Verschiedenes

Wie man die Schwarzfleckenkrankheit bei Rosen behandelt und verhindert

Wie man die Schwarzfleckenkrankheit bei Rosen behandelt und verhindert

Es passiert fast jedem, der Rosen in einer feuchten Umgebung züchtet. Sie pflanzen Ihre Rosen und beobachten, wie sie wunderschön wachsen und Sie mit ihren herrlichen Blüten und ihrem himmlischen Aroma segnen.

Dann, eines Tages, entdeckst du es: ein paar schwarze Flecken auf den Blättern deiner Rose. Bald haben sich die Flecken von Blatt zu Blatt und von Pflanze zu Pflanze ausgebreitet. Die Blätter fangen an zu vergilben und fallen dann ab. Sie sind bis auf die Blüten eine herrliche Rose, die bis auf die Stöcke entblößt ist.

Aber verzweifle nicht; Es gibt Hilfe für alle Rosen, egal ob sie die natürlichen organischen Methoden der Krankheitsbekämpfung bevorzugen oder die Art sind, denen es nichts ausmacht, mit Chemikalien im Garten zu arbeiten.

Ich habe ein paar nützliche Tipps, die helfen können, den Befall mit schwarzen Flecken zu verhindern und / oder zu minimieren.

Was ist eine Schwarzfleckenkrankheit?

Schwarzer Fleck, Diplocarpon rosae, ist eine rosenspezifische Pilzkrankheit. Es wird durch einen gewöhnlichen Pilz verursacht, der unter nassen, warmen und feuchten Bedingungen gedeiht.

Die Flecken sind schwarz und rund mit unregelmäßigen Kanten. Wenn eine Pilzinfektion akut ist, können die einzelnen Flecken als eine große Masse erscheinen. Das Blattmaterial um die Flecken beginnt sich zu vergilben und das Blatt fällt schließlich ab.

Gelegentlich breitet sich die Schwarzfleckenkrankheit auf den Rosenstock selbst aus. Der betroffene Bereich erscheint zunächst violett und wird dann schwarz.

Schwarzer Fleck ist normalerweise keine tödliche Krankheit für Rosen, obwohl eine geschwächte, infizierte Pflanze nicht gedeiht und weniger in der Lage ist, andere Umweltstressoren zu bekämpfen.

Obwohl viele Pflanzen den Pilz beherbergen können, betrifft die Schwarzfleckenkrankheit nur Rosenblätter. Die Pilzsporen überwintern im Boden und in abgefallenen Laubstreu. Der Pilz kann durch Spritzwasser oder Wind verbreitet werden.

Um seinen Lebenszyklus zu beginnen, benötigt der Schwarzfleckpilz genau die richtigen Umweltbedingungen. Es beginnt zu wachsen, wenn es feuchten Bedingungen und Temperaturen von 70 ° F ausgesetzt wird. Sobald der Pilz in das Blatt eindringt und sichtbar wird, ist das Blatt dauerhaft beschädigt.

Kann ein schwarzer Fleck auf Rosen verhindert werden?

Während Sie möglicherweise nie in der Lage sind, die Schwarzfleckenkrankheit vollständig zu verhindern, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um das Risiko einer Schwarzfleck-Pilzinfektion erheblich zu verringern.

Bewässerungstipps:

  • Da die Sporen mit schwarzen Flecken sieben Stunden lang ununterbrochenem Wasser ausgesetzt sein müssen, um zu "sprießen", ist es am besten, Ihre Rosen morgens zu gießen. Die Blätter können trocknen, bevor die Sporen zu wachsen beginnen. Wenn es nachts oder abends regnet, können Sie natürlich nicht viel tun, um zu verhindern, dass die Sporen zum Leben erweckt werden.
  • Nur den Boden gießen. Spritzwasser auf infizierten Blättern verbreitet den Pilz von Blatt zu Blatt und von Pflanze zu Pflanze.

Abstandstipps:

  • Pflanzen Sie Ihre Rosen nicht zu nahe beieinander. Die überfüllten Pflanzen verhindern, dass Luft zirkuliert und die Blätter austrocknet, sodass der Pilz wachsen kann.
  • Pflanzen Sie die Rosen nicht dort, wo sie zu viel Schatten bekommen. Der Schatten verhindert, dass die Blätter nach dem Benetzen durch Gießen oder Regen schnell trocknen.

Tipps zur Pflanzenauswahl:

  • Es werden viele Rosensorten gezüchtet, die gegen die Schwarzfleckenkrankheit resistent sind. Beachten Sie, dass ich "resistent" sage, nicht immun. Die resistenten Rosen können immer noch schwarze Flecken bekommen, vertragen die Krankheit jedoch besser.
  • Einige resistente Rosensorten sind: Henry Hudson, Jens Munk, Charles Albanel, Plena rugosa, David Thompson, John Cabot und Reine des Violettes. Eine umfassendere Liste finden Sie im BlogSpot von Paul Barden.

