Sammlungen

6 Dinge, die Sie vor der Verarbeitung von Hühnern wissen sollten

6 Dinge, die Sie vor der Verarbeitung von Hühnern wissen sollten

FOTO: USDA / Flickr

Wenn winzige, flockige Broilerküken auf Ihrer Farm auftauchen - frisch geschlüpft oder neu in ihrem Postfach erhalten - ist es kaum zu glauben, dass sie in nur acht bis 16 Wochen ausgewachsene Fleischvögel sind. Besonders wenn Sie neu in der Hühnerzucht sind, werden Sie möglicherweise überrascht sein, welche Vorbereitungen für die Verarbeitung Sie im Voraus treffen müssen. Wenn Sie die Vögel nicht selbst schlachten - und selbst wenn Sie es sind! - stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Enten… ähm, Küken… mit diesen Vorbereitungstipps hintereinander haben.

1. Transport einrichten

Während Ihr Hybrid-SUV für Ihre Familie komfortabel und intelligent ist, ist er kein Platz für 500 Pfund lebende Hühner. Sie tragen keine Sicherheitsgurte und ihre Hygiene lässt zu wünschen übrig. Kisten sind hier die Antwort, die Sie technisch in Ihrem SUV stapeln könnten, wenn Sie Planen ablegen würden, um den oben genannten Mangel an Hygiene zu beheben. Ein überdachter Pickup oder Viehanhänger ist eine bessere Option für den Transport Ihrer Kisten.

Gute Kisten sind eine teure Investition. Bessere Angebote finden Sie beim Kauf in großen Mengen. Versuchen Sie also, einen Kauf mit anderen Hühnerhaltern zu tätigen. Seien Sie vorsichtig beim Ausleihen von Kisten und Transportfahrzeugen, da einige Krankheiten leicht ausgetauscht werden können. Waschen und desinfizieren Sie geliehene Geräte mit Strom, bevor Sie sie auf Ihre Farm bringen.

2. Vereinbaren Sie einen Termin

Es ist schwierig, einen Verarbeiter zu finden, der mit kleinen Mengen von Hühnern arbeiten kann. Das Nationale Zentrum für angemessene Technologie führt eine Liste kleiner Prozessoren nach Bundesstaaten. Wenn Sie einen finden, den Sie mögen, behandeln Sie sie gut.

Rufen Sie die Prozessoren in Ihrer Nähe an. Sie möchten, dass sie Ihnen und dem Stresslevel Ihrer Hühner so nahe wie möglich sind. Stellen Sie Fragen zu den Kosten für die Bearbeitung jedes Vogels, zu Verwaltungs- oder sonstigen Gebühren, zum Planungsprozess, zur voraussichtlichen Zeit in der Einrichtung, zu den von ihnen angebotenen Verarbeitungsoptionen usw.

Wenn Sie einen Prozessor gefunden haben, mit dem Sie arbeiten möchten, besprechen Sie das Datum, an dem die Vögel voraussichtlich zur Ernte bereit sind, und die Anzahl der Vögel, die Sie mitbringen. Es ist nie zu früh, mögliche Zeitpläne mit Ihrem Verarbeiter zu besprechen, sagt Lauren Gwin, Mitbegründerin des Niche Meat Processors Assistance Network und stellvertretende Direktorin am Oregon State University Center für kleine Farmen und Community Food Systems. Wenn Sie wissen, dass Sie an einem bestimmten Datum eintägige Küken bekommen, können Sie das Datum, an dem sie zur Verarbeitung bereit sind, ziemlich genau abschätzen.

Vereinbaren Sie einen Bearbeitungstermin so früh wie möglich und setzen Sie sich etwa eine Woche im Voraus mit uns in Verbindung, wenn Sie sich auf die Bereitschaft Ihrer Vögel und Ihre Verfügbarkeit verlassen können. Es ist sehr wichtig, dass Sie diesen Termin einhalten und pünktlich ankommen, sobald er bestätigt ist. Ein großes Hindernis für den Erfolg kleiner Verarbeiter besteht darin, qualitativ hochwertige Arbeitskräfte zu erhalten, und dies liegt zum Teil daran, dass es schwierig ist, einen konstanten Durchsatz an Verarbeitungsarbeiten aufrechtzuerhalten. Wenn Sie Ihren Termin am Vortag absagen oder nur die Hälfte der Vögel mitbringen, wie Sie es angekündigt haben, kann der Verarbeiter seine Arbeit für diesen Tag nicht bezahlen.

