Interessant

Möglichkeiten, Ihr Zuhause stilvoll und hundefreundlich zu gestalten

Möglichkeiten, Ihr Zuhause stilvoll und hundefreundlich zu gestalten

Wie man ein hundefreundliches Zuhause dekoriert

Sie bemühen sich, Ihr Zuhause zu einem warmen und einladenden Ort für alle Familienmitglieder zu machen. Für viele von uns gehört dazu auch die der nassnasigen, vierfüßigen Überzeugung.

Hunde geben uns so viel Liebe und erwarten sehr wenig Gegenleistung. Denken Sie darüber nach: Der größte Teil der Welt Ihres Hundes dreht sich um Sie und die Grenzen Ihres Hauses und Hofes. Als verantwortungsbewusster Haustierelternteil möchten Sie die Liebe erwidern und eine Umgebung schaffen, die Ihr Haustier glücklich macht. Ein hundefreundliches Zuhause bedeutet Komfort für sie und Sie.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen wunderbaren und sicheren Ort für Ihr Fellbaby schaffen können, ohne Ihren persönlichen Dekorationsstil zu beeinträchtigen.

1. Verwenden Sie hundefeste Stoffe

Bestimmte Stoffe gehören einfach nicht in einen Hundehaushalt. Samt und Chenille ziehen Hundehaare wie ein Magnet an. Sogar einige Baumwollstoffe passen nicht zu schlammigen Pfoten.

  • Möbelhersteller haben neue hundefreundliche Performance-Stoffe eingeführt, die Flecken, Gerüchen und Bakterien widerstehen sollen. Wenn Sie jedoch Ihr aktuelles Sofa oder Ihren aktuellen Stuhl behalten möchten, kaufen Sie eine fertige Schutzhülle. Wenn Fido ein Durcheinander macht, werfen Sie einfach die Abdeckung in die Waschmaschine.
  • Mikrofaser ist ein zäher Kunststoff, der perfekt für Haustiere geeignet ist. Die Fleckenreinigung ist ein Kinderspiel und hält stärkeren Polsterreinigern stand. Das Verblassen oder Verfärben erfordert viel Verschleiß.
  • Eine weitere Option ist verwittertes Leder. Wischen Sie kleinere Flecken mit einer milden Seifenlösung ab und lassen Sie sie schnell absaugen, um Hundehaare aufzunehmen.
  • Probieren Sie eine Polsterfarbe, die zu den Haaren Ihres Hundes passt. Lassen Sie Ihren Hund die Farbinspiration für Ihr Zimmer sein. Es mag zwar verrückt klingen, aber Sie sind nicht so besessen davon, jeden Tag zu saugen, wenn die Haare des Hundes mit Ihren Möbeln verschmelzen.

2. Verlegen Sie einen dauerhaften, hundefreundlichen Boden

Wenn Sie Hunde und Teppichböden haben, wissen Sie, dass dies keine glückliche Kombination ist. Hundehaar und Hautschuppen sammeln sich in den Fasern an und egal wie oft Sie staubsaugen, Sie können einfach nicht alles herausholen.

Aus diesem Grund sind nicht mit Teppich ausgelegte Oberflächen die beste Wahl.

  • Hartholzböden sind wunderschön, aber sie können eine Tracht Prügel vertragen, wenn Sie große Hunde haben. Wenn Sie das Aussehen von Holz wünschen, wählen Sie ein haltbares Laminat oder eine neue Generation von Vinylkork, das Ihnen das Aussehen von Holz verleiht, das jahrelang hält. Beide sind leicht zu reinigen und erfordern keine Versiegelung.
  • Andere ausgezeichnete porenfreie Bodenbeläge sind Keramikfliesen und gebeizter Beton. Diese nagelharten Oberflächen sind wunderschön, krallensicher und bieten im Sommer einen schönen, kühlen Ort für ein Nickerchen mit dem Hund. Ein Wort der Vorsicht: Fliesenmörtel und gebeizten Beton versiegeln, um dauerhafte Flecken zu vermeiden.

3. Erstellen Sie einen Hundemudraum

Ihr Haus hat wahrscheinlich einen Schmutzraum. Warum also nicht Ihrem besten Kumpel einen Platz zum Anhalten und Aufräumen geben, bevor Sie Wasser und Schmutz in das Haus verfolgen? Erstellen Sie einen Reinigungsbereich für Haustiere in Ihrem vorhandenen Schmutzraum oder schaffen Sie Platz direkt vor der Vorder- oder Hintertür.

Fliesen Sie den Boden und den unteren Teil der Wände, um die Oberflächen nach einem Spaziergang im Regen oder Schnee vor Spritzern zu schützen. Fügen Sie eine Bank mit einem schmutzabweisenden Stoffkissen hinzu. Regale, Wandhaken und Ablagefächer sind die perfekte Aufbewahrung für Leinen, Leckereien und Handtücher.

4. Machen Sie eine Fütterungsstation

Ihr Hund frisst wahrscheinlich in einem stark frequentierten Bereich. Vielleicht ist es an der Zeit, dieses Arrangement zu überdenken und Ihrem besten Freund einen exklusiven Ort zum Essen zu geben.

