Sammlungen

14 wunderbare Bäume mit weißer Rinde

14 wunderbare Bäume mit weißer Rinde



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie nach einem Baum mit weißer Rinde für einen Garten suchen oder versuchen, einen Baum zu identifizieren, den Sie kürzlich gesehen haben, hilft Ihnen diese Seite.

In diesem Artikel finden Sie:

  • Birken (einige der vielen Arten)
  • Aspen (manchmal Pappel genannt)
  • Eukalyptus
  • Zypressen
  • Weißborkenkiefer
  • Platanen
  • Ein paar Kuriositäten. .

Warum sind weiße Bäume so beliebt?

Bäume mit weißer Rinde sind immer ein Blickfang. Zum Beispiel stehen die Stämme und Zweige der Weißen Birke im Schatten des Waldes stark hervor, während in einem Garten die weiße Rinden-Säule einen wunderbaren Kontrast zu den kräftigen Farben von Blumen und Laub bilden kann.

Wenn es darauf ankommt, haben Bäume mit weißer Rinde eine magische Qualität. Es gibt nicht viele wirklich weiße Rinden in der Natur. An einem einsamen Ort und in einem besonderen Licht kann ein weißer Baum mystische Obertöne haben. In einigen Situationen kann ein weißer Baum geradezu beängstigend sein, wobei das Weiß eine Erinnerung an Knochen und Tod hervorruft. Bei anderen kann ihre Schönheit Ihnen den Atem rauben.

In diesem Artikel finden Sie 14 der schönsten Weißborkenbäume, beginnend mit Birken.

Birken werden seit über hundert Jahren speziell für Zierzwecke gezüchtet, was zu einer erstaunlichen Anzahl von Birkensorten führt.

Unten finden Sie vier meiner Favoriten, alle mit blendend weißer Rinde.

1. Weiße Birke (Betula papyrifera)

Dieser Baum, auch als Papierbirke bekannt, stammt aus Nordamerika und ist in den meisten Teilen Kanadas und den nördlichen US-Bundesstaaten, einschließlich Neuenglands, zu finden.

Es wird manchmal als Kanubirke bezeichnet, weil die Rinde früher von amerikanischen Ureinwohnern zur Herstellung von Kanus verwendet wurde.

Der "Papyrifera" -Teil seines lateinischen Namens bedeutet "Papier". Es wurde so benannt, weil sich die Rinde oft in dünnen, papierartigen Schichten ablöst, daher der alternative Name "Papierbirke".

2. Silberbirke (Betula pendula)

Betula Pendel, auch als europäische Birke bekannt, stammt aus Nordeuropa, wird aber in vielen Teilen der USA und in ganz Europa und Asien als Zierbaum angebaut.

In Großbritannien wird es normalerweise als Silberbirke bezeichnet. Wenn Sie sich das Bild unten ansehen, können Sie sehen, warum. Wenn der Abend hereinbricht, scheint die Rinde - mit ihrer glänzenden, silberartigen Oberfläche - wie das Edelmetall zu leuchten.

Der Witwenmacher'

Förster nennen diesen Baum manchmal den „Witwenmacher“, weil tote Äste dazu neigen, schnell zu verrotten, während der Baum steht, und dann lautlos und unvorhersehbar auf ahnungslose Köpfe fallen.

3. Himalaya-Birke (Betula utilis jacquemontii)

Dieser Baum hat besonders auffällige Rinde. Es ist sehr hell, fast weiß und zieht sich auf natürliche Weise in dünne, papierähnliche Schichten zurück.

Diese Sorte wächst bis zu einer Höhe von etwa 30 Fuß. Es ist tolerant gegenüber den meisten Bodentypen, eignet sich jedoch am besten für feuchte, gut durchlässige Böden.

4. Erman's Birch (Betula ermanii)

Dieser Baum stammt aus Sibirien, Nordostchina, Korea und Japan. Es hat eine wunderbare weiße oder cremefarbene Rinde und ist zu einem bevorzugten Ausgangspunkt für neue Gartensorten geworden.

  • 'Eisbär' ist ein schillernder weißer kleiner Zierbaum.
  • Die Sorte "Grayswood Hill", abgebildet, ist berühmt für seine außergewöhnlich glatte und ansprechende Rinde.

Es gibt einige Verwirrung um das Wort "Aspen"

In den USA kann 'Espe' auf fast jeden schnell wachsenden Baum mit leichter Rinde angewendet werden. Allerdings wird der Name zum größten Teil verwendet Populus Spezies. Um die Dinge einfach zu halten, werde ich diesen Abschnitt nur den Mitgliedern dieser Gruppe überlassen.

