Sammlungen

So stellen Sie Ihren eigenen Kompost und Kompostbehälter her

So stellen Sie Ihren eigenen Kompost und Kompostbehälter her

Warum Kompost?

Hier sind einige Gründe, warum jeder, der einen Garten hat, erwägen sollte, einen eigenen Komposthaufen anzulegen:

  • Sie recyceln Küchen- und Gartenabfälle, die sonst in einem Müllsack auf einer Mülldeponie landen würden.
  • Fertiger Kompost bringt nützliche Mikroben in Ihren Garten.
  • Es wirkt als Bodenverbesserer.
  • Es ist gut für die Umwelt, da Sie weniger chemische Düngemittel verwenden.

So stellen Sie Ihren eigenen Kompostbehälter her

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren eigenen Kompostbehälter erstellen können, ohne einen kaufen zu müssen. Einige der Behälter, die Sie kaufen können, können teuer sein, sodass Sie mit dieser Technik auch Geld sparen können.

  1. Kaufen Sie zuerst eine Mülltonne mit aufsteckbarem Deckel. Sie finden diese in jedem der großen Baumärkte.
  2. Zweitens nehmen Sie einen Bohrer und bohren Sie einige Löcher in den Boden für die Entwässerung.
  3. Drittens bohren Sie einige Löcher, die gleichmäßig über die Seiten der Dose verteilt sind. Dies hilft bei der Belüftung.
  4. Zuletzt beschriften Sie den Deckel mit "Kompost", um zu vermeiden, dass jemand versucht, seinen normalen Müll hineinzuwerfen.

Gegenstände, die guten Kompost machen

Hier sind einige Elemente, die Sie Ihrem Kompost hinzufügen können:

  • Getrocknete Blätter: Nehmen Sie Ihre gehackten Blätter im Herbst und fügen Sie sie hinzu.
  • Grasschnitt: Anstatt sie auf dem Rasen zu lassen, kompostieren Sie einige.
  • Gemüse- und Obstreste: Wenn Sie Gegenstände kompostieren, die noch die äußere Schale oder Haut haben, verwenden Sie am besten Bio-Produkte. Sie wissen nicht, was auf Ihre Produkte gesprüht worden sein könnte.
  • Kaffeesatz: Gebrauchter Kaffeesatz nach dem Aufbrühen.
  • Teeblätter: Schneiden Sie gebrauchte Teebeutel auf und streuen Sie sie in Ihren Kompost. Entsorgen Sie den Beutel.
  • Holzspäne, Späne und Sägemehl
  • Schnittabfälle von Ihren Gartenpflanzen
  • Eierschalen
  • Zerkleinerte Zeitung: Nur die nicht glänzenden Seiten.
  • Karton
  • Boden: Ich verwende gerne alten, verbrauchten Boden aus meinen Pflanzgefäßen.
  • Hühnermist

Dinge, die Sie niemals kompostieren sollten

  • Fleisch
  • Fisch
  • Knochen
  • Menschliche Kacke
  • Pet Poop
  • Gegenstände, die nicht zerfallen, wie Styropor, Kunststoffe usw.

So drehen Sie Ihren Stapel

Hier kommt der Schnappdeckel ins Spiel. Sie können es auf die altmodische Weise drehen, indem Sie eine Schaufel oder eine Gartengabel nehmen und den Stapel auf diese Weise drehen. Oder Sie können den faulen Weg gehen und den Mülleimer die Auffahrt hinunter rollen.

Ich mache das einmal pro Woche. Es hilft, alles zu mischen und Belüftung hinzuzufügen. Sie möchten Ihrem Kompost auch etwas Wasser hinzufügen. Nur ein Nebel. Sie wollen nicht, dass es klatschnass ist.

Wann ist Ihr Kompost einsatzbereit?

Normalerweise beginne ich meinen Stapel im Herbst, um mit den abgefallenen Blättern zusammenzufallen. Meine Basis sind immer getrocknete Blätter. Ich mag es, zusätzliche Blätter in einem anderen Behälter aufzubewahren, um sie das ganze Jahr über hinzuzufügen. Fügen Sie einfach weitere Schichten von Küchenabfällen, Grasabfällen und anderen Gegenständen aus der obigen Liste hinzu.

Ihr fertiger Kompost sollte ungefähr so ​​aussehen wie auf dem Foto oben. Wenn dies nicht der Fall ist und es immer noch größere Teile gibt, die nicht kaputt sind, ist dies kein Problem. Ich werde meinen Kompost auch mit größeren Stücken nehmen und meine Pflanzbeete im Herbst nach oben kleiden, wenn ich meinen Garten für den Winter einschläfere. Die größeren Stücke werden im Winter weiter zerfallen. Im Frühjahr gebe ich meinen Betten einen guten Wurf und einen guten Rechen, und sie sind bereit zu gehen.

Wenn Sie ein feineres Produkt wünschen, können Sie Ihren Kompost jederzeit durch einen großen Bildschirm sieben, um die größeren Teile von den kleinen zu trennen.

Auswahl des richtigen Standorts für Ihren Stapel

Im Allgemeinen ist ein Ort außerhalb des Hauses ein guter Ort, um Ihren Stapel zu legen. Es macht Abgas, während es zusammenbricht, also ist das etwas zu beachten. Es ist eine gute Idee, es von Fenstern (Ihren und denen Ihrer Nachbarn) fernzuhalten.

Starten eines Kompostbehälters

Andere Kompostierungsoptionen

Wenn Sie sich entscheiden, einen traditionelleren Stapel zu erstellen, und Sie über ausreichend Platz verfügen, können Sie auch das tun, was ich als Eins-Zwei-Drei-Methode bezeichne:

  • Wählen Sie einen Standort, an dem Sie drei Freiluftabschnitte erstellen können.
  • Sie können Ziegel, Heuballen oder andere Rückhaltematerialien verwenden und drei unterteilte Quadrate direkt nebeneinander erstellen.
  • Fügen Sie dem Stapel im Feld Nummer eins immer wieder neue Reste hinzu. Wenn der Kompost zerfällt, schaufeln Sie den Stapel in das zweite Quadrat. Wenn Nummer zwei zusammenbricht, schaufeln Sie in Quadrat Nummer drei.
  • Wenn Sie das dritte Quadrat erreichen, ist der Kompost fast fertig.
  • Dies ist arbeitsintensiver, aber der Vorteil ist, dass der Kompost früher fertig ist als die Mülleimermethode.

© 2014 Lisa Roppolo

Lisa Roppolo (Autorin) von Joliet, IL am 03. Mai 2017:

Danke für's vorbeikommen! Es ist super einfach und auch wirtschaftlich.

Leah Kennedy-Jangraw aus Massachusetts am 3. Mai 2017:

Tolle Tipps in diesem Artikel. Ich habe gerade angefangen zu kompostieren, also brauche ich alle Ratschläge, die ich bekommen kann. Ich mag Ihren Vorschlag, einen separaten Laubbehälter aufzubewahren, um ihn unterwegs in den Kompostbehälter zu legen.


Schau das Video: Häckseln und kompostieren..so geht das. (August 2021).