"Behandeln Sie Ihren Prozessor wie einen Geschäftspartner", sagt Gwin. Ihr Prozessor braucht Sie und Sie brauchen sie.

3. Bereiten Sie Ihre Hühner richtig für die Verarbeitung vor

NCAT empfiehlt, Ihren Hühnern vor der Verarbeitung acht bis 12 Stunden lang das Futter vorzuenthalten, um die Menge an Futter und Kot im Verdauungstrakt zu verringern.

„Je mehr Schmutz und Kot in eine Verarbeitungsanlage gelangt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination“, betont Gwin. Es ist nicht so, dass Sie Ihre Hühner baden müssen, aber achten Sie darauf, wo sie vor der Verarbeitung aufbewahrt werden, vorzugsweise aus Mist und Schlamm.

Hühner sind nachts oder kurz vor Sonnenaufgang am einfachsten zu fangen und zu laden - ein Infrarotscheinwerfer ist Ihr Freund. Behandeln Sie sie schnell und schonend und verursachen Sie den geringsten Stress, der für alle notwendig ist.

4. Kennen Sie Ihre Grenzen

Oft ermöglichen kleine Verarbeiter dem Landwirt, an der Verarbeitung beteiligt zu sein.

"Es ist eine sehr übliche Praxis, auf dem geschnittenen Boden zu sein und Seite an Seite mit den Arbeitern zu arbeiten", sagt Gwin. "Es ist eine großartige Möglichkeit für Verarbeiter, Dinge zu erledigen, für Verarbeiter und Landwirte, eine Beziehung aufzubauen, und für Landwirte, zu sehen, was dahinter steckt."

Möglicherweise können Sie verbleibende Federn ziehen, nachdem das Huhn aus der Zupfmaschine gekommen ist, Herzen und Lebern vor dem Verpacken abschneiden oder bei anderen Arbeiten helfen.

5. Wissen, was Sie mit nach Hause nehmen möchten

Die meisten Verarbeiter bieten Vollvogelverpackungen sowie zerschnittene Hühnerteile wie Flügel, Beine und Brüste an. Wissen Sie im Voraus, wie viel von jedem Sie haben möchten, basierend auf der Anzahl der Vögel, die Sie einbringen. Manchmal wurde ein Vogel verletzt - Sie haben es vielleicht gar nicht bemerkt - und dem Staat oder der USDA-Lebensmittelsicherheit Der Inspektor kann einen Teil davon als nicht zum Verkauf geeignet, einen Teil jedoch als passabel erachten, so dass das Huhn ohnehin in Teile zerfällt.

Möchten Sie, dass Ihre Schnitte ohne Knochen oder ohne Knochen und ohne Haut oder ohne Haut sind? Je mehr Verarbeitung jeder Schnitt erfordert, desto teurer wird Ihre Registerkarte.

Fragen Sie außerdem nach Orgelfleisch und ungeraden Teilen. Abhängig von den Fähigkeiten des Prozessors können Sie möglicherweise Hühnerleber, Herzen, Mägen, Hälse und Füße mit nach Hause nehmen.

6. Halten Sie die Lagereinrichtungen bereit

Sie benötigen viele Kühler mit viel Eis, um Ihr Huhn vom Verarbeiter zurück zur Farm zu transportieren. Sobald Sie nach Hause kommen, können die Hühner einige Tage auf Eis bleiben und müssen dann gekocht oder gefroren werden. Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichend Gefrierraum verfügen, um das gesamte Fleisch aufzubewahren, bis Sie es verwenden oder verkaufen können.

In Anbetracht dessen sollten Sie in Betracht ziehen, die Vögel selbst zu verarbeiten, wenn Sie unter die USDA-Ausnahmeregelung für 1.000 oder 20.000 Vögel fallen.

Die NCAT-Veröffentlichung „Small-Scale Poultry Processing“ bietet einen hervorragenden Überblick über alles, was Sie am Verarbeitungstag erwarten können, egal ob Sie es selbst tun oder Ihre Hühner zu einem kleinen Verarbeiter bringen. NMPAN bietet auch archivierte Webinare zum humanen Umgang mit Geflügel in einer Verarbeitungsanlage und zur Arbeit mit Ihrem Verarbeiter an.

Die Verarbeitung von Tieren, die Sie aufgezogen haben, kann ein stressiges Ereignis sein, unabhängig davon, ob Sie Gefühle dazu haben. Seien Sie so gut wie möglich darauf vorbereitet, eine positive Erfahrung zu machen.

Tags Metzgerei, Listen


Schau das Video: #DATENGOLD - Die neue EU Datenschutz-Grundverordnung (August 2021).