schädlinge verfügen, damit sie sie essen können. Ich halte es jedoch für wichtig zu beachten, dass sie mehr als das benötigen.

Die meisten nützlichen Insekten profitieren von einer Begleitpflanze „Insel“ im Gewächshaus, genau wie im Garten. Dies kann bedeuten, dass eine kleine Fläche mit Pflanzen der Petersilienfamilie wie Dill oder Fenchel sowie duftenden Geranien oder Ringelblumen bepflanzt wird. So seltsam es auch scheinen mag, ich lasse normalerweise einige Disteln (Cirsium arvense) wachsen auch in diesem Raum, da dies die Pflanze ist, in der sich Marienkäfer am häufigsten verstecken.

6. DIY Whitefly Fallen

Im folgenden Video werde ich zeigen, wie Sie ungiftige Fallen für Weiße Fliegen herstellen, die Sie in Ihrem Gewächshaus aufhängen können.

7. Quarantäneanlagen

Pflanzen, die von außerhalb der Gärten gebracht wurden, sollten unter Quarantäne gestellt werden, bis Sie wissen, dass sie keine Schädlinge tragen. Wenn Sie schwache oder kranke Pflanzen haben, entfernen Sie diese sofort. Vor allem Krankheiten und Schädlinge befallen keine vollständig gesunden Pflanzen. Konzentrieren Sie sich immer auf Ihre Bodengesundheit. Das Beheben von Nährstoffmängeln belohnt Sie mit einer Verringerung der Fehlerprobleme.

Tags Listen, Bodengesundheit


Schau das Video: Anleitung: Gemüsegarten anlegen in kurzer Zeit - RasenWiese in Gemüsebeete umwandeln (August 2021).