Verschiedenes

Die Rose des Apothekers, eine Erbstückrose

Die Rose des Apothekers, eine Erbstückrose

Die Apothekerrose ist eine alte Rose, die seit Jahrhunderten als Heilpflanze verwendet wird. Obwohl es seinen Ursprung außerhalb Europas hat, ist die Rose des Apothekers tief mit der englischen Geschichte verwoben.

Was ist die Rose des Apothekers?

Die Rose des Apothekers stammt aus dem alten Persien. Es wurde wahrscheinlich von Kreuzfahrern aus dem Nahen Osten nach Europa gebracht. In England wurde es zum Symbol des Hauses Lancaster und wurde in Rote Rose von Lancaster umbenannt. Der langwierige Kampf des Hauses Lancaster und des Hauses York, symbolisiert durch eine weiße Rose, um die Vorherrschaft wurde als Rosenkrieg bekannt. Die Kriege endeten schließlich mit Heinrich VII., Dem Gründer des Hauses Tudor, der Richard III. Besiegte. Henry nahm als Symbol die sogenannte Tudor Rose, eine Kombination aus der Roten Rose von Lancaster und der Weißen Rose von York.

Die Apothekerrose wurde jahrhundertelang in Klostergärten angebaut, wo sie medizinisch gegen Halsschmerzen, Verdauungsstörungen und Hautausschläge eingesetzt wurde. Außerhalb der Klöster verwendeten Frauen es, um Falten zu beseitigen. In Frankreich wurden Apothekerrosen vor den Türen der Apothekenläden gepflanzt und erhielten den Namen Apothekerrose. In der heutigen Zeit wird es aufgrund seiner Assoziationen mit der Medizin oft in Kräutergärten angebaut.

Andere Verwendungszwecke für die Rose sind Parfums und Potpourris.

Wie man eine Apothekerrose züchtet

Die Apothekerrose ist eine kleine (bis 4 Zoll) strauchige Rose, die sich durch Saugen ausbreitet. Saugen bedeutet, dass der Busch unterirdische Läufer aussendet, die Stolens genannt werden. Aus diesen Stolinen wachsen in einiger Entfernung von der Mutterpflanze neue Büsche. Die neuen Büsche werden Saugnäpfe genannt, weil sie an der Mutterpflanze befestigt sind und Wasser und Nährstoffe daraus „saugen“. Um Ihren Rosenstrauch gesund zu halten, graben Sie alle Saugnäpfe aus und entfernen Sie sie. Dies verhindert auch, dass Ihr Busch Ihren Garten übernimmt.

Die Rose des Apothekers ist in Zone 4 winterhart. Wenn sie richtig beschnitten wird, ist sie eine hervorragende Hecke. Die Rose bevorzugt volle Sonne, kann aber auch an halbschattigen Stellen wachsen. Obwohl es in armen Böden gut funktioniert, sollten sie gut entwässert sein.

Der Busch blüht einmal im Jahr im Frühjahr. Die Blüten sind halbgefüllt und intensiv rosa, obwohl sie in den Geschichtsbüchern als „rot“ beschrieben werden. Sie haben einen typischen alten Rosenduft. Im Herbst hat es große orangefarbene Hagebutten, aus denen häufig Hagebuttengelee hergestellt wird.

Wie die meisten Erbstückrosen ist es krankheitsresistent.

Wie man die Rose eines Apothekers beschneidet

Ein erster Schnitt kann im sehr frühen Frühjahr erfolgen. Entfernen Sie nur zu diesem Zeitpunkt tote oder sterbende Stöcke. Abgestorbene Blätter, Zweige oder andere Bürsten sollten unter Ihrem Busch entfernt werden, um die Ausbreitung von Insekten und Krankheiten zu verhindern.

Der jährliche Schnitt sollte erfolgen, nachdem Ihre Rose ihre Blüte beendet hat, spätestens jedoch im Spätsommer. Dies liegt daran, dass diese Rose auf altem Holz blüht. Die Knospen wurden im Vorjahr gebildet. Wenn Sie beschneiden, bevor es blüht, werden Sie die Blütenknospen abschneiden. Warten Sie, bis der Busch geblüht hat, und beschneiden Sie ihn dann. Um es zu formen, schneiden Sie die oberen Stöcke um ein Drittel und die seitlichen Stöcke um zwei Drittel ab.

Wie man eine Apothekerrose aus einem Schnitt züchtet

Nehmen Sie einen 6 bis 8 Zoll großen Schnitt aus Ihrem Busch, wenn er nicht mehr blüht. Tauchen Sie den unteren Zoll in Wurzelhormon. Entfernen Sie das Laub von der unteren Hälfte des Schnitts. Sie können Ihren Schnitt direkt im Boden verwurzeln. Wählen Sie einen Ort ohne intensives Sonnenlicht am Nachmittag. Verwenden Sie einen Dübel oder sogar einen Bleistift, um ein Loch zu machen, und drücken Sie den Schnitt vorsichtig in das Loch. Die Hälfte des Schnitts sollte im Boden sein. Halten Sie den Boden um Ihren Schnitt feucht. Die Wurzeln beginnen sich innerhalb von 8 bis 12 Wochen zu bilden. Sie werden wissen, dass Ihr Schnitt verwurzelt ist, wenn neue Blätter erscheinen. Eine Pflanze ohne Wurzeln kann keine Blätter wachsen lassen. Wenn Sie ein Kinderbett für Ihre Stecklinge verwenden, können Sie Ihre Stecklinge im Herbst oder im folgenden Frühjahr in Ihren Garten verpflanzen.

Wie man die Rose eines Apothekers durch Schichtung vermehrt

Die Schichtung ist eine beliebte Technik zur Vermehrung von Rosen. Wählen Sie im späten Frühling oder Frühsommer, während Ihr Rosenstrauch aktiv wächst, einen jungen, flexiblen Stiel und biegen Sie ihn vorsichtig auf den Boden. Grabe ein flaches Loch, wo es den Boden berührt. Nehmen Sie ein scharfes Messer, machen Sie einen flachen Schnitt in den Stiel über dem Loch und tauchen Sie ihn in Wurzelhormon. Hier wachsen die Wurzeln. Biegen Sie den Stiel in das Loch und füllen Sie ihn mit Erde.

Jetzt müssen Sie den Stiel verankern, damit er nicht aus dem Loch herausspringt. Sie können etwas so Einfaches wie einen Stein verwenden. Ich bevorzuge es, die gleichen Stifte zu verwenden, mit denen ich schwimmende Reihenabdeckungen in meinem Gemüsegarten verankere.

Halten Sie den Boden um das Loch herum feucht. Die Wurzeln sollten sich in 6 bis 8 Wochen bilden. Geben Sie ihm mindestens einen weiteren Monat Zeit, um einen gesunden Wurzelballen zu züchten, und trennen Sie dann einfach den Stamm von der Mutterpflanze. Graben Sie den Wurzelabschnitt vorsichtig aus. Sie können Ihre neue Pflanze in ihr dauerhaftes Zuhause in Ihrem Garten verpflanzen.

© 2013 Caren White


Schau das Video: Erklärvideo OTC-Versand Zur Rose (Juli 2021).