Verschiedenes

Die Grundlagen der Permakultur: Unsere Geschichte

Die Grundlagen der Permakultur: Unsere Geschichte

Woher kam das?

Der Begriff "Permakultur" ist eine Verschmelzung von "permanent" (wie in nachhaltig) und "Landwirtschaft", die auch permanente Kultur implizieren kann. Es ist im Grunde eine Bewegung zur Schaffung nachhaltiger Ökosysteme.

Das Konzept wurde in den 1970er Jahren in Australien von Bill Mollison und David Holmgren als Reaktion auf die zunehmende Verschmutzung durch Industrie und Landwirtschaft, den Verlust von Pflanzen- und Tierarten sowie natürlichen Ressourcen und ein potenziell zerstörerisches Wirtschaftssystem entwickelt.

Die Grundethik der Permakultur ist:

  • Sorge für die Erde
  • Sorge für Menschen
  • Teilen Sie Ressourcen und setzen Sie sie mit Bedacht ein.

Die Permakultur fördert den ökologischen, chemikalienfreien Gartenbau und die Tierproduktion, das Recycling, den Kauf und Verkauf vor Ort sowie die Nutzung erneuerbarer Energien, wann immer dies möglich ist.

Unser Fleckchen Erde

Meine Frau und ich haben, obwohl wir finanziell begrenzt sind (oder vielleicht dank dessen), einen zunehmend erfüllenden und halb autarken Lebensstil entwickelt. Wir haben unseren eigenen bewohnbaren Schuppen auf einem 40 Hektar großen Paradies gebaut und in dieser Zeit nach und nach eine Vielzahl von Kräutern, Gemüse, Obstbäumen und Blütenpflanzen gepflanzt.

Die Permakultur erfordert, dass alles an einem Standort mehrere Verwendungszwecke hat. Daher haben wir versucht, Pflanzen zu züchten, die diesen Bedarf decken, wie Rosellen (deren Früchte zu Marmelade und Likör verarbeitet werden können; wir experimentieren sogar mit Wein) sowie für Tee getrocknet und kann auch als Salatgrün gegessen werden. Die Samen können verkauft oder für die Ernte der nächsten Saison aufbewahrt werden. Sie sind dürretolerant und praktisch frei von Schädlingen. Aus den Stielen können Fasern gewonnen werden, die sich in Seile usw. verwandeln.

Der Schuppen verwendet Gas für das Warmwasser und den Herd sowie Solarenergie für Licht, Fernseher, Kühlschrank, Gefrierschrank, Stereoanlage und Computer sowie einen Dieselgenerator als Backup. Wir haben einen Cob-Ofen für Mahlzeiten im Freien gebaut (der Hauptbestandteil des Baus ist ein Termitennest).

Gartenarbeit, Holzhacken und Renovieren beschäftigen uns, aber wir finden irgendwie die Zeit, Marmeladen und Liköre aus Rosellen und Melonen sowie Gurken und Chilisaucen herzustellen (die heißesten der Welt und einige etwas milder für schwache Nerven). .

Wir haben jetzt ungefähr 14 Hühner und in den wärmeren Monaten eine Fülle von Eiern sowie großartigen Dünger für den Garten und den gelegentlichen Hahn für Fleisch (obwohl dies selten vorkommt, da es ein Prozess ist, den keiner von uns genießt).

Wenn wir den Einsatz von Giften oder Pestiziden vermeiden, stellen wir fest, dass sich unsere Pflanzen anpassen und mit der Zeit natürlicher resistent werden. Kluges Pflanzen von Gefährten hilft auch dabei, die bösen Insekten abzuwehren und die nützlichen anzuziehen.

Es ist noch ein langer Weg, aber wir lernen ständig und genießen den Prozess.

Die Permakultur ist ein komplexes Forschungsgebiet und wurde nicht nur über Nacht entwickelt. Es erfordert viel Studium und Engagement, um es vollständig zu verstehen und erfolgreich in die Praxis umzusetzen.

