Verschiedenes

6 Wintertipps für Ihre Herde

6 Wintertipps für Ihre Herde

FOTO: Ian Lee / Flickr

Wenn Old Man Winter in die Stadt zieht, zählen Ihre Hühner auf Sie, um sie durch die Saison zu führen. Glücklicherweise werden Hühner gezüchtet, um sich allmählich an das kommende kühle Wetter zu gewöhnen. Tatsächlich ziehen es die meisten schweren Hühnerrassen der sengenden Sommerhitze vor. Trotzdem benötigen sie in bestimmten Bereichen ein wenig Hilfe, um problemlos durchzukommen. Hier sind sechs Tipps für eine erfolgreiche Überwinterung Ihrer Herde.

1. Bekämpfe gefrorenes Wasser

Der vielleicht frustrierendste (und vorhersehbarste) Teil der Überwinterung eines Viehs ist der endlose Kampf gegen gefrorenes Wasser. Es tut mir leid zu sagen, dass alle Lösungen ein wenig schweres Heben beinhalten, es sei denn, Sie haben Strom in Ihrem Stall oder Ihrer Scheune.

Eine Möglichkeit besteht darin, eine beheizte Hundenapf oder einen beheizten Tränkboden zu verwenden. Es ist einfach zu installieren und kostengünstig, aber es gibt einen Haken: Sie müssen anstelle des Standardkunststoffs einen doppelwandigen Wasserbrunnen aus verzinktem Stahl verwenden.

Wenn es nicht möglich ist, Strom in Ihren Stall zu bringen, tragen Sie Ihr Gewicht möglicherweise mehrmals täglich in Wasser zur Herde. Halten Sie in diesem Fall zwei oder mehr Tränken bereit, um sich durch Auftauen in Innenräumen abzuwechseln.

„Eine Idee ist, den Tränker mit heißem Wasser zu füllen und dann ein Stück Eis (oder eine gute Menge Eiswürfel) ins Wasser zu werfen, um es über mehrere Stunden langsam abzukühlen“, empfiehlt Ashley English, Hühnerhalterin und Autor derHausgemachtes Leben Buchreihe.

Unabhängig davon, welche Methode für Sie funktioniert, ist es wichtig, dass Ihre Hühner jederzeit Zugang zu frischem Wasser haben.

2. Kämme und Wattles schützen

In einer Kälteperiode mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt können die Kämme und Flechten Ihrer Hühner anfällig für Erfrierungen sein. Verwenden Sie Vaseline (oder Olivenöl als natürliche Alternative), um Erfrierungen zu bekämpfen, indem Sie sie auf die betroffenen Stellen auftragen. Tragen Sie das Gleitmittel auf, wenn Ihre Hühner nachts schlafen gegangen sind. Sie mögen es nicht angenehm finden, aber es schlägt die Alternative.

Denken Sie daran, dass Hühnerrassen mit großen Kämmen und Watteln wie Leghorns und vielen Hähnen anfälliger für Erfrierungen sind. Sie werden feststellen, dass kälteresistente Rassen mit kleinen Kämmen wie Rosen- oder Erbsenkämmen im Winter besser abschneiden.

3. Stellen Sie einen Pfad im Schnee bereit

Wenn sich der Schnee bis zu einigen Zentimetern oder mehr häuft, schaufeln Sie einen Weg für Ihre Hühner. Erfrorene Zehen oder Füße können sehr schmerzhaft sein, können aber leicht vermieden werden, indem Hühner vor dem Schnee geschützt werden.

"Du willst nicht, dass ein unerschrockener Herdenkamerad beschließt, einer Schneewand zu trotzen", sagt English. "Der Schnee wird jedes Mal gewinnen."

4. Heizen Sie den Korb - oder nicht

Einige Hühnerhalter schwören darauf, den Stall im härtesten Winter zu erhitzen. Die Verwendung einer Heizung oder Lampe bietet zwar Vorteile (zusätzliches Licht bedeutet mehr Wintereier), berücksichtigen Sie jedoch das Sicherheitsrisiko. Heizungen sowie trockene Kiefernspäne oder andere Einstreu können schnell zu einer Brandgefahr werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß oder professionell installiert werden. Berücksichtigen Sie auch die Möglichkeit von Stromausfällen und einem anschließenden Temperaturabfall. Hühner können sich nicht an einen plötzlichen Quecksilbereinbruch anpassen und es könnte in einer Nacht eine Katastrophe für Ihre gesamte Herde bedeuten.

Alternativ können Sie Ihren Hühnern erlauben, sich im Herbst ohne Hitze allmählich an das kühlere Wetter zu gewöhnen. Überprüfen Sie im Herbst das Dach Ihres Korbs, um sicherzustellen, dass es bei starkem Schnee nicht ausläuft. Schützen Sie Ihre Hühner vor starken Zugluft. Achten Sie jedoch darauf, dass das Gehege ausreichend belüftet ist. In den kalten Monaten angesammelte Feuchtigkeit kann zu Erfrierungen führen.

Unterschätzen Sie nicht die Wirksamkeit der Isolierung in Ihrem Stall. Ihre Vögel werden zusammen schlafen und selbst eine gute Menge Wärme erzeugen (das entspricht 10 Watt Wärme pro Huhn). Alles was Sie tun müssen, ist der Hitze zu helfen, dort zu bleiben.

5. Geben Sie Feed einen Boost

Erwägen Sie, die Ernährung Ihrer Herde durch gerissenen Mais oder Kratzer zu ergänzen.

"Die Fettigkeit des Kratzers ermöglicht es den Vögeln, eine zusätzliche Schicht Körperfett aufzutragen, was ihnen hilft, kälteres Wetter besser zu bekämpfen", sagt English.

Das heißt, Kratzer und Mais sind Leckereien und enthalten nicht die vollständige Ernährung, die Ihre Herde benötigt.

"Setzen Sie sie mit ihrem regulären Futter fort und werfen Sie während der Abendrunden ein paar Handvoll Kratzer", sagt sie.

6. Sammeln Sie häufig Eier

Wenn Sie eine dieser armen Seelen sind, wie ich, die mehrere Reisen zum Hühnerstall unternimmt, um Wasser auszutauschen, denken Sie daran, jedes Mal Eier zu sammeln, wenn Sie gehen. Da Hühnereier zu fast 75 Prozent aus Wasser bestehen, gefrieren sie schnell und knacken, sobald sie der kalten Luft ausgesetzt sind.

Verwenden Sie Ihr Urteilsvermögen, wenn es um Ihre Herde und Ihr spezielles Setup geht - was für einige funktioniert, funktioniert für andere möglicherweise nicht. Überprüfen Sie wie immer Ihre Herde täglich und suchen Sie nach Anzeichen von Krankheit. Und wenn alle erst einmal drin sind, machen Sie es sich mit einer heißen Tasse gemütlich und genießen Sie die Saison.

Tags Hühnerrassen, Erfrierungen bei Hühnern, Listen


Schau das Video: FUTTERKORBANGELN - 4 Wintertipps an tiefe Seen (August 2021).