Sammlungen

Maus- und Rattengift: Was sie uns nicht sagen

Maus- und Rattengift: Was sie uns nicht sagen

Die meisten Menschen können sich mit dem Szenario identifizieren, eine Maus in ihrem Haus zu finden und alles zu tun, um sie zu entfernen. Wenig wissen diese Leute, dass die Warnungen zu Produkten, die Nagetiere töten, auch lauten sollten: „Außer Reichweite von alle Dinge groß und klein, hell und schön “, weil sie wirklich„ Tod in einer Kiste “sind. Die Hersteller müssen jedoch nicht genau preisgeben, wie tödlich ihre giftige chemische Zubereitung tatsächlich ist.

Dieser Artikel enthält ausführliche Informationen darüber, was genau in diesen Rodentiziden enthalten ist, warum Sie zweimal über deren Verwendung nachdenken sollten und welche anderen Optionen Sie zur Lösung Ihrer Nagetierprobleme haben.

Was sind Nagetiere?

Nagetiere sind kleine Säugetiere, die "Zähne" gemeinsam haben. Das heißt, sie haben sowohl obere als auch untere Schneidezähne, die weiter wachsen. Wie Sie sich vorstellen können, müssen sie ständig an etwas nagen, damit ihre Zähne nicht überwachsen. Leider bedeutet dies normalerweise, dass Wurzeln, Früchte, Samen und Pflanzenstängel ihren zahnärztlichen Bedürfnissen zum Opfer fallen. Dies kann auch bedeuten, dass Ihre Wände, Böden sowie die Elektro- und Fahrzeugverkabelung des Haushalts teure Schäden erleiden. Es gibt jedoch einige Nagetiere, die die Ausnahme von der Regel darstellen und nur Fisch oder Insekten fressen.

In meinem Waldhals gehören zu den Nagetieren Hirschmäuse, braune Mäuse, Wühlmäuse, Maulwürfe, Opossums, schwarze und braune Ratten, graue, rote und fliegende Eichhörnchen, Streifenhörnchen, wilder Nerz, Frettchen und Gophers. Ich bin mir sicher, dass es noch andere gibt. Ich habe sie nur noch nicht gesehen!

Warum bedrohen uns Nagetiere?

Ratten und Mäuse können Krankheiten wie das Hantavirus verbreiten (siehe Tabelle unten). Sie tragen Läuse, Flöhe, Milben, Zecken und andere winzige Tiere auf ihrer Haut und ihrem Fell.

Wenn Sie zum Beispiel einen Weinberg besitzen, können Gophers viel Geld im Abfluss bedeuten. Ihr Eingraben bringt Ihr Wurzel- und Bodensystem durcheinander, und sie nagen an Ihren Weinstöcken und lassen die Pflanzen sterben.

Wie Sie sehen können, ist es in vielerlei Hinsicht vorteilhaft, Nagetiere in unseren Häusern und auf unseren Farmen loszuwerden.

Durch Ratten und Mäuse verursachte Krankheiten in Nord- und Südamerika

Informationen der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

NagetierKrankheitWie es sich ausbreitet

Hirsch und Weißfußmaus

Hantavirus-Lungensyndrom

Staub, der mit Nagetierurin oder Kot kontaminiert ist

Ratten und Mäuse

Leptospirose

Aufnahme von mit Nagetierurin kontaminiertem Futter oder Wasser

Hausmäuse

lymphatische Choriomeningitis

kontaminierter Staub

Ratten und Mäuse

Rattenbissfieber

Biss von einem infizierten Nagetier

Ratten und Mäuse

Salmonellose

kontaminierte Lebensmittel oder Wasser

Ratten und Mäuse

Tularämie

Umgang mit einem infizierten toten Tier

Wie Nagetiergifte der ersten Generation funktionieren

Nagetiergifte der ersten Generation, auch als Rodentizide bekannt, enthalten Chemikalien, die Vitamin K spezifisch hemmen und die natürliche Blutgerinnung verhindern. Warfarin ist der Hauptbestandteil. Wenn Sie jemals operiert wurden und anschließend einen Blutverdünner nehmen mussten, um Blutgerinnsel zu vermeiden, haben Sie diese Chemikalie höchstwahrscheinlich eingenommen. Wenn sie verwendet werden, um Nagetiere zu töten, wird ihr Blut so dünn, dass es nicht den notwendigen Sauerstoff zum Gehirn, zum Nervensystem und zu den Organen transportieren kann - und das Tier stirbt.

