Sammlungen

So verwenden Sie einen Kompostierbehälter oder erstellen einen Komposthaufen

So verwenden Sie einen Kompostierbehälter oder erstellen einen Komposthaufen

Was ist Kompostierung?

Einfach ausgedrückt ist Kompostierung die Art und Weise der Natur, zersetzendes organisches Material zu recyceln und es wieder in reichen, gesunden und nützlichen Boden umzuwandeln. Deshalb kompostieren wir, um Geld zu sparen, unseren Gärten zu helfen, zu gedeihen und den Planeten für alle schöner zu halten, während wir weniger Müll produzieren!

Kompostierung ist eine einfache Möglichkeit, organisches Material in Böden zu bringen, die nicht mehr mit Nährstoffen gefüllt sind. Kompost ist wie Steroide für Pflanzen und hilft ihnen, gesund zu bleiben und Krankheiten abzuwehren. Durch die Kompostierung wird die Vitalität und Lebensenergie des Bodens wiederhergestellt, während die Verwendung aggressiver Chemikalien zur Düngung Ihres Gartens vermieden wird. Selbst wenn wir den Einsatz von Chemikalien vermeiden, können wir nicht alle Chemikalien verhindern, die aus Regenwasser stammen. weniger zu verwenden hilft allen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es 100% KOSTENLOS ist! Ein Komposthaufen ist Ihr persönliches Düngemittelhersteller.

Was sind die Vorteile von Kompost?

  • Es konditioniert und füllt den Boden wieder auf
  • Sie können Haushalts- und Küchenartikel wiederverwenden, die normalerweise weggeworfen werden
  • Es reduziert Müll und Müll auf Deponien
  • Es ist gut für Gemeinschaften, die Umwelt und alle auf dem Planeten
  • Es führt nützliche Organismen in den Boden ein, mit denen Pflanzen Krankheiten bekämpfen und gesünder bleiben

Kompostieren Sie derzeit?

Der Prozess und wie man anfängt

Nehmen wir an, Sie haben einen großen Hof, um mit der Kompostierung zu beginnen. Wenn Sie dies nicht tun oder feststellen, dass dies zu viel Arbeit ist, können Sie einen Kompostbehälter kaufen oder Ihren eigenen herstellen!

  1. Starten Sie Ihren Komposthaufen auf nackter Erde. Auf diese Weise können Würmer und andere nützliche Organismen den Kompost belüften und schließlich in Ihre Gärten verlagert werden.
  2. Legen Sie zuerst einige Zweige, 2 bis 4 Zoll tief. Dies sorgt für Drainage und hilft, die Luft durch den Stapel zu bewegen und zu strömen. Wenn Sie Kompost hinzufügen, tun Sie dies in Schichten, wobei Sie zwischen trockenen und feuchten / nassen Gegenständen wechseln. Feuchte Zutaten sind Speisereste, Teebeutel, Algen usw. Trockene Materialien sind Stroh, Blätter, Sägemehl.
  3. Als nächstes fügen Sie Gülle hinzu, damit meine ich Gründüngung (Klee, Buchweizen, Weizengras) oder eine beliebige Stickstoffquelle. Dies aktiviert den Kompost und beschleunigt den Abbau.
  4. Bewässern Sie den Stapel gelegentlich oder lassen Sie den Regen die Arbeit machen
  5. Decken Sie den Stapel mit allem, was Sie haben. Eine Plane, ein Stück Holz, Teppichfetzen sind auch in Ordnung. Das Abdecken des Stapels speichert Wärme und Feuchtigkeit und verhindert, dass der Stapel übermäßig nass wird. Sie wollen und brauchen etwas Feuchtigkeit, aber Sie wollen nicht mit einem Haufen stinkenden Mülls enden. Übermäßiges Gießen führt dazu, dass Ihr Stapel verrottet.
  6. Zum Schluss drehen und drehen Sie den Stapel alle paar Wochen mit einer Schaufel oder Heugabel. Die Drehung des Stapels ist wichtig, um die Luft in Bewegung zu halten. Kompost muss mit Sauerstoff versorgt bleiben.

Tipps und Vorschläge

Ein Komposthaufen sollte mehr Kohlenstoff als Stickstoff enthalten. Zu viel Stickstoff lässt den Haufen wie einen riesigen Müllhaufen stinken, und ich bezweifle, dass Sie möchten, dass Ihr Garten so riecht! Durch Kohlenstoff riecht der Stapel angenehm. Wenn Sie Zweifel haben, was sich in Ihrem Stapel befindet, fügen Sie mehr Kohlenstoffmaterial hinzu!

Wenn Sie können, machen Sie alle Teile so klein wie möglich: schneiden, zerkleinern, zerreißen, zerschlagen. Alle Gegenstände sollten nach Möglichkeit in kleinste Stücke geschnitten werden. Auf diese Weise kann die Natur Gegenstände schneller zerlegen und den Zersetzungsprozess beschleunigen.

Der größte Schmerz und die schlimmste Aufgabe beim Kompostieren ist das Drehen des Stapels. Wenn Sie dies reduzieren möchten, fügen Sie mehr Material wie Stroh und Zweige hinzu. Ernten Sie frischen Kompost von unten, während Sie ihn nach oben geben. Drehen Sie diese Aktie!