Außerhalb Nordamerikas stehen Bäume in der Populus Arten werden "Pappeln" genannt.

Ein Stand von Quaking Aspen im Fish Lake National Forest

5. Amerikanischer Espenbaum (Populus tremuloides)

Der amerikanische Aspen ist eine Ikone in Kanada, Neuengland und den Rocky Mountains und inspiriert wahrscheinlich mehr Fotos als jeder andere. Der Stamm ist schlank und hoch, und die weiße Rinde hebt sich scharf vom dunklen Unterholz ab.

Im Herbst zeigt es spektakuläre Darstellungen, da die Blätter goldfarben werden und im Wind schimmern. Es sind diese Blätter, die dem amerikanischen Aspec seine anderen Namen geben - Quaking oder Trembling, Aspen. Die flexiblen Blattstiele dieses Baumes (der Stiel, der das Blatt am Stiel befestigt) lassen die Blätter selbst bei der geringsten Brise rühren. Der "Zittern" -Effekt ist wirklich großartig.

Wie man eine Espe von einer Birke unterscheidet

Die amerikanische Espe und die weiße Birke wachsen oft in den gleichen Gebieten und können leicht miteinander verwechselt werden. Hier sind zwei einfache Möglichkeiten, sie voneinander zu unterscheiden.

  • Blätter: Die Blätter von Birke und Populus Arten sind jedoch ganz anders, wie Sie in den Zeichnungen unter dem Video sehen können.
  • Reaktion auf Wind: Ein weiterer wichtiger Hinweis ist die Art und Weise, wie die beiden Bäume auf Wind reagieren. Der 'tremuloides'-Teil des lateinischen Namens des amerikanischen Aspen beschreibt das charakteristische Zittern oder Zittern der Blätter des Baumes bei der geringsten Luftbewegung. Birken sind robuster und weniger anfällig für Beben bei leichtem Wind.

Das Video unten an der Universität von Denver zeigt die Herbstausstellung des Aspen wunderbar gut.

Weißer Pappelbaum in der Brise

6. Weißpappel (Populus alba)

Dieser Baum, der auch als Silberpappel oder Silberblattpappel bekannt ist, hat einen sehr charakteristischen Stamm. Die Rinde reicht von grünlich-weiß bis grau-weiß und weist dunkle, rautenförmige Flecken auf.

Leider weist dieser Baum invasive Merkmale auf. Überprüfen Sie daher die potenziellen Risiken, bevor Sie einen pflanzen.

7. Europäische Pappel (Populus tremula)

Dieser Baum, auch als Eurasische Pappel bekannt, ist einer der charakteristischsten Bäume Sibiriens und kommt in ganz Nordeuropa bis nach Island vor. Es ist eng mit dem amerikanischen Aspen verwandt, aber die Rinde tendiert eher zu Grau als zu reinem Weiß.

In den USA ist es als invasive Art vorhanden.

Die meisten Eukalyptusarten (wegen des klebrigen Kaugummis, der aus der Rinde sickert, oft als Gummibäume bezeichnet) haben eine charakteristische grau / grün gefleckte Rinde. Einige Arten, wie die drei unten, können jedoch knochenweiße Rinde haben.

8. Kaugummi (Eukalyptus perriniana)

Eukalyptus perriniana, oft in der Landschaftsgestaltung verwendet, hat schöne, knochenweiße Rinde. Es stammt aus New South Wales, Victoria, Tasmanien und dem australischen Hauptstadtterritorium und gedeiht in kalten Ebenen, wo es mehrere Monate im Jahr schneit.

9. Spröder Gummi (Eukalyptus mannifera)

Wie der Spinning Gum hat auch der Brittle Gum eine wunderschöne weiße Rinde. Die bis zu 20 Meter hohe Rinde ist glatt und pudrig und hat eine Farbe von Weiß bis Creme.

10. Ghost Gum (Corymbia aparrerinja)

Dieser immergrüne Baum kann bis zu 20 Meter hoch werden und stammt aus Zentralaustralien. Es hat eine glatte, rosafarbene weiße Rinde und ist absolut auffällig. Von weitem sieht die Rinde völlig ununterbrochen aus - eine wunderschöne Fläche cremefarbener Rinde.

oder gelb, pink oder grau.

11. Weißer Gummi (Eukalyptus alba)

Auch bekannt als weißer Eukalyptus oder Khaki-Gummi, Eukalyptus alba sind im Nordosten von Westaustralien zu finden, normalerweise auf Graten und anderen erhöhten Gebieten. Die Rinde ist glatt und hat eine Farbe von rosa-weiß bis creme.

