Interessant

Top 10 Giftpflanzen

Top 10 Giftpflanzen

Einführung

Viele von Ihnen erinnern sich vielleicht an die naturwissenschaftlichen Bücher der Grundschule, die sich auf giftige oder giftige Pflanzen beziehen. Die Menschen im Nahen Osten glaubten einst an die Existenz eines menschenfressenden Baumes.

1878 fand ein Artikel des deutschen Forschers Carl Liche breite Beachtung. Er erkundete die dunklen Regionen Madagaskars, unterstützt von einer Gruppe von Mkodo-Stammesangehörigen. In seinen Texten erwähnt Carl, dass er Zeuge einer eher ungewöhnlichen Szene war. Eine Frau aus der Mkodo-Gruppe trank den Nektar von einem seltsam aussehenden Baum, und als sie die Anwesenheit spürte, wickelte der ananasähnliche Baum sie in die Zweige und "aß sie auf".

Obwohl ein solcher Baum in der heutigen Welt nicht existiert, existieren tödliche Pflanzen. Der ananasähnliche Baum könnte eine Übertreibung der Kannenpflanze gewesen sein, die in heißen und feuchten Regionen vorkommt. Die Kannenpflanze zieht Insekten und Ungeziefer an. Sobald sie in den Krug fallen, können sie nicht mehr entkommen und werden Nahrung für die Pflanze.

Obwohl die Menschen keine Angst vor einer solchen Gefahr haben müssen, ziehen diese tödlichen und schönen Kreaturen mit Sicherheit die Aufmerksamkeit aller auf sich. Es folgt eine kurze Zusammenstellung einiger der gefährlichsten Pflanzen, die heute wachsen.

Top 10 der gefährlichsten und giftigsten Pflanzen

  1. Nerium Oleander
  2. Cicuta oder Wasser Hemlock
  3. Abrus Precatorius oder Rosenkranzerbse
  4. Atropa Belladonna oder tödlicher Nachtschatten
  5. Rizinusölanlage
  6. Taxus Baccata oder die englische Eibe
  7. Ageratina Altissima oder White Snakeroot
  8. Aconitum oder Aconit
  9. Stechapfel Stramonium alias Jimsonweed
  10. Hippomane Mancinella oder Machineel

1. Nerium Oleander

Jeder Teil dieser Pflanze ist wahrscheinlich die giftigste Pflanze der Erde und voller Giftstoffe. Zwei der mächtigsten sind Oleandrin und Neriine. Das Gift eines Oleanders ist in der Tat so stark, dass es eine Person vergiften kann, die einfach den Honig von Bienen isst, die Oleandernektar verdaut haben.

Trotz seiner tödlichen Natur wird es zu dekorativen Zwecken gepflanzt. Der Oleander erzeugt einen schönen Duft; Die Tiere bleiben jedoch fern. Sie werden häufig für Autobahnbarrieren verwendet. Sein schnelles Wachstum wird genutzt, um Erosion auf neuen Baustellen zu verhindern.

Oleander ist für die meisten Tiere und Menschen giftig. Die Einnahme von Oleanderblättern hat beim Menschen zum Tod geführt. Obwohl das Toxin ungefähr die ersten 24 Stunden nach der Einnahme tödlich bleibt, steigen die Überlebenschancen dramatisch, wenn der Patient einige Stunden überlebt. Für eine erfolgreiche Behandlung wird der Patient zum Erbrechen gebracht, sein Magen kann gepumpt werden oder er kann mit Aktivkohle gefüttert werden, um so viel Gift wie möglich aufzunehmen.

2. Cicuta oder Wasser Hemlock

Diese Pflanze kommt hauptsächlich in den sumpfigen Gebieten des amerikanischen Kontinents vor und enthält ein tödliches Toxin, Cicutoxin, das hauptsächlich in den Wurzeln konzentriert ist. Leider werden die weißen Wurzeln der Pflanze oft mit Pastinaken verwechselt. Im Laufe der Jahrzehnte hat es sich den Ruf einer der tödlichsten Pflanzen der Welt erworben.

Cicutoxin verursacht heftige und schmerzhafte Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Muskelzittern. Diejenigen, die die Vergiftung überleben, leiden unter langfristigen Gesundheitszuständen wie Amnesie. Keine Menge Wasser-Hemlock-Wurzel gilt als sicher einzunehmen.

Das Vieh ist seit langem betroffen, was zu dem gebräuchlichen Namen "Cowbane" führt. Vergiftungen bei Nutztieren sind häufig und treten typischerweise nach Aufnahme der Wurzeln der Pflanze auf. Im Frühjahr, wenn der Boden weich ist, ziehen Weidetiere die gesamte Pflanze aus dem Boden und nehmen sowohl das Laub als auch die Wurzeln auf. Durch Pflügen freiliegende Wurzeln können auch die Ursache für Tiervergiftungen sein. Die Einnahme von Pflanzenmaterial kann beim Tier in nur 15 Minuten zum Tod führen.