Obwohl Zubereitungen der ersten Generation eine gute Tötungsrate aufweisen, wurde angenommen, dass die Tiere eine Toleranz gegenüber ihnen entwickeln könnten. So engagierte sich die Weltgesundheitsorganisation und forderte die Herstellung von etwas viel Giftigerem. Imperial Chemical Industries aus London verpflichtete und entwickelte den neuen "Super Rodent Killer", auch bekannt als Rodentizid der zweiten Generation.

Wie Rodentizide der zweiten Generation wirken

Die Gifte von Mäusen und Ratten der zweiten Generation töten viel langsamer ab, verfolgen jedoch dieselbe Strategie: Vitamin K wird gehemmt, um die Blutgerinnung zu verhindern. Das bedeutet, dass das Nagetier wahrscheinlich für Sekunden, Drittel, Viertel usw. zurückgehen wird. Wenn das Nagetier tatsächlich stirbt, hat es ein Vielfaches der tödlichen Dosis aufgenommen. Sie werden dann zu Waffen der Kollateralzerstörung.

Warum Rodentizide der zweiten Generation so gefährlich sind

Eines der Hauptprobleme bei dieser Methode ist, dass es nichts Verlockenderes gibt als eine Ratte, die stolpert und nur langsam davonläuft. Infolgedessen wird jedes ihrer natürlichen Raubtiere, die auf der Suche nach einem Snack auf dieses geschwächte Tier stoßen, nach der Einnahme ebenfalls vergiftet.

Dazu gehören Eulen, Falken, Geier, Adler, Waschbären, Füchse und sogar der Familienhund oder die Familienkatze! Wildvögel, die sich von Nagetieren ernähren, sowie unsere Haustiere sind besonders gefährdet. Aber alle Tiere sterben fürchterlich qualvolle Todesfälle, nachdem sie Nagetierkiller der zweiten Generation aufgenommen haben.

Steigende Toleranzwerte und Kollateralschäden

Die Rate der Tötung von Nagetieren ist in den ersten zwei Jahren hoch, wenn Gifte der zweiten Generation verwendet werden. Danach ist das Toleranzniveau jedoch schnell erreicht und Nagetiere vermehren sich schneller als je zuvor!

Darüber hinaus gibt es keinen Sicherungsplan. Greifvögel, die die vergifteten Nagetiere fressen oder sie ihren Jungen füttern, entwickeln Tumore, bluten durch ihre Haut, werden zu träge, um zu jagen, und sterben entweder an den Auswirkungen des Giftes oder verhungern.

Unsere natürlichen biologischen Kontrollen, insbesondere Eulen, Falken, Geier, Dachs, Kojoten, Berglöwen, Bobcats und Stinktiere, werden mit alarmierender Geschwindigkeit durch Gift getötet. Tatsächlich waren 79,1 Prozent der Vögel und Säugetiere, die von Wildcare, einer Reha-Einrichtung in San Rafael, Kalifornien, getestet wurden, laut Rodentiziden positiv Audubon Magazine.

Die Gefahren für unsere Kinder und unsere Familien

Auch unsere kostbaren Kinder werden durch dieses Zeug vergiftet. Es ist keine Garantie, dass Kinder nicht damit in Kontakt kommen, wenn sie den Köder außerhalb ihrer unmittelbaren Reichweite halten.

Die Nagetiere sterben so langsam, dass sie sich tagelang im Haus bewegen, während sie den Köder zusammen mit ihnen an Füßen, Schwänzen und Fell ziehen. Dieses Zeug bleibt in der Leber gespeichert, daher ist nicht abzusehen, wie weit seine Auswirkungen auf unsere zukünftigen Generationen reichen werden.