Kompost ist als Zusatz zu einem Blumenbeet gedacht, Sie brauchen immer noch Mist und Schmutz. Kompost ist reich an Nährstoffen und sollte als organischer Dünger angesehen werden. Machen Sie also keinen Komposthaufen und denken Sie, Sie werden nur Dinge darin anbauen, es funktioniert nicht so.

Kohlenstoffmaterial kann kompostiert werden

In der folgenden Liste sind Materialien auf Kohlenstoffbasis aufgeführt, die Sie bei der Kompostierung Ihrer Gärten verwenden sollten:

  • Blätter
  • Strauchreste vom Beschneiden
  • Tannennadeln
  • Stroh oder Heu
  • Zeitung (vermeiden Sie Hochglanzseiten oder Papier mit farbiger Tinte)
  • Geschreddertes Papier
  • Maiskolben (gehackt oder in Stücke geschnitten)
  • Geschredderter Karton
  • Holzpellets
  • Trocknerflusen (aus natürlichen Materialien wie Baumwolle)
  • Sägespäne

Stickstoffmaterial kann kompostiert werden

  • Tischabfälle (kein Fleisch oder Knochen)
  • Obst- und Gemüsereste
  • Grasschnitt
  • Kleeblatt
  • Buchweizen
  • Weizengrass
  • Unkraut im Garten
  • Kaffeesatz (Filter können auch hinzugefügt werden)
  • Blumen (Stecklinge und Stängel)
  • Teeblätter
  • Seetang

Andere zu berücksichtigende Punkte

Denken Sie beim Kompostieren dieser Gegenstände daran ... MEHR Kohlenstoff, weniger Stickstoff

  • Eierschalen (neutraler Gegenstand)
  • Papierservietten
  • Tierhaare
  • Haftnotizen
  • Popcorn, geknallt oder ungeknallt
  • Alte Gewürze
  • Streichhölzer (Holz oder Papier)
  • Alte ausgetrocknete Kräuter
  • Papiertücher
  • Kartoffelschalen
  • Altes Brot (wenn die Vögel es nicht zuerst bekommen!)
  • Zimmerpflanzen-Zutaten
  • Torfmoos
  • Gewebe
  • Veraltete Chips
  • Tabakabfälle
  • Alte Nudeln (abgestanden, wenn sie nicht gekocht wurden)
  • Q-Tipps (Baumwolle und die Pappstifte)
  • Elmer's Kleber
  • Tierkäfigreinigungen (Hamster, Vogel, Meerschweinchen)
  • Erdnussschalen
  • Gekochter Reis
  • Finger- und Zehennagelausschnitte
  • Garnelen-, Krabben- und Hummerschalen
  • Tortenkrusten
  • Zwiebelschalen
  • Fruchtschalen (Wassermelone, Cantelope)
  • Apfelkerne
  • Rasiermesser und Rasierartikel
  • Zahnstocher aus Holz
  • Braune Papiertüten
  • Geschredderte Müslischachteln
  • Urin
  • Inhalt des Vakuumbeutels
  • Grußkartenumschläge (endlich eine Verwendung für diese!)
  • Einkaufsbelege
  • Bleistiftspäne
  • Toilettenpapier und Papiertuchrollen aus Pappe

© 2013 Rebecca

Thelma Alberts aus Deutschland und den Philippinen am 20. Mai 2014:

Beeindruckend! Ich hätte nie gedacht, dass ich gekochten Reis in meinen Komposthaufen legen könnte. Vielen Dank für die Tipps, die Sie hier gegeben haben. Wählte dies auf und ab.

Alise-Evon am 11. Juli 2013:

Dies war eine wirklich klare Beschreibung, wie man einen schönen Komposthaufen macht. Ich habe verschiedene Methoden gelesen, aber dies ist ein schönes, einfaches "Rezept", wenn Sie den Hof dafür haben - wir müssen einen anderen Weg einschlagen, als wir mieten -, aber ich werde dies für die spätere Verwendung ablegen :) Die Listen waren besonders hilfreich, und ich kann diese Informationen derzeit verwenden.

Abgestimmt und nützlich.

Rebecca (Autorin) aus den USA am 22. Mai 2013:

Hallo Maren, ich habe noch nie versucht, einen bestimmten Samen zu kompostieren. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass die Bestandteile eines Komposthaufens einen Samen zum Keimen bringen. Samen sind biologisch, also ja ... wirf sie rein!

Maren Elizabeth Morgan aus Pennsylvania am 22. Mai 2013:

Überleben Unkrautsamen im Komposthaufen?

Rebecca (Autorin) aus den USA am 21. Mai 2013:

Das ist es wert! :) Hoffe das motiviert dich. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich schätze es.

Faythe Payne aus den USA am 21. Mai 2013:

Kompostierung ist etwas, das schon seit einiger Zeit gemacht werden wollte ... aber zögernd ... abstimmen


Schau das Video: Kompost ganz einfach aus Europaletten selber bauen DIY (Juli 2021).