3. Abrus Precatorius oder Rosenkranzerbse

Die Rosenkranzerbse besitzt wunderschöne Früchte und enthält schwarze und rote Samen. Sie werden häufig bei der Herstellung von importiertem Schmuck verwendet und sind als Rosenkranzgebetsperlen beliebt.

Die Erbsensamen enthalten das Gift Abrin. Die Samen sind absolut sicher, bis sie zerkratzt sind oder die äußere Beschichtung beschädigt ist. Aus offensichtlichen Gründen stellt dies eine größere Gefahr für den Schmuckhersteller dar als für den Träger. Dies sind aggressiv wachsende Kriechpflanzen, die eine ganze Region bedecken können, wenn sie nicht in Schach gehalten werden.

Abrin, das Rosenkranz-Erbsengift ist viel giftiger als Ricin. Etwa 2,5 Milligramm Abrin reichen aus, um einen Menschen zu töten, und jede Erbse besitzt mehr Gift als die oben genannte Menge. Es hemmt die Proteinsynthese durch Bindung an die Zellmembranen.

Symptome einer Inhalationsvergiftung durch Rosenkranzerbsen sind Atembeschwerden, Fieber, Übelkeit und Lungenflüssigkeit. Bei Einnahme - und die Samenbeschichtung ist gebrochen - verursachen Rosenkranzerbsensamen starke Übelkeit und Erbrechen, was schließlich zu Dehydration führt und zum Abschalten von Nieren, Leber und Milz führt. Der Tod folgt normalerweise innerhalb von drei bis vier Tagen.

4. Atropa Belladonna oder tödlicher Nachtschatten

Wahrscheinlich die Pflanze mit dem gruseligsten Namen, der tödliche Nachtschatten wird 1,5 Meter hoch und ist an den stumpfen, dunkelgrünen Blättern und den glockenförmigen lila Blüten zu erkennen.

Die süßen und saftigen Früchte machen sie für Kinder verlockend. Obwohl es in den wilden Regionen nur spärlich vorkommt, ist es auf den Anbau beschränkt. Es ist eine der wenigen Pflanzen, die für Menschen tödlich, für Tiere und Vögel jedoch völlig sicher sind.

Das tödliche Gift greift das Nervensystem an und führt dazu, dass die Nervenenden unwillkürlich gelähmt werden. Zu den Symptomen gehören erweiterte Pupillen, Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Krämpfe. Bereits zwei aufgenommene Beeren können ein Kind töten, und 10 bis 20 Beeren würden einen Erwachsenen töten. Selbst der Umgang mit der Pflanze kann zu Reizungen führen.

Im Jahr 2009 behandelten Giftnotrufzentralen in den USA 58.687 Fälle von Pflanzenvergiftungen [Quelle: AAPCC].

5. Rizinusölanlage

Die Rizinuspflanze stammt ursprünglich aus Afrika und ist heute weltweit verbreitet. Es trägt gelblich grüne Blüten mit einer roten Mitte. Die Blätter sind groß mit gezahnten Kanten. In der Antike wurde die Rizinusbohne in Salben verwendet, und angeblich trug Cleopatra das Öl auf das Weiß ihrer Augen auf, um sie aufzuhellen.

Sie müssen von Rizinusöl gehört haben, einem mild schmeckenden Pflanzenöl, das als Lebensmittelzusatzstoff, Aroma in der Süßwarenherstellung, Abführmittel und zur Einleitung von Wehen verwendet wird. Es wird aus den Pflanzensamen gewonnen, die zu 40-50% aus Öl bestehen.

Diese Pflanze enthält das tödliche Gift: Ricin. Ricin kommt in hohen Konzentrationen in der Samenbeschichtung vor. Obwohl Samenvergiftungen selten sind, gab es Todesfälle.

Zu den Symptomen einer Rizinusvergiftung zählen Übelkeit, Bauchkrämpfe, Erbrechen, innere Blutungen sowie Nieren- und Kreislaufversagen. Viele Menschen leiden unter einer allergischen Reaktion auf den Staub der Samen und können unter Husten, Muskelschmerzen und Atembeschwerden leiden. Die Exposition gegenüber Staub ist am häufigsten in Bereichen, in denen die Bohnen für den gewerblichen Gebrauch verarbeitet werden.

6. Taxus Baccata oder die englische Eibe

Angesichts der Fülle an kirchlichen Friedhöfen in ganz Großbritannien steht die englische Eibe zweifellos als verdienter Kandidat auf der Liste. Es wird angenommen, dass diese Pflanzen eine Rolle bei heidnischen spirituellen Praktiken gespielt haben. Heute sind sie ein Symbol für die Unsterblichkeit der Seele.