Tierärzte werden Sie über die hohe Vergiftungsrate bei Haustieren informieren, die sie aufgrund der Verwendung dieser tödlichen chemischen Zubereitungen sehen. Unsere Haustiere sind Mitglieder unserer Familie. Es ist einfach unerträglich, sie auf diese Weise zu verlieren und zu wissen, dass dies hätte verhindert werden können. Es ist eine sehr traurige Lektion, gelernt zu werden.

Anstrengungen unternommen, um die Verwendung von Nagetiergiften der zweiten Generation zu stoppen

Im Jahr 2008 erklärte die Environmental Protection Agency: „Rodentizide der zweiten Generation stellten ein unangemessenes Risiko für Kinder, Haustiere und wild lebende Tiere dar.“ Es gab den Herstellern drei Jahre Zeit, den Verkauf des tödlicheren Nagetiergiftes direkt an Haushalte einzustellen.

New York City steht fest hinter dieser Anordnung und stimmt zu, dass die Verwendung von Rodentiziden der zweiten Generation als Nagetierbekämpfung für Mensch und Tier unnötig riskant ist. Dies ist eine starke Bestätigung aus einer von Nagetieren befallenen Metropolregion!

Leider hat die EPA eine riesige Lücke hinterlassen, durch die man mit dem Zug fahren konnte: Großmengenverkäufe, beispielsweise an Landwirte, und manipulationssichere Köderboxen, die von Vernichtern verwendet werden, waren von der Verkaufsunterbrechung ausgenommen. Das Ergebnis ist, dass Raubtiere und Aasfresser genauso vergiftet sind von den Nagetieren, die von den "versiegelten Köderboxen" der Vernichter oder den von den Bauern bereitgestellten Ködern gefressen haben.

Bisher haben 26 von 29 Herstellern von Maus- und Rattenködern der zweiten Generation die EPA-Verordnung eingehalten. Die drei, die sich geweigert haben, die Produktion dieser Gifte einzustellen, sind:

  1. Spektrum Gruppe, ein Hersteller von Tierpflegeprodukten (ironischerweise) sowie Hot Shot Maus- und Rattenködern mit dem Wirkstoff brodifacoum, der für Haustiere und Wildtiere am tödlichsten ist.
  2. Liphatech, Produzent von Generation, Maki, Rozol und d-Con, die Brodifacoum enthalten. Sie machen auch Lysol, Woolite und French's Senf!
  3. Reckitt Benckiser, die versucht, dies vor Gericht herauszuholen, während Unschuldige weiter sterben.

Alternativen zu Rodentiziden

Hier sind eine geschlossene Nagetier-Schnappfalle und eine altmodische Schnappfalle. Beide sind sehr effiziente und kostengünstige Alternativen zu Giftködern.

Wie wir helfen können, das Töten unserer natürlichen Nagetierkontrollen zu stoppen

  • Verwenden Sie sichere Alternativen zu Giftködern. B. altmodische Mehrzweck-Schnappfallen oder abgedeckte Einweg-Schnappfallen - damit Sie das tote Tier nicht sehen oder handhaben müssen -, die im selben Geschäft erhältlich sind, in dem sich die giftigen Chemikalien befinden.
  • Sie können sich auch für die Verwendung humaner Schädlingsfallen entscheiden- das ist was ich benutze. Fügen Sie Erdnussbutter als Köder hinzu und bringen Sie das lebende Nagetier an einen Ort, der mindestens eine Meile entfernt ist, um es freizulassen. Sie möchten nicht, dass sie wieder in Ihrem Haus landen! Stellen Sie außerdem sicher, dass der Veröffentlichungsort nicht in der Nähe von Häusern oder Farmen liegt. Machen Sie keine Probleme für andere!
  • Elektronische Nagetierkiller sind ebenfalls eine Option. Diese scheinen jedoch gemischte Ergebnisse zu haben, je nachdem, wo sie in Verbindung mit dem tatsächlichen Eintrittspunkt der Nagetiere platziert werden. Normalerweise wird mehr als eine benötigt, um den betreffenden Bereich abzudecken. Sehr oft ist unser Dachboden zentral für Mäuse, besonders im Herbst und Frühling. Um sicherzustellen, dass der gesamte Bereich die elektronische Stoßwelle empfängt, die das Nagetierabwehrmittel darstellt, müssen sechs Geräte eingerichtet werden. Die Verwendung eines Überspannungsschutzes mit sechs Steckdosen ist in diesem Fall zweckmäßig.