Diese Bäume können eine Höhe von 5 bis 18 Metern erreichen und werden häufig als Zierbaum in der Landschaftsgestaltung verwendet. Sein Holz wird normalerweise als Brennstoff und Bau verwendet, und seine Blumen haben sich als gut für die Bienenzucht erwiesen.

Ein Hinweis zu Eukalyptusbäumen

Eukalyptusbäume sind in Australien beheimatet, aber ihre ungewöhnliche Schönheit und kommerzielle Verwendung haben dazu geführt, dass sie weit und breit verpflanzt wurden. Die Ergebnisse sind in Gärten auf der ganzen Welt zu sehen. Und an einigen Orten sind sie der menschlichen Kultivierung entkommen und gedeihen jetzt in freier Wildbahn.

Dies gilt insbesondere für Kalifornien, wo Blue Gum Trees (Eukalyptus globulus) haben sich in vielen Wäldern niedergelassen - zu gemischten Bewertungen der Staatsbürger. Ein Großteil davon ist den Bemühungen eines Rancher aus Santa Barbara, Ellwood Cooper, zu verdanken. In den 1870er Jahren pflanzte er 200 Morgen Blue Gum aus und ermutigte andere Menschen, dasselbe in seinen Schriften zu tun.

Die Schönheit der Bäume ist sehr offensichtlich, aber heutzutage versteht es sich, dass nicht einheimische Arten schädliche Auswirkungen auf einheimische Pflanzen und Tiere haben können.

12. Amerikanische Bergahorn (Platanus occidentalis)

Die Farbe dieses Baumes ändert sich radikal, je nachdem, welchen Teil des Stammes Sie betrachten. Das untere Drittel ist mit rauer, brauner Rinde bedeckt, während das obere weiß und glatt ist. Aber wieso?

Bergahorne werfen ihre Rinde ab und enthüllen frische, neue, weißliche Rinde oben auf dem Baum. Die Mitte, in der der Schuppen beginnt, erscheint etwas getarnt - eine Mischung aus alter, dunkler Rinde und Flecken weißlicher, grünlicher neuer Rinde.

Dieser schnell wachsende Baum ist allgemein als American Plane Tree bekannt, darf aber nicht mit dem London Plane Tree oben verwechselt werden.

13. Whitebark Pine (Pinus albicaulis)

Diese großartige, langlebige Kiefer kommt in den westlichen USA und Kanada vor, insbesondere in den Rocky Mountains und in der Sierra Nevada.

Es mag große Höhen und ist normalerweise an der Baumgrenze der Berge zu finden. Die rauen Bedingungen in diesen Höhenlagen bedeuten oft, dass das Aussehen in den Schatten gestellt und verworren ist.

In einer geschützten Umgebung kann der Baum bis zu einer Höhe von 60 Fuß wachsen.

14. Platanenbaum (Platanus x acerifolia)

Wenn Sie jemals London besucht haben, haben Sie eine große Anzahl von Londoner Platanen gesehen (Platanus x acerifolia). Dieser riesige Baum ist ein beliebter Zier- und Schattenbaum, der in Tausenden von Straßen und Parks zu finden ist. Teilweise wird es für seine Rinde bewundert, teils für seine Widerstandsfähigkeit im Umgang mit einer städtischen Umgebung.

Der Platanenbaum wurde ausgiebig gezüchtet, um in den USA, Asien und Australien gut zu wachsen.

Die meisten Arten sind monumental groß, aber einige eignen sich für kleine Gärten.

Bonus: Kahle Zypresse (Taxodium distichum)

Die Rinde einer kahlen Zypresse ist nicht ganz weiß, aber sicherlich leicht genug, um den Bäumen eine fesselnde Präsenz zu verleihen. Die Bayous of Louisiana und die Florida Everglades sind die beiden Orte, an denen Sie in den USA am wahrscheinlichsten auf kahle Zypressen stoßen.

Dies können echte Monster sein, mit tausend Jahre alten Stämmen, die sich an den Wurzeln bis zu Tanzflächendurchmessern ausbreiten.

Umfrage

Warum sind einige Bäume weiß gestrichen?

Nicht alle weißen Baumstämme sind natürlich. Das Streichen der Stämme von Setzlingen und jungen Bäumen ist eine gängige Praxis, um Insektenschäden, Sonnenschäden, Krankheiten, Pilze und rissige / gespaltene Rinde zu minimieren. Die Wirksamkeit dieser bewährten Methode steht zur Debatte, aber eines ist sicher: Wenn Sie es versuchen, müssen Sie sicher sein, die richtige Farbe zu verwenden. Die falsche Art kann mehr schaden als nützen!