Tipps zur Umweltprävention:

  • Reinigen Sie infizierte, heruntergefallene Blätter sofort
  • Entsorgen Sie infizierte Blätter ordnungsgemäß. Verwenden Sie die Blätter nicht in einem Mulch- oder Komposthaufen. Lassen Sie sie mit Gartenabfällen entfernen oder verbrennen Sie sie, wenn das Verbrennen in Ihrer Nähe erlaubt ist.

Chemische Black Spot Disease-Behandlungen

Wirksame Fungizide zur Bekämpfung von schwarzen Flecken sollten mindestens einen dieser antimykotischen Inhaltsstoffe enthalten:

  • Chlorthalonil
  • Difenoconazol
  • Myclobutanil
  • Propiconazol
  • Tebuconazol
  • Tthiophanat-Methyl
  • Trifloxystrobin
  • Triticonazol

Befolgen Sie die Anweisungen genau, da die meisten in regelmäßigen Abständen auf die Pflanzen gesprüht werden müssen. Denken Sie daran, dass sich die beschädigten Blätter nicht erholen, aber es ist möglich, die Ausbreitung der Schwarzfleckenkrankheit zu verhindern.

Sofern Sie kein aktives Insektenproblem an Ihren Rosen haben, ist es nicht erforderlich, eine Kombination aus Fungizid und Insektizid zu verwenden.

Ein Fungizid auf Basis von organischem Schwefel

Kontrolle der organischen Schwarzfleckenkrankheit

Denken Sie daran, dass sich das Blatt nach einer Beschädigung nicht mehr erholt. Diese Sprays töten den Pilz ab und / oder verhindern dessen Ausbreitung.

Backpulver und Essig: Wenn Essig und Backpulver auf einen Pilz gesprüht werden, ändert die Mischung den pH-Wert des Pilzes und tötet ihn so ab.

  • 1½ EL Backpulver, 2 EL Pflanzenöl, 1½ EL flüssige Handseife, 1 EL Essig. Fügen Sie 1 Gallone Wasser hinzu und sprühen Sie alle sechs bis sieben Tage auf Rosenblätter. Die Seife hilft den anderen Zutaten, an den Blättern zu haften. Beachten Sie, dass das Sprühen von Rosen an heißen Sonnentagen zu einem "Sonnenbrand" der Blätter führen kann.

Schwefelspray: Schwefel wird seit Jahrhunderten von Gärtnern effektiv zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten im Garten eingesetzt. Schwefelsprays und -stäube sind in Gartencentern erhältlich und für Honigbienen geeignet.

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Schwefel verwenden, und atmen Sie weder Staub noch Dämpfe ein.

Backpulver und Öl: Das Backpulver verändert den pH-Wert des schwarzen Flecks und tötet ihn effektiv ab.

  • 1 Gallone Wasser, 3 TL Backpulver, 1 TL Rapsöl. Mischen und wöchentlich auftragen. Beachten Sie, dass das Sprühen von Rosen an heißen Sonnentagen zu einem "Sonnenbrand" der Blätter führen kann.

Milch und Wasser: Die Milch verändert den pH-Wert des Pilzes und tötet ihn ab.

  • Machen Sie eine Mischung aus einem Teil Milch, zwei Teilen Wasser. Wöchentlich sprühen.

Neemöl: Neemöl wird aus dem immergrünen Neembaum hergestellt. Das Öl ist ein wirksames Antimykotikum und in vielen Gartencentern im Handel erhältlich.

  • Das Neemöl verhindert die Bildung von Pilzsporen mit schwarzen Flecken. Neemöl gibt es in verschiedenen Stärken. Mischen Sie es daher gemäß den Anweisungen der Flasche.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Neemöl auf Blätter sprühen, die viele Stunden volle Mittagssonne bekommen, da Sonnenbrand auftreten kann.

Bio oder Anorganisch?