Vermeiden Sie die Verwendung von Nagetierkillern der zweiten Generation

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Etiketten zu lesen. Kaufen Sie keine Nagetierköder, die einen dieser Wirkstoffe enthalten:

  • brodifacoum (das besonders schädlich für Haustiere und Vögel ist)
  • Bromadiolon
  • Difethialon
  • Difenacoum

Wenn Sie einen dieser Killer der zweiten Generation in den Verkaufsregalen sehen, wenden Sie sich bitte sofort an den Geschäftsleiter. Machen Sie sie auf die Risiken aufmerksam, die diese wahllosen Mörder für unsere Kinder, Haustiere und Wildtiere darstellen. Drängen Sie auf ihre sofortige Entfernung!

Sie können sich auch an die EPA wenden und sie warnen, die allgemeine Registrierung von Rodentiziden der zweiten Generation zu stornieren.

Installieren Sie Nistkästen für Schleiereulen um Ihr Haus

Eulen und Raubvögel sind im Allgemeinen äußerst effizient bei der Reduzierung von Nagetierpopulationen, ohne toxische Mittel einzusetzen. Sie können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass diese natürlichen Raubtiere Ihrer Sache helfen, indem Sie Nistkästen für Schleiereulen um Ihr Haus hinzufügen. Insbesondere Schleiereulen profitieren von Nistkästen und sind nicht territorial. Wenn es reichlich zu essen gibt, gibt es keine Streitereien - nur ein Nagetierfest!

Sie können sogar helfen, R.A.T.S. (Raptors Are The Solution) oder das Hungry Owl Project. Letzteres ist eine in Kalifornien ansässige Organisation, die jedoch Informationen darüber liefern kann, ob Nistkästen für Eulen Ihrer Situation zugute kommen. Ihre Freiwilligen bauen, verteilen, installieren, überwachen und reinigen Eulennistkästen, um den Landwirten bei ihrem Nagerbefall zu helfen. Sie waren sehr erfolgreich.

Verwenden Sie Pfefferminzöl als Abwehrmittel

Ich habe erfolgreich Pfefferminzöl aus dem Supermarkt verwendet, um Mäuse von meinem Haus fernzuhalten.

Verwenden Sie einfach Wattebäusche und sättigen Sie sie mit dem Öl. Platzieren Sie sie an möglichen Einstiegspunkten auf Ihrem Dachboden, im Keller oder überall dort, wo Nagetiere ein Problem darstellen. Sie müssen daran denken, alle paar Wochen oder so mehr frisch gesättigte Wattebäusche hinzuzufügen. Aber hey, der Ort riecht die ganze Zeit nach Weihnachten - und er ist auch total ungiftig!

Vorgewarnt ist gewappnet

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen an alle weitergeben, die möglicherweise die Verwendung eines Rodentizids in Betracht ziehen. Sie werden unzählige unschuldige Leben retten und dabei helfen, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen.

Emma am 20. September 2018:

Frettchen sind keine Nagetiere. Sie gehören zur Familie der Mustelidae und der Gattung Mustela. Dies bedeutet, dass sie enger mit Wieseln und Ottern verwandt sind. Daher sind sie keine Nagetiere. Bitte hören Sie auf, falsche Informationen über diese Tiere zu veröffentlichen. Sie sind seit 2000 Jahren domestiziert und können nicht in freier Wildbahn leben. (Mit Ausnahme des Schwarzfußfrettchens, das nicht domestiziert ist, aber ziemlich sicher ist, dass es auch nicht üblich ist) Sie sind sehr liebevoll und es macht Spaß, in der Nähe zu sein.

stephanie am 06. Februar 2018:

Opossums stammen eigentlich aus der Beuteltierfamilie. Sie haben nicht die gleiche Art von Zähnen wie ein Nagetier. Sie haben 50 ethnische Gruppen, bei denen sie nicht kauen müssen, weil sie nicht weiter wachsen. Sie sind keine zerstörerischen Wesen und wirklich ziemlich harmlos. Sie ernähren sich tatsächlich von Nagetieren. Zu viele Leute geben falsche Informationen über diese Typen heraus und geben ihnen einen schlechten Ruf.