Die beste Idee ist, so viel wie möglich zu diesem Thema zu lesen. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, besuchen Sie einen der vielen Kurse oder Workshops zu diesem Thema. Dies können intensive Praktika vor Ort sein, die eine Woche oder länger dauern, oder Sie können per Korrespondenz oder online lernen und in Ihrem eigenen Tempo arbeiten.

Der Kurs, den ich durch die Öko-Schule absolvierte, verwendete das Buch Permakultur: Ein Designerhandbuch von Bill Mollison (dem Begründer der Permakultur) als Hauptlehrbuch. Es ist der umfassendste Leitfaden zu diesem Thema und eine unschätzbare Ressource.

Es ist schwierig, alle Informationen auf die Grenzen eines Artikels zu beschränken, tatsächlich ist es unmöglich. Trotz dieser kurzen Zusammenfassung, die ich hier geschrieben habe, besteht die Gefahr, dass ich den Leser mit zu viel technischem Material überlade (ich hoffe nur, dass dies nicht der Fall ist zu langweilig). Bitte beachten Sie, bevor Sie weiterlesen: Ich schreibe dies aus der Perspektive der südlichen Hemisphäre. Für Leser aus der nördlichen Hemisphäre müssen Sie also von Nord nach Süd und von Ost nach West wechseln, um Ihrer unterschiedlichen globalen Perspektive zu entsprechen.

Permakultur-Design (Ein Überblick)

Permakultur-Designprinzipien sind eine Reihe von Strategien, die es uns ermöglichen, die Grundideale zu erreichen und auf unsere eigenen Bedürfnisse einzugehen, ohne die Erde zu schädigen, auf die wir uns verlassen. Es geht nur ums Arbeiten schlauer, nicht Schwerer.

Mehrfachverwendung: Es ist ideal für die meisten Dinge in einem Permakulturgarten, mehr als eine Verwendung zu haben - einige können sogar drei oder vier haben. Zum Beispiel liefert Taubenerbse (auch bekannt als Gandule Bean, tropische grüne Erbse, Kadios, Kongo Erbse oder Gungo Erbse) essbare Samen für Menschen und Vögel, attraktive Blumen, einen Schutz für junge Obstbäume und bindet Stickstoff in den Boden. Die abgefallenen Blätter verrotten auch zu einem stickstoffreichen Mulch, mit dem wir den Rest unseres Gartens bereichern können.

Geflügel wird normalerweise in angemessener Nähe zum Haus aufgestellt, da es fast täglich Eier legt und eine ständige Versorgung mit Futter und sauberem Wasser benötigt. Ein saisonaler Obstbaum (z. B. eine Aprikose) würde weiter vom Haus entfernt platziert, da er in kurzer Zeit seine gesamte Ernte produziert und weniger häufig gegossen und gepflegt werden muss.

Wie man Permakultur landschaftlich gestaltet und plant

Zonen: Durch Aufteilung des Grundstücks / Gartens in Zonen aufgrund ihrer Nähe zum Haus können wir Aufwand reduzieren während des Empfangs maximale Rendite. Die Platzierung von Pflanzen, Tieren und Strukturen in den Zonen hängt von deren Erträgen, Funktionen und Wartungsanforderungen ab.

  • Zonen können als eine Reihe konzentrischer Ringe betrachtet werden, die mit beginnen Zone 0 (das Haus) und nach außen arbeiten.
  • Der Gemüsegarten mit Kräutern und Gemüse wäre drin Zone 1 weil es ständig benutzt wird.
  • Zone 2 könnte das Geflügel und möglicherweise einen Obstgarten mit gepfropften, ertragreichen Obstbäumen beherbergen.
  • Zone 3 erfordert weniger Wartung und würde härtere, sich selbst vermehrende Pflanzen und Bäume wie Nusswald, Obstgarten oder Getreidepflanzen enthalten.
  • Zone 4 würde normalerweise große Tiere wie Rinder enthalten oder für ein nachhaltiges Holzwachstum usw. verwendet werden.
  • Zone 5 ist die Naturschutzzone und das Naturschutzgebiet.

Kleine Landblöcke wie Vorstadtgärten haben wahrscheinlich nur Zone 1, möglicherweise Zone 2. Je mehr Land Sie haben, desto mehr Zonen können einbezogen werden.