Wenn Sie ein praktischer Tischler sind, bauen Sie eine Hundefutterstation, die in Ihre Kücheninsel integriert ist. Fügen Sie einen eingebauten erhöhten Halter für Hundenäpfe hinzu, um ein Verschütten zu vermeiden. Erhöhte Schalen verhindern auch, dass Ihr Hund zu schnell frisst und Luft schluckt. Bauen Sie ein eingebautes Aufbewahrungssystem für Lebensmittel, Leckereien, Medikamente, zusätzliches Spielzeug usw. auf.

Suchen Sie für eine einfachere Lösung einen ruhigen Platz in der Küche für einen erhöhten Feeder auf einer Gummimatte. Installieren Sie über dem Fütterungsbereich vorgefertigte Regale oder einen Schrank für Lebensmittel und Zubehör.

4. Wählen Sie das perfekte Hundebett

Tief in ihrer ursprünglichen DNA sind Hunde Höhlenbewohner. Sie müssen sich zurückziehen, wenn sie müde, ängstlich oder gestresst sind. Hundebetten bieten einen sicheren Platz und spielen eine große Rolle für die Gesundheit und den Komfort Ihres Haustieres. Wählen Sie das beste Bett, das Sie sich innerhalb Ihres Budgets leisten können.

Wenn Ihr Hund Probleme mit dem Haustraining hat, sollten Sie eine Innenkiste kaufen. Sie bieten Ihrem Hund einen ruhigen Zufluchtsort abseits des Chaos des Familienlebens. Kisten wirken auch gut, um Trennungsangstsymptome zu reduzieren.

5. Kaufen Sie sauberes Spielzeug und Kauen

Ihr Hund liebt wahrscheinlich Knochen, Rohlederstöcke und Schweineohren. Nur weil sie sie lieben, heißt das nicht, dass sie gut für Ihren Hund oder Ihr Haus sind. Diese unordentlichen Kaubonbons hinterlassen Flecken auf Teppichen und Möbeln und können auch große Verdauungsprobleme verursachen.

Kaufen Sie ungiftiges Kauspielzeug für Ihren Hund aus Gummi in lustigen Formen oder gewebten Tauziehenseilen. Schauen Sie sich eine Zoohandlung an und Sie werden Hunderte von sicheren und sauberen Spielzeugen zur Auswahl finden - selbst für die aggressivsten Kauer.

6. Erstellen Sie eine hundesichere Umgebung

Da Sie für ein aktives Kleinkind eine kindersichere Umgebung schaffen würden, sollten Sie dies auch für Ihren Hund tun. Machen Sie einen Spaziergang, indem Sie mögliche Gefahren aufschreiben. Bringen Sie Schutzabdeckungen an elektrischen Kabeln und Kabeln an. Installieren Sie kindersichere Türschlösser an den unteren Schränken, um Ihren Hund von Reinigungsmitteln und anderen giftigen Gegenständen fernzuhalten.

Wenn Sie eine bestimmte Hundezone erstellt haben, stellen Sie sicher, dass diese hundefest ist. Entfernen Sie kleine Gegenstände, die zu Erstickungsgefahren führen können. Verwenden Sie eine Deckenbeleuchtung anstelle von Tisch- oder Stehlampen. Sie können leicht umgeworfen werden, was zu einer Brandgefahr führt. Fügen Sie eine Hundekamera hinzu, um Ihren Freund während der Arbeit zu überprüfen. Bei älteren Haustieren verlegen Sie rutschfeste Böden und sorgen Sie für bequeme, zugängliche Betten.

Zusätzliche Sicherheitstipps für Hunde für zu Hause

1. Halten Sie die Toilettendeckel unten, um zu verhindern, dass sie schädliche Chemikalien trinken.

2. Bewegen Sie Zimmerpflanzen außer Reichweite und stellen Sie sicher, dass sie für Haustiere nicht giftig sind.

3. Legen Sie Lotionen, Medikamente und Kosmetika in die oberen Schränke.

4. Blockieren Sie alle engen Räume um Möbel und Geräte, die dazu führen könnten, dass Ihr Hund eingeklemmt wird.

5. Bewahren Sie alle Lebensmittel in Schränken oder im Kühlschrank auf.

6. Legen Sie Wäsche und Schuhe in Schränke, damit Ihr Hund nicht erstickt.

7. Sichern Sie die Mülleimerdeckel, damit Ihr Hund nicht in den Müll gelangt.

© 2012 Linda Chechar

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 16. September 2018:

Dan, viel Glück mit deinem neuen pelzigen Familienmitglied! Schön, dass Ihnen diese hundefreundlichen Ideen gefallen. Hoffentlich können Sie ein paar in Ihr Zuhause integrieren.

Dan am 15. September 2018:

Diese Ideen sind erstaunlich für mein kürzlich adoptiertes Rettungshaustier. Sie liebt ihr Bett! Ich arbeite jetzt daran, mein Haustier (und meinen Menschen) freundlich zu machen. Vielen Dank!