Marianne am 02. November 2017:

Ich benutze (glaube ich) Rat X. NICHT GIFTIG für andere. Habe Hunde. Die Tür öffnet sich zu 80%. Ultraschall haben. Scheint, als wären sie an das Original gewöhnt. Welche Gifte können in Türen verwendet werden und keine Haustiere töten

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 21. August 2013:

pstraubie, du hast so recht - das ist sicher eine alarmierende Sache. Überall auf der Welt kommen giftige Pestizide bei allen Arten auf diesem Planeten vor, auch beim Menschen! Die Regierung ist sich der Situation bewusst und beschließt, zugunsten der großen Geldinteressen wegzuschauen. Es ist seit langem ein Liebling von mir, also werde ich weiterhin allen erzählen, wie viel Schaden diese Pestizide angerichtet haben und weiterhin anrichten. Vielen Dank für Ihre hervorragende Unterstützung und die hervorragenden Kommentare.

Ich habe eine Menge Pfefferminze, die nachwächst, nur für den Fall, dass Sie welche brauchen! LOL

Vielen Dank wie immer für Ihren Besuch und für die Engel, die sehr geschätzt werden, genau wie Sie, mein Freund;) Pearl

Patricia Scott aus Nord-Zentralflorida am 21. August 2013:

Das ist so alarmierend, Pearl. Und es ist wirklich nicht allgemein bekannt. Ich weiß, dass es wichtig ist, Nagetiere zu kontrollieren, aber ich hasse es zu glauben, dass sie einen schrecklichen Tod sterben.

Ich mag deinen Vorschlag. Wenn ich jemals von diesen Lebewesen geplagt werde, werde ich es mit Pfefferminzöl versuchen.

Danke, dass du eine Stimme für diese Kreaturen bist. Engel sind unterwegs ps

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 15. April 2013:

LongTimeMother, ich bin froh, dass du vorbeigekommen bist! Ja, obwohl sie ein Ärgernis sind, bevorzuge ich die freundlichere Art, auf Mäuse zu verzichten. Die Käfigfalle wurde im Laufe der Jahre mit Sicherheit viel benutzt! Vielen Dank für den unterstützenden Kommentar und die Abstimmung. Sie werden sehr geschätzt!

;) Perle

LongTimeMother aus Australien am 15. April 2013:

Ich habe eine Käfigfalle, die etwas anders ist als deine. Viel freundlicher Weg, um die Mäuse zu fangen. Ein weiterer brillanter Hub. Abgestimmt.

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 10. März 2013:

Hallo Mama! Ich bin so froh, dass du das nützlich fandest. Es ist für uns alle so wichtig, genau zu wissen, was wir kaufen, und diese großen Unternehmen für ihre Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen!

Vielen Dank für das Kommentieren, Lesezeichen und Teilen. Je mehr wir darüber sprechen können, desto besser für uns alle. Ich schätze auch die Abstimmung. ;)

Perle

Michelle Clairday aus Arkansas am 10. März 2013:

Sehr interessant und informativ. Für alle Fälle abgestimmt, geteilt und mit Lesezeichen versehen.

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 10. März 2013:

Peggy, du bist der Beste! Vielen Dank, dass Sie diese wichtigen Informationen weitergegeben haben. Gott segne Sie dafür, dass Sie sich um die Umwelt kümmern und die Lebensqualität für uns alle, unsere Wildtiere und unsere Erde entscheidend verbessern. Du hast absolut meinen Tag gemacht!

Ich schicke dir eine Hub-Umarmung;)

Perle

Peggy Woods aus Houston, Texas am 10. März 2013:

Ich habe dies auch getwittert und an FB gesendet, wo es bereits von einem meiner Freunde geteilt wurde. Hoffentlich wird diese Nachricht dort veröffentlicht, damit mehr Menschen aufhören, diese tödlichen Produkte zu kaufen. Nochmals ... danke fürs Schreiben!