Diese riesigen Bäume sind 22 Meter hoch. Alle Teile außer der Rinde sind giftig. Der Verzehr der Blätter und in geringerem Maße der Samen kann zu zunehmend schwerwiegenden Symptomen führen, darunter Schwindel, Mundtrockenheit, Erweiterung der Pupillen, Schwäche, unregelmäßiger Herzrhythmus und möglicherweise Tod.

Die Eibe wurde auch für produktive Zwecke verwendet. Es diente als gutes Material für die Herstellung von Bögen. Es besitzt medizinische Eigenschaften, wie eine Behandlung der Wasserelfenkrankheit. Studien zeigen sein enormes Potenzial als Antitumor. Eibenextrakt wird für Taxol verwendet, das das Wachstum zahlreicher Krebsarten verlangsamt.

7. Ageratina Altissima ot White Snakeroot

Der weiße Snakeroot ist ein schattenliebendes Unkraut, das im Osten und Süden der Vereinigten Staaten wächst und einen hohen Anteil an Trementol enthält, einem gefährlichen Gift. Europäische Amerikaner führten die Todesursache von Abraham Lincolns Mutter auf Snakeroot zurück, obwohl Dr. Anna Pierce Hobbs Bixby heute die Identifizierung der Pflanze in den 1830er Jahren zugeschrieben wird. Der Legende nach wurde sie von einer Shawnee-Frau, deren Name in der Geschichte verloren gegangen ist, über die Eigenschaften der Pflanze unterrichtet, aber sie und ihre Leute hätten tiefes Wissen über die Kräuter und Pflanzen in der Gegend gehabt. Es hat Blumensträuße am Ende seiner Zweige.

Es verursacht Milchkrankheit, eine Erkrankung, die Menschen betrifft, die Milch von der Kuh konsumieren, die die Pflanze konsumiert hat. Die Pflanzen sind auch giftig für Pferde, Ziegen und Schafe. Anzeichen einer Vergiftung bei diesen Tieren sind Depressionen und Lethargie, Platzierung der Hinterfüße nahe beieinander (Pferde, Ziegen, Rinder) oder weit voneinander entfernt (Schafe), Nasenausfluss, übermäßiger Speichelfluss, gewölbte Körperhaltung und schnelles oder schwieriges Atmen.

Zu den Symptomen beim Menschen zählen Mundgeruch, Appetitlosigkeit, Lustlosigkeit, Schwäche, vage Schmerzen, Muskelsteifheit, Erbrechen, Bauchbeschwerden, schwere Verstopfung, Koma und möglicherweise der Tod.

8. Aconitum oder Aconit

Eine der schönsten giftigen Pflanzen, Aconitum, enthält blaue, weiße oder fleischfarbene Blumensträuße oben auf den Stielen. Obwohl die Pflanze sehr schön aussieht, ist jeder Teil mit Gift übersät und ist dafür bekannt, Gärtner und Rucksacktouristen zu vergiften, die ihre weiße karottenartige Wurzel mit Meerrettich oder einem anderen Kraut verwechseln.

Kontakt mit der Pflanze kann Kribbeln, Taubheitsgefühl und in vielen Fällen Herzprobleme verursachen. Der Verzehr kann zu einem brennenden Gefühl im Mund führen, gefolgt von vermehrtem Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, einem Kribbeln in der Haut, Blutdruckänderungen, Herzschlagunregelmäßigkeiten, Koma und manchmal sogar zum Tod.

In der Vergangenheit wurde Aconit zum Blutvergießen verwendet. Nazis benutzen das Gift, um ihre Kugeln zu schnüren. Antike griechische Hirten schnürten Pfeile mit Aconitum, um Wölfe zu töten und ihre Herde zu schützen. Die Harry Potter-Serie zeigt Severus Snape, wie er mit Aconit Remus Lupin in einen Werwolf verwandelt.

9. Datura Stramonium alias Jimsonweed

Mit seinen spitzen Früchten und Blättern hat Jimsonweed wirklich ein gruseliges Bild für sich geschaffen. Die Pflanze ist aufgrund ihrer halluzinogenen Eigenschaften seit langem mit spirituellen und Voodoo-Eigenschaften verbunden. Es wird angenommen, dass es aus Amerika stammt. Es ist mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet und hat bekannte medizinische Eigenschaften wie die Linderung von Asthmasymptomen und als Analgetikum während einer Operation oder beim Knochenaufbau.

