Verschiedenes

3 Möglichkeiten, Zugvögel auf Ihrer Farm zu beherbergen

3 Möglichkeiten, Zugvögel auf Ihrer Farm zu beherbergen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Shutterstock

Ich war Vogelbeobachter, als ich in Texas lebte, wo die weiten Freiflächen es leicht machten, interessante und farbenfrohe Vögel zu entdecken - und als ich in Maine lebte, wo erfahrene Vogelbeobachter den Blick auf Wanderfalken teilten, die durch ihre Spektive auf Klippen thronten. Als ich in den Südosten zog, sagte ich mir, dass es schwierig ist, Vögel in Wäldern zu beobachten, weil ich die Vögel vor lauter Bäumen nicht sehen kann. Das war jedenfalls meine Entschuldigung, aber ich stieg schließlich bei einem Vogelbeobachtungsfest am Muttertagswochenende wieder in das Vogelbeobachtungsgeschäft ein - und erkannte die Bedeutung der Erhaltung der Zugvögel durch die Landwirte. Weltweit ist dies ein großer Tag für Vogelbeobachter - nicht nur ein großer Tag, sondern ein globaler großer Tag, an dem Vogelbeobachter weltweit zusammenkommen, um an einem Tag so viele Vogelarten wie möglich zu identifizieren. Der Rekord für dieses Wochenende lag bei 327 Vogelarten einer Gruppe in der Region Yucatan im Süden Mexikos.

Mit Hilfe einer kleinen Gruppe von Vogelbeobachtern, die ich begleitete, konnte ich innerhalb von drei Stunden 37 Arten sehen, hören und eindeutig identifizieren, die ungefähr 3 Meilen weit reisten. Wir waren auf einer Farm - einer wirklich großen, abwechslungsreichen Farm auf 2.400 Morgen, die der University of Kentucky als Mehrzweckforschungseinrichtung gehört. Der interessanteste Aspekt dessen, was wir sahen, war der Lebensraum und die Beziehung der Vögel dazu.

Zu den verschiedenen Ökosystemen der Farm gehören einige alte Bäume am Rande eines Feldes, ungemähtes Grasland und Koppeln sowie Bäche und Teiche mit dichten, bewaldeten Wäldern entlang ihrer Ufer. In den letzten Jahren wurde ein Hauptaugenmerk auf die Wasserqualität gelegt, und Hinweisschilder erklären, dass Flusspuffer in Form von „No-Mow“ -Zonen und einheimischer Vegetation die Flussufer schützen.

Seit ich an diesem Morgen aus dem Auto gestiegen bin, mein Fernglas an meine Augen gehoben und ein Dutzend Zedernseidenschwänze in einem großen Baum entdeckt habe, habe ich darüber nachgedacht, wie Farmen dazu beitragen können, Zugvögel zu ernähren.

Nehmen Sie zum Beispiel die Zedernseidenschwänze. Sie sind keine Rekordhalter für lange Migrationsrouten, aber sie folgen ihrer Nahrungsquelle, da diese saisonal verfügbar ist. Sie haben eine Schwebefähigkeit, die ihnen hilft, Insekten zu fangen und reife Früchte von Zweigen zu pflücken. Heute Morgen hörte ich in meinem eigenen Vorort mit einem kleinen Permakultur-Nahrungswald in den frühen Phasen, wie etwa 30 Zedernseidenschwänze zu unserer riesigen Stifteiche strömten, sich zu den Bäumen der Nachbarn zerstreuten und zurückkehrten. Dies ist das erste Mal, dass ich diese Vögel in unserem Garten bemerke, aber ich habe sie in einem Stadtpark mit einem Teich gesehen, wo sie hinüberstürzten, um Insekten zu fangen. Die Hartriegel und Serviceberry in unserem Garten produzieren einige der Lieblingsfrüchte der Seidenschwänze. Andere gute Quellen sind Zeder, Wacholder, Weißdorn und Winterbeere.

Natürlich geht es einem Landwirt normalerweise mehr darum, Nahrung für Menschen als für Vögel anzubauen, aber diese Handlungen müssen nicht miteinander konkurrieren. Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Berücksichtigung von Vögeln sowohl dem Land als auch den Menschen, anderen Tieren und Pflanzen, die darauf leben, zugute kommt.

Go Organic - Vögel sind Verbündete zur Schädlingsbekämpfung

Pestizide können eine schnelle Lösung sein, aber denken Sie daran, dass Zugvögel ein großer Verbündeter bei der Schädlingsbekämpfung sein können. Zum Beispiel sind Raupen die beste Babynahrung für Vögel. Ein Carolina-Chickadee-Nest könnte in einer Saison bis zu 9.000 Raupen verwenden. Denken Sie an all die Bagworms, Hornworms und Kohlschleifer, die unsere gefiederten Freunde auf natürliche Weise kontrollieren. Wenn Sie Vögel als Verbündete zur Schädlingsbekämpfung auswählen, werden Sie als Bonus auch mit Vogelgezwitscher belohnt.