10 einfache Rosenpflegetipps

Ich empfehle

  • Medinilla Magnifica, Aka die malaysische Orchidee oder die rosa Laterne
    Medinilla Magnifica wurde 2012 auf der Ausstellung für tropische Pflanzenindustrie zur beliebtesten neuen Blütenpflanze gewählt. Ihre riesigen Blüten und leuchtenden Farben werden Ihre Freunde vor Neid "pink" machen.
  • Organische Methoden zur Ausrottung von Mehltau
    Mehltau ist zwar normalerweise keine tödliche Pflanzenkrankheit, beeinträchtigt jedoch die Vitalität einer Pflanze erheblich. Es stehen natürliche und wirksame Heilmittel zur Verfügung, die Ihre Pflanzen wieder gesund machen.
  • Was wächst der Orangenpilz in meinem Mulch?
    Möglicherweise versteckt sich etwas in Ihrem Mulch. Etwas, das Sie fragen könnte: "Was wächst der Orangenpilz in meinem Mulch?" Die Antwort ist nicht das, was Sie erwarten.

Fragen & Antworten

Frage: Es scheint, dass viele Blätter nach dem Besprühen mit Seife, Öl und Backpulver (ohne Essig) schwarze Flecken hatten und an den Rändern verbrannt zu sein schienen. Keine Vergilbung bemerkt. Wurde dies durch das Backpulver verursacht?

Antworten: Ich würde sagen, dass die Blätter möglicherweise "sonnenverbrannt" waren. Versuchen Sie, diese Mischung an bewölkten Tagen oder am späten Nachmittag zu sprühen, wenn die Sonnenstrahlen nicht so stark sind.

Frage: Welche Kräuter eignen sich zur Behandlung von Schwarzfleckenkrankheiten bei Rosen?

Antworten: Mir sind keine pflanzlichen Heilmittel gegen Schwarzfleckenkrankheiten bekannt.

Frage: Wie steuere ich die Skala auf Rosen?

Antworten: Hier ist ein ausgezeichneter Artikel in großem Maßstab: https://hubpages.com/gardening/How-to-Get-Rid-of-S ...

© 2013 Gable Rhoads

Barbara am 19. Juni 2020:

Ich habe alle Blätter entfernt und meine infizierte Rose hart beschnitten und alles von der Basis entfernt. Da es relativ früh in der Rosensaison ist und meine Rose wieder blüht.

Kann ich in Neemöl graben und dann mit Rosenschwefel auf den Körper sprühen oder würde das Sprühen mit Neemöl ausreichen? Sollte ich warten, bis sich Urlaub bildet, bevor ich eine dieser Behandlungen durchführe?

Außerdem habe ich eine weitere Rose in einer Entfernung von etwa zwei Metern, die ein paar infizierte Blätter hatte, die ich sofort entfernte und den Boden um die Basis herum räumte. Würde es ausreichen, diese mit Neemöl zu besprühen, oder wäre Rosenschwefel eine bessere Option? auch unter Berücksichtigung der Nähe der beiden Rosen.

Julesdefleur am 26. August 2019:

Ich habe die Behandlung mit schwarzen Flecken notiert, aber zusätzlich zu diesem Problem werden meine Rosen unersättlich gekaut. Dies sind keine typischen kleinen Kreise, sondern totale Zerstörung. Bitte helfen Sie. Oh, was den schwarzen Fleck betrifft, ich habe gelesen, dass Sie den Boden reinigen können, nachdem Sie die heruntergefallenen beschädigten Blätter mit einer verdünnten Jeyes-Flüssigkeit entfernt haben. Sind Sie einverstanden?

Koralle Sach am 06. Juli 2019:

Mein Rosenstrauch ist mit einem schwarzen Fleck bedeckt. Kann ich ihn jetzt hart zurückschneiden und das Spray zusammenstellen, das zum Sprühen der zurückgeschnittenen Rosenbaumwurzel empfohlen wird, die übrig bleibt. Wird es sich dann von dem schwarzen Fleck erholen?

Stechpalme am 27. Mai 2019:

Pilze

Adrena am 14. Mai 2019:

Wir haben diesen Frühling viel mehr Regen bekommen, so dass der Boden nicht vollständig trocknen kann, bevor wir einen weiteren Regenguss haben. Meine Rosenbüsche sehen aus wie die toten verwelkten Zweige. Wie höre ich auf, wenn es zwei bis drei Tage in der Woche geregnet hat?

Thomas am 18. Juli 2018:

Propiconazol 14.3 gut für Rosen, wenn ja, welches Mischungsverhältnis für Rose

[email protected] am 12. Juli 2018:

Dies war der beste und informativste Artikel, den ich gefunden habe!

Arjan am 03. Juli 2018:

Wie verbreitet sich diese Krankheit?

Jaleswar Barooah am 09. April 2018:

Ich werde hilfreich sein, nachdem ich diese Seite gelesen habe

Unbekannt am 04. Dezember 2017:

Wie verbreitet sich diese Krankheit (schwarzer Rosenfleck) ???