Seine Alkaloide, die für die halluzinogenen und medizinischen Eigenschaften verantwortlich sind, sind jedoch tödlich toxisch, und selbst eine geringfügig höhere Dosierung kann zu Krankenhausaufenthalten und zum Tod führen. Sogar der Nektar und die Blütenblätter seiner schönen weißen oder lavendelfarbenen trompetenförmigen Blume sind gefährlich. Sie sind wie der Rest der Pflanze mit den Toxinen Atropin und Scopolamin belastet.

10. Hippomane Mancinella oder Machineel

Manchineel leitet seinen Namen von Manzanilla (kleiner Apfel) ab, da seine Früchte und Blätter denen eines Apfels ähneln. Sein heutiger spanischer Name ist in der Tat Manzanilla de la Muerte, "kleiner Apfel des Todes". Diese Bäume, die in den Florida Everglades, in Mittelamerika und in der Karibik vorkommen, verursachen bekanntermaßen auch ohne Kontakt mit dem Körper Schaden. Brechen Sie einen Zweig, und der tropfende weiße Saft kann Schäden verursachen, einschließlich Hautausschläge, Hautreizungen, Husten, Stimmverlust usw. Der tropfende Saft dieser Pflanzen kann sogar den Autolack beschädigen.

Diese apfelähnlichen Früchte können bei Einnahme Blasen im Mund verursachen, den Hals anschwellen lassen und sogar Magen-Darm-Probleme verursachen. Es ist bekannt, dass diese Bäume in der Nähe von Stränden wachsen, und jedes Jahr sind Tausende von Touristen dem Zorn dieses Baumes ausgesetzt. Wenn Sie also in diese Regionen reisen, versuchen Sie, auf diese trügerische Pflanze zu achten.

Schützen Sie sich vor Giftpflanzen

Alpha Skua am 31. Mai 2020:

Als Faustregel sollte gelten, dass Sie keine seltsamen Früchte oder Pflanzen essen sollten, von denen Sie nicht wissen, dass dieselbe Regel für Pilze in freier Wildbahn gelten sollte

Dave am 18. April 2020:

Was ist mit der Puppenaugenpflanze?

Caden am 23. Januar 2020:

Danke, dass du das gemacht hast, wirklich hilfreich!

Ben Hergenrother am 07. Mai 2019:

Das war wirklich hilfreich, weil ich einige dieser Pflanzen in der Nähe meines Hauses habe. Danke.

Sana am 11. Februar 2019:

danken

Anianimation Tang YT am 02. Oktober 2018:

Dies half mir bei meiner Schulaufgabe, danke

THEBOI GAMER auf yt am 20. August 2018:

danke das hat mir bei meinem schulprojekt geholfen und kannst du bitte meinen youtube kanal abonnieren seine THEBOI GAMER plz meine Damen und Herren

Joselyn am 04. Juni 2018:

Dies half bei einem Projekt, damit ich Kindern in meiner Schule helfen kann, sicher zu sein !! : D.

Belinda die Pflanze Pro am 31. Mai 2018:

Wow ... diese Seite ist unglaublich. Ich habe sooooooo viel gelernt und meine giftige Lieblingspflanze ist die Brennnesselfamilie und die Milchmangrove;)) Wenn Sie wissen, was ich meine;))) Obivion Rose: Ich weiß, was Sie sagen, ich wünschte auch, ich könnte an Menschen testen. ...

Oblivion Rose am 17. Dezember 2016:

Ich mag giftige Pflanzen Ich mag es, sie und einige ihrer Wirkungen zu untersuchen, aber ich glaube nicht, dass ich sie bei einer realen Person oder einem Tier anwenden kann

Katze am 25. Februar 2016:

Im Nachtschatten-Teil ist das Solanum Dulcamara; Aka Bittersüßer Nachtschatten oder Kletternder Nachtschatten.

Chinmay Das (Autor) aus Mumbai, Indien am 20. Februar 2014:

Es ist definitiv möglich.

Einige der oben diskutierten Pflanzen besitzen nicht nur schädliche Toxine, sondern haben bei zahlreichen Gelegenheiten ihre lebensbedrohlichen Fähigkeiten gezeigt.

Beim Umgang mit diesen schönen, aber gefährlichen Kreaturen ist immer Vorsicht geboten.

Chinmay Das (Autor) aus Mumbai, Indien am 16. Februar 2014:

Wir hören oft zahlreiche Fälle, in denen Menschen / Tiere durch solche Pflanzen vergiftet werden. Dies wäre nicht möglich, wenn diese Pflanzen nicht so schön wären.

:)

Dianna Mendez am 16. Februar 2014:

Dies ist sehr interessant und nützlich für diejenigen, die in der Nähe von Waldgebieten leben. Einige der Pflanzen sind so hübsch und ich kann sehen, wie man versucht wäre zu glauben, die Frucht sei essbar.


Schau das Video: Unsere gefährlichsten Giftpflanzen (Juli 2021).