Information

Staatliche Gartenbaugesellschaft von Kansas

Staatliche Gartenbaugesellschaft von Kansas



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Staatliche Gartenbaugesellschaft von Kansas

Die Kansas Horticultural Society ist eine gemeinnützige 501(c)(3) Corporation, die 1906 gegründet wurde.

Heute ist die Kansas Horticultural Society eine Organisation von Gärtnern, Gartenclubs, Schulen und Universitäten, die in Kansas zusammenarbeiten, um den Gartenbau zu fördern.

Geschichte

Die Kansas Horticultural Society wurde 1906 gegründet. Sie war ursprünglich ein Verband der Organisationen von Kansas City, Topeka, Lawrence, Manhattan, Wichita, Hays, Emporia und Junction City, aber ihre Charta besagte ausdrücklich, dass sie nur landesweite Befugnisse haben sollte. Zu den frühen Amtsträgern der Gesellschaft gehörten Dr. Everett N. Johnson und Mrs. Fannie W. Harris.

Die Führung der Gesellschaft wechselte im Laufe der Jahre mehrmals, einschließlich einer bemerkenswerten Amtszeit von Herrn und Frau Henry J. Klutznick, die 1938 die Kansas Winter Garden State Fair organisierten und später als Sekretär der Gesellschaft dienten. Ein Legislativausschuss von 1941 empfahl, das staatliche Gartenbauprogramm an die University of Kansas zu verlegen, und die Gesellschaft war nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr aktiv.

Die Organisation war bis 1954 inaktiv, als zwei Gruppen gebildet wurden, um die Gartenbauausbildung in Kansas zu fördern: der Gartenbau-Erweiterungsdienst und die Kansas State University Extension Division of Horticulture. Ein Komitee zur Zusammenarbeit mit der neuen Organisation wurde vom Sekretär und dem Herausgeber der Zeitschrift der Gesellschaft gegründet.Das neue Komitee orientierte sich an der Arbeit des National Garden Club of America, der 1906 einen National Garden Club Day ins Leben gerufen und ein Modellprogramm für Gartenclubs geschaffen hatte, sowie am Kansas Garden Club, der seine Arbeit aufgenommen hatte im Jahr 1910 und hatte ein ähnliches Modell für Gartenvereine geschaffen.

Beide Organisationen veröffentlichten dasselbe Dokument mit dem Titel The Model Program for Horticultural Education in Kansas State Universities, behandelten dieses Dokument jedoch etwas unterschiedlich. Der National Garden Club wies den Titel des Dokuments der University of Kansas als Model Horticultural Course zu, während der Kansas Garden Club den Titel The Model Program verwendete.

Modellprogramm

Das Modellprogramm umfasste eine Reihe von Themen, die die Gruppe als "überaus wichtig für die professionelle Arbeit des Gärtners" bezeichnete. Der erste war ein Kurs über Pflanzenschädlinge und -krankheiten, gefolgt von einem Kurs über Rasen- und Zierpflanzenmanagement. Auch ein Studiengang für Landschaftsarchitektur war geplant, und die Studiengänge für Gartenbau an der Kansas State University sollten um das Modellprogramm herum strukturiert werden. Eine Zusammenfassung der Arbeit des Komitees erschien in einer sechsteiligen Artikelserie in der Zeitschrift der Gesellschaft.

Richtungswechsel

Bis 1964 gab es Meinungsverschiedenheiten über die Richtung, die das Programm einschlug. Das Themenspektrum des Modellstudiengangs war zwar deutlich größer als im frühen Modellstudiengang, aber die praktische Seite des Gartenbaus stand weniger im Vordergrund. Darüber hinaus gab es mit der zunehmenden Spezialisierung der Wissenschaft Bedenken, dass das Angebot an Gartenbaustudiengängen an der Kansas State University zu eng wird. Gleichzeitig bestand auch das Anliegen, dass die Arbeit des Vereins die Förderung von Erhaltungsbemühungen für öffentliche Grünflächen umfassen sollte.


Schau das Video: Kansas State University Beautification Projects (August 2022).