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 9. März 2013:

Vielen Dank StephanieB! Ich bin froh, dass Sie es nützlich fanden, und ich schätze Ihre unterstützenden Kommentare sehr. Vielen Dank für Ihren Besuch :)

Perle

Stephanie Bradberry aus New Jersey am 9. März 2013:

Dies ist ein sehr detaillierter Artikel. Es ist sehr informativ und hilfreich. Gut gemacht.

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 9. März 2013:

Hallo Torrilynn! Ich freue mich sehr, dass Sie diesen Artikel gelesen haben. Je mehr wir über die Dinge wissen, die für unsere Umwelt und uns potenziell schädlich sind, desto besser können wir bei den von uns gekauften Produkten fundierte Entscheidungen treffen. Leider hat das große Geschäft manchmal die Möglichkeit, ganz ehrlich zu sein.

Vielen Dank für die Abstimmung und für Ihre Kommentare. Sie werden sehr geschätzt!

Perle

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 9. März 2013:

Hallo Peggy, wieder teile ich deine Gefühle, wenn es darum geht, Tiere zu töten. Ich glaube wirklich, dass jeder seinen Platz in diesem Universum hat und einen Zweck erfüllt. Es gibt immer entweder natürliche oder ungiftige Alternativen, die für alle harmlos sind. Ich verstehe die Probleme, die in den großen Städten auftreten, wenn Menschen in so unmittelbarer Nähe leben. Aber selbst NYC hat anerkannt, dass diese Ratten- und Mausköder zu riskant sind, um verwendet zu werden. Das sagt mir, dass das Hauptproblem nicht der Befall ist, sondern das Geld, das große, gierige, gleichgültige Unternehmen verdienen können.

Ich bin so dankbar, dass Sie dies mit Ihren Anhängern teilen. Sie haben Recht - es ist sehr wichtig, dass die Menschen die wahre Natur der von ihnen verwendeten Produkte kennen.

Kürzlich habe ich gelesen, dass Reckitt Benckiser einen ehemaligen Kongressabgeordneten engagiert hat, um ihre Bemühungen zu unterstützen, dieses Problem so lange wie möglich vor Gericht zu bringen. In der Zwischenzeit verdienen sie weiterhin Millionen von Dollar, während unsere Kinder, Haustiere und natürlichen Raubtiere in Gefahr bleiben.

Ihre hervorragende Unterstützung wird sehr geschätzt. Vielen Dank für Ihre Stimmen und Aktien!

Perle

Torrilynn am 09. März 2013:

Hallo Großmutter,

Vielen Dank für die interessante Geschichte, die Sie hier geschrieben haben

Ich habe neue Dinge über Rattenvergiftungen gelernt, die ich vorher nicht kannte

Nochmals vielen Dank und abgestimmt

Peggy Woods aus Houston, Texas am 9. März 2013:

Ich würde lieber kein Lebewesen töten, wenn es überhaupt möglich ist. Um die Länge zu lesen, die wir gegangen sind, um Eichhörnchen auf unserem Dachboden loszuwerden, lesen Sie meinen Hub Zwei lustige süße und Kurzgeschichten über Eichhörnchen, wenn Sie interessiert sind. Abstimmung dieser Hub-UUI und wird weit und breit teilen. Dies ist so wichtig zu wissen, da diese Chemikalien gefährlich sind und lang anhaltende Auswirkungen haben. Ich bin so froh, dass du das geschrieben hast!

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 14. Februar 2013:

Tsadjatko, was für eine tolle Geschichte. Wenn das Vitamin K die Gesundheit dieser Schleiereule verbessert hatte, war es definitiv vergiftet worden. Vielen Dank, dass Sie sich genug um die Erforschung und Hilfe dieses Tieres gekümmert haben. Ich bin froh, dass du zufällig aus dem Fenster geschaut hast. Leider passiert dies viel zu oft unseren wunderbaren Greifvögeln sowie unseren vierbeinigen Nagetierfressern.