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 11. März 2013:

Dr. Mark, Sie haben absolut Recht. Hunde lieben es einfach, Teil des Familienverfahrens zu sein. Es gehört zu ihrem "Job", alles zu überblicken, was vor sich geht. Supo liebt es, auf den Armen und Rückenkissen des Sofas zu schlafen. Das gibt ihr den perfekten Blickwinkel, um alles aufzunehmen! Wir würden es nicht anders haben. Vielen Dank für Ihren Besuch und Ihre Kommentare. Hab eine großartige Woche! :) :)

Dr. Mark aus dem atlantischen Regenwald, Brasilien am 10. März 2013:

Einige coole Ideen. Mein Hund macht mein Leben besser und verdient alles, was ich für sie tue.

Oh, übrigens, Supo sieht so aus, als würde sie diese Couch für die Welt nicht aufgeben! Ich denke, das Traurige an vielen Haushalten ist heutzutage, dass sie den Hund nicht einfach mit der Familie rumhängen lassen. Mein Malteser (RIP) liebte es, auf der Rückseite unserer Ledercouch zu liegen, mitten im Verkehr der Kinder.

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 23. Oktober 2012:

Leah, Laminat ist der beste für Tierhalter. Entscheiden Sie sich für einen helleren Holzton, da Ihr Hund ein helles Fell hat. Wir haben den Fehler gemacht, in unserem letzten Haus eine Espressofarbe zu machen - Junge, wir konnten wirklich die cremefarbenen Hundehaare sehen! Neu ist, dass ein trockener Swiffer jeden zweiten Tag über den Boden läuft und ihn auf ein Minimum reduziert. Danke fürs Lesen und Kommentieren!

Leah Lefler aus Western New York am 23. Oktober 2012:

Ich hasse den Teppich in unserem Haus. Wir haben einen wunderbaren, schönen, glücklichen Golden Retriever ... mit sehr schlammigen Pfoten. Wir sind im Moment nicht in der Lage, den Teppich zu ersetzen, aber sobald wir etwas mehr Geld haben, geht es in Richtung Laminat!

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 22. Oktober 2012:

Danke Shelley! Danke, dass du meinen Hub fallen gelassen hast. Schön, dass es dir gefallen hat!

Shelley Watson am 22. Oktober 2012:

Schöne Bilder und wunderbar vernünftige Informationen. Stimmen Sie ab, interessant und nützlich.

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 20. Oktober 2012:

Unterrichtet, ich hatte noch nie einen geeigneten Platz zum Reinigen von Hunden. Es würde sich sicher als nützlich erweisen, wenn ich während oder nach einem Regen durch den Dreck gelaufen wäre. Ein Hundekotelett steht definitiv auf meiner Wunschliste. Ich hatte so viel Spaß beim Auswählen der Fotos für diesen Hub. Ich musste meinem Fellbaby nur die höchste Abrechnung geben! :) :)

Dianna Mendez am 19. Oktober 2012:

Ich habe derzeit keinen Hund, aber wenn ich einen anderen bekomme, denke ich über einen Schlammraum nach. Das ist eine großartige Idee! Als wir unseren Collie hatten, hatten wir Schlamm und Schmutz auf unserem gesamten Hintereingang, als er eintrat. Dies ist eine gute Lösung dafür. Ich liebe die hier geposteten Hunde, so süß.

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 19. Oktober 2012:

Danke, Om! Da Hunde Teil unserer Familie sind, hielt ich es nur für sinnvoll, einen Hub zu betreiben, um ihre Bedürfnisse in das Wohndesign einzubeziehen. Ich lebe zurzeit in einer versauten Wohnung, aber wenn wir mehr Platz haben, werde ich auf jeden Fall einen "Aufräumbereich" direkt vor der Vorder- oder Hintertür einrichten. Ich bin so froh, dass du diesen genossen hast! :) :)

Om Paramapoonya am 19. Oktober 2012:

Sehr kreatives Thema! Danke für diese tollen Vorschläge, Linda. Ich mag die Idee eines Hunde-Schlammraums. Im Ernst, ich wünschte, ich hätte vor Jahren einen nützlichen Artikel wie diesen gelesen, als ich meinen ersten Hund hatte. Ich besitze momentan keinen Hund, würde aber gerne einen adoptieren, wenn wir an einen neuen Ort ziehen.

Linda Chechar (Autorin) aus Arizona am 19. Oktober 2012:

Ich weiß, Russ, meiner würde es einfach zerreißen! :) Ich bin froh, dass du diesen hundezentrierten Hub genossen hast!

Russ Moran - Das Schreibzeug von Long Island, New York am 19. Oktober 2012:

Ich würde das mit meiner Shih-Tzu teilen, aber sie würde einfach darauf laufen. Sehr nützliche Ratschläge für Hundebesitzer / Liebhaber wie uns.


Schau das Video: Hund Bellen abgewöhnen Wie du deinem Hund das Bellen abgewöhnen kannst (August 2021).