Fotoquellen

  • Weiße Birke, Nicholas A. Tonelli, CC BY 2.0, über Flickr
  • Europäische Birke, Wikimedia Images, über Pixabay
  • Erman's Birch, BYусский: Игорь Шпиленок, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
  • Himalaya-Birke, Hermann, über Pixabay
  • Zitterndes Aspen, Scott Catron, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
  • Weiße Pappel, la la bedeutet, ich liebe dich [CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
  • Europäische Pappel, Zeynel Cebeci, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons
  • Ghost Gum, Mark Marathon, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons
  • Spinning Gum, Geoff Derrin, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons
  • Brittle Gum, kein maschinenlesbarer Autor angegeben. Dlanglois vermutet (basierend auf Urheberrechtsansprüchen). CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
  • Weißer Kaugummi, Mark Marathon, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
  • Whitebark Pine, Richard Sniezko, US-Forstdienst [Public Domain]
  • Platane, Fanghong, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
  • Amerikanische Bergahorn, Urmen19, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons

Fragen & Antworten

Frage: Woher bekommen Sie Londoner Platanen?

Antworten: Wenn Sie einen Schössling kaufen möchten, versuchen Sie diese Suche: "Platanus acerifolia in ....... kaufen" (wo immer Sie gerade leben). Es könnte einen örtlichen Kindergarten geben. Sie können sie auch über Versandhändler beziehen. Die Arborday Foundation verkauft sie in den USA für rund 15 Dollar.

Eine andere (langsamere) Option besteht darin, Stecklinge zu entnehmen oder Samen von einer Probe in Ihrer Nähe zu sammeln.

© 2014 Will Apse

Will Apse (Autor) am 08. Mai 2020:

In welchem ​​Teil der Welt lebst du?

Dino Marrakesch am 15. Mai 2019:

Sehr nützliche und reichhaltige Informationen. Vielen Dank für das Teilen.

Sheryl Massey am 08. September 2018:

Sehr hilfreich; Ich habe durch die Blattbilder festgestellt, dass wir eine weiße Birke in unserem Vorgarten haben.

Renee am 04. Januar 2018:

Danke für das Teilen. Diese sind wunderschön! Ich habe vor ein paar Minuten einen Beitrag gesehen, in dem jemand einen Birkenhain genannt hat, einen Erlenhain. Sie waren keine Erlen. Ich hatte vor Jahren viel Erle auf meinem Grundstück und keine hatte weiße Rinde. Gibt es Erlenarten mit wirklich weißer Rinde?

Will Apse (Autor) am 28. November 2016:

@blanca

Bevor Dichter und Künstler begannen, die Natur zu feiern, wurde die Wildnis als ein beängstigender Ort angesehen, den man meiden sollte. Großartige Gemälde haben dazu beigetragen, die Schönheit der Natur hervorzuheben, und die Menschen dazu ermutigt, mehr zu entdecken. Ich bin daher der Meinung, dass das, was Sie sagen, durchaus Sinn macht.

blanca am 28. November 2016:

Ich habe angefangen, Bäume aufgrund von Gemälden zu mögen, wenn das Sinn macht. Sie verleihen einer Ansicht so viel Charakter.

Audrey Selig aus Oklahoma City, Oklahoma am 17. Dezember 2015:

Ich liebe Birken, Will. Wir haben einen Esstisch aus Birke. Es ist braun, wegen des Finishs, denke ich. Diese Bäume im Hub sind sehr schön und mystisch. Ich frage mich, wie ein weißer Birkentisch aussehen würde, wenn es so etwas gibt. Vielen Dank für das Teilen der Fotos und Geschichten. Segen, Audrey Sharing Hub.

rahul aus Indien am 14. November 2015:

sehr glücklich, Baum verwandte Hub zu sehen. Besonders mag ich Eukalyptusbaum

Will Apse (Autor) am 13. Mai 2014:

Danke euch beiden.

Je älter ich werde, desto mehr schätze ich die natürliche Welt und desto mehr liebe ich Bäume.

Ich schleiche mich noch nicht an sie, um sie zu umarmen, aber das könnte auf dem Weg sein, lol.

Rebecca Mealey aus Nordostgeorgien, USA am 13. Mai 2014:

Was für ein einzigartiges Thema! Und die Bäume sind einfach wunderschön. Ich liebe weiße Rindenbäume.

Mackenzie Sage Wright am 13. Mai 2014:

Sehr cool, und Sie haben Recht - sie haben eine magische Qualität. Wo ich in jungen Jahren zelten ging, gab es viele weiße Birken, die immer ein Favorit waren. Netter Hub, abgestimmt.


Schau das Video: Neuer Wald: Bäume pflanzen. Unser Land. BR (August 2022).