Gable Rhoads (Autor) aus North Dakota am 19. Juni 2017:

Yolanda, das Sprühen Ihrer Pflanzen, bevor sie Anzeichen einer Infektion zeigen, könnte durchgeführt werden, obwohl die Behandlungen nur aktiven Pilz abtöten. Es kann kostengünstiger sein, die oben genannten vorbeugenden Tipps zu befolgen. Ich hoffe das hilft.

Yolanda am 17. Juni 2017:

Kann ich meine Rosen mit einer Pilzchemikalie besprühen, um zu verhindern, dass sie schwarze Flecken bekommen? Ich hatte schon früher Probleme mit Rosen aufgrund von schwarzen Flecken

Gable Rhoads (Autor) aus North Dakota am 9. Mai 2017:

Shawna, es ist möglich zu verhindern, dass ein schwarzer Fleck erneut auftritt, wenn die obigen Bewässerungs- und Abstandsspitzen befolgt werden. Ich empfehle auch, infizierte Blätter auf dem Boden und im Mulch zu entfernen.

Scarlette, die organischen Lösungen sind wirksam bei der Abtötung des Pilzes und sollten nach einem Regen erneut angewendet werden. Wenn Sie Ihren Mulch ersetzen und infizierte tote Blätter entfernen möchten, müssen Sie den Boden nicht besprühen.

Es wird nicht schaden, Sprays als vorbeugende Maßnahme zu verwenden, obwohl einige die Blätter stumpf aussehen lassen können. Wenn Sie Nachbarn mit infizierten Pflanzen haben, möchten Sie dies möglicherweise tun.

Scarlette am 01. Mai 2017:

Sind die natürlichen Rezepte in Ihrem Artikel (mit Backpulver usw.) wirksam, um schwarze Flecken abzutöten? Oder helfen sie nur bei der Prävention? Es heißt wöchentlich, aber sollten sie auch am Morgen nach jedem Regensturm verwendet werden?

Müssen natürliche oder chemische Heilmittel auf den Boden (und Mulch?) Um die infizierten Rosenbüsche gesprüht werden? Ich habe Landschaftsstoff unten und ich plane, den Mulch (einschließlich eventuell verbleibender Blätter) zu entfernen (und zu ersetzen), sobald dies unter Kontrolle ist.

Wie lange sollte ich Chemikalien und / oder natürliche Sprays verwenden, wenn die Rosen wieder gesund sind?

Shawna am 01. Mai 2017:

Wenn eine Rose einen schwarzen Fleck bekommt, bekommt sie dann immer wieder einen schwarzen Fleck? Oder kann es geheilt werden - wo wiederholt sich das Problem nicht immer wieder? Ich las einen Artikel, der besagte, dass er für das Leben der Rose niemals verschwinden würde.

Gable Rhoads (Autor) aus North Dakota am 17. Februar 2016:

Vielen Dank für eine weitere gut durchdachte und intelligente Antwort. Es scheint, als ob Sie auch ein Rosenliebhaber sind. :) :)

TANJIM ARAFAT SAJIB aus Bangladesch am 16. Februar 2016:

Rose ist das Symbol für viele Dinge wie Liebe, Duft usw. Jeder, der Rosen pflanzt, wird offensichtlich die Krankheiten, die bei Rosen auftreten, erkennen und behandeln wollen. Die Schwarzfleckenkrankheit ist bei Rosen sehr häufig. Da der Hub-Autor erwähnt hat, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass die Schwarzfleckenkrankheit nicht vollständig verhindert wird, müssen Sie sich darauf vorbereiten, das Risiko dieser Krankheit zu verringern. Die hier genannten Schritte können Ihnen sehr helfen. Der beste Weg ist, die im Beitrag erwähnten organischen Wege anzupassen. Dann können Sie hoffen, die Schwarzfleckenkrankheit weitgehend zu verhindern.

Gable Rhoads (Autor) aus North Dakota am 2. Mai 2013:

Ja, es ist wirklich ein Problem mit Rosen. Wenn ich das nächste Mal Rosen kaufe, kaufe ich die resistenten.

Ich finde, dass die Behandlung der Rosen beim ersten Anflug von Schwarzfleck einen großen Unterschied macht.

Danke fürs Lesen und Kommentieren. :) :)

Schriftsteller Fox vom Wadi in der Nähe des kleinen Flusses am 02. Mai 2013:

Schwarzer Fleck war für mich immer ein Problem beim Anbau von Rosen, auch in trockeneren Klimazonen. Gegen Ende der Vegetationsperiode scheint es definitiv schlimmer zu sein. Ich werde Ihre organische Lösung zuerst ausprobieren, wenn die Flecken das nächste Mal erscheinen.


Schau das Video: Rosen richtig schneiden und Krankheiten erkennen (August 2021).