Vielen Dank, dass Sie Ihre herzerwärmende Geschichte erzählt haben. Ich wünsche dir alles Gute und danke dir.

Perle

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 14. Februar 2013:

Hallo Deb, du hast so recht mit dem Wasser. All diese schrecklichen Gifte machen uns allen eine Nummer. Es scheint wie die Kräfte, die normalerweise mit einem Vorschlaghammer kommen, wenn ein Fliegenklatscher es besser machen würde!

Vielen Dank für den Besuch und die Kommentare. Es ist immer schön dich zu sehen!

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 14. Februar 2013:

Lieber Eddy, auch dir, mein Freund, alles Gute zum Valentinstag. Ich wünsche Ihnen viel Liebe aus meinem Wald im Staat New York. Vielen Dank wie immer für Ihre sehr unterstützenden Kommentare. Sie bedeuten mir die Welt!

Einen schönen Tag noch,

Perle

Eiddwen aus Wales am 14. Februar 2013:

So interessante und nützliche Perle, Ihre offensichtliche harte Arbeit hat sich sicherlich gelohnt und hier sind noch viele weitere, die Sie hier teilen können.

Ein sehr glücklicher Valentinstag für dich, mein lieber Freund. Viel Liebe aus meiner kleinen Ecke von Wales.

Eddy.

Eddy.

Deb Hirt aus Stillwater, OK am 13. Februar 2013:

Ich mag den Pfefferminzöl-Ansatz. Seit Jahrzehnten werden Vögel aufgrund verschiedener Rattengifte getötet. Denken Sie an das Gift, das auch in unser Grundwasser gelangt ...

Der Logiker ab sofort am 13. Februar 2013:

Toller ausführlicher Artikel! An einem Wintertag schaute ich aus meinem Küchenfenster auf den schneebedeckten Boden, als sich der Schnee häufte, und bemerkte in einer großen Eiche einen großen Vogel, der mit den Flügeln schlug, dann kopfüber am Ast hing und folglich zu Boden fiel. Ich rannte hinaus und fand eine Virginia-Uhu, die lebendig, aber so schwach im Schnee lag, dass er sich kaum bewegte. Ich brachte ihn ins Haus und steckte ihn in einen Karton. Eine Untersuchung ergab keine Verletzungen, aber er lag unfähig da. Ich vermutete, dass er entweder an Unterernährung oder an Gift starb. Er hatte viel Fleisch bei sich, also schloss ich den Hunger aus und forschte nach Mausgift. Ich entdeckte, dass das Gift das Blut der Maus am Gerinnen hindert und sie an inneren Blutungen sterben. Ich entdeckte auch, dass ein mögliches Gegenmittel (wenn er eine vergiftete Maus gegessen hätte und eine leichte Beute war) darin bestehen würde, dem Tier Vitamin K zu geben, also lief ich zu Walmart und kaufte ein Vitamin K enthaltendes Präparat und verabreichte es oral mit einem Augentropfen und Wasser für den Fall, dass er dehydriert war. Innerhalb weniger Stunden gewann der Vogel an Kraft und konnte aufstehen. Er wurde mit jedem Tag stärker und schien mich zu kennen, da er so zahm war, dass er auf meiner Hand saß (natürlich mit einem Handschuh) und keine Angst zeigte, als ich mit ihm herumging. Ich machte ihm draußen in einem überdachten Zwinger einen Barsch und fütterte ihn täglich mit Mäusen, Hühnerherzen und Mägen. Nachdem er gezeigt hatte, dass er eines Nachts drei Wochen lang wieder normal aktiv war, ließ ich den Zwinger offen und er kehrte alleine in die Wildnis zurück. Ich kann nicht sicher sein, ob Gift die Ursache war, vielleicht war er jemandes Haustier und sie ließen ihn am Ende des Sommers frei und er war nicht geschickt darin, im Winter alleine zu sein ... Ich weiß es nicht, aber ich Ich vermute, es war das Gift, da er sehr gesund schien und ein gutes Gewicht hatte.