Die Wahl, biologisch zu werden, erstreckt sich darauf, niemals Rodentizide zu verwenden. In einer Präsentation auf dem Vogelbeobachtungsfest erklärte ein Landwirt, dessen Silo gleichzeitig als Schleiereulenquartier diente, dass ihm die mehrjährige Beobachtung von Brutpaaren viel über die Rolle der Vögel im Farmökosystem beigebracht habe. Staatliche Wildtieragenten binden die Eulen, die jeden Frühling im Silo schlüpfen. Die Jungen flügge normalerweise und finden ihr eigenes Territorium. Durch das Anbringen eines nummerierten Bandes am Bein jeder Eule fanden die Agenten heraus, wohin mindestens eines geflogen war - North Dakota bis nach Kentucky, eine Reise von mindestens 1.000 Meilen. Der traurige Teil ist, dass die Bandnummer des Vogels gemeldet wurde, weil er tot aufgefunden wurde. Es war an Rattengift gestorben. Der Bauer, der diese Geschichte erzählte, hatte beobachtet, wie sich seine Schleiereulen an Wühlmäusen und Spitzmäusen schluckten, die durch seine Heufelder liefen. Die Eulen töteten oft mehr, als sie ihre Jungen essen oder füttern konnten. Eine Eulenfamilie kann pro Jahr bis zu 3.000 Nagetiere fressen. Das scheint ein guter Grund zu sein, die Gifte loszuwerden und Platz für Greifvögel zu schaffen.

Behalte deine Schlaglöcher

Wenn Ihr Land von Natur aus vielfältig ist, halten Sie es so, besonders wenn Sie Feuchtgebiete haben. Die Umstellung auf Reihenkulturen und die Erzwingung der Anpassung des natürlichen Designs an Traktoren hat die Wasservögel dramatisch beeinflusst. Laut der National Audubon Society sind die Schlaglochregionen der östlichen Dakotas, des südwestlichen Minnesota, des nordzentralen Iowa und des östlichen Montana Prärieökosysteme mit flachen, kurzlebigen Feuchtgebieten, und ihre Anzahl ist drastisch zurückgegangen. Diese temporären, saisonalen, fischlosen Teiche laden das Grundwasser auf, verringern die Schwere der Überschwemmungen und versorgen das Vieh mit Wasser und Futter.

Ungefähr die Hälfte der Wasservögel Nordamerikas durchquert diese Region auf Migrationsrouten. Die kritischen Schlaglöcher sind reichhaltige Futtergründe für Zugvögel voller Wirbelloser. Das Halten der Schlaglöcher bietet Zugvogellebensraum für mindestens 300 Arten und verringert auch die Bodenerosion.

Betrachten Sie Ihre Farm als Korridor

Die Fragmentierung des Lebensraums unterbricht den Fluss der natürlichen Bewegung wilder Tiere durch die Landschaft. Zugvögel können über einige dieser Unterbrechungen fliegen, müssen aber dennoch regelmäßig anhalten, sich ausruhen, essen, trinken und sich paaren. So wie die weltweiten Bemühungen zur Unterstützung von Bestäubern, insbesondere des Monarchenschmetterlings, zu Tausenden von Blumengärten mit Zwischenstationen geführt haben, ist auch die Notwendigkeit groß, Zugvögel auf ihren jährlichen Wanderungen zu unterstützen. Die Farmen sind perfekt aufgestellt, um diese Unterstützung zu leisten.

Im Buch Unsere Herzen neu aufbauenMarc Bekoff schreibt: „Wenn Wiederaufbauprojekte diese Korridore im Namen der Natur schaffen, verbinden sie unweigerlich auch verschiedene und manchmal fragmentierte menschliche Gemeinschaften wieder.“

Vielleicht hat das Anschauen, Zuhören und Einstellen der Vögel am Muttertagsmorgen einen Korridor in meinem Kopf geschaffen, der mir hilft, mir bewusster zu machen, wie meine Gartenpraktiken mit dem Gesamtbild verbunden sind. Auf der Website des Cornell Laboratory of Ornithology äußerte sich der Teamkapitän der Rekordhalter des Global Big Day zu den koordinierten Bemühungen, die 17.000 Vogelbeobachter am selben Tag herausbrachten, um ihre Beobachtungen zu melden.

"Global Big Day präsentiert uns eine Vignette darüber, was möglich ist, wenn Menschen und Organisationen zusammenarbeiten, sich auf ihre jeweiligen Fachgebiete konzentrieren und gemeinsam das erreichen, was allein niemals möglich wäre", sagte er.

Heute ist meine „Farm“ ein kleiner Hof mit einheimischen Obst- und Nussbäumen. Es ist aber auch ein Landeplatz für müde Reisende und wahrscheinlich eine Brutstätte, damit ihre schönen Babys im nächsten Frühling weiter singen können. Ich hoffe, sie finden mehr Zufluchtsorte, wo sie sie brauchen, während sie ihre Reise fortsetzen.


Schau das Video: Hüpfen wie ein Känguru Doku. Reportage für Kinder. Paula und die wilden Tiere (August 2022).