Wie wir andere Grundsätze der Permakultur anwenden

  • Sektoren: Dieser Teil des Gestaltungsprinzips befasst sich damit, woher alle äußeren Energien (Wind, Sonne, Feuer, Wasser und Annehmlichkeiten) kommen und wie sie uns beeinflussen. Zum Beispiel bedeutet es, Schattenbäume auf der Westseite Ihres Hauses zu pflanzen, um es vor der heißen Nachmittagssonne im Sommer zu schützen, oder Laubbäume oder Weinreben auf der Nordseite zu verwenden, um Sommerschatten zu spenden, aber Wintersonne zuzulassen.
  • Relative Lage: das ist eigentlich intelligente Platzierung- Dinge in Beziehung zu anderen Elementen setzen, damit sie sich gegenseitig nützen. Ein Beispiel könnte sein, einen Obstbaum zu platzieren, der Früchte über den Hühnerstall fallen lässt, oder Erdbeeren am unteren Rand eines gepflasterten Bereichs zu pflanzen, damit sie vom gespeicherten Wärme- und Wasserabfluss profitieren.
  • Höhenplanung: Wir müssen unser Land im Profil betrachten, damit wir die Dynamik der Höhe nutzen können, um unser Design zu unterstützen. Selbst auf einem flachen Gelände wirken sich große Dinge auf das verfügbare Sonnenlicht aus. Wenn Sie also kleinere Pflanzen im Norden und größere Pflanzen im Süden platzieren, können Sie eine angemessene Menge an Sonnenlicht für alle sicherstellen. An einer abfallenden Stelle können Sie den Komposthaufen über dem Garten platzieren, sodass Schwerkraft und Regen Nährstoffe in das Gemüse gelangen lassen.
  • Energiekreislauf: Es ist wichtig, unsere Ressourcen zu recyceln, bevor sie aus unseren Systemen entkommen können. Dies reduziert die Menge an Ressourcen, die wir von außen einbringen müssen. Nachdem wir unser Essen geerntet und gegessen haben, können wir den Hühnern die Essensreste geben oder sie in den Kompost legen. Das Geflügel recycelt die Reste zu Gülle, um den Garten zu düngen. Befindet sich der Komposthaufen über dem Garten, füttern die Nährstoffe aus diesen Abfällen wiederum das Gemüse. Der Zyklus geht also weiter.
  • Natürliche Nachfolge: Man könnte das das nennen Evolution eines Systems. Durch sorgfältige Planung und die Platzierung schnell wachsender, kurzlebiger Pflanzen zwischen langsamer wachsenden Pflanzen können wir kurz-, mittel- und langfristige Erträge aus unserem Garten sicherstellen.
  • Vielfalt: Eine Vielzahl von Pflanzen bietet das ganze Jahr über interessante Lebensmittel und Schutz vor pflanzenspezifischen Schädlingen. Indem wir verschiedene Sorten einer bestimmten Pflanze pflanzen, können wir auch einen längeren Ertrag aus diesem bestimmten Obst oder Gemüse sicherstellen.
  • Selbstgemachte Versicherung: Versuchen Sie, mehr als eine Möglichkeit zu haben, um wichtige Anforderungen wie Wasserspeicherung, Lebensmittelproduktion und Brandschutz zu erfüllen. Wenn Sie beispielsweise mit Wasser einen permanenten Strom haben, sollten Sie sowohl Dämme als auch Regenwassertanks haben.
  • Biologische Ressourcen: Wenn wir die Natur verstehen, können wir ihre Gaben mit Bedacht einsetzen und sie für uns arbeiten lassen. Es gibt Millionen von Arbeitern, die bereit und willens sind, bei unserer Gartenarbeit zu helfen, und sie werden für nichts arbeiten! Wir müssen nur für ihre Bedürfnisse sorgen.
  • Muster: Wir können die von der Natur geschaffenen Muster verwenden, um unsere Designs zu beeinflussen und sie miteinander zu verweben.
  • Randeffekte: Beachten Sie, dass an den Rändern eines Systems die Orte, an denen sich zwei Bereiche treffen (z. B. Strand- oder Waldrand), produktiver sind und mehr Arten unterstützen als eines der Systeme, zwischen denen sie liegen. Wenn Sie beispielsweise beim Bau eines Staudamms Wellenkanten machen (siehe Mexikos Chinampa-Systeme), steigern Sie die Produktivität erheblich.
  • Lösungen, keine Probleme: Wenn Sie ein Problem haben, setzen Sie sich nicht und trampeln Sie. Finde einen Weg, es in etwas Positives zu verwandeln. Bill Mollison hat ein klassisches Sprichwort: "Sie haben kein Schneckenproblem; Sie haben einen Entenmangel."