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 12. Februar 2013:

Hallo Audrey, ich bin so froh, dass dir dieser Artikel gefallen hat, und ich freue mich über deinen unterstützenden Kommentar. Wir müssen definitiv dazu beitragen, das natürliche Gleichgewicht in unserer Umwelt wiederherzustellen. Danke für's vorbeikommen!

Perle

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 12. Februar 2013:

Danke prettynutjob! Ich bin froh, dass Sie die Köder nicht mehr verwenden, zumal die Tiere etwas davon in Ihrer Besteckschublade zurückgelassen haben! Das ist widerlich und geradezu gefährlich für Sie. Die Alternativen sind für uns alle viel sicherer. Ich habe die Stimmen und das Teilen sowie Ihre unterstützenden Kommentare sehr geschätzt!

Perle

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 12. Februar 2013:

Hallo Carol, ich bin so froh, dass du vorbeigekommen bist und einen so tollen Kommentar hinterlassen hast. Pfefferminzöl funktioniert sehr gut für mich. Tatsächlich züchte ich viel Pfefferminze zurück und ernte sie im Herbst. Ich liebe auch den Geruch. Vielen Dank für die Abstimmung, das Teilen und das Anheften; immer sehr geschätzt.

Perle

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 12. Februar 2013:

Billy, ich bin so froh, dass du vorbeigekommen bist. Ich freue mich immer, Sie zu sehen und Ihre tollen Kommentare zu lesen. Ich bin bei dir - lebe und lass leben. Das heißt, es sei denn, sie krabbeln auf dem Dachboden herum und halten mich nachts wach! Dann ist es Zeit, das Pfefferminzöl und einige Wattebäusche zu nehmen; oder die humane Falle! Ja, eine Maus in Ihrem Bett zu finden, wäre mit Sicherheit ein Mist. LOL;)

Perle

Connie Smith (Autorin) vom Staat Southern Tier New York am 12. Februar 2013:

Lady Guinevere, ich hätte es selbst nicht besser sagen können! Ich erinnere mich an diesen alten Werbespot über "wie es nicht schön ist, mit Mutter Natur zu täuschen". Ist es nicht die Wahrheit? Wir wären alle viel besser dran, wenn wir nur über unsere Handlungen und ihre möglichen Konsequenzen nachdenken würden, bevor wir handeln, nicht wahr?!

Vielen Dank für Ihre unterstützenden Kommentare und die Freigabe. Sie werden sehr geschätzt.

Perle

Audrey Howitt aus Kalifornien am 12. Februar 2013:

Dies ist ein ausgezeichneter Artikel zu diesem Thema. Vielen Dank!

Maria aus dem Land der Schokoladenstückchen und aller anderen süßen Dinge. am 12. Februar 2013:

Toller informativer Hub, wir haben früher die Pellets verwendet. Wir haben aufgehört, sie zu verwenden, weil wir angefangen haben, nicht gefressene Pellets in unserer Besteckschublade zu entdecken. Yuck !!! Toller Hub, großartig und geteilt.

Carol Stanley aus Arizona am 12. Februar 2013:

Ich mag deine Ideen ... und nachdem wir einen Mäusebefall hatten, als wir dauerhaft nach Arizona zurückkehrten ... verabscheue ich diese kleinen Kerle. Ich ließ das Haus sanieren, nachdem sie gegangen waren. Ich werde mich an die Pfefferminze erinnern, wenn ich diese Nagetiere jemals wieder sehe. Danke für einen tollen Hub. Abstimmen, pinnen und teilen und all das

Bill Holland von Olympia, WA am 12. Februar 2013:

Großartige Forschung und Fakten, Pearl. Ich habe gerade einen Punkt erreicht, an dem ich lebe und leben lasse. Diese kleinen Kerle gehen trotz meiner besten Bemühungen nirgendwo hin. :) Solange sie nicht in meinem Bett sind, bin ich glücklich.

Debra Allen from West By God am 12. Februar 2013:

Wenn wir uns mit der Natur täuschen, kommt sie immer wieder zurück, um uns später in den Hintern zu "beißen". Ein großartiger Hub mit vielen nützlichen Informationen. Teile dieses auch.


Schau das Video: Ratten im Garten erkennen, fangen und bekämpfen (August 2021).