Lebensmittelfreiheit zurückerobern!

Überall werden neue Gesetze verabschiedet, angeblich zu unserem Vorteil, die unser Recht auf gesunde, nahrhafte Lebensmittel einschränken, von Rohmilchverboten über versteckte GVO bis hin zur Kriminalisierung der Saatguteinsparung.

Die Realität ist, dass unser einst universelles Recht für Unternehmensgewinne ausgeraubt wird. Da sich die Nahrungsmittelversorgung auf weniger Hände konzentriert, geht es nicht nur um unsere Gesundheit und Ernährungssouveränität, sondern auch um unsere Ernährungssicherheit, die Gesundheit der Umwelt und den Lebensunterhalt unzähliger Landwirte.

Wir müssen unsere Essensfreiheit zurückfordern, solange wir noch können.

Über den Autor

John Hansen nahm an einem kurzen, praktischen Kurs teil Beginnend in der Permakultur mit Carol Payne, und es weckte sein Interesse an dem Thema.

Es folgte das Studium des Permakulturdesigns bei Tom Toogood, PDC, BA + Science, DipTerEd, Dip Total (Holistic) Health und Direktor der Eco School and Consultancy, Gateshead NSW.

Er hat ein Permaculture Design Consultancy Certificate (PDC) erfolgreich abgeschlossen und ist qualifiziert, Permakultursysteme zu entwerfen und zu beraten sowie externe Zertifikatskurse zu diesem Thema durchzuführen.

Design und Beratung der Permakultur von Coverty Creek: "Mit der Natur arbeiten, nicht dagegen."

Wenn Sie dies genossen haben, könnte Ihnen auch gefallen:

  • Auf der Suche nach Selbstversorgung
    Eine einfache Anleitung, die Ihnen hilft, autarker und erdbewusster zu werden und sich weniger auf Produkte zu verlassen, die in der heutigen Wegwerfgesellschaft hergestellt werden.

© 2013 John Hansen

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 26. April 2016:

Ja, Neil "Aquaponics" (was Sie beschrieben haben) ist Teil der Permakultur-Prinzipien. Ich konnte einfach nicht alles in diesem einen Artikel behandeln. Danke fürs Lesen.

Neil Sperling von Port Dover Ontario Kanada am 26. April 2016:

Permakultur - FANTASTISCH ... passt zu meinem Thrivalismus

Ich persönlich LIEBE Gartenarbeit - die Menschheit wacht auf und die Grundlagen werden wieder Spaß. Vielen Dank für einen ermutigenden Beitrag.

Als nächstes züchten Sie Fische in Aquateichen und düngen Ihren Garten mit den Fischabfällen. ;-);

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 25. April 2016:

Bill, es ist ein guter, gesunder und lohnender Lebensstil. Das größte Problem ist, dass kein Strom durch unser Grundstück fließt. Also kein Fisch. Ich denke, die Zeit ist nicht allzu weit entfernt, wenn mehr Menschen zu einem natürlicheren Lebensstil übergegangen sind. Ich brauche meinen Computer und die Internet-Technologie, aber ansonsten bin ich gut.

Bill Russo von Cape Cod am 25. April 2016:

Ich habe jahrelang von einem Leben geträumt, wie Sie es sich selbst geschnitzt haben, John. Ich wünschte mir oft eine Anbaufläche neben einem schnell fließenden Bach, wo Mittag- und Abendessen in Form von Forellen oder Bässen angeboten würden, die eifrig auf meinen Köderhaken springen würden. Das nächste, was ich bekam, war der gelegentliche Campingausflug - auf Campingplätzen, auf denen warme Duschen und Elektrizität nur wenige Meter entfernt waren. Ich verstehe, dass die Kinder meiner Enkelkinder möglicherweise in diesen Lebensstil gezwungen werden, wenn die Menschheit nicht besser wird. Ich habe das Gefühl, dass es vielleicht genug weise Geister wie Sie und Ihre Frau gibt, um die Flut einzudämmen und die Welt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ich habe es geliebt, die Fotos Ihres Landes zu sehen. Requisiten an Sie und Ihre Familie.

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 29. Januar 2016:

Vellur, Permakultur ist eine wunderbare Möglichkeit, sowohl autark zu sein als auch die Umwelt zu schützen. Ich bin froh, dass Sie dies informativ fanden. Danke fürs Lesen.

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 29. Januar 2016:

Dereck, Tannennadeln, Zuckerrohrmulch, Heu, trockene Blätter ... viele Dinge können als guter Mulch für den Boden dienen, um Feuchtigkeit zu speichern und Wärmeverluste zu verhindern. Hackschnitzel sind nicht gut, weil sie Kakerlaken anziehen. Eine Plane ist gut über einem Komposthaufen, um Wärme zu speichern und abzubauen, aber nicht im Garten selbst.

Nithya Venkat aus Dubai am 29. Januar 2016:

Permakultur scheint eine großartige Möglichkeit zu sein, autark und umweltfreundlich zu sein. Sie und Ihre Frau haben auf Ihrem 40 Hektar großen Land einen wunderbaren Job gemacht. Interessanter und informativer Hub, danke fürs Teilen.

Dereck am 15. Januar 2015:

Wäre es von Vorteil, die Bodenoberfläche beispielsweise mit mit Kiefernnadeln gefüllten Beuteln oder sogar nur mit einer Plane zu bedecken, um zu verhindern, dass so viel Wärme wie möglich verloren geht?

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 16. April 2014:

INTERNATIONALER PERMACULTURE-TAG, 4. MAI, FEIERT DIE PERMACULTURE-PRINZIPIEN ÜBER DEN GLOBUS MIT WORKSHOPS, FESTIVALS, PICNICS UND MEHR. BETEILIGEN SIE SICH AN DEN FEIERN MIT FREUNDEN, FAMILIE UND GEMEINSCHAFT.

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 19. Januar 2014:

Hey Chef-de-Jour, danke, dass du mich gelesen und mir gefolgt bist. Es freut mich zu hören, dass Sie an einem Permakulturprojekt in Spanien beteiligt waren. Ich würde gerne mehr darüber hören. Es ist eine Leidenschaft von mir und hoffentlich wird das Konzept in naher Zukunft als Mainstream-Praxis aufgenommen. Vielen Dank für Ihre freundlichen Kommentare und die Stimmen auch.

Andrew Spacey von Near Huddersfield, West Yorkshire, UK am 19. Januar 2014:

Toller Hub. Ich habe vor einigen Jahren in Südspanien an einem Permakulturprojekt gearbeitet und so viel gelernt, als ich auf 1400 m Höhe war und versuchte, Dinge zum Wachsen zu bringen!

Ich würde gerne 40 Morgen ausprobieren - machen Sie das Beste daraus, Sie sind ein reicher Mann !!

Stimmen für die Pflege des Landes.

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 10. November 2013:

Schön, von Ihrem Interesse zu hören, AliciaC. Sobald Sie in die Permakultur eingestiegen sind, kann dies Ihr Leben und Ihre Sicht auf die Welt und die Natur völlig verändern. Ich ermutige Sie, es zu versuchen. Schauen Sie sich Kurse in Ihrer Nähe oder online an. Vielen Dank für Ihre freundlichen Kommentare.

Linda Crampton aus British Columbia, Kanada am 10. November 2013:

Dies ist eine großartige Drehscheibe, Jodah. Ich liebe die Idee der Permakultur! Vielen Dank, dass Sie alle Informationen geteilt haben. Dies ist definitiv etwas, über das ich nachdenken und es in mein Leben integrieren muss, wenn auch nur in kleinem Maßstab.

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 31. Oktober 2013:

Hey, danke Jackie, solange wir alle so viel wie möglich tun, wird es einen Unterschied machen. Bitte verbreiten Sie das Wort über Permakultur, es ist ein großartiges Konzept. Danke, dass du auch abgestimmt hast.

Jackie Lynnley aus dem schönen Süden am 31. Oktober 2013:

Das klingt großartig. Ich habe 3 Hühner und stelle hier und da Pflanzen auf, über das Beste, was ich tun kann, aber ich liebe es, davon zu hören. Ich werde teilen, damit einige andere es auch können, und Sie natürlich abstimmen.

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 31. Oktober 2013:

Gute Punkte Mel, ja, es kann sicherlich anstrengend sein ... es gibt immer viel zu tun, aber gleichzeitig lohnend. Vielen Dank für die freundlichen Kommentare.

Mel Carriere aus San Diego, Kalifornien am 31. Oktober 2013:

Ich denke, wir wären alle bessere Menschen, wenn wir diesen Lebensstil leben könnten. Es würde uns buchstäblich auf die Erde zurückbringen und uns weniger materialistisch machen. Außerdem wären wir zu müde, um miteinander zu kämpfen. Toller Hub!

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 31. Oktober 2013:

Danke Bill. Ja, wir hatten das Glück, etwa 35 Minuten von der nächsten Stadt entfernt billiges Land zu finden. Das Land ist teilweise ziemlich felsig, aber der Boden ist vulkanisch und sehr fruchtbar, so dass wir die meisten Pflanzen anbauen können. Wasser war anfangs ein Problem, aber die Niederschläge haben in den letzten Jahren zugenommen (obwohl 2013 nicht das Beste war, das wir nicht aufgebraucht haben). Wir sind finanziell nicht gespült, also können wir immer nur ein bisschen tun, aber Wir brauchen in naher Zukunft mehr Sonnenkollektoren.

Ich wünsche Ihnen viel Glück mit Ihrem Traum von 5 bis 10 Morgen (das wäre einfacher zu verwalten als 40) und ich bin sicher, Sie werden es tun, sobald das Buch, an dem Sie arbeiten, veröffentlicht wird. Freut mich zu hören, dass Sie beabsichtigen, Permakulturtechniken auch auf Ihrer Farm anzuwenden. Gut auf dich.

Bill Holland von Olympia, WA am 31. Oktober 2013:

40 Morgen? Ich bin so eifersüchtig. Wir wollen zwischen fünf und zehn; Das ist unser Traum in zwei Jahren. Ich beeile mich besser und werde berühmt. LOL

Ich habe von Permakultur gehört und ich liebe es, dass Sie es tun ... genau wie wir, wenn wir diese Farm bekommen. Gut gemacht, John!

John Hansen (Autor) aus Queensland Australien am 31. Oktober 2013:

Schön zu sehen, dass Sie als erster einen anderen meiner Hubs FlourishAnyway besuchen. Ich sollte einen Preis für den ersten Kommentar vergeben, und Sie würden den Weg weisen, den ich denke.

Ich bin froh, dass ich Ihr Wissen über etwas erweitern konnte, das Ihnen bisher von "Permakultur" nicht bekannt war. Hoffentlich schauen sich einige andere Hubber diesen Hub an, damit ich dieses Wissen noch weiter verbreiten kann. Ich halte es für ein sehr würdiges Studien- und Lebensfeld.

FlourishAnyway aus den USA am 31. Oktober 2013:

Ich hatte keine Ahnung, was dieser Begriff überhaupt bedeutete, bevor ich diesen Hub las. Ich fand es sehr interessant, insbesondere die Beispiele, die Sie zur Verfügung gestellt haben. Es ist eine sehr kluge Art zu leben!


Schau das Video: Wir werden SELBSTVERSORGER! Unser PERMAKULTUR-Garten feat. die POWERFAMILY